Märchen

Cover
 
»Eine zauberhafte Märchenerzählung.« Konstantin Paustowski
Wie eine fremdartige Blume wächst das Mädchen Assol an einer rauen Meeresküste unter Fischern auf. Eines Tages verkündet ihr ein Märchenerzähler: »Ein weißes Schiff unter riesigen, leuchtenden Purpursegeln wird die Wellen durchschneiden und geradewegs auf dich zukommen.« Seitdem wartet sie auf den Tag, der sie aus ihrem bescheidenen Leben erlöst.
Alexander Grin
Purpursegel
Erzählung
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
Porträt

Alexander Grin (1880–1932) war Gelegenheitsarbeiter und von Maxim Gorki geförderter Schriftsteller. Politische Verfolgung trieb ihn kreuz und quer durch Russland.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Cover
 

Märchen und Mythen für alle, die nicht verlernt haben, des Nachts staunend in den Mond zu schauen.

Der Mond ist das Auge der Nacht und der Spiegel menschlicher Stimmungen, Gefühle und Fantasien. Zu allen Zeiten und auf allen Kontinenten werden Mythen und Märchen über diesen wundersamen Himmelskörper erzählt. Christine Brand hat sie für Groß und Klein gesammelt und frisch zu Papier gebracht.
Christine Brand
Mond
Geschichten aus aller Welt
Porträt
Christine Brand (Autorin)
Christine Brand (geboren 1973) ist selbstständige Schriftstellerin. Sie schreibt Kriminalromane und lebt in Zürich.
Cover
 
Märchenhafte Frauen: Sie riskieren alles, sind mutig, raffiniert und erfinderisch.
Es waren einmal kluge und selbstbewusste Frauen. Frauen, die ihre Männer überlisten, sie aus Gefangenschaften retten, sich an Übeltätern rächen und ihr Leben für die große Liebe opfern. Sie reisen durch ferne Länder, segeln über die Weltmeere und beherrschen Paläste – und wenn sie nicht gestorben sind, dann herrschen sie noch heute.
Das Mädchen als König
Orientalische Frauenmärchen
Porträt
Johannes Merkel (Herausgeber)

Johannes Merkel (*1942) studierte Germanistik und ist Spezialist für mündlich überlieferte Literatur, ein Sammler und Kenner besonders von Märchen aus dem Orient tätig.

Cover
 

Zauberhafte Märchen, verzweifelt Liebende und humorvolle Weisheiten

Es war einmal, es war keinmal … beginnt so manches Märchen, das uns in die Welt der Feen, Riesen und Dämonen führt. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie sind durchlässig. Die türkischen Volkssänger und Erzähler haben im kulturellen Schmelztiegel Anatolien Mythen verschiedener Herkunft übernommen und mit ihrer eigenen Tradition verbunden.
Erika Glassen und Hasan Özdemir (Hg.)
Im Reich der Schlangenkönigin
Märchen, Schwänke, Helden- und Liebesgeschichten
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Hasan Özdemir (Herausgeber)

Hasan Özdemir (*1940) studierte in Mainz und Freiburg. An der Universität Ankara ist er Ordinarius für Volkskunde und Fachbereichsleiter für Alte Türkische Literatur.

Cover
 

Zauberhafte Märchen, verzweifelt Liebende und humorvolle Weisheiten

Es war einmal, es war keinmal … beginnt so manches Märchen, das uns in die Welt der Feen, Riesen und Dämonen führt. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie sind durchlässig. Die türkischen Volkssänger und Erzähler haben im kulturellen Schmelztiegel Anatolien Mythen verschiedener Herkunft übernommen und mit ihrer eigenen Tradition verbunden.
Im Reich der Schlangenkönigin
Märchen, Schwänke, Helden- und Liebesgeschichten
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Hasan Özdemir (Herausgeber)

Hasan Özdemir (*1940) studierte in Mainz und Freiburg. An der Universität Ankara ist er Ordinarius für Volkskunde und Fachbereichsleiter für Alte Türkische Literatur.

