Lieferbare Taschenb��cher

Cover
 
»Oh, ihr Blätter, die ihr nie ans Licht des Tages dringen werdet, ihr seid nichts anderes als ein geöffnetes Fenster, durch das in Stunden der Bedrängnis mein freies Urteil entweicht.«

Der Staatsanwalt einer Kleinstadt im Nildelta wird eines Nachts aus dem Schlaf gerissen: Ein Fellache ist ermordet worden. Mit seinem ganzen Tross von Verwaltungsbeamten und Gendarmen begibt er sich zum Tatort. Aber der Kriminalfall bleibt ungelöst, er ist nur der Anlass, der Rahmen für diesen klassisch gewordenen Gesellschaftsroman.

Taufiq al-Hakim
Staatsanwalt unter Fellachen
Roman
Aus dem Arabischen von Horst Lothar Teweleit
Mit einem Nachwort von Arnold Hottinger
Porträt

Taufiq al-Hakim, geboren um 1898, war seit 1939 neben der schriftstellerischen Arbeit auch im Bildungs- und Kulturwesen aktiv. Er starb 1987.

Porträt
Arnold Hottinger (Nachwort)

Arnold Hottinger (*1926) ist Autor mehrerer wegweisender Bücher über den Islam, den Nahen Osten und die arabische Welt.

Porträt
Horst Lothar Teweleit (Übersetzung)
Cover
 
Der Zug eines ganzen Dorfes aus den Taurusbergen hinab in die Ebene, um sich bei der Baumwollernte zu verdingen, wird zur Höllenfahrt.
Wenn der Wind die Disteln aufwirbelt, dann ist für die Bewohner des weltabgeschiedenen Dorfes hoch im Taurusgebirge die Zeit zum Aufbruch gekommen. Auf den Baumwollfeldern der Großgrundbesitzer wollen sie verdienen, was es zur Bezahlung der Schulden und für den harten Winter braucht. Für den gebrechlichen Halil wird der Zug zur Höllenfahrt.
Yaşar Kemal
Der Wind aus der Ebene
Roman
Aus dem Türkischen von Helga und Yildirim Dağyeli-Bohne und Margarete Bormann
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Helga Dağyeli-Bohne (Übersetzung)

Helga Dagyeli-Bohne (*1940) übersetzt seit Ende der Siebzigerjahre gemeinsam mit ihrem Mann literarische Texte aus dem Türkischen.

Porträt
Yildirim Dağyeli (Übersetzung)

Yildirim Dağyeli ist Verleger und literarischer Übersetzer. Anfang der Achtzigerjahre gründete er in Berlin den auf türkische Literatur spezialisierten Dağyeli Verlag.

Porträt
Margarete Bormann (Übersetzung)
Cover
 
»Yaşar Kemals Werk ist mehr als ein Fresko: Es ist eine gigantische anatolische Saga.« Journal de Genève
Als der anatolische Winter das Dorf von der Außenwelt abschneidet und Not und Verzweiflung Einzug halten, wird ein uralten Stück Menschheitsgeschichte Realität. Einer, der sich nicht beugen lässt, wird zum Heiligen – bis die weltliche Macht nach ihm greift.
Yaşar Kemal
Eisenerde, Kupferhimmel
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Es gelingt Kamala Markandaya, den Leser völlig in die Atmosphäre der indischen Großstadt Madras und eines vom ’Pesthauch des Geldverdienens’ vergifteten Alltags hineinzuversetzen.« Tages-Anzeiger, Zürich
Ravi ist aus seinem indischen Dorf in die Großstadt geflohen, wo er sich mit Gelegenheitsarbeiten und kleinen Diebereien durchschlägt, bis sich unverhofft ein Ausweg auftut: Der alte Schneider Apu findet Gefallen an dem flinken Kerl, nimmt ihn als Gehilfen und als Schwiegersohn auf. Ob der »ehrliche« Weg nach oben führt?
Kamala Markandaya
Eine Handvoll Reis
Roman
Aus dem Englischen von Marielisa Gräfin von Saurma und Heinz Graf
Mit einem Nachwort von Veena Kade-Luthra
Porträt

Kamala Markandaya (1924–2004) arbeitete als Journalistin. Seit den Fünfzigerjahren schrieb sie Romane, die die Konflikte Indiens zwischen Tradition und Moderne beleuchten.

Porträt

Veena Kade-Luthra ist Autorin und Herausgeberin zahlreicher Bücher über Indien.

Porträt
Heinz Graf (Übersetzung)
Cover
 
»Dieses Buch ist der erschreckendste Bericht über Folter, den ich je gelesen habe.« Frances Fitzgerald, New York Times Book Review
Ein argentinischer Geistlicher stößt auf das Vermächtnis einer gewissen Susana: ein Durcheinander von winzigen Notizzetteln, auf die die Unbekannte das Tagebuch ihrer höllischen Internierung in einem politischen Gefängnis schrieb. Pater Antonio flickt sorgfältig die Teile des Tagebuchs zusammen. Dann macht er eine bestürzende Entdeckung.
Omar Rivabella
Susana
Requiem für die Seele einer Frau
Bericht
Aus dem Englischen von Thomas Marti
Porträt

Omar Rivabella, argentinischer Schriftsteller und Journalist, setzt sich in seinen Werken vehement für die Menschenrechte ein.

Porträt
Thomas Marti (Übersetzung)
Cover
 
»Prosa-Edelsteine aus Kirgisien.« St. Galler Tagblatt

Diese frühen Erzählungen von Tschingis Aitmatow stammen aus den Jahren 1953 bis 1965. Sie dokumentieren den literarischen Weg eines Autors, der zunächst noch unter dem Einfluss der Literatur des »sozialistischen Aufbaus« stand, aber schon bald seinen eigenen Ton und seine Motive fand und zum Erneuerer einer erstarrten Literatur wurde.

Tschingis Aitmatow
Die Klage des Zugvogels
Frühe Erzählungen
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth und Halina Wiegershausen
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Porträt
Halina Wiegershausen (Übersetzung)

Halina Wiegershausen ist Übersetzerin aus dem Russischen und Polnischen, darunter auch Kinderbücher.

Cover
 

»Mulk Raj Anand schildert schonungslos, grell realistisch die Welt der Armen und Erniedrigten.« Süddeutsche Zeitung

Ein alter indischer Mythos erzählt, wie Rama seine Gattin Sita verstößt, weil ein Verdacht von Untreue auf sie gefallen ist. Sita, obwohl unschuldig, verlässt ihn, um zu »büßen«, denn ein Schatten lastet auf ihr. Diese Legende der Unterwerfung und Fügsamkeit verlegt Anand in unsere Tage und kehrt sie um.
Mulk Raj Anand
Gauri
Roman
Aus dem Englischen von Rita Peterli
Porträt

Mulk Raj Anand (1905–2004) studierte in Indien und England. Sein Werk ist ein groß angelegtes Panorama Indiens von den Spitzen der Gesellschaft bis in ihre Tiefen.

Porträt
Rita Peterli (Übersetzung)
Cover
 
»Echter Humor ist global. Er erreicht auch vom indischen Dschungel aus die Schwächen der Menschen, ihre Eitelkeiten.« Graham Greene über Narayan
Raju, der verlogenste Fremdenführer weit und breit, sucht nach seiner Haftentlassung Zuflucht in einem verlassenen Tempel. Im Handumdrehen wird er zum Guru des Dorfes. Was so erfreulich beginnt, wird aber gefährlich: Als die Dürre ausbricht, erwartet die Dorfgemeinschaft, dass er durch Fasten, Gebete, ja sogar Märtyrertum die Regengötter umstimmt.
R. K. Narayan
Der Fremdenführer
Roman
Aus dem Englischen von Herta Haas
Porträt

R. K. Narayan (1906–2001) wuchs in seiner südindischen Heimatstadt auf. Im Zentrum seines Werks steht die fiktive Kleinbürger-Kleinstadt Malgudi.

Porträt
Herta Haas (Übersetzung)

Herta Haas (1907–2007) war Übersetzerin, eine engagierte Frauenrechtlerin und bekannte Persönlichkeit des Hamburger Kulturlebens.

Cover
 

»Wieder bezwingen der starke, einfache, aus der Erlebniswelt des Volkes geschöpfte Stoff, die kräftige, klare Sprache, Passagen, die in ihrer Leuchtkraft, Intensität und vibrierenden Lebendigkeit von einer Urfreude am Dasein künden.« Neue Zürcher Zeitung

Es ist ein alter Brauch, dass die Städter vor den Moscheen, Kirchen und Synagogen Vögel kaufen und sie anschließend wieder freilassen. Die drei Gassenjungen aber ernten mit ihren Käfigen nur Spott und Hohn. In Yasar Kemals Istanbul leben die Gestrandeten und Gescheiterten an den Rändern einer Stadt, die gleichgültig und hektisch geworden ist.
Yaşar Kemal
Auch die Vögel sind fort
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
Der erste Band der Kairoer Trilogie: »Der Baedeker zu Ägyptens Seele.« Newsweek
Abd al-Gawwad, der übermächtige Herrscher der Familie, ist gefürchtet und geliebt zugleich. Strotzend vor Vitalität und Lebenslust, ist er zuhause doch der gnadenlose Patriarch, der Ehefrau, Töchter und Söhne an seinen Fäden führt. Die Familienmitglieder verstricken sich immer tiefer im Geflecht ihrer verunsicherten Beziehungen.
Nagib Machfus
Zwischen den Palästen
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein Gesang aus der Hölle, einprägsam, unvergesslich.« Tages-Anzeiger, Zürich
Eines Morgens ist der Platz neben Mergan leer: Ihr Mann Ssolutsch hat sie und seine Familie verlassen. Mergan muss nun alleine für ihre Kinder sorgen. Aus dem kargen Leben wird ein erbarmungsloser Überlebenskampf. In eindrucksvollen Bildern schildert Doulatabadi das Auseinanderfallen der sozialen Ordnung in der nordöstlichen Wüstenregion Irans.
Mahmud Doulatabadi
Der leere Platz von Ssolutsch
Roman
Aus dem Persischen von Sigrid Lotfi
Porträt

Mahmud Doulatabadi (*1940) gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa. Er arbeitet als Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Porträt
Sigrid Lotfi (Übersetzung)

Sigrid Lotfi hat zahlreiche Werke aus dem Persischen übersetzt.

Cover
 
»Rytchëus Erzählung behandelt auf gekonnt-unterhaltsame Weise und mit viel Gespür für kleine Details das brisante Thema der Auseinandersetzung zwischen ›Zivilisation‹ und ›primitiver Kultur‹, ohne dabei moralisierend den Zeigefinger zu erheben.« Kölner Illustrierte
Dicht am Polarstern glitzern im Sternbild der Trauer jene Sterne, die aus den Seelen der Toten hervorgegangen sind. Dort sieht der Schamane Analko auch seinen Sohn Atun, der ein Opfer der Umwälzungen geworden ist, die über die Bewohner der Wrangel-Insel hereingebrochen sind.
Juri Rytchëu
Unter dem Sternbild der Trauer
Roman
Aus dem Russischen von Charlotte und Leonhard Kossuth
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Porträt
Leonhard Kossuth (Übersetzung)

Leonhard Kossuth (*1923) lehrte am Literaturinstitut in Leipzig und war dreißig Jahre lang Cheflektor für Sowjetliteratur in Berlin.

Cover
 
»Eine poetische Saga. Die Spannung ist enorm.« Süddeutsche Zeitung
Im Jahr 1918 landet Roald Amundsen, unterwegs zum Nordpol, vor der tschuktschischen Küste. Juri Rytchëu kennt nicht nur Amundsens Tagebücher, sondern auch die Überlieferungen seiner Vorfahren über die seltsamen Fremdlinge. Aus einer Episode der Wissenschaftsgeschichte macht er ein fesselndes Epos über die Begegnung von zwei Zivilisationen.
Juri Rytchëu
Die Suche nach der letzten Zahl
Roman
Aus dem Russischen von Charlotte und Leonhard Kossuth
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Porträt
Leonhard Kossuth (Übersetzung)

Leonhard Kossuth (*1923) lehrte am Literaturinstitut in Leipzig und war dreißig Jahre lang Cheflektor für Sowjetliteratur in Berlin.

