Monireh Baradaran

Monireh Baradaran, geboren 1955 in Tabriz (Nordiran), wuchs in Teheran innerhalb einer politisch engagierten Familie auf. Den Kampf gegen die Diktatur und für die Demokratie haben Monireh Baradaran und ihre Angehörigen teuer bezahlt mit Gefängnisstrafen, Verschleppungen und Hinrichtungen. Seit 1991 lebt Monireh Baradaran im Exil in Deutschland, wo sie schließlich begann, ihre schmerzhaften Erlebnisse niederzuschreiben.

Ausführliche Biografie

Monireh Baradaran wurde am 15.3.1955 im Nordiran geboren und wuchs in Teheran innerhalb einer politisch engagierten Familie auf. Den Kampf gegen die Diktatur und für die Demokratie haben Monireh Baradaran und ihre Angehörigen teuer bezahlt mit Gefängnisstrafen, Verschleppungen und Hinrichtungen.

Das erste Mal wurde Baradaran im Jahre 1978 unter der Diktatur des Schahs verhaftet. Im Winter 1979 hat man sie wieder freigelassen. Im Oktober 1981 erfolgte eine zweite Verhaftung, diesmal auf Betreiben von Anhängern der neugegründeten islamischen Republik. Die folgenden 9 Jahre verbrachte Monireh Baradaran in verschiedenen Gefängnissen in Teheran.

Seit Sommer 1991 lebt die Autorin im Exil in Deutschland. Hier hat sie ihr unterbrochenes Studium der Sozialwissenschaften wieder aufgenommen. Vier Jahre lang war Monireh Baradaran mit dem Aufschreiben ihrer Erinnerungen, dem schmerzhaften Prozss des Aufarbeitens einer ungemein bewegten Vergangenheit, beschäftigt. Sie schreibt heute Artikel, Erzählungen und Buchkritiken für verschiedene iranische Zeitschriften, die im Exil publiziert werden.

Stimmen

Dokumente

Nachrichten

Links

Monireh Baradaran besuchen

    Werke von Monireh Baradaran

    Cover
    Neun Jahre in den Gefängnissen von Teheran