Cover
 

»Ein Märchen? Mythologische Erzählung? Bitte: keine Schublade für diese sehr schöne Schöpfung!« Erika Eyer, Bücherschau, Wien

Wenn es einem Polarhund gelingt, bei Vollmond in den Himmel zu fliegen und ein Stück vom Mond abzubeißen, sind ihm fortan magische Fähigkeiten geschenkt. Der junge Rüde Monder hat es geschafft und ist damit einer der wenigen, der alle Tiere verstehen und ihre Gestalt annehmen kann. Doch dann begegnet er den Menschen und ihrer Welt voller Gefahren.
Juri Rytchëu
Der Mondhund
Erzählung
Aus dem Russischen von Antje Leetz
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Antje Leetz (Übersetzung)

Antje Leetz (*1947) ist als Herausgeberin, Übersetzerin und als Autorin von Radiofeatures zum Thema Russland tätig.

Cover
 
Von der Liebe in allen Spielarten

Mit den ersten Menschen begann es. Mythen erzählen, wie sie zu ihrem Geschlecht kommen, wie Frauen und Männer sich entdecken. Schwänke berichten von den vielfältigen Methoden, Ehegatten und Eltern auszutricksen. Männer erliegen stolzen Frauen. In allen Spielarten von Verführung, Leidenschaft und Eifersucht begegnen sich die Auserwählten.

Leo Frobenius
Das Zuckerrohr der Königin
Erotische Geschichten aus Afrika
Mit einem Nachwort von Erwin Künzli
Porträt
Leo Frobenius (Herausgeber)

Leo Frobenius (1873–1938) war Afrikanist und Pionier der kulturhistorischen Ethnologie und außerdem ein leidenschaftlicher Geschichtensammler.

Cover
 
Von der Spinne im Schlüsselloch, Papier und Tinte, von Löwen und Falken, von Fröhlichkeit und Traurigkeit, von Zedern und anderen Bäumen.

Die Fabeln des Leonardo da Vinci kommen einfach daher, sind aber kunstvoll und überraschend. Hier sprechen die Tiere, die Pflanzen zu uns. Die ganze Natur meldet sich zu Wort: der Stein, der Nusskern, das Feuer, das Wasser. Sie erzählen vom Unscheinbaren, das durch Klugheit obsiegt. Leonardos Fabeln lassen uns lächeln und machen am Ende klüger.

Leonardo da Vinci
Der Esel auf dem Eis
Miniaturen
Porträt

Leonardo da Vinci (1452-1519) lebte und arbeitete in Florenz, bevor er für Jahrzehnte nach Mailand zog. Die letzten Jahre vor seinem Tod lebte er bei Amboise.

Porträt
Rudolf Hagelstange (Übersetzung)
Rudolf Hagelstange (1912–1984) war ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, Lyriker, Redakteur und Übersetzer.
Cover
 

Wahre Heldinnen: Kühn und klug behaupten sie sich in der Männerwelt.

Die Königstochter verkleidet sich als Prinz und wird zur Heldin, die weise Bettlertochter besänftigt ihren Herrscher, und die hungernde Spinnerin besiegt den König im Schach. Auf schmerzvolle wie komische Weise, manchmal mit magischen Hilfsmitteln, vor allem aber mit klugen Worten und kühnen Taten setzen in diesen Märchen die Frauen ihren Willen durch.
Löwengleich und Mondenschön
Orientalische Frauenmärchen
Porträt
Johannes Merkel (Herausgeber)

Johannes Merkel (*1942) studierte Germanistik und ist Spezialist für mündlich überlieferte Literatur, ein Sammler und Kenner besonders von Märchen aus dem Orient tätig.

Cover
 
»Mit der Weisheit des Alters und einer unerschlöpflichen, augenzwinkernden Fabulierkunst mischt Machfus Phantastisches mit Profanem.« Regina Karachouli, Sächsische Zeitung
Am Morgen der Tausendundersten Nacht übernimmt Nagib Machfus von Schehrezad den Erzählfaden und spinnt ihn weiter: von Liebenden, Aufrührern, Weisen und Narren. Machfus wäre nicht Machfus, wenn er dabei nicht mit liebevollem Spott dem Menschengeschlecht einen Spiegel seiner Schwächen und Eitelkeiten vorhalten würde.
Nagib Machfus
Die Nacht der Tausend Nächte
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein Mann ist nicht wie ein Kleid, das man beliebig austauschen kann. Mit ihm verbringst du ein ganzes Leben, das will gut überlegt sein.«
Amira, das schönste Mädchen der Wüste, konnte sich vor Ehebewerbern kaum retten. Nach gründlicher Prüfung blieben von den vierzig heiratswilligen Männern noch drei übrig. Nun kann sie sich nicht entscheiden. Die Großmutter weiß zu helfen: Sie soll ihr Herz demjenigen schenken, der sich als der beste Geschichtenerzähler erweist.
Salim Alafenisch
Amira — Im Brautzelt
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Verpackt in einen mühelos wirkenden, freien Erzählstrom sprechen Alafenischs Geschichten Herz und Humor an.« Süddeutsche Zeitung
Vierzig junge Männer möchten die schöne Amira heiraten. Das sind so viele, wie die Halskette ihrer Großmutter Perlen hat. Aber nicht alle Perlen sind gleich, man muss schon genau hinsehen, um die Edelsteine von den unechten zu unterscheiden, sagt die Großmutter – und gibt Amira den Rat: »Wähle den, der dir die schönste Geschichte erzählt.«
Salim Alafenisch
Amira — Prinzessin der Wüste
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Die Märchen von Salim sind nicht allein eine Einführung in das Reich von Tausendundeiner Nacht. Sie wollen aufklären über die Kultur und Denkweise im Orient.« Stuttgarter Zeitung
In einer stürmischen Winternacht hält der Stammesälteste die Zeltbewohner mit einer Geschichte wach. Sie ist länger als ein Kamelhals, denn es ist die Geschichte dieses Beduinenstammes, der in unserem Jahrhundert Umwälzungen erlebt hat, wie noch keine Generation zuvor. Salim Alafenisch berichtet augenzwinkernd von Weltgeschichte und Nomadenleben.
Salim Alafenisch
Das Kamel mit dem Nasenring
Erzählungen
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Ein langer, farbiger Traum.« Klio
Der alte Beduine Musa ist ein berühmter Rababa-Spieler. Weit über die Stammesgrenze hinaus erfreuen die Klänge seiner Musik viele Herzen. Aufgewachsen in der Zeit der Zelte, soll er nun jedoch den Rest seiner Tage in der Zeit der Steine verbringen: Sein Stamm will die schwarzen Zelte aus Ziegenhaar gegen Steinhäuser eintauschen.
Salim Alafenisch
Das versteinerte Zelt
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
Salim Alafenisch erzählt vom Triumph der Liebe über den Zyklus der Natur. »Alafenischs Sprache – ein bunter, kunstvoll gewebter Teppich.« Mittelbayerische Zeitung
Salem lernt die schöne Soraya bei der Getreideernte kennen. Sie tauschen Blicke, Botschaften und Geschenke und treffen sich heimlich am Brunnen. Doch nach der Ernte kommt der Abschied und die lange Zeit der Trennung. Nach zwei Jahren der Dürre ist Salems Sehnsucht so groß, dass er er sich auf seinem Esel aufmacht, um Soraya zu finden.
Salim Alafenisch
Der Weihrauchhändler
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Salim Alafenischs Erzählungen fließen ruhig. Der Weg ist das Ziel, die Lust am Erzählen und nicht die Kunst des Beendens bestimmt die eigenwillige Spannung dieser Geschichten. Beduinen sterben nicht am Herzinfarkt.« Die Zeit
Wenn das Tagwerk vollbracht ist, ruft die Mutter ihre Kinder um das Feuer und erzählt ihnen Geschichten vom Großvater, dem mächtigen Scheich des Beduinenstammes aus dem Negev. Acht Nächte lang erzählt sie von seinen acht Frauen, von Glück und Sorge, von Streit, Solidarität und Versöhnung, vom vielfältigen Beziehungsgeflecht des alten Stammeslebens.
Salim Alafenisch
Die acht Frauen des Großvaters
Geschichten
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
Drei der schönsten Romane des beduinischen Erzählers aus dem Negev.

