Willem Elsschot

Willem Elsschot ist das Pseudonym von Alfons de Ridder. Geboren 1882 in Antwerpen, leitete er eine Werbeagentur und schrieb in seiner Freizeit höchst erfolgreiche Romane, ohne dass seine Familie etwas davon ahnte. Seine Romane sind Klassiker, die in den Niederlanden und in Belgien ungebrochene Popularität genießen und nichts von ihrer Frische und ihrem Humor eingebüßt haben. Willem Elsschott starb 1960 in seiner Heimatstadt.

Ausführliche Biografie

Willem Elsschot (1882–1960) war das Pseudonym von Alfons De Ridder, der zu den wichtigsten Autoren Belgiens und der Niederlande zählt. Er wuchs in Antwerpen auf, besuchte dort eine Handelsschule, interessierte sich schon früh für Literatur und begann in jungen Jahren, Gedichte in Zeitschriften zu veröffentlichen.

Nach einigen Jahren als Büroangestellter in Paris, Rotterdam und Brüssel gründete er in Antwerpen eine eigene erfolgreiche Werbeagentur, um seine mittlerweile achtköpfige Familie zu ernähren. Daneben schrieb er insgesamt elf Romane, die heute als Klassiker der flämischen Literatur gelten. Erst spät erhielt er Anerkennung für sein Werk und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter postum mit dem belgischen Staatspreis für Literatur für sein Gesamtwerk.

Seine Romane sind von Kleinbürgern, Büroangestellten, Menschen mit großen Träumen und einem unscheinbaren Alltag bevölkert, deren Geschichten Elsschot mit einer Mischung aus Amüsiertheit, Bitterkeit, Mitleid und beißendem Spott erzählt. Dabei schöpft er immer aus seiner unmittelbaren beruflichen oder familiären Erfahrung.

Auch die Handlung von Leimen (1924) weist einen engen biografischen Bezug auf: 1912 bis 1914 war Elsschot in Brüssel Mitbetreiber der Revue Continentale Illustrée, die die Vorlage bildet für die Allgemeine Weltzeitschrift im Roman. Es erstaunt denn auch nicht, dass seine Hauptfiguren als Alter Ego von Elsschot gelten: Sowohl im ewigen Versager Frans Laarmans als auch in Boorman, dem schlitzohrigen Geschäftsmann, lässt sich der Autor wiedererkennen.

Stimmen

»Elsschot ist sehr ökonomisch beim Schreiben, präsentiert trotzdem wunderbare vielschichtige Charaktere und lässt die Geschichte grandios eskalieren.«

Buchkultur, Wien

»Die Entdeckung eines großartigen Erzählers, der in seiner Heimat zu den Klassikern zählt.«

Annerose Kirchner, Ostthüringische Zeitung

»Willem Elsschots Romane handeln von Kleinbürgern und Büroangestellten, Menschen mit großen Träumen und einem unscheinbaren Alltag, deren Geschichten er mit einer Mischung aus Amüsiertheit und Bitterkeit, Mitleid und beißendem Spott erzählt.«

Stadtanzeiger, Neustadt

Dokumente

Willem Elsschot besuchen

    Werke von Willem Elsschot

    Cover
    Eine weihnachtliche Symphonie heiterer Brüderlichkeit
    Cover
    Nach dem Großerfolg von »Käse«: Elsschots Klassiker über Lug und Trug und die Welt der Reklame
    Cover
    Der große Auftritt des Edamers in der Weltliteratur! Eine hinreißende Satire über Geschäft, Gier, Ehrgeiz und  – Käse.