Guatemala

Cover
 
Eine neue Generation erzählt von neuen Herausforderungen.

Nach Befreiungskämpfen und Revolutionen ist Mittelamerika geprägt durch die Suche nach Jobs in den USA, den Drogenhandel, Gewalt, eine neue Armut und den Zerfall traditioneller Strukturen.

Die Geschichten aus Guatemala stammen aus dem Sammelband Zwischen Süd und Nord, herausgegeben von Sergio Ramírez.

Eduardo Halfon, Maurice Echeverría, Denise Phé-Funchal, Javier Payeras
Geschichten aus Guatemala
Aus dem Spanischen von Stephanie von Harrach, Lutz Kliche, Timo Berger, Willi Zurbrüggen
Porträt
Eduardo Halfon (geb. 1971) ist Autor vieler Romane und Kurzgeschichten. Er hat zahlreiche literarische Preise gewonnen.
Porträt
Maurice Echeverría (geb. 1976) ist Lyriker, Erzähler ­und Autor von Kurzgeschichtenbänden, Gedichtsammlungen und Romanen. Er wurde mehrfach mit literarischen Preisen ausgezeichnet.
Porträt
Javier Payeras (*1974) ist Erzähler, Lyriker und Essayist. Er veröffentlichte Beiträge in Zeitschriften und Anthologien, betreibt einen Blog und schreibt für die Zeitung Siglo 21.
Porträt
Denise Phé-Funchal (geb. 1977), Schriftstellerin und Soziologin, ist Autorin lyrischer und prosaischer Texte, die in Anthologien Mittel- und Lateinamerikas erschienen.
Porträt
Stephanie von Harrach (Übersetzung)

Stephanie von Harrach studierte Literatur- und Medienwissenschaften. Nach vielen Jahren im Verlagswesen leitet sie das Ressort Literatur der Kulturförderung der Stadt Zürich.

Porträt
Lutz Kliche (Übersetzung)

Lutz Kliche, geb. 1953, verbrachte fünfzehn Jahre in Zentralamerika und Mexiko. Er arbeitet als Übersetzer, Lektor und Literaturvermittler in Deutschland.

Porträt
Timo Berger (Übersetzung)

Timo Berger (*1974) ist Autor und Übersetzer lateinamerikanischer Literatur. Zusammen mit Rike Bolte gründete er das lateinamerikanische Poesiefestival »Latinale«.

Porträt
Willi Zurbrüggen (Übersetzung)

Willi Zurbrüggen arbeitet nach einer Übersetzerausbildung in Heidelberg und mehrjährigem Aufenthalt in Mittelamerika seit 1982 als freier Übersetzer.

Cover
 
Humberto war 13, da sagte ein alter Mann zu ihm: »Auf dem Dachboden deines Großvaters steht eine Kiste mit Büchern. Aber dein Großvater sagt, man darf sie nicht berühren.« »Und warum nicht?« »Weil man dabei den Verstand verlieren kann.«
In wenigen Worten bringt uns Humberto Ak’abal die Kultur der Maya näher. Denn im K’iche’, der Sprache seines Volkes, wird das Wichtigste knapp gesagt. So verlangt es die Tradition. Im Klang der Silben, im Rhythmus der Sprache, in der konzentrierten Andeutung liegt ihre Wahrheit.
Humberto Ak’abal
Trommel aus Stein
Gedichte
Herausgegeben und aus dem Spanischen übersetzt von Erich Hackl
Porträt

Humberto Ak’abal (1952-2019) gehörte zum Stamm der Maya K’iche’ und ist einer der bekanntesten Poeten Guatemalas. 2004 lehnte er den guatemaltekischen Staatspreis für Literatur ab.

Porträt
Erich Hackl (Übersetzung)

Erich Hackl (*1954) ist Schriftsteller, Journalist und Übersetzer aus dem Spanischen.

Cover
 

»Ich war einer der Weisen von Tenochtitlan. Ich wusste, was geschehen würde.«

Überwältigt stehen 1519 Cortés und seine Truppen vor einer Stadt, die an Größe, Pracht, Einwohnerzahl und Baukunst alles übertrifft, was sie aus der alten Welt kennen: Tenochtitlan. Durch die Augen eines aztekischen Weisen erzählt Sánchez von der Gier der Eroberer nach Gold und Macht, von der Zerstörung und vom Untergang des Aztekenreichs.
José León Sánchez
Tenochtitlan
Die letzte Schlacht der Azteken
Roman
Aus dem Spanischen von Leni López
Porträt

José León Sánchez (*1930) verbrachte wegen einer Aktion zur Rückgabe geraubter Schätze an Ureinwohner 20 Jahre in Haft. Dort verfasste er seinen ersten Roman.

Porträt
Leni Lopez (Übersetzung)
Cover
 
Die Entdeckung einer Region im Umbruch – facettenreich und überraschend.

Nach Jahrzehnten der Befreiungskämpfe und Revolutionen ist Mittelamerika geprägt durch die Suche nach Jobs in den USA, den Drogenhandel, die damit zusammenhängende Gewalt, eine neue Armut und den Zerfall traditioneller Strukturen. Diese Kurzgeschichtensammlung bietet ein Kaleidoskop der in diesen Umbrüchen entstehenden Literatur.

Sergio Ramírez (Hg.)
Zwischen Süd und Nord
Neue Erzähler aus Mittelamerika
Porträt
Sergio Ramírez (Herausgeber/Einleitung)

Sergio Ramírez (*1942) gehört zur Generation lateinamerikanischer Autoren, die nach dem »Boom« der Literatur von Autoren wie Gabriel García Márquez in die Öffentlichkeit trat.