Drei der schönsten Romane des beduinischen Erzählers aus dem Negev.

Sonderausgabe zum 70. Geburtstag von Salim Alafenisch.

Salim Alafenisch
Die acht Frauen des Großvaters – Das Kamel mit dem Nasenring – Die Feuerprobe
Drei Romane
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 

»Heiteres, Tragisches, Erotisches, vermischt mit einer Prise Magie.« Sandammeer.at

Als den mächtigen Sultan auf dem Lager seiner jüngsten Haremsdame eine sonderbare Schwäche befällt, nutzt die schöne und kluge Zahra das Missgeschick des Tyrannen: In betörenden Märchen erzählt sie ihm von Geschichte und Gebräuchen, Menschen und Mythen seines Reiches, um die sich der hab- und machtgierige Sultan nie gekümmert hat.
Salim Alafenisch
Die Nacht der Wünsche
Roman
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
Märchen von zauberhaften, wundersamen Frauen aus allen Kontinenten.
Hexen, Nixen, Feen und wundertätige Frauen finden in dieser Märchensammlung zusammen. Sie stammen aus allen Zeiten und Kontinenten und aus den unterschiedlichsten Kulturen. In tausend Gestalten begegnen sie den Irdischen. Nur eines ist ihnen gemeinsam: Niemand, und erst recht nicht ein Mann, kann sich ihrem Zauber entziehen.
Scharuk Husain (Hg.)
Zauberfrauen
Märchen aus allen Welten
Aus dem Englischen von Gerda Bean und Anne Ruth Frank-Strauss
Porträt
Scharuk Husain (Herausgeber)

Scharuk Husain (*1950) sammelt Märchen aus aller Welt, schrieb mehrere Kinder- und Drehbücher, ist Geschichtenerzählerin und arbeitet als Psychotherapeutin.

Porträt
Gerda Bean (Übersetzung)

Gerda Bean (*1938) war u. a. für das deutsche Fernsehen in Washington, D.C., tätig. Seit 1978 arbeitet sie als Übersetzerin von Belletristik sowie von Kinder- und Jugendbüchern.

Cover
 
Zauberhafte, wundersame, unwiderstehliche Frauen aus allen Kontinenten.
Hexen, Nixen, Feen und wundertätige Frauen finden in dieser Märchensammlung zusammen. Sie stammen aus allen Zeiten und Kontinenten und aus den unterschiedlichsten Kulturen. In tausend Gestalten begegnen sie den Irdischen. Nur eines ist ihnen gemeinsam: Niemand, und erst recht nicht ein Mann, kann sich ihrem Zauber entziehen.
Scharuk Husain (Hg.)
Von Hexen, Nixen und Feen
Märchen aus allen Welten
Aus dem Englischen von Gerda Bean und Anne Ruth Frank-Strauss
Porträt
Scharuk Husain (Herausgeberin)

Scharuk Husain (*1950) sammelt Märchen aus aller Welt, schrieb mehrere Kinder- und Drehbücher, ist Geschichtenerzählerin und arbeitet als Psychotherapeutin.

Porträt
Gerda Bean (Übersetzung)

Gerda Bean (*1938) war u. a. für das deutsche Fernsehen in Washington, D.C., tätig. Seit 1978 arbeitet sie als Übersetzerin von Belletristik sowie von Kinder- und Jugendbüchern.

Cover
 
Wenn Göttinnen das Zepter halten
In dieser Anthologie hat Frederik Hetmann Geschichten und Gesänge von der großen Göttin aus vielen Kulturen und Kontinenten zusammengetragen. Sie sind ein faszinierender Lesestoff und auch eine eindrückliche Erinnerung an die Zeit, als die Natur noch als Quelle der menschlichen Existenz erlebt und verehrt wurde.
Wie Frauen die Welt erschufen
Mythen, Märchen und Legenden von der weiblichen Gottheit
Porträt
Frederik Hetmann (Herausgeber)

Frederik Hetmann (1934–2006) sammelte Märchen und Volkserzählungen, schrieb Biografien und fantastische Romane sowie zahlreiche Jugendbücher.