Cover
 
»Als ich begann, Romane zu schreiben, hielt ich die europäische Form des Romans für unantastbar. Aber man wird älter und sieht die Dinge anders. Und man sucht nach einem eigenen Ton, ganz tief in sich selbst.« Nagib Machfus
Alle, die in den engen Gassen von Kairos Altstadt ihr Leben fristen, stehen unter dem Schutz des Bandenkönigs. Ihr Urahne ist Aschur, ein Findelkind, das zu einem Mann heranwächst, stark wie das Tor eines Derwischklosters. Mit ihm steigt der Stern des Viertels, er sorgt für Ordnung, Wohlstand und Gerechtigkeit – bis er eines Tages spurlos verschwindet.
Nagib Machfus
Das Lied der Bettler
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein unendlich reiches Buch. So kraftvoll, unterhaltsam und präzise schreibt nur ein wirklich großer Autor.« The Guardian, London
Während vieler Jahre hat Yasar Kemal die Fischer auf ihren Fahrten begleitet und die Stimmungen des Marmarameers in sich aufgenommen. Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an dieses Meer und an die von Leben sprühende Stadt Istanbul, zugleich ein äußerst spannender Kriminalroman und ein Hohelied der Freundschaft.
Yaşar Kemal
Zorn des Meeres
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Die Literatur des Südpazifik ist die neueste der neuen Literaturen. Sie entstand mit dem Werk von zwei herausragenden Autoren, Epeli Hau’ofa und Albert Wendt.« World Literature Today
Auf der kleinen Pazifikinsel Tonga, wo die größte Tugend heiteres Nichtstun ist, stören übereifrige Entwicklungshelfer die Ruhe der Bevölkerung. Epeli Hau’ofas geschliffene Satiren funkeln vor Spott und Selbstironie und gehören heute zum grundlegenden Lesestoff und Denkanstoß der pazifischen Welt.
Epeli Hau’ofa
Rückkehr durch die Hintertür
Roman
Aus dem Englischen von Ina Boesch, Renate von Gizycki, Irene Knauf und Johano Strasser
Mit einem Nachwort von Ina Boesch
Porträt

Epeli Hau’ofa (1939–2009) erfasste zahlreiche sozialwissenschaftliche Studien über seine Heimat Tonga und den Pazifik. 1997 gründete er das Oceania Centre for Arts and Culture.

Cover
 
»Ich komme vom Rande der Salzwüste - vom Abgrund der Welt.« Mahmud Doulatabadi
Seit Monaten wartet Chatun auf ein Zeichen ihres Mannes, auf das versprochene Geld. Da taucht eines Tages, an Krücken, ein Mann auf. Abends steht er am Bahndamm, schaut zum Haus hinüber und wagt sich keinen Schritt näher. In der Schenke wird jedem klar: Über diesem Mann hängt ein Fluch.
Mahmud Doulatabadi
Die Reise
Roman
Aus dem Persischen von Bahman Nirumand
Porträt

Mahmud Doulatabadi (*1940) gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa. Er arbeitet als Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Porträt
Bahman Nirumand (Übersetzung)

Bahman Nirumand (*1936) lebt als Schriftsteller und Publizist in Berlin. Im Iran war er Dozent an der Teheraner Universität, musste jedoch ins Exil gehen.

Cover
 
»Der Leser sinkt völlig ein in großartige Landstriche, in hinreißend erzählte Geschichten.« Uli Rothfuss, Nagold-Altensteiger Woche
Der turwinische Erzähler Galsan Tschinag mit dem persönlichsten seiner Bücher. Im Austausch mit der Völkerkundlerin Amélie Schenk ist dieses außergewöhnliche Werk entstanden: eine Liebeserklärung an das Nomadenleben, ein tiefer Blick in die Geheimnisse einer untergehenden Kultur, eine rückhaltlose Bilanz der Wanderungen zwischen Ost und West.
Galsan Tschinag, Amelie Schenk
Im Land der zornigen Winde
Gespräche
Porträt
Amélie Schenk (Autorin)

Amélie Schenk ist promovierte Ethnologin. Sie beschäftigt sich insbesondere mit dem Schamanentum verschiedener Naturvölker.

Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»Ein einzigartiges Dokument. Literarisch eindrucksvoll und in der historischen Analyse bestechend.« Virginia
Sidonie Hellénon, geboren in Martinique, Hausangestellte bei einer jüdischen Familie in Bordeaux, wird 1943 verhaftet und nach Ravensbrück deportiert. Aus Gesprächen mit Überlebenden und historischen Recherchen rekonstruiert Michèle Maillet die Erlebnisse einer schwarzen Frau im Konzentrationslager.
Michèle Maillet
Schwarzer Stern
Biografie
Aus dem Französischen von Bettina Schäfer
Porträt

Michèle Maillet arbeitete in Frankreich als Fernsehansagerin und lebt heute als Schauspielerin, Journalistin und Schriftstellerin in Paris und Martinique.

Porträt
Bettina Schäfer (Übersetzung)
Cover
 

Tibet - die Neuentdeckung einer uralten Zivilisation und einer jungen Literatur.

Vor wenigen Jahren erst ist eine moderne tibetische Literatur entstanden. Provozierend, ambivalent und mit unkonventionellen Mitteln wirft sie einen unverstellten Blick auf ein unbekanntes Tibet, das zwischen modernen und traditionellen Vorstellungen von Leben und Tod, zwischen tiefer Religiosität und Atheismus zerrissen wird.
Alice Grünfelder
An den Lederriemen geknotete Seele
Erzähler aus Tibet
Aus dem Chinesischen von Alice Grünfelder und Beate Rusch
Porträt
Alai (Autor)

Alai (*1959) begann Anfang der 1980er-Jahre, Gedichte und Erzählungen zu veröffentlichen. Sein erster Roman Roter Mohn wurde ein sensationeller Erfolg.

Porträt
Alice Grünfelder (Herausgeberin/Übersetzung)

Alice Grünfelder betreute von 2004 bis 2010 als Lektorin die Türkische Bibliothek im Unionsverlag. Sie ist als freie Lektorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin tätig.

Porträt
Beate Rusch (Übersetzung)

Beate Rusch studierte Sinologie und Germanistik in Berlin, Taipeh und Shanghai.

Cover
 
»Diese packende Lektüre ermöglicht einen seltenen Einblick in die Kultur der Inupiat, die im härtesten Klima Amerikas leben.« Extreme Conditions
Als sich in Chukchi, einem kleinen Städtchen im hohen Norden, die Selbstmorde häufen, wird Alaska State Trooper Nathan Active neugierig. Er ist selbst Inupiaq, laubt aber nicht an den Klatsch über einen alten Schamanenfluch gegen den Clan. Bald steckt er bis zum Hals in einem Umweltskandal, der ihn Kopf, Kragen und Karriere kosten kann.
Stan Jones
Weißer Himmel, Schwarzes Eis
Ein Fall für Nathan Active
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Dirk Löwenberg
Porträt
Stan Jones (Autor)

Stan Jones (*1947) gibt aus erster Hand Einblicke in die Kultur der Inupiat in der Person des eigenwilligen Polizisten Nathan Active und dessen Abenteuern in der Arktis.

Porträt
Dirk Löwenberg (Übersetzung)

Dirk Löwenberg (*1971) arbeitet in einer Softwarefirma und beschäftigt sich mit schottischer und schwedischer Literatur.

Cover
 
»Die kenntnisreiche Edition beeindruckt. Der neue, alte Glauser begeistert.« ORF
Friedrich Glauser wurde bekannt durch seine Kriminalromane, aber das eigentliche Zentrum seines Schaffens sah er in den Erzählungen. Diese vierbändige Edition macht ihren Reichtum – von autobiografischen Berichten zu Kritiken und Essays, Feuilletons und fein gesponnendn Novellen – erstmals zugänglich und sichtbar.
Friedrich Glauser
Mattos Puppentheater
Das erzählerische Werk. Band I: 1915-1929
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Porträt
Manfred Papst (Herausgeber)

Manfred Papst (*1956) ist Ressortleiter Kultur der NZZ am Sonntag. Er hat zahlreiche Publikationen zu Literatur und Musik verfasst.

Cover
 
Weiss ist die Farbe der Städte Algeriens, der traditionellen Tücher, die Farbe der Trauer und der Erinnerung.
Unter den Toten Algeriens hat auch Assia Djebar nahe Freunde zu beklagen. Verstörend intensiv und gleichzeitig klarsichtig erweckt sie sie mit ihren Erinnerungen wieder zum Leben. Sie beschwört ein genau beobachtetes Bild der neueren Geschichte Algeriens, an der sie selbst engagiert teilhat.
Assia Djebar
Weißes Algerien
Erinnerungen
Aus dem Französischen von Hans Thill
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Hans Thill (Übersetzung)

Hans Thill (*1954) ist Lyriker, arbeitet als Übersetzer und war Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn.

Cover
 
»Wer dieses Werk liest, wird mit Vergnügen und Dankbarkeit Erkenntnis finden - durch etwas, das als wunderlicher Anachronismus gilt: Weisheit. Machfus besitzt sie.« Nadine Gordimer
Das Echo dieses Lebens zeigt einmal mehr, dass Nagib Machfus nicht nur ein grandioser Geschichtenerzähler ist, sondern ein heiterer Philosoph, der mit einem lachenden, aber auch scharfen Auge von den Verwirrungen im Leben schreibt, vom Alter, Tod und der Vergänglichkeit des Glücks.
Nagib Machfus
Echo meines Lebens
Erinnerungen
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Mit einem Nachwort von Nadine Gordimer
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Nadine Gordimer (Nachwort)

Nadine Gordimer (1923-2014) schreibt über die Lebenswirklichkeit der schwarzen und weißen Afrikaner und prangert Rassismus an. 1991 wurde sie mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Der Glauser mit seinem gläsernen Herzen – noch heute sieht man ungehindert in diesen klaren, wahren Kern hinein.« Vogue
Glausers erzählerisches Werk folgt der Odyssee seines Lebens: Fremdenlegion, Tellerwäscherdasein in Paris, Minenarbeiter in den Kohlebergwerken, Gefängnisse und psychiatrische Anstalten. Ein Kreislauf von Drogensucht, Abstinenzversuchen und Rückfällen, schließlich verschiedene Anläufe, sich als Schriftsteller zu etablieren.
Friedrich Glauser
Der alte Zauberer
Das erzählerische Werk. Band II: 1930-1933
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Porträt
Manfred Papst (Herausgeber)

Manfred Papst (*1956) ist Ressortleiter Kultur der NZZ am Sonntag. Er hat zahlreiche Publikationen zu Literatur und Musik verfasst.

Cover
 
»Ungestüm kommt er daher, dieser frühe Roman von Assia Djebar.«
Dalila vergeht vor Ungeduld nach dem Leben. Sie liebt Salim El-Hadsch, an den sie ein prickelndes Geheimnis bindet. Für diese Liebe bricht sie mit ihrer Familie, die in feindseliger Starre dahinlebt und die das, was sie Dalila vorwirft, nicht zu kennen scheint: das Glück der Kühnheit und der Leidenschaft. Doch in Paris öffnen sich ihr die Augen.
Assia Djebar
Die Ungeduldigen
Roman
Aus dem Französischen von Wilhelm Maria Lüsberg
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Wilhelm Maria Lüsberg (Übersetzung)
Cover
 
»Hier führt Assia Djebar ihre wichtigsten Themen und Motive zusammen: die Identität der Frau in der islamischen Gesellschaft, die Suche nach anderen Traditionen in der arabischen Geschichte, das Hohelied weiblichen Aufbegehrens.«Karl-Markus Gauß, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Dieser Roman wächst aus dem Raunen der Frauen und dringt in vergangene Epochen vor. Jede Welt öffnet eine Tür, und dahinter liegt eine noch ältere verborgen. In Weit ist mein Gefängnis erschließt Djebar sowohl autobiografisch als auch historisch das Algerien, das tief in ihr verborgen liegt.
Assia Djebar
Weit ist mein Gefängnis
Roman
Aus dem Französischen von Hans Thill
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Hans Thill (Übersetzung)

Hans Thill (*1954) ist Lyriker, arbeitet als Übersetzer und war Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn.

Cover
 
»Glauser schrieb stets mit dem Bewusstsein, dass er etwas zu sagen habe, was außer ihm auf diese Weise keiner sagen könne.« Süddeutsche Zeitung
Die Jahre von 1934 bis 1936 zeigen Glauser auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Er vollendet nicht nur drei Romane, sondern schreibt auch ein Dutzend Erzählungen und Feuilletons. Selbst die kleinsten Prosastücke sind Beispiele großer Literatur, in der sich sprachliche Meisterschaft mit existenzieller Erfahrung verbindet.
Friedrich Glauser
König Zucker
Das erzählerische Werk. Band III: 1934-1936
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Porträt
Manfred Papst (Herausgeber)

Manfred Papst (*1956) ist Ressortleiter Kultur der NZZ am Sonntag. Er hat zahlreiche Publikationen zu Literatur und Musik verfasst.

Cover
 
»Die schönste Gelegenheit, einen Geheimtipp wirklich zu lesen!« Die Presse, Wien
Seine letzten beiden Lebensjahre bildeten für Glauser einer Zeit fieberhafter Produktivität. So entstanden neben drei Kriminalromanen die große Autobiografie von Glausers Kindheit sowie mehr als zwei Dutzend Erzählungen und Feuilletons. In seinem Nachlass kamen zudem umfangreiche Fragmente zu drei weiteren Kriminalromanen zutage.
Friedrich Glauser
Gesprungenes Glas
Das erzählerische Werk. Band IV: 1937-1938
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Porträt
Manfred Papst (Herausgeber)

Manfred Papst (*1956) ist Ressortleiter Kultur der NZZ am Sonntag. Er hat zahlreiche Publikationen zu Literatur und Musik verfasst.

Cover
 
»›Das Ende des Liedes‹ ist wunderbar vielschichtig in seinen Deutungsmöglichkeiten, die Sprache von schlichter Schönheit, die Milieukonstellationen sind so archaisch, dass das Ende schmerzlich ist.« Eckhart Querner, Süddeutsche Zeitung
Alle, mit denen Schuumur spricht, meinen, dass es unklug sei, nach dem Tod seiner Frau mit den vier Kindern allein zu bleiben. Er jedoch flieht vor seiner Jugendliebe Gulundschaa und will seine Jurte so schnell wie möglich abbrechen. Aber seine dreizehnjährige Tochter, die zu früh erwachsen werden musste, hat genug von der Einsamkeit.
Galsan Tschinag
Das Ende des Liedes
Erzählung
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»Istanbul als Hintergrund für Suchaktionen und Verfolgungsjagden ist für den Krimileser spannendes Neuland.« Michaela Grom, SWR 1
Der eine braucht die Werbung, der andere hat eine fußballverrückte Frau. Zwei Textilmagnaten aus Istanbul halten sich Fußballclubs, bei denen es allerdings kriselt. Der Abstieg steht bevor. Remzi Ünal soll eigentlich nur verhindern, dass die Spieler verkauft werden. Und dann läuft die Angelegenheit schwer aus dem Ruder.
Celil Oker
Foul am Bosporus
Ein Fall für Remzi Ünal
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Ute Birgi-Knellessen
Porträt
Celil Oker (Autor)

Celil Oker (*1952) arbeitete als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur, ehe er den ersten Band seiner Remzi-Ünal-Serie veröffentlichte.

Porträt
Ute Birgi-Knellessen (Übersetzung)

Ute Birgi-Knellessen (*1938) studierte nach einem Aufenthalt in Istanbul Islamwissenschaft und Vorderasiatische Archäologie in Bern. Seither arbeitet sie als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Spannungsvoll stellt Rytchëu die Biographien Nesnamows und Gemos neben- und gegeneinander, konfrontiert das Russland der aufkommenden Marktwirtschaft mit jenem der sowjetischen Nachkriegszeit.« Walter Schönenberger, Der Bund
Nach einer langen Reise quer durch den Kontinent klopft der junge Tschuktsche Gemo naiv am Portal der Leningrader Universität an, weil er dort studieren will. Keiner ahnt, dass man diesen Jungen in einigen Jahren als ersten Schriftsteller seines Volkes feiern wird. Tastend geht er seinen Weg durch die sowjetische Nachkriegszeit.
Juri Rytchëu
Im Spiegel des Vergessens
Roman
Aus dem Russischen von Charlotte und Leonhard Kossuth
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Porträt
Leonhard Kossuth (Übersetzung)

Leonhard Kossuth (*1923) lehrte am Literaturinstitut in Leipzig und war dreißig Jahre lang Cheflektor für Sowjetliteratur in Berlin.

Cover
 
»Im Land des Feuers, des Bluts und der Tränen klingt Coloanes Stimme wie der Wind.« Le Soir
In diesen Erzählungen vor dem Hintergrund der trostlosesten und gleichzeitig großartigsten Landschaft im äußerten Süden Amerikas berichtet Coloane, von Jägern und Seeleuten, Farmersfrauen und Verlierern, die es hierher verschlagen hat. Die Landschaft nimmt Gestalt an, ist Schauspielerin in einem Stück ohne Ende, das sich nie wiederholt, nie ermüdet.
Francisco Coloane
Kap Hoorn
Reisebericht
Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen
Porträt

Francisco Coloane (1910–2002) hörte schon als Kind die Geschichten der Indianer. Mit seinen Erzählungen hat er Feuerland und Patagonien für die Literatur entdeckt.

Porträt
Willi Zurbrüggen (Übersetzung)

Willi Zurbrüggen arbeitet nach einer Übersetzerausbildung in Heidelberg und mehrjährigem Aufenthalt in Mittelamerika seit 1982 als freier Übersetzer.

Cover
 

»Eine Fremde als Schamanin auswählen, einen Menschen aus fremdem Stamm! So etwas war selbst in den ältesten Überlieferungen nicht vorgekommen.«

Eine junge Ethnografin aus Leningrad macht sich 1947 auf, um das Leben der Tschuktschen aus nächster Nähe kennenzulernen. Sie heiratet den Sohn des letzten Schamanen. Als die Katastrophe über das Lager hereinzubrechen droht, geschieht das Unerhörte: Der alte Rinto weiht die fremde Frau ein in die bedrohten Künste und Geheimnisse.
Juri Rytchëu
Die Reise der Anna Odinzowa
Roman
Aus dem Russischen von Charlotte und Leonhard Kossuth
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Porträt
Leonhard Kossuth (Übersetzung)

Leonhard Kossuth (*1923) lehrte am Literaturinstitut in Leipzig und war dreißig Jahre lang Cheflektor für Sowjetliteratur in Berlin.

Cover
 
»Kein Zweifel: der Erstling einer großen Autorin.« Stefanie Christmann, Freitag
Paris 1957. Die junge Algerierin ist noch keine einundzwanzig, als der bekannte Verlag Julliard ihren ersten Roman Durst annimmt. Aus Sorge, wie ihre Familie reagieren wird, nimmt sie ein Pseudonym an: Assia Djebar. Das Buch wurde über Nacht zur Sensation und steht am Anfang von Assia Djebars literarischem Weg.
Assia Djebar
Durst
Roman
Aus dem Französischen von Rudolf Kimmig
Mit einem Nachwort von Clarisse Zimra
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Clarisse Zimra (Nachwort)
Porträt
Rudolf Kimmig (Übersetzung)
Cover
 
Ein grandioser Zeitroman voll umwerfender Komik, der von der internationalen Kritik als der politische Roman Afrikas gefeiert wurde.
Koyaga, Präsident einer fiktiven Republik in Westafrika, hatte eigentlich ideale Voraussetzungen, erster Mann des Staates zu werden und dies unter Einsatz aller Mittel - Mord, Raub, Korruption, Vergewaltigung - zu bleiben. Doch dann kommt die Demokratisierung und Wahlen stehen an. Der politische Roman Afrikas voll umwerfender Komik.
Ahmadou Kourouma
Die Nächte des großen Jägers
Roman
Aus dem Französischen von Cornelia Panzacchi
Porträt

Ahmadou Kourouma (1927–2003) verbrachte wegen eines Theaterstücks zwanzig Jahre im Exil, zunächst in Kamerun, dann in Togo, ehe er seit 1993 wieder in der Elfenbeinküste lebte.

Porträt
Gudrun Honke (Nachwort)
Gudrun Honke arbeitet als Übersetzerin und als Verlagslektorin mit Schwerpunkt afrikanische Literatur.
Porträt
Cornelia Panzacchi (Übersetzung)

Cornelia Panzacchi (*1959) ist Übersetzerin und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit afrikanischer Literatur und Mystik.

Cover
 
»Nur wenige Schriftsteller vermitteln einen derart tiefen Einblick in die palästinensische Seele, ihre Nöte, ihre Sorgen.« Stefan Weidner, Kölner Stadtanzeiger
Nach jahrelangem Aufenthalt in den Ölstaaten kehrt Usama, ein junger Palästinenser, in seine Heimat zurück. Ihm wird schmerzlich bewusst: Dies ist nicht mehr das Land, das er sich in seinen Kindheitserinnerungen und Träumen ausgemalt hat. Mit diesem Roman trat Sahar Khalifa über Nacht in die erste Reihe der modernen arabischen Literatur.
Sahar Khalifa
Der Feigenkaktus
Roman
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich
Porträt
Sahar Khalifa (Autorin)

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
»>Salman< ist ein großer Roman - seine Psychologie ist meisterhaft.« Nürnberger Nachrichten
Ismail Aga liebt das Waisenkind Salman wie einen eigenen Sohn und Erben, bis ihm seine Frau einen Knaben gebärt: Mustafa. Nun schleicht sich die Schlange der Eifersucht ins Haus. Wie in keinem anderen Roman hat Yaşar Kemal in dieser großen Familiensaga die Tragödie Anatoliens und persönliche Erlebnisse verarbeitet.
Yaşar Kemal
Salman
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Eine eindrucksvolle Synthese der Zustände im Westjordanland und gleichzeitig Ausdruck einer deutlichen Zukunftsvision der Autorin.« Basler Zeitung
Jerusalem: Melodien mischen sich, Sprachen, die ganze Stadt ist ein Gemisch. Und doch herrscht die Konfrontation. Die Näherin Sadija, die Intellektuelle Rafif, Chadra, die Prostituierte - sie alle haben sich durchzusetzen gegen die oft brutalen traditionellen Wertvorstellungen, weil auch die Revolutionäre der Moral der Vergangenheit nachhängen.
Sahar Khalifa
Die Sonnenblume
Roman
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich und Edward Badeen
Porträt
Sahar Khalifa (Autorin)

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Porträt
Edward Badeen (Übersetzung)

Edward Badeen (*1944) studierte Literatur- und Islamwissenschaft und Psychologie in Jerusalem und Basel. Er ist Lektor für Arabisch an der Universität Zürich.

Cover
 
Die führende palästinensische Autorin mit einem Roman über das Westjordanland unserer Tage.
Sena, erfolgreiche Anthropologin, ist in Brooklyn als Tochter eines palästinensischen Krämers aufgewachsen. Eines Tages erhält sie eine Nachricht aus dem Westjordanland: Ihr seit langem verschollener Vater liegt im Sterben. Kurz entschlossen fährt zurück in ihr Land, das sie nicht kennt und von dem sie nicht weiß, ob es ihre Heimat ist.
Sahar Khalifa
Das Erbe
Roman
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Porträt
Sahar Khalifa (Autorin)

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Regina Karachouli (Übersetzung)

Regina Karachouli (*1941) ist nach langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit am Orientalischen Institut in Leipzig als freie Übersetzerin aus dem Arabischen tätig.

Cover
 
»Die neueste und heißeste Krimisensation von London bis Melbourne ist das Detektivpaar C.F. Wong und Joyce McQuinnie.« Herald Sun
Nur aus Gefälligkeit stellt der Fengshui-Meister C. F. Wong die siebzehnjährige Australierin Joyce als Praktikantin ein. Trotz aller Missverständnisse werden die beiden ein unschlagbares Team. Mit britischem Humor, asiatischer Philosophie und gesundem Menschenverstand wenden die beiden auch noch das schlechteste Fengshui zum Guten.
Nury Vittachi
Der Fengshui-Detektiv
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Nury Vittachi (*1958) lebt seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Die Märchen von Salim sind nicht allein eine Einführung in das Reich von Tausendundeiner Nacht. Sie wollen aufklären über die Kultur und Denkweise im Orient.« Stuttgarter Zeitung
In einer stürmischen Winternacht hält der Stammesälteste die Zeltbewohner mit einer Geschichte wach. Sie ist länger als ein Kamelhals, denn es ist die Geschichte dieses Beduinenstammes, der in unserem Jahrhundert Umwälzungen erlebt hat, wie noch keine Generation zuvor. Salim Alafenisch berichtet augenzwinkernd von Weltgeschichte und Nomadenleben.
Salim Alafenisch
Das Kamel mit dem Nasenring
Erzählungen
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Tschinags Karawane wird zum Inbegriff der menschlichen Suche nach Herkunft und Identität.« Rüdiger Siebert, Lesart
Über zweitausend Kilometer führt Galsan Tschinag 1995 einen Teil seines in den Sechzigerjahren zwangsumgesiedelten Volkes zurück, zu den Weideflächen und Jagdgebieten im Hohen Altai: eine biblisch anmutenden Karawane. In Geschichten und Tagebuchnotizen berichtet Tschinag von der Verwirklichung seines Traums mit ungewissem Ausgang.
Galsan Tschinag
Die Karawane
Reisebericht
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 

»Meist herrscht Dunkelheit und Kälte, Inseln werden verschlungen, neue tauchen auf; mit dem Schlag des Paddels auf das Wasser muss der Kundige nach dem Echo in dichtem Nebel den Heimweg finden .« Isabella Nadolny, Münchner Merkur

Die Aleuteninseln sind der letzte Pfeiler einer versunkenen Brücke, die einst Asien mit Amerika verband. In dieser Winterwelt mit ihren flammenden Vulkanen leben die Einwohner seit undenklichen Zeiten täglich im Kampf mit der unbarmherzigen Natur. Die Begegnung mit dem Industriezeitalter wird zur Tragödie.
Allen Roy Evans
Attu
Die Aleuten-Saga
Roman
Aus dem Englischen von Edmund Theodor Kauer
Porträt

Allen Roy Evans (1885–1965) wuchs auf einer Farm in Manitoba, Kanada, auf. Er veröffentlichte mehrere Romane, die fast alle ihm hohen Norden spielen.

Porträt
Edmund Theodor Kauer (Übersetzung)

Edmund Theodor Kauer (1899–1973) war Übersetzer und Journalist.

Cover
 
Der Roman einer paradiesischen Insel in der Ägäis, die zum Spielball der Weltpolitik wurde.
Als Musa mit seinem Ruderboot an der Küste der ägäischen Insel anlegt, stößt er auf ein menschenleeres, verlassenes Paradies. Sofort erliegt er dem Zauber dieser verwunschenen Welt und lässt sich auf der Insel nieder. Aber unter der friedlichen Oberfläche verbergen sich menschliche Tragödien.
Yaşar Kemal
Die Ameiseninsel
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Ob sie jung sind oder alt, zur Arbeit oder in die Schule gehen, ins Krankenhaus oder ins Büro oder zum Markt - sie gehen mit einem Stein auf dem Herzen.« Assia Djebars jüngstes Werk wendet sich wieder Algerien zu und den Brücken, die durch die Lebensgeschichten zwischen Europa und Nordafrika geschlagen werden.
Bruchstücke des Lebens, die die Frauen beim Kommen und Gehen, als Reisende, als Passagiere weitergeben und erzählen, in einer Zwischenstation, einer Unterkunft, wenn sie Atem holen, sich erinnern können. Es sind Etappen, doch nicht einer Flucht, sondern der Bewegungsfreiheit. Sie schlagen Brücken zwischen Europa und Nordafrika.
Assia Djebar
Oran - Algerische Nacht
Roman
Aus dem Französischen von Beate Thill
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Beate Thill (Übersetzung)

Beate Thill (*1952) ist als freischaffende literarische Übersetzerin und Dolmetscherin bei Filmfestivals, Funk und Fernsehen tätig.

Cover
 
»Kafka und Agatha Christie hätten ihr Vergnügen daran.« Margarethe von Schwarzkopf, NDR
Niemand hat den genialen Schriftsteller Homero Brocca je gesehen, seine Texte existieren nur in unendlichen Varianten. Als der junge Esteban Miró seine erste wissenschaftliche Stelle im labyrinthischen alten Fakultätsgebäude antritt, ahnt er noch nicht, dass er in einen gnadenlosen Kampf um den seltsamen Autor hineingezogen wird.
Pablo De Santis
Die Fakultät
Roman
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke
Porträt

Pablo De Santis (*1963) wurde in seiner Heimat Argentinien mit Jugendbüchern bekannt. Den internationalen Durchbruch schaffte er mit den Romanen Die Fakultät und Die Übersetzung.

Porträt
Claudia Wuttke (Übersetzung)

Claudia Wuttke (*1966) ist nach vielen Jahren als Lektorin als freiberufliche Literaturagentin und Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Der weibliche Blick fördert zutage, was Schriftsteller aus dem Nahen Osten uns bisher vorenthalten haben.« Der Tagesspiegel
Was hat der palästinensische Aufstand den Frauen gebracht? Sahar Kalifa entwirft ein undogmatisches und selbstkritisches Bild der palästinensischen Gesellschaft in den Zeiten der Ohnmacht und der kleinmütigen Zerwürfnisse auf dem Weg zur Selbstfindung. »Was ist unsere Heimat anderes als du und ich, als wir, die Menschen?«
Sahar Khalifa
Das Tor
Roman
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Porträt
Sahar Khalifa (Autorin)

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Regina Karachouli (Übersetzung)

Regina Karachouli (*1941) ist nach langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit am Orientalischen Institut in Leipzig als freie Übersetzerin aus dem Arabischen tätig.

Cover
 
Galsan Tschinag tastet sich vor in seine Kindheit am Altai.
Galsan Tschinag erzählt hier die Geschichten, die der Stoff seiner Kindheit sind und die sich in seine Erinnerung eingegraben haben. Geschichten von seiner weitverzweigten Familie, von Festen, Heimsuchungen, Krieg und Liebe. Geträumte Wirklichkeit und als Realität erlebte Märchen verbinden sich und münden in einen Gesang an den Altai.
Galsan Tschinag
Tau und Gras
Geschichten
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»In einem grandiosen erzählerischen Bogen treibt Kemal die Geschichte auf die Katastrophe zu.« Kölner Stadt-Anzeiger
Ein Mann wird vom Geliebten seiner jungen Frau erschossen. Der büßt mit dem Leben, aber für die Mutter des Getöteten ist die Schwiegertochter die eigentlich Schuldige, nach dem Gesetz der Blutrache soll sie sterben. Weil keiner im Dorf es übers Herz bringt, der schönen Esme ein Leid anzutun, verfällt die Großmutter auf einen schrecklichen Plan.
Yaşar Kemal
Töte die Schlange
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
Eine rätselhafte Erscheinung bringt die Menschheit in Aufruhr. »Mein persönliches Echo auf die Zeit nach der Perestroika.«

Eine rätselhafte Erscheinung bringt die Menschen rund um den Erdball in Aufruhr: Auf der Stirn schwangerer Frauen taucht ein Zeichen auf - ein Zeichen des Kindes, das auf verstörende Weise mitteilt, es wolle in diese Welt voller Grauen nicht geboren werden. Ratlosigkeit, ja Panik ergreift die Menschen angesichts des unbeherrschbaren Phänomens.

Tschingis Aitmatow
Das Kassandramal
Roman
Aus dem Russischen von Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Friedrich Hitzer (Übersetzung)

Friedrich Hitzer (1935–2007) war freischaffender Autor, Übersetzer und Redakteur und engagierte sich als Kulturvermittler zwischen Europa, Russland und Mittelasien.

Cover
 
»Ein Labyrinth aus Lügen und Erotik – beklemmend und spannend.« Elle, München
Ein Frauenwohnheim in Tokio, in dem alleinstehende und berufstätige Frauen leben, soll versetzt werden. Aufruhr tritt ins Leben der Bewohnerinnen, die sich vordergründig mit ihrem isolierten Dasein abgefunden haben. Aber jede hat im Verborgenen Emotionen, Geheimnisse und Obsessionen – und alle lauern einander auf, um ihre Neugier zu stillen.
Masako Togawa
Der Hauptschlüssel
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Helma Giannone
Porträt
Masako Togawa (Autorin)

Masako Togawa (1933-2016) arbeitete als Nachtclubsängerin, bevor sie zu schreiben begann und mit vierundzwanzig in einem Krimiwettbewerb den ersten Preis gewann.

Porträt
Helma Giannone (Übersetzung)
Cover
 
Der Fengshui-Detektiv C. F. Wong und seine Assistentin Joyce sind wieder unterwegs - auf dem Dach der Oper von Sydney. Hier herrscht das schlechteste Fengshui überhaupt. Ein neues Abenteuer mit C. F. Wong und Joyce – vertrackt, klug, weise und sehr, sehr komisch.
Der Fengshui-Detektiv C. F. Wong und seine Assistentin Joyce sind wieder unterwegs – auf dem Dach der Oper von Sydney. Hier herrscht das schlechteste Fengshui überhaupt, ein perfekter Ort, um jemanden umzubringen, ohne Spuren zu hinterlassen. Die hinterlässt dafür C. F. Wong. Die Stadt ist nach seinen turbulenten Aktionen nicht mehr dieselbe.
Nury Vittachi
Der Fengshui-Detektiv und der Geistheiler
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Nury Vittachi (*1958) lebt seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
Inspector Ghote aus Bombay ist schüchtern, bescheiden und extrem erfolgreich. Er gehört zu den großen Figuren der Kriminalliteratur.
Inspector Ghote wird undercover aufs Land geschickt, um für einen Politiker die Todesursache der Gattin eines Konkurrenten zu ermitteln. Dabei legt er sich mit dem örtlichen Machthaber an, der vor keinem Mittel zurückschreckt, um Ghote zu stoppen. Dieser gerät zwischen alle Fronten, und die Situation wird mehr als brenzlig.
H. R. F. Keating
Inspector Ghote zerbricht ein Ei
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Marianne Lipcowitz
Porträt

H. R. F. Keating (1926-2011) war freier Schriftsteller und auch als Krimi-Kritiker eine Autorität.

Porträt
Marianne Lipcowitz (Übersetzung)

Marianne Lipcowitz ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 
»Diese Geschichte einer umgekehrten Bekehrung hat gesellschaftliche Sprengkraft.« Stefan Weidner, Neue Zürcher Zeitung
Das Mädchen Nada kommt blau angelaufen zur Welt. Die Eltern nennen es zärtlich-spöttisch »blaue Aubergine« und haben höchste Erwartungen. Doch als junge Frau versteht Nada die Welt nicht mehr. Auf ihre drängenden Fragen zu Liebe und Politik, Gesellschaft und Erwachsenwerden findet sie weder in der Tradition noch in der Revolte eine Antwort.
Miral al-Tahawi
Die blaue Aubergine
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt
Miral al-Tahawi (Autorin)

Miral al-Tahawi (*1968) studierte in Kairo. An der Universität in Phoenix, USA, unterrichtet sie arabische Sprache und Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Diese außergewöhnliche und tragische Geschichte ist einer von Djebars schönsten Romanen. Mit dem ihr eigenen Talent beschreibt sie Zoulikha als Mutter, Geliebte, Freundin und Kämpferin. Ein Roman von ungeheurer Intensität.« Liberté, Algier
Die »Frau ohne Begräbnis«, das ist Zoulikha, die einst Wand an Wand mit Assia Djebars Familie wohnte. In aller Stille knüpfte sie unter den Frauen der Stadt ein Netz des Widerstands gegen die französische Herrschaft, floh 1957 in die Berge, wurde von der Kolonialarmee gefasst und verschwand spurlos.
Assia Djebar
Frau ohne Begräbnis
Roman
Aus dem Französischen von Beate Thill
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Beate Thill (Übersetzung)

Beate Thill (*1952) ist als freischaffende literarische Übersetzerin und Dolmetscherin bei Filmfestivals, Funk und Fernsehen tätig.

Cover
 

»Ich war einer der Weisen von Tenochtitlan. Ich wusste, was geschehen würde.«

Überwältigt stehen 1519 Cortés und seine Truppen vor einer Stadt, die an Größe, Pracht, Einwohnerzahl und Baukunst alles übertrifft, was sie aus der alten Welt kennen: Tenochtitlan. Durch die Augen eines aztekischen Weisen erzählt Sánchez von der Gier der Eroberer nach Gold und Macht, von der Zerstörung und vom Untergang des Aztekenreichs.
José León Sánchez
Tenochtitlan
Die letzte Schlacht der Azteken
Roman
Aus dem Spanischen von Leni López
Porträt

José León Sánchez (*1930) verbrachte wegen einer Aktion zur Rückgabe geraubter Schätze an Ureinwohner 20 Jahre in Haft. Dort verfasste er seinen ersten Roman.

Porträt
Leni Lopez (Übersetzung)
Cover
 
»Eine fesselnde, eindringliche Geschichte über die Menschheitsthemen von Liebe und Sehnsucht, Verletzung und Heilung.« Petra Faryn, Lesart
Als ihr Ehemann eines Tages wegbleibt, entdeckt Dojnaa ihre Unabhängigkeit wieder und stellt fest, dass es nicht unbedingt die Ehe braucht, um Liebe und Glück zu finden. Dojnaas Geschichte, auf den ersten Blick fern und fremd, überwindet alle Grenzen und wird zur eindringlichen und heutigen Erzählung über die Sehnsucht nach Liebe und Erfüllung.
Galsan Tschinag
Dojnaa
Erzählung
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
Spätestens seit seiner grandiosen Che-Guevara- Biografie ist Paco Ignacio Taibo II weltweit berühmt geworden. Kult aber waren schon immer seine Kriminalromane aus Mexiko, die das ganze Genre in Lateinamerika revolutioniert haben.
Die zwei Journalisten Greg und Julio wollen vierhändig den großen Revolutionsroman des 20. Jahrhunderts schreiben. Aber ehe es sich die beiden komischen und traurigen Romantiker versehen, sind sie in einer ultrageheimen Operation eines US-Geheimdienstes gelandet. Ein bunt glitzerndes Monumentalpuzzle über Legenden und harte Realitäten.
Paco Ignacio Taibo II
Vier Hände
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Annette von Schönfeld
Porträt

Annette von Schönfeldt ist im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Sie leitet das Regionalbüro Mittelamerika der Heinrich-Böll-Stiftung in Mexiko-Stadt.

Porträt

Paco Ignacio Taibo II (*1949) wurde durch seinen Detektiv Hector Belascoarán Shayne, der in der Hauptstadt Mexico City seine Fälle bearbeitet, weltweit bekannt und erfolgreich.

Cover
 
»Celil Oker ist der Grandseigneur des türkischen Krimis.« Stuttgarter Zeitung
Remzi Ünal, Privatdetektiv in Istanbul, hat einen Fehler gemacht. Er hat eine junge, hübsche Schauspielerin nicht ernst genommen, die sich bedroht fühlte. Jetzt ist sie tot. Um sein Gewissen zu beruhigen und seine Ehre wieder herzustellen, macht sich Remzi an die Arbeit, um die Wahrheit herauszufinden. Denn nur die kann ihn retten.
Celil Oker
Letzter Akt am Bosporus
Ein Fall für Remzi Ünal
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Nevfel A. Cumart
Porträt
Celil Oker (Autor)

Celil Oker (*1952) arbeitete als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur, ehe er den ersten Band seiner Remzi-Ünal-Serie veröffentlichte.

Porträt
Nevfel Cumart (Übersetzung)

Nevfel Cumart (*1964) studierte Turkologie, Arabistik und Islamwissenschaft und arbeitet seit 1993 als freiberuflicher Übersetzer und Journalist.

Cover
 
»Wie ein Skalpell durchschneidet Glausers Blick die Schichten der Gesellschaft.« Facts
Eine Irrenanstalt im Kanton Bern in den Zwanzigerjahren: Wachtmeister Studer ist nicht nur einem Verbrecher auf der Spur, sondern blickt auch hinter die Kulissen psychiatrischer Theorien und Therapien. Er tritt eine Reise an in die dunkle Grenzregion zwischen Normalität und Wahn, wo Matto, der Geist des Irrsinns, regiert.
Friedrich Glauser
Matto regiert
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Bernhard Echte
Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber/Nachwort)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Cover
 
»Robert Kroetsch erweist sich als der legitime Nachfahre Jack Londons.« literaturkritik.de
Angesteckt von der Nachricht von den ungeheuren Goldfunden am Klondike River brechen auch der vierzehnjährige Zack und seine Mutter Lou nach Alaska auf. Auf der Reise trotzen sie Schnee, Eis, wilden Flüssen und Menschen, die die Gier nach Gold in Bestien verwandelt hat. Doch erst in Dawson City begegnen sie der größten Gefahr von allen.
Robert Kroetsch
Klondike
Die Ballade von Lou und Dangerous Dan McGrew
Roman
Aus dem Englischen von Martina Tichy
Porträt

Robert Kroetsch (1927–2011) zählt zu den angesehensten Schriftstellern der kanadischen Gegenwartsliteratur.

Porträt
Martina Tichy (Übersetzung)

Martina Tichy (*1958) studierte Germanistik und Amerikanistik und ist als Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein beeindruckendes Epos vom Rande der Salzwüste, vom Abgrund der Welt.« Buchjournal
Gholam, der Mann mit dem Motorrad und dem feuerroten Kampfhahn, ist kein Bauer wie all die andern Männer in diesem Dorf am Rande der Salzwüste. Das Verhängnis beginnt, als die schöne Witwe Gefallen an ihm findet. Auf dem Dorfplatz bei der Teestube, vor der versammelten Dorfgemeinschaft, vollzieht sich die unausweichliche Tragödie.
Mahmud Doulatabadi
Die alte Erde
Roman
Aus dem Persischen von Bahman Nirumand
Porträt

Mahmud Doulatabadi (*1940) gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa. Er arbeitet als Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Porträt
Bahman Nirumand (Übersetzung)

Bahman Nirumand (*1936) lebt als Schriftsteller und Publizist in Berlin. Im Iran war er Dozent an der Teheraner Universität, musste jedoch ins Exil gehen.

Cover
 
»Bissige Ironie und kritischer Realismus lassen das ganze Dilemma einer arabischen Außenseiterin zwischen Anpassungszwang und Unabhängigkeitsstreben lebendig werden.«
Der Tagesspiegel, Berlin
Aufgewachsen als Tochter eines Schulinspektors, wird sie durch ihre Verheiratung zur Händlerstattin: sie, die Namenlose in einer vollständig auf die Bedürfnisse des Mannes ausgerichteten Gesellschaft. Als sie Jahre später ihren Mann verlässt, steht sie vor dem Nichts und muss sich das Recht auf Gefühle und Stolz in langen Kämpfen erringen.
Sahar Khalifa
Memoiren einer unrealistischen Frau
Roman
Aus dem Arabischen von Leila Chammaa
Porträt
Sahar Khalifa (Autorin)

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Leila Chammaa (Übersetzung)

Leila Chammaa (*1965) ist seit 1992 als Übersetzerin arabischer Prosa und Lyrik ins Deutsche und als Beraterin tätig.

Cover
 
»Erschossen werden ganz schlechtes Fengshui!« C. F. Wong
Was für ein Glückstag! Der Fengshui-Meister C. F. Wong wittert leicht verdientes Geld bei seinem neuen Auftrag. Doch schnell wird die Routine zum Rätsel, und Wong und seine Assistentin müssen in einer turbulenten Tour de force um den halben Globus ihr ganzes Können einsetzen, um einer Reihe höchst obskurer Geschehnisse auf den Grund zu gehen.
Nury Vittachi
Der Fengshui-Detektiv und der Computertiger
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Nury Vittachi (*1958) lebt seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Mit List, Tücke, Glück, Verstand und Wagemut setzt sich Ghote gegen alle Widrigkeiten zur Wehr, und es ist eine Lust, ihm dabei zuzusehen.« perlentaucher.de
Ein filmreif in Szene gesetzter Mord erschüttert die berühmten Bollywood-Filmstudios von Bombay. Das prominente Opfer: Indiens gefeierter Leinwandschurke Dhartiraj. Detective Inspector Ghote sieht endlich seine Chance gekommen, sich als genialer Starermittler zu beweisen. Aber in dieser eitlen Welt voll Glanz und Glamour lauern tausend Fallstricke.
H. R. F. Keating
Inspector Ghote geht nach Bollywood
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Edda Janus
Mit einem Vorwort des Autors
Porträt

H. R. F. Keating (1926-2011) war freier Schriftsteller und auch als Krimi-Kritiker eine Autorität.

Porträt
Edda Janus (Übersetzung)

Edda Janus (*1924) war ab den Sechzigerjahren als Übersetzerin und Autorin tätig.

Cover
 

Der eindringliche Klassiker über den Mythos Spartacus und den berühmtesten Sklavenaufstand aller Zeiten

Rom, im Jahr 73 v. u. Z. Besonderer Beliebtheit beim Publikum erfreuen sich die Gladiatorenspiele. Als Spartacus und seine Mitgefangenen rebellieren, wird aus der lokalen Revolte ein Flächenbrand. Howard Fast erzählt Spartacus’ Leben in einem eindringlichen historischen Roman, der zugleich ein Panorama der römischen Gesellschaft entwirft.
Howard Fast
Spartacus
Roman
Aus dem Englischen von Liselotte Julius
Porträt
Howard Fast (Autor)

Howard Melvin Fast (1914–2003) war Mitglied der Kommunistischen Partei der USA und saß 1950 deswegen drei Monate im Gefängnis, wo er sein berühmtestes Buch Spartakus schrieb.

Porträt
Liselotte Julius (Übersetzung)

Liselotte Julius ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 

»Die Welt aus der Kinderperspektive – wütend, provokativ und weise.« Der Tagesspiegel

In einer namenlosen Stadt in Südkorea leben die zwölfjährige Uumi und ihrer jüngerer Bruder Unil allein in einer ärmlichen Hinterhofwohnung, die ihnen Nest und Käfig zugleich ist. Uumi sehnt sich danach, so schnell wie möglich erwachsen zu werden, um in die Zukunft aufzubrechen. Unbeirrt halten die beiden an ihren Träumen fest.

Oh Jung-Hee
Vögel
Roman
Aus dem Koreanischen und mit einem Nachwort von Edeltrud Kim und Kim Sun-Hi
Porträt
Oh Jung-Hee (Autorin)

Oh Jung-Hee (*1947) veröffentlichte bereits mit 21 Jahren mit großem Erfolg ihre erste Erzählung und gehört heute zu den angesehensten koreanischen Schriftstellerinnen.

Porträt
Edeltrud Kim (Übersetzung)

Edeltrud Kim (*1939) lebt seit 1980 in Seoul, wo sie bis zu ihrer Emeritierung 2005 eine Professur für Germanistik innehatte.

Porträt
Kim Sun-Hi (Übersetzung)

Kim Sun-He (*1958) ist Übersetzerin und Dozentin für Griechisch und Latein.

Cover
 
Mit dem »Chinesen« sind die Glauser-Krimis jetzt komplett - »Endlich der echte Glauser.« Facts
Pfründisberg, das ist eine Armenanstalt, eine Gartenbauschule, eine Dorfwirtschaft. Und zwei Tote. Wachtmeister Studer beobachtet. Dass die Armenhäusler dünne Kohlsuppe löffeln, während der Armenvater erlesenen Wein trinkt, hat nichts mit den Morden zu tun. Oder doch?
Friedrich Glauser
Der Chinese
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Rudolf Bussmann
Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Rudolf Bussmann (Herausgeber/Nachwort)
Rudolf Bussmann (*1947) studierte Germanistik, Romanistik und Geschichte in Basel, Paris und Berlin. Seit 1987 ist er freier Schriftsteller und Herausgeber.
Cover
 
Wachtmeister Studer in der Wüste
Wie gelangt ein schlichter Fahnder der Berner Kantonspolizei plötzlich in einen marokkanischen Garnisonsposten der Fremdenlegion? Wachtmeister Studer erlebt ein Wechselbad der Gefühle. Je länger je mehr gewinnt er den Eindruck, daß man ihm übel mitspielt - ein grausames Spiel, dessen Regeln ihm fremd sind.
Friedrich Glauser
Die Fieberkurve
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Julian Schütt
Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Julian Schütt (Herausgeber/Nachwort)

Julian Schütt (*1964) ist Kulturjournalist und freier Autor. Zudem hat er sich als Restaurantkritiker einen Namen gemacht.

Cover
 
»Ein ganz eigenes Pulsieren: ungehorsam gegen den vorgegebenen Takt, Ruhelosigkeit und viel flackerndes Leiden.« Vogue
Glauser hatte in Genf gelebt und kannte die Stadt. Kein Wunder, dass in seinen Krimis die hohe Politik hineinspielt: der Völkerbund, Öl- und Petroleumfunde in einem indischen Randstaat und der britische und der sowjetische Geheimdienst. Ein Vergnügen für all diejenigen, die Glausers feinsinnige Charakterzeichnung und Atmosphärengestaltung lieben.
Friedrich Glauser
Der Tee der drei alten Damen
Ein Genfer Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Mario Haldemann (Herausgeber/Nachwort)
Cover
 
»Prosa, die bis in jeden Dialog hinein ein soziales Feld spiegelt, ihre dichterische Potenz versteckt und sie desto wirkungsvoller zur Geltung bringt.« Rheinischer Merkur
Wachtmeister Studer verheiratet seine Tochter in die Ostschweiz. Da geschieht ein Mord, der den Fahnder in die fremden Verhältnisse eines Appenzeller Dorfes hineinzieht. Plötzlich nimmt die provinziell scheinende Angelegenheit internationale Züge an.
Friedrich Glauser
Die Speiche
(Krock & Co.)
Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber/Nachwort)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Cover
 
»An Glauser kommt kein Krimifreund vorbei, ebensowenig wie an Studer, seinem knorrigen Fahnder.« Peter Zeindler
Wachtmeister Studer blickt hinter die Kulissen eines vermeintlichen Routinefalls. Was er sieht, gefällt ihm nicht. Er kämpft für einen Verdächtigen, von dessen Unschuld er überzeugt ist. Glausers berühmter Kriminalroman in der einzig authentischen Textfassung.
Friedrich Glauser
Schlumpf Erwin Mord
(Wachtmeister Studer)
Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Walter Obschlager (Herausgeber/Nachwort)

Walter Obschlager war 27 Jahre lang Leiter des Max-Frisch-Archivs an der ETH Zürich und ist Herausgeber zahlreicher Publikationen.

Cover
 
»Als hätten E. T. A. Hoffmann und Franz Kafka gemeinsam einen Krimi geschrieben.« Kathrin Fischer, Hessischer Rundfunk
Die Aufklärung kämpft im 18. Jahrhundert gegen die die finsteren Mächte des untergehenden Ancien Régime. Voltaire und sein Kaligraph Dalessius decken einen ungeheuren Coup des Klerus auf, aber können sie ihn auch verhindern? Pablo De Santis erzählt uns die Zeit vor der Französischen Revolution so, wie wir sie garantiert noch nie gesehen haben.
Pablo De Santis
Voltaires Kalligraph
Roman
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke
Porträt

Pablo De Santis (*1963) wurde in seiner Heimat Argentinien mit Jugendbüchern bekannt. Den internationalen Durchbruch schaffte er mit den Romanen Die Fakultät und Die Übersetzung.

Porträt
Claudia Wuttke (Übersetzung)

Claudia Wuttke (*1966) ist nach vielen Jahren als Lektorin als freiberufliche Literaturagentin und Übersetzerin tätig.

Cover
 
»›Roter Mohn‹ ist ein großer Wurf, das Signal einer neuen tibetischen Literatur.« Ludger Lütkehaus, Neue Zürcher Zeitung
Jeder weiß, dass der zweite Sohn des Fürsten Maichi ein Idiot ist. Als Thronfolger wird er nie zum Zug kommen. Umso unvoreingenommener beobachtet er seine Umgebung. In das entlegene Hochland Tibets dringt die Moderne lediglich als fernes Echo. Einzig der Idiot erkennt, dass sich das Ende einer Ära abzeichnet.
Alai
Roter Mohn
Roman
Aus dem Chinesischen von Karin Hasselblatt
Porträt
Alai (Autor)

Alai (*1959) begann Anfang der 1980er-Jahre, Gedichte und Erzählungen zu veröffentlichen. Sein erster Roman Roter Mohn wurde ein sensationeller Erfolg.

Porträt
Karin Hasselblatt (Übersetzung)

Karin Hasselblatt (*1963) studierte Chinesisch und Japanisch in Berlin und Bonn. Sie arbeitet als freie Übersetzerin und Lektorin.

Cover
 
»Der Sprung über die Jahrtausende war ein Sprung ins Nichts.« Ludwig Ammann, Tages-Anzeiger
Zum ersten Mal erzählt Rytchëu von einer Tschuktschin, die sich fern von ihrer Heimat mit der Zivilisation arrangieren muss. In welchen Zwiespalt dieses Leben zwischen Anpassung und Ablehnung führen kann, erfährt Unna am eigenen Leib. Zu spät begreift sie, welche Opfer sie dafür bringen muss.
Juri Rytchëu
Unna
Roman
Aus dem Russischen von Charlotte und Leonhard Kossuth
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Porträt
Leonhard Kossuth (Übersetzung)

Leonhard Kossuth (*1923) lehrte am Literaturinstitut in Leipzig und war dreißig Jahre lang Cheflektor für Sowjetliteratur in Berlin.

Cover
 
Der vierte Band des Memed-Zyklus: Memed zieht zum letzten Mal in die Berge …
Memed versucht, Frieden und Glück zu finden und zieht von den Bergen herunter. Unerkannt lebt er ein beschauliches Dorfleben. Erst als sein Freund, der Lehrer, getötet wird, der sich als Einziger gegen die reichen Grundherren stellte, wächst wieder der unerbittliche Zorn in Memed, der ihn früher schon zum Rebellen und Rächer gemacht hat.
Yaşar Kemal
Der letzte Flug des Falken
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
Mario Conde, der belesene und melancholische Polizist aus Havanna, erkundet den kubanischen Alltag.
Teniente Mario Conde soll einen Verschwundenen finden, Rafael Morín, der mit Conde zur Schule gegangen ist. Der Mann mit der scheinbar blütenweißen Weste war schon damals ein Musterschüler, der immer das bekam, was er wollte – auch Condes Freundin Tamara. Der Teniente muss sich den Träumen und Illusionen seiner eigenen Generation stellen.
Leonardo Padura
Ein perfektes Leben
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Salim Alafenisch erzählt vom Triumph der Liebe über den Zyklus der Natur. »Alafenischs Sprache – ein bunter, kunstvoll gewebter Teppich.« Mittelbayerische Zeitung
Salem lernt die schöne Soraya bei der Getreideernte kennen. Sie tauschen Blicke, Botschaften und Geschenke und treffen sich heimlich am Brunnen. Doch nach der Ernte kommt der Abschied und die lange Zeit der Trennung. Nach zwei Jahren der Dürre ist Salems Sehnsucht so groß, dass er er sich auf seinem Esel aufmacht, um Soraya zu finden.
Salim Alafenisch
Der Weihrauchhändler
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Ghotes Vorgehen wirkt herrlich naiv und direkt, ist aber in der Tat intelligent, tiefgründig und vor allem hartnäckig. Ein Krimi der alten Sorte, gut erzählt, gradlinig, echt.« Fritz Stadtmagazin, Frankfurt
Kindesentführung in Bombay. Detective Inspector Ghote wird in die Wohnung des reichen Fabrikanten Manibhai Desai geschickt, um ihm dabeizusein, wenn die Kidnapper anrufen. Doch die haben das falsche Kind erwischt: den Sohn des armen Schneiders. Wird Desai trotzdem bezahlen? Und was werden die Verbrecher tun, wenn sie ihren Irrtum bemerken?
H. R. F. Keating
Inspector Ghote hört auf sein Herz
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Edda Janus
Porträt

H. R. F. Keating (1926-2011) war freier Schriftsteller und auch als Krimi-Kritiker eine Autorität.

Porträt
Edda Janus (Übersetzung)

Edda Janus (*1924) war ab den Sechzigerjahren als Übersetzerin und Autorin tätig.

Cover
 
»Rytchëu erfüllt seine Geschichte mit einer Wärme, die die Kälte und das Eis vergessen lässt. Ein Márquez der Eiswüste.« foglio
Nach einem Unfall wird der Kanadier MacLennan auf einem Hundeschlitten durch die eisige Tundra, im äußersten sibirischen Norden, zu einer rettenden Schamanin gebracht. Bei der Rückkehr zur Küste ist sein Schiff längst in See gestochen. Er muss als einziger Weißer unter dem Volk der Tschuktschen überwintern. Aus einem Winter wird ein ganzes Leben.
Juri Rytchëu
Traum im Polarnebel
Roman
Aus dem Russischen von Arno Specht
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Arno Specht (Übersetzung)

Arno Specht hat Werke russischer Autoren, darunter Konstantin Michailowitsch Simonow und Juri Rytchëu, ins Deutsche übertragen.

Cover
 

»Ein Frühlingsbuch, ein Kuba-Buch, ein Liebesroman – so ein Buch kann man nicht überbieten.« Andreas Ammer, Bayerischer Rundfunk

Mario Conde wird mit einer heiklen Untersuchung beauftragt: Eine junge Chemielehrerin wurde ermordet, in ihrer Wohnung wurden Spuren von Marihuana gefunden. Mario Conde muss feststellen, dass nicht nur beim Parteikader, sondern auch im Bildungswesen die Kriminalität alltäglich geworden ist, dass Vetternwirtschaft, Drogenhandel und Betrug blühen.
Leonardo Padura
Handel der Gefühle
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Je mehr man über diese geheimnisvolle Frau erfährt, desto faszinierender werden ihre Rätsel.
Je mehr man über diese geheimnisvolle Frau erfährt, desto faszinierender werden ihre Rätsel. Erst heiratet die junge ungarische Gräfin den Kronprinz von Ägypten, später ist sie die Femme fatale der literarischen Salons in Berlin und Wien. Was ist Wahrheit und was Legende in dieser Lebensgeschichte voller schillernder Details?
Walter Grond
Die Khedivin
Nachwort von Karl Corino
Novelle
Porträt
Walter Grond (Autor)

Walter Grond (*1957) ist Romancier und Essayist sowie Initiator zahlreicher Literaturprojekte. Seit 2009 ist er künstlerischer Leiter der Europäischen Literaturtage.

Cover
 
»Überbordend vor Witz, Geist und Lust am Erzählen!« Ralf Koss, Kieler Nachrichten
Was ist die Steigerung von James Bond? Jaime Bunda, Angolas effizientester Geheimagent! Er findet nicht nur den Schuldigen für den Mord an einem jungen Mädchen, sondern versetzt mit seiner Untersuchung auch die gesamte Elite in Luanda in Aufruhr, einer Stadt, in der man leichter eine Kalaschnikow findet als einen ehrlichen Beamten.
Pepetela
Jaime Bunda, Geheimagent
Roman
Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
Porträt
Pepetela (Autor)

Pepetela (*1941) schloss sich 1969 der Guerilla zur Befreiung Angolas an und fing an zu schreiben. Er ist Professor für Soziologie an der Universität in Luanda.

Porträt
Barbara Mesquita (Übersetzung)

Barbara Mesquita ist Übersetzerin und Spezialistin für die lusofonen Länder Afrikas.

Cover
 
Action und Abenteuer im Eis, Schamanen und Computer, Visionen und Handys, Schlittenhunde und Schneemobile: Nathan Active legt sich mit der Vergangenheit an, in der brutalen Ödnis am Schamanenpass.
Ein alter Eisfischer wird tot aufgefunden, ermordet mit der Harpune einer Mumie aus dem Ortsmuseum. Alaska State Trooper Nathan Active steht vor einem Rätsel. Erst als er die Ältesten befragt, wird ihm klar, dass er tief in die Geschichte der Siedlung eintauchen muss, zurück in die Zeit, als die Schamanen alle Macht hatten. Welten prallen aufeinander.
Stan Jones
Schamanenpass
Roman
Aus dem Englischen von Peter Friedrich
Porträt
Stan Jones (Autor)

Stan Jones (*1947) gibt aus erster Hand Einblicke in die Kultur der Inupiat in der Person des eigenwilligen Polizisten Nathan Active und dessen Abenteuern in der Arktis.

Porträt
Peter Friedrich (Übersetzung)

Peter Friedrich (*1956) arbeitet als Autor, Filmemacher und Übersetzer.

Cover
 
»Robert Hough hat aus Mabel Starks abenteuerlichem Leben einen wunderbar schrägen Roman gemacht.« Für Sie

Mabel Stark ist aus der Schule für Krankenschwestern davongelaufen und danach aus der Nervenheilanstalt ausgebüchst, in die sie ihr Ehemann gesteckt hatte. Im Wanderzirkus, wo die Freaks und die Exzentriker unterkommen, findet sie heraus, was sie werden will: Tigerdompteuse. Ein Roman voller sprühender Energie und zärtlichrauem Humor.

Robert Hough
Das Geständnis der Mabel Stark
Roman
Aus dem Englischen von Sabine Hedinger
Porträt
Robert Hough (Autor)

Robert Hough (*1963) studierte zunächst Psychologie und schrieb anschließend für verschiedene kanadische Magazine.

Porträt
Sabine Hedinger (Übersetzung)

Sabine Hedinger (*1953) ist Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 
»Peabody ist der niederträchtigste Ermittler, der jemals in Szene gesetzt wurde.« Westdeutscher Rundfunk
Inspektor Peabody wird mit gut gemeinten Empfehlung in ein Fischernest an der südindischen Küste zwangsversetzt. Doch noch bevor sich Peabody mit den betäubenden Klimaverhältnissen und den reichlich obskuren Sitten in diesem verschlafenen Außenposten der britischen Kronkolonie vertraut machen kann, wird eine Leiche gefunden.
Patrick Boman
Peabody geht fischen
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Regina Keil-Sagawe
Porträt

Patrick Boman (*1948) lebte in einer Landkommune und war in verschiedenen Jobs tätig. Die Bücher des viel gereisten Erzählers haben in Frankreich ein breites Publikum erobert.

Porträt
Regina Keil-Sagawe (Übersetzung)

Regina Keil-Sagawe (*1957) ist literarische Übersetzerin und Kulturjournalistin.

Cover
 
»George Mackay Brown verwandelt alles, indem er es durch das Nadelöhr der Orkneys fädelt.« Seamus Heaney

In Greenvoe, einem Küstenort auf den Orkney-Inseln, spielt sich der Alltag der Fischer und Bauern seit Generationen unverändert ab. Bis eines Tages die Regierung einen militärischen Plan ankündigt. Nach und nach wird den Inselbewohnern klar, dass der Plan nicht nur Arbeit und Verdienst, sondern auch das Ende für die althergebrachte Lebensweise bedeutet.

George Mackay Brown
Ein Sommer in Greenvoe
Roman
Aus dem Englischen von Esther Garke
Porträt

George Mackay Brown (1921–1996) verbrachte fast sein gesamtes Leben auf den Orkney-Inseln. So ist die archaische Inselwelt auch meist der Schauplatz seiner Werke.

Porträt
Esther Garke (Übersetzung)
Cover
 
»Kult, purer Kult.« Tobias Gohlis, Die Zeit
Kunstraub, Kasinobetrug in Beirut, Entführung in Portugal – noch konnte sich Modesty aus jeder verzwickten Lage befreien. Aber dann werden sie und Willie Garvin von einem eiskalten Schurken nach Afghanistan verschleppt, wo sie als Kommandeure einer privaten Armee einen Überraschungsangriff auf Kuwait vorbereiten sollen.
Peter O’Donnell
Modesty Blaise – Operation Säbelzahn
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Anton und Adele Stuzka
Porträt

Peter O’Donnell (1920–2010) ist der Erfinder von »Modesty Blaise«, ursprünglich einer Comicfigur. Die Serie wurde zum Welterfolg.

Cover
 
»Vom Unterschied zwischen Sein und Schein, von der Notwendigkeit, sich zu verwandeln und so zu tun als ob: der Transvestismus als Grundbedingung des menschlichen Seins.« El Mundo, Madrid
In Havanna wird die Leiche eines Transvestiten gefunden. Als sich herausstellt, dass es sich bei dem Toten um den Sohn eines Diplomaten handelt, will sich bei der Polizei keiner die Finger an dem Fall verbrennen. Mario Conde springt ein – und gerät in ein listiges Verwirrspiel, das ihn in eine verborgene Welt führt.
Leonardo Padura
Labyrinth der Masken
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Nach dem Großerfolg von »Käse«: Elsschots Klassiker über Lug und Trug und die Welt der Reklame.
Franz Laarmans ergreift die einmalige Chance zu einer glanzvollen Karriere – und merkt zu spät, wem er seine Seele verkauft hat. Denn sein neuer Chef entpuppt sich als ein gerissener Betrüger, der genau weiß, wie man die Maschinerie der Marktwirtschaft für sich arbeiten lässt. Ein Klassiker über Lug und Trug und die Welt der Reklame.
Willem Elsschot
Leimen
Roman
Aus dem Niederländischen von Gerd Busse
Porträt

Willem Elsschot (1882–1960) leitete eine Werbeagentur in Antwerpen und schrieb in seiner Freizeit höchst erfolgreiche Romane, ohne dass seine Familie etwas davon ahnte.

Porträt
Gerd Busse (Übersetzung)

Gerd Busse (*1959) ist neben seinem Hauptberuf als promovierter Sozialwissenschaftler seit vielen Jahren als Publizist und Übersetzer aus dem Niederländischen tätig.

Cover
 
»Ein langer, farbiger Traum.« Klio
Der alte Beduine Musa ist ein berühmter Rababa-Spieler. Weit über die Stammesgrenze hinaus erfreuen die Klänge seiner Musik viele Herzen. Aufgewachsen in der Zeit der Zelte, soll er nun jedoch den Rest seiner Tage in der Zeit der Steine verbringen: Sein Stamm will die schwarzen Zelte aus Ziegenhaar gegen Steinhäuser eintauschen.
Salim Alafenisch
Das versteinerte Zelt
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Geschichten, die von Gischt durchdrungen sind, die unsere Ruhe stören und die kristallenen Lüster an der Decke erzittern lassen.« Luis Sepúlveda
Schauplatz von Coloanes Werken ist die Südspitze des amerikanischen Kontinents - Feuerland, Patagonien, Kap Hoorn. In unvergesslichen Porträts skizziert er jene Goldsucher, Walfänger, Robbenjäger, verlorene Gauchos, gestrandete Matrosen, Aufständische und Desperados, die auf der Suche nach Glück und Reichtum durch die endlose Weite streifen.
Francisco Coloane
Feuerland
Erzählungen
Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen
Mit einem Vorwort von Luis Sepúlveda
Porträt

Francisco Coloane (1910–2002) hörte schon als Kind die Geschichten der Indianer. Mit seinen Erzählungen hat er Feuerland und Patagonien für die Literatur entdeckt.

Porträt
Willi Zurbrüggen (Übersetzung)

Willi Zurbrüggen arbeitet nach einer Übersetzerausbildung in Heidelberg und mehrjährigem Aufenthalt in Mittelamerika seit 1982 als freier Übersetzer.

Cover
 
»Dies ist eines von Djebars bewegendsten Büchern. Man muss es wieder und wieder lesen, lange hallt es nach.« Le Monde
Nach zwanzig Jahren in Frankreich kehrt Berkane nach Algerien zurück. Die Straßen und Plätze seiner Erinnerungen sind fremd und bedrohlich geworden, tastend versucht er, sich der Realität zu nähern. Erst die drei Nächte mit Nadjia holen ihn in die Gegenwart zurück. In einem erotischen Taumel erwacht die Sprache der Kindheit wieder in ihm.
Assia Djebar
Das verlorene Wort
Roman
Aus dem Französischen von Beate Thill
Porträt
Assia Djebar (Autorin)

Assia Djebar (1936-2015) ist die bedeutendste und international erfolgreichste Autorin des Maghreb. 2000 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Porträt
Beate Thill (Übersetzung)

Beate Thill (*1952) ist als freischaffende literarische Übersetzerin und Dolmetscherin bei Filmfestivals, Funk und Fernsehen tätig.

Cover
 
»Die Identität und die Realität Kubas sind für mich eine Obsession.« Leonardo Padura
Havanna im Herbst 1989: Fischer entdecken am Strand die Leiche eines hohen Funktionärs der kubanischen Regierung, der sich elf Jahre zuvor in die USA abgesetzt hatte. Warum kehrte er nach Kuba zurück? Während der Hurrikan Félix unbarmherzig auf Havanna zurast, fühlt Mario Conde, dass ein wichtiger Abschnitt seines Lebens zu Ende geht.
Leonardo Padura
Das Meer der Illusionen
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Eine neue Autorin, eine neue Figur, ein neuer Ton, neue Schauplätze – Ada Simons gefährliche Fotoaufträge in Afrika
Ada Simon ist Fotoreporterin. Afrika ist ihre zweite Heimat. In Cotonou, der größten Stadt in Benin, scheint alles so zu sein wie immer. Doch nachdem Adas bester Freund, der Politiker Patrick, vor ihren Augen ermordet wird, verwandelt sich ihr Alltag zusehends in einen Albtraum. Wider Willen wird sie zum Spielball politischer Interessen.
Lena Blaudez
Spiegelreflex
Ada Simon in Cotonou
Roman
Porträt
Lena Blaudez (Autorin)

Lena Blaudez (*1958) ist freie Autorin und Übersetzerin. Viele Jahre lebte und reiste sie in Afrika, durchquerte mehrfach die Sahara und arbeitete für Entwicklungshilfeprojekte.

Cover
 
»Über kein anderes Buch ist so viel Tinte geflossen wie über diese Parabel, die jahrzehntelang Kontroversen und leidenschaftliche Debatten ausgelöst hat.« Süddeutsche Zeitung
Dort, wo die Wüste beginnt, steht das große Haus. Hinter hohen Mauern in einem paradiesischen Garten wohnt hier der geheimnisvolle Gabalawi, der Stammesvater des Viertels. Seit undenklichen Zeiten hat ihn niemand mehr gesehen. Dennoch leitet er wie mit unsichtbarer Hand das Schicksal seiner Kinder und Kindeskinder.
Nagib Machfus
Die Kinder unseres Viertels
Roman
Aus dem Arabischen und mit einem Nachwort von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein bezaubernder Roman!« Karl-Markus Gauss, Neue Zürcher Zeitung
Im Medellín der Fünfzigerjahre erleben wir durch die Augen eines dreizehnjährigen Jungen die Glücksmomente und häuslichen Katastrophen einer sephardischen Familie, in der geträumt und geliebt, gefeiert, gesündigt und vergeben wird. Ein Jahr lang dreht sich alles um die Erfüllung eines großen Traums: einer Reise in die Stadt aus Gold, Jerusalem.
Memo Anjel
Das meschuggene Jahr
Roman
Aus dem Spanischen von Erich Hackl und Peter Schultze-Kraft
Porträt
Memo Anjel (Autor)

José Guillermo (Memo) Anjel (*1954) stammt aus einer sephardischen Familie. Er ist Professor für soziale Kommunikation in Medellín, Kolumbien.

Porträt
Erich Hackl (Übersetzung)

Erich Hackl (*1954) ist Schriftsteller, Journalist und Übersetzer aus dem Spanischen.

Porträt
Peter Schultze-Kraft (Übersetzung)

Peter Schultze-Kraft (*1937) hat früher auf dem Gebiet der Entwicklungshilfe für die UNO und daneben als Vermittler und Übersetzer lateinamerikanischer Literatur gearbeitet.

Cover
 
Eine vergangene Welt wird lebendig mit ihren Palästen und Tempeln, Priestern und Sklavinnen, Handwerkern und Beduinen.
Um den von Langeweile geplagten Pharao Cheops zu zerstreuen, führen seine Höflinge einen berühmten Wahrsager und Zauberer zu ihm. Doch statt amüsante Geschichten zum Besten zu geben, prophezeit dieser, dass ein an diesem Tag geborenes Kind den Thron übernehmen wird. Cheops und seine Söhne setzen alles daran, das Kind aufzuspüren.
Nagib Machfus
Cheops
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein großes Epos der Untergänge, ein kraftvoller Roman.« Westfälischer Anzeiger

Wo immer der Mensch in das seit Urzeiten herrschende Gleichgewicht der Natur eingreift, wächst die Verwüstung des Lebens. Awdji Kallistratow, der ausgestoßene Priesterzögling und Gottsucher, kann sich mit der gleichgültig und selbstsüchtig gewordenen Welt nicht abfinden. Auf der Suche nach den Wurzeln der Kriminalität reist er in die Steppe Mujun-Kum.

Tschingis Aitmatow
Der Richtplatz
Roman
Aus dem Russischen von Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Friedrich Hitzer (Übersetzung)

Friedrich Hitzer (1935–2007) war freischaffender Autor, Übersetzer und Redakteur und engagierte sich als Kulturvermittler zwischen Europa, Russland und Mittelasien.

Cover
 
»Ein Buch über die Liebe wie über die Verzweiflung, über den ewigen Wechsel zwischen Frieden und Krieg, Hoffnung und Verlust.« Alexander Schmitz, Welt am Sonntag
Die schöne Dai Fenglian wird in der Sänfte zu ihrem zukünftigen Ehemann Shan getragen. Aber als der Sänftenträger Yu Zhan’ao und Dai Fenglian sich sehen, entbrennen sie in Liebe zueinander. Als opulente Familiensaga zeichnet der Roman das Schicksal eines Dorfes vor dem Hintergrund des chinesisch-japanischen Krieges nach.
Mo Yan
Das rote Kornfeld
Roman
Aus dem Chinesischen von Peter Weber-Schäfer
Porträt
Mo Yan (Autor)

Mo Yan (*1956) gilt als einer der wichtigsten Autoren der chinesischen Gegenwartsliteratur. 2012 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Porträt
Peter Weber-Schäfer (Übersetzung)

Peter Weber-Schäfer war von 1968 bis 2000 Professor für Politik Ostasiens. Zudem übersetzt er aus dem Chinesischen, dem Japanischen und dem Englischen.

Cover
 

»Ein Märchen? Mythologische Erzählung? Bitte: keine Schublade für diese sehr schöne Schöpfung!« Erika Eyer, Bücherschau, Wien

Wenn es einem Polarhund gelingt, bei Vollmond in den Himmel zu fliegen und ein Stück vom Mond abzubeißen, sind ihm fortan magische Fähigkeiten geschenkt. Der junge Rüde Monder hat es geschafft und ist damit einer der wenigen, der alle Tiere verstehen und ihre Gestalt annehmen kann. Doch dann begegnet er den Menschen und ihrer Welt voller Gefahren.
Juri Rytchëu
Der Mondhund
Erzählung
Aus dem Russischen von Antje Leetz
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Antje Leetz (Übersetzung)

Antje Leetz (*1947) ist als Herausgeberin, Übersetzerin und als Autorin von Radiofeatures zum Thema Russland tätig.

Cover
 
»Unübertrefflich lakonisch und humorvoll und weise und märchenhaft und realistisch erzählt.« Ellen Pomikalko, BuchMarkt
1927 kam Fritz Mühlenweg als 28-Jähriger mit Sven Hedins letzter Expedition in die Innere Mongolei. Er findet das erhoffte Abenteuer. Viel wichtiger wird für Mühlenweg jedoch das, was ihm unerwartet zufällt: die Gespräche mit seinen Begleitern, Begegnungen mit Nomaden, die Einsamkeit angesichts der gewaltigen Natur, ein neuer Begriff der Zeit.
Fritz Mühlenweg
Mongolische Reisen
Ein Lesebuch
Reisebericht
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Ekkehard Faude
Porträt

Fritz Mühlenweg (1898–1961) war Maler und Schriftsteller. 1927 begleitete er den schwedischen Entdeckungsreisenden Sven Hedin auf dessen Mongolei-Expedition.

Porträt
Ekkehard Faude (Herausgeber/Nachwort)

Ekkehard Faude (*1946) lebt als Verleger am Bodensee und beschäftigt sich mit dem Leben und Werk des ebenfalls in Konstanz geborenen Fritz Mühlenweg.

Cover
 
Von der Unterwelt Panamas in die Gluthitze der Sahara!
Beim Perlentauchen in der Karibik rettet Willie Garvin einer jungen, blinden Frau das Leben. Zum selben Zeitpunkt soll Modesty Blaise in die algerische Wüste reisen, wo eine archäologische Ausgrabung nicht so vonstatten geht, wie sie sollte. Was zunächst nach einem Routineauftrag aussieht, verlangt Modesty und Willie bald all ihre Künste ab.
Peter O’Donnell
Modesty Blaise – Ein Hauch von Tod
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Grit Körner
Porträt

Peter O’Donnell (1920–2010) ist der Erfinder von »Modesty Blaise«, ursprünglich einer Comicfigur. Die Serie wurde zum Welterfolg.

Cover
 
»Garry Disher ist zur Zeit einer der besten Kriminalschriftsteller der Welt.« Ulrich Noller, WDR
Als eine männliche Leiche aus dem Meer gefischt wird, würde Detective Inspector Hal Challis am liebsten den Fall jemand anderem überlassen. Er ist frustriert wegen seiner Liebesbeziehung und zudem genervt von seinen Kollegen bei der Polizei. Aber bald wird ihm klar: Um weiteres Unglück zu verhindern, muss er eingreifen.
Garry Disher
Flugrausch
Ein Inspector-Challis-Roman
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 
»Spaß und klassischer Krimi – Urlaubslektüre nicht nur für Indien.« Blitz!, Leipzig
Es sieht zunächst ganz harmlos aus: Inspector Ghote soll nach Kalkutta reisen, dort einen Meisterverbrecher in Empfang nehmen und ihn nach Bombay eskortieren. Aber weil Ghote die Gelegenheit nutzen und aus der Reise einen Kurzurlaub machen will, nimmt er den Zug. Ein Fehler. Die Reise quer durch Indien wird sehr, sehr aufregend.
H. R. F. Keating
Inspector Ghote reist 1. Klasse
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Mechtild Sandberg-Ciletti
Porträt

H. R. F. Keating (1926-2011) war freier Schriftsteller und auch als Krimi-Kritiker eine Autorität.

Cover
 
Die vollständige Fassung, erstmals im Taschenbuch.
Sein »Schmerzenskind« hat Glauser seinen Roman über die Fremdenlegion genannt, aber auch als »einzige Sache, zu der ich stehen kann«. Es ging ihm, den die Erfahrungen in der Legion nie losließen, in der Schilderung jenes entlegenen Militärpostens im südlichen Marokko um keine geringere Frage als die, was der Mensch sei und was ihn umtreibe.
Friedrich Glauser
Gourrama
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Bernhard Echte unter Mitarbeit von Mario Haldemann
Roman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber/Nachwort)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Cover
 
Der aktuelle Roman aus dem Herzen Palästinas über eine dreifache Liebe: zwischen einer Christin und einem Muslim, zwischen den Generationen und zu der Stadt, die einst eine Hoffnung war — Jerusalem.
Als der junge Lehrer Ibrahim der rätselhaften Mariam begegnet, beginnt unter den argwöhnischen Augen des Dorfes eine unmögliche Liebe. Er ist Muslim, sie Christin. Der Ausbruch des Krieges 1967 fällt wie ein Blitzschlag in eine ausweglose Situation. Erst nach Jahrzehnten des Exils kehrt Ibrahim zurück – und findet ein verändertes Land vor.
Sahar Khalifa
Die Verheißung
Roman
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Porträt

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Regina Karachouli (Übersetzung)

Regina Karachouli (*1941) ist nach langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit am Orientalischen Institut in Leipzig als freie Übersetzerin aus dem Arabischen tätig.

Cover
 
»Wuchtig, witzig, schnörkellos: Wieninger ist ein mit aktuellen Themen vollbepackter und spannender Kriminalroman gelungen, kantig und für keine Schublade passend.« Frank Rumpel, Titel-Magazin
Ein verschwundenes Mädchen, verzweifelte Flüchtlinge aus Afghanistan, fremdenfeindliche Provinzpolitiker und ein durchgeknallter Oberleutnant: Marek Miert, Expolizist, Privatdetektiv, hat jede Menge Ärger am Hals. Aber aus Menschenliebe legt er sich auch mit Gegnern an, die ihm bei Licht besehen eine Schuhnummer zu groß sind.
Manfred Wieninger
Der Engel der letzten Stunde
Kriminalroman
Porträt

Manfred Wieninger (*1963) verfasst Essays und Reisereportagen. Bisher hat er fünf Kriminalromane mit dem schrägen »Harlander Diskontdetektiv« Marek Miert veröffentlicht.

Cover
 
Der Tatsachenroman über das, was vor, während und nach der Katastrophe von Seveso geschah. Die Gewissenserforschung eines verantwortlichen Managers.
Der Chemieunfall in Seveso 1976 war die größte Umweltkatastrophe, die bis dahin in Europa geschah. Jörg Sambeth war für den Reaktor verantwortlich. Die Konzernleitung befahl ihm zu schweigen. Wer trägt die Schuld? Sambeth hat über seine Erlebnisse einen Tatsachenroman aus dem Innenleben eines Weltkonzerns geschrieben.
Jörg Sambeth
Zwischenfall in Seveso
Ein Tatsachenroman
Porträt

Jörg Sambeth (*1932) wurde als Technischer Direktor der Givaudan 1983 als einer der Hauptverantwortlichen des Dioxin-Unfalls in Seveso zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

Cover
 
»Ich möchte vor der eigenen Tür kehren.« Abdelwahab Meddeb
Im aktuellen Klima der einfachen Wahrheiten hat Abdelwahab Meddeb, einer der führenden Kenner und Kritiker des Islam, ein Grundlagenbuch geschrieben. In seinem mutigen und leidenschaftlichen Plädoyer gegen die Selbstzerstörung setzt Meddeb auf einen humanistischen, toleranten Islam, der sich der Herausforderung der Aufklärung stellt.
Abdelwahab Meddeb
Die Krankheit des Islam
Essay
Aus dem Fanzösischen von Beate Thill und Hans Thill
Porträt

Abdelwahab Meddeb (1946 - 2014) war Hochschullehrer, Lyriker, Essayist und einer der profiliertesten Kritiker erstarrter Islam-Konzeptionen.

Porträt
Beate Thill (Übersetzung)

Beate Thill (*1952) ist als freischaffende literarische Übersetzerin und Dolmetscherin bei Filmfestivals, Funk und Fernsehen tätig.

Porträt
Hans Thill (Übersetzung)

Hans Thill (*1954) ist Lyriker, arbeitet als Übersetzer und war Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn.

Cover
 
»Diese Geschichten klingen nach wie ein Lied von Edith Piaf.« Facts, Zürich
Es sind die kleinen Leute – Prostituierte, Matrosen, Hafenarbeiter, illegale Einwanderer –, die sich in diesen sieben Geschichten mit den großen Fragen des Daseins konfrontiert sehen. Izzos Geschichten handeln von der Suche nach dem unfassbaren Glück und der Hoffnung, in der Liebe zu sich selbst zu finden.
Jean-Claude Izzo
Leben macht müde
Roman
Mit Illustrationen von Joëlle Jolivet
Aus dem Französischen von Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Cover
 
»Mdas faszinierende Erzählkunst zeigt die Macht der Vergangenheit in der Gegenwart.« Nadine Gordimer
Trotz strenger Rassentrennung treffen sich der Bürgermeister, der Pfarrer, der Metzger, der Polizist heimlich mit jungen schwarzen Frauen in einer Scheune. Als die Frauen eine nach der anderen hellhäutige Kinder zur Welt bringen, gerät die verschlafene südafrikanische Kleinstadt ins Scheinwerferlicht der Weltöffentlichkeit.
Zakes Mda
Die Madonna von Excelsior
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Zakes Mda (Autor)

Zakes Mda (*1948) gehört zu Südafrikas bekanntesten Romanciers und Theaterautoren. Neben dem Schreiben ist er als Dramaturg, Maler, Komponist sowie Filmemacher tätig.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 
Ein magisches Buch, das mit seiner Weisheit und Eindringlichkeit den Leser tief erschüttert.« Schweizerischer Bibliotheksservice
Einen glücklichen Sommer verbringen die Inuit-Großmutter und ihr Lieblingsenkel auf einer unbewohnten Insel vor der Küste Grönlands. Aber dann, im Herbst, bleiben die Boote, die sie zurückholen sollen, aus. Was wäre, wenn sie den unbarmherzigen arktischen Winter alleine überstehen müssten? Wenn sie gar die letzten Menschen auf dieser Welt wären?
Jørn Riel
Vor dem Morgen
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 

»Ein literarisches Meisterwerk.« Jan Groh, Die Welt

In einem Altersheim in der Provinz Mosambiks versucht Inspektor Izidine Naíta, einen Todesfall aufzuklären. Dabei taucht er immer tiefer in die fantastische Welt der Bewohner ein. Mia Coutos sprachgewaltiger und poetischer Roman über Afrikas Mythen und deren Bedrohung in einer modernen Welt nimmt den Leser in faszinierende Bilderwelten mit.
Mia Couto
Unter dem Frangipanibaum
Mit einem Vorwort von Henning Mankell
Roman
Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner
Porträt
Mia Couto (Autor)

Mia Couto (*1955) gehört zu den herausragenden Schriftstellern des portugiesischsprachigen Afrika. Für sein Werk erhielt er 2014 den renommierten Neustadt-Literaturpreis.

Porträt

Karin von Schweder-Schreiner (*1943) hat in Deutschland und Portugal studiert und mehrere Jahre in Brasilien gelebt. Ihre Arbeit als Übersetzerin wurde mehrfach ausgezeichnet.

Cover
 
Hammett: Ein großer Roman – eine große Hommage
San Francisco im Jahre 1928: eine korrupte Stadt, beherrscht von Politikern, Polizisten, Gangstern und ehrgeizigen Staatsanwälten. Eigentlich wollte Privatdetektiv Dashiell Hammett seinen Lebensunterhalt als Schriftsteller verdienen, doch dann wird ein Freund ermordet, dem er zuvor seine Hilfe versagt hatte.
Joe Gores
Hammett
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Friedrich A. Hofschuster
Porträt
Joe Gores (Autor)

Joseph N. Gores (1931–2011) arbeitete als Privatdetektiv in San Francisco, ehe er sich ab den Siebzigerjahren als einer der profiliertesten Kriminalschriftsteller etablierte.

Cover
 
»Ein begnadetes Kriminalisten-Ekel!« Salzburger Nachrichten
Ein makabrer Leichenfund sorgt für Unruhe auf dem Basar der Stadt in Hindustan: Im Trog des frommen Färbermeisters Sid ul-Cheyr schwimmt der nachtblau eingefärbte Rumpf eines Unbekannten. Inspector Peabody nimmt seine Ermittlungen auf. Doch bei seinem Versuch, Licht in den Fall zu bringen, stößt er in höchsten Kreisen auf Widerstand.
Patrick Boman
Peabody geht in die Knie
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Stefan Linster
Porträt

Patrick Boman (*1948) lebte in einer Landkommune und war in verschiedenen Jobs tätig. Die Bücher des viel gereisten Erzählers haben in Frankreich ein breites Publikum erobert.

Porträt
Stefan Linster (Übersetzung)

Stefan Linster lebte zwischen 1971 und 1983 in Frankreich und studierte u. a. Deutsche Philologie und Französisch in Köln. Seit 1989 ist er als Übersetzer tätig.

Cover
 
»Privatdetektiv Remzi Ünal ist ein Mann mit mehr Gewissen, als in seinem Beruf gut ist.« Barbara Garde, Deutsche Welle
Aus finanzieller Not spielt Privatdetektiv Remzi Ünal den Schuldeneintreiber für die toughe Chefin einer Computerfirma. Doch die liegt plötzlich tot in ihrem Büro, erwürgt mit einem Mauskabel. Schnell stellt Remzi Ünal fest, dass in dieser Geschichte gar nichts zusammenpasst, denn auch der Gatte geht für seine Politikerkarriere über Leichen …
Celil Oker
Dunkle Geschäfte am Bosporus
Ein Fall für Remzi Ünal
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Nevfel Cumart
Porträt
Celil Oker (Autor)

Celil Oker (*1952) arbeitete als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur, ehe er den ersten Band seiner Remzi-Ünal-Serie veröffentlichte.

Porträt
Nevfel Cumart (Übersetzung)

Nevfel Cumart (*1964) studierte Turkologie, Arabistik und Islamwissenschaft und arbeitet seit 1993 als freiberuflicher Übersetzer und Journalist.

Cover
 
»Eine fidele Apokalypse!« Frank Rumpel, titel-magazin
Mord in Harland. Oberleutnant Gabloner ist nicht zimperlich, wenn es um Schuldzuweisungen geht, und die Medien greifen die Mär von den blutrünstigen Ausländern dankbar auf. Nur Marek Miert glaubt nicht an die offizielle Version der Kriminalpolizei und mischt sich unverfroren in die Ermittlungen ein.
Manfred Wieninger
Kalte Monde
Kriminalroman
Porträt

Manfred Wieninger (*1963) verfasst Essays und Reisereportagen. Bisher hat er fünf Kriminalromane mit dem schrägen »Harlander Diskontdetektiv« Marek Miert veröffentlicht.

Cover
 
»Die ganze Geschichte lag vor mir, und ich bin ihren Spuren gefolgt – wie eine unruhige Gazellenmutter, von deren Kindern sich am Boden nur noch schwache Spuren finden und die am Himmel als Sterne funkeln.« Miral al-Tahawi
Die Bilder im alten Haus am Nil sind Muhra seit ihrer Kindheit vertraut. Jedes der Bilder birgt ein Geheimnis. Welche der drei Schwestern ist Muhras Mutter? Wer ist die tanzende Frau am Feuer? Was hat es mit den Falkenjagden auf sich, an denen der Vater teilnahm? Muhra will die Wahrheit wissen und sucht ihre Spuren in Erinnerungsfetzen.
Miral al-Tahawi
Gazellenspuren
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt
Miral al-Tahawi (Autorin)

Miral al-Tahawi (*1968) studierte in Kairo. An der Universität in Phoenix, USA, unterrichtet sie arabische Sprache und Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein Schelmenroman, ein Entwicklungsroman von saftiger Drastik und lässiger Komik.« Buchmarkt

Mit achtzehn Jahren brach Jørn Riel nach Grönland auf. Sechzehn Jahre lebte er dort im unzugänglichen Nordosten. Als die Einsamkeit ihn zu überwältigen drohte, begann er, seinen Gefährten Geschichten zu erzählen. Dies ist die Geschichte des Inuit-Jungen Agorajaq, seiner zwei weißen Väter, seiner drei Onkel und ihrem Haus am Fuß des Berges Miss Molly.

Jørn Riel
Das Haus meiner Väter
Roman
Aus dem Dänischen von Friedrich Waschnitius
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Cover
 
»Er greift weit in die Geschichte zurück und befasst sich dennoch mit einem der brennenden Themen der Gegenwart.« Neue Ruhr-Zeitung
Nach dem Ersten Weltkrieg strandet eine bunte Schar Menschen aus allen Winkeln des alten Osmanischen Reiches auf einer Insel in der Ägäis. Sie alle versuchen, heimisch zu werden auf diesem Flecken Land, während in ganz Anatolien noch Millionen auf der Flucht sind. Ein ergreifender, lebenskluger Roman über die großen Katastrophen unseres Jahrhunderts.
Yaşar Kemal
Der Sturm der Gazellen
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Diese kraftstrotzenden Geschichten sind eine prickelnde Erfrischung!« Figaro
Diese Geschichten mit ihrer großen literarischen Kraft entführen uns in eine fremdartige, schillernde, verzauberte Welt, doch die Themen – Liebe, Verführung, Eifersucht, Schmerz – sind universell. Sie erschließen erstmals eine unbekannte Literatur, die vom Untergang bedroht ist.
Betty Mindlin (Hg.)
Der gegrillte Mann
Erotische Mythen vom Amazonas
Aus dem Portugiesischen von Nicolai von Schweder-Schreiner
Porträt
Betty Mindlin (Autorin)

Betty Mindlin beschäftigt sich als international bekannte Anthropologin seit 1976 mit den Kulturen der indigenen Völker im brasilianischen Amazonasgebiet.

Porträt

Nicolai von Schweder-Schreiner (*1967) übersetzt seit 1997 aus dem Portugiesischen und Englischen und arbeitet auch als Musiker, Komponist und Texter.

Cover
 
»Disher ist ein Autor der Extraklasse.« Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger
Als Detective Inspector Hal Challis den brutalen Mord an Janine McQuarrie untersuchen soll, die auf einer einsamen Landstraße vor den Augen ihrer siebenjährigen Tochter erschossen wurde, werden seine Ermittlungen durch ein Gewirr von Lügen und Heimlichkeiten behindert. Jeder in Waterloo hat etwas zu verbergen und etwas zu verlieren.
Garry Disher
Schnappschuss
