Wüste

Cover
 
Der Roman von Ägyptens berühmtester Oase
Das 19. Jahrhundert neigt sich dem Ende zu, als der politisch in Ungnade gefallene Machmud Abdel Sahir von Kairo in die abgelegene und gefährliche Oase Siwa nahe der libyschen Grenze versetzt wird. Er weiß, dass zwei seiner Vorgänger ermordet wurden. Aber weiß er auch wirklich, was ihn erwartet? Siwa ist eine eigene Welt mit ureigenen Gesetzen.
Baha Taher
Die Oase
Roman
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Porträt
Baha Taher (Autor)

Baha Taher (*1935) lebt nach vielen Jahren des Exils in der Schweiz wieder in Ägypten. Für seinen Roman Die Oase erhielt er 2008 den International Prize for Arabic Fiction.

Porträt
Regina Karachouli (Übersetzung)

Regina Karachouli (*1941) ist nach langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit am Orientalischen Institut in Leipzig als freie Übersetzerin aus dem Arabischen tätig.

Cover
 

Die Diamanten der Kalahari – begehrter Rohstoff und »steinerne Tränen«

Der alte Eksteen hat seinen Traum, in der Kalahari Diamanten zu finden, nie aufgegeben. Er verkauft alles, was er hat, und baut mitten in der Wüste eine Farm. Doch es dauert nicht lange, bis es dort zu einer unheilvollen und folgenreichen Begegnung mit den »Erstgeborenen« kommt.
Giselher W. Hoffmann
Die Erstgeborenen
Roman
Porträt

Giselher W. Hoffmann (1958–2016) lebte als freier Schriftsteller an der Atlantikküste Namibias. Mehrere Jahre arbeitete er als Berufsjäger in der Kalahari.

Cover
 
Die Geschichte Namibias – mitreißend und bildgewaltig erzählt

Am Ufer des Kunene verliebt sich der Häuptlingssohn Kondjoura in das Himbamädchen Tjizire. Um sie zu seiner Frau zu machen, braucht er die Zustimmung ihres Vaters. Dieser hat den alten Traditionen längst abgeschworen und will keine Rinder, sondern Geld. So verlässt Kondjoura die vertraute Welt der Himba, um für seine Liebe zu kämpfen.

Giselher W. Hoffmann
Schattenjäger
Roman
Porträt

Giselher W. Hoffmann (1958–2016) lebte als freier Schriftsteller an der Atlantikküste Namibias. Mehrere Jahre arbeitete er als Berufsjäger in der Kalahari.

Cover
 

Das bewegte, viel zu kurze Leben des Anführers der Tuareg. »Die Tuareg und die Wüste haben nicht nur einen Sohn verloren, sondern auch ihren größten Anwalt.« Mohamed Akotey

»Jedes Mal, wenn ich der Wüste gegenüberstehe, führt sie mich auf die erregende Reise in mein eigenes Ich. Die Wüste scheint ihrem Bewohner ewig, und sie schenkt diese Ewigkeit dem Menschen, der sich ihr verbunden fühlt.« Der Führer der Tuareg-Rebellen schildert in dieser Autobiografie sein bewegtes, viel zu kurzes Leben.
Mano Dayak
Geboren mit Sand in den Augen
Die Autobiografie des Führers der Tuareg-Rebellen
Aus dem Französischen von Sigrid Köppen
Porträt
Mano Dayak (Autor)

Mano Dayak war Tuareg, Angehöriger eines Stammes jener Nomaden, die unermessliche Wüstengebiete Nordafrikas bewohnen. Er kam 1995 bei einem Flugzeugunglück ums Leben.

Porträt
Sigrid Köppen (Übersetzung)

Sigrid Köppen (*1942) organisiert Lesereisen und Ausstellungen und ist als Übersetzerin tätig.

Cover
 

»Eine ungeheuerliche Pilgerreise ins Nirgendwo.« Paul Bowles

Smara - der bloße Klang fasziniert den jungen Michel Vieuchange. 1930 bricht er auf, die legendäre Wüstenstadt zu suchen. Er ist sich der Gefahr bewusst: Für Fremde ist sie verboten. Je mehr Schwierigkeiten zu bewältigen sind, desto verbissener verfolgt er sein Ziel - koste es, was es wolle. Es sollte ihn sein Leben kosten.
Michel Vieuchange
Smara - Verbotene Stadt
Reisebericht
Aus dem Französischen von Wilhelm Otto von Riedemann
Porträt

Michel Vieuchange (1904–1930) war der erste Europäer, der die verbotene Stadt Smara in der Sahara bereiste. Stark geschwächt starb er kurz darauf in Agadir an Bakterienruhr.

Cover
 

9 Monate, 9000 Kilometer – allein durch die Sahara

Dieses Abenteuer hat vor Philippe Frey niemand versucht. Allein mit zwei Kamelen bricht er vom Roten Meer auf. Er gerät in Aufstände, Putsche und Bürgerkriege. Die Tuareg nennen ihn »den weißen Nomaden«. Als er schließlich in Mauretanien am Strand des Atlantischen Ozeans steht, hat er den größten Sieg über sich und die Wüste errungen.
Philippe Frey
Der weiße Nomade
Quer durch die Sahara vom Roten Meer zum Atlantik
Reisebericht
Aus dem Französischen von Xénia Gharbi
Porträt

Philippe Frey ist promovierter Ethnologe, Dozent, Forscher und Experte für Wüstenkulturen und Nomadenvölker. Er hat die größten Wüsten aller Kontinente zu Fuß durchquert.

Cover
 
Die Sahara – ein Lebensraum voller Geheimnisse, Wunder, Künste und Geschichten
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Sahara - ein Lebensraum voller Geheimnisse, Wunder, Künste und Geschichten
Reise in die Sahara
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.

Cover
 
Drei der schönsten Romane des beduinischen Erzählers aus dem Negev.

Drei der schönsten Romane des beduinischen Erzählers aus dem Negev.

Sonderausgabe zum 70. Geburtstag von Salim Alafenisch.

Salim Alafenisch
Die acht Frauen des Großvaters – Das Kamel mit dem Nasenring – Die Feuerprobe
Drei Romane
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
Salim Alafenisch erzählt eine Geschichte, die wie ein Zauber klingt, aber wahr ist. Als Kind hat er sie selbst erlebt.
Salim Alafenischs Stamm in der Negev-Wüste wird von einer Nachbarsippe des Mordes verdächtigt. Als alle Vermittlungsbemühungen scheitern, willigt der Vater in die radikalste Wahrheitsprobe der Beduinen ein: die Feuerprobe. Wenn sein ältester Sohn diese besteht, gilt der Stamm als unschuldig. Wenn nicht, müssen vier Männer zur Sühne sterben.
Salim Alafenisch
Die Feuerprobe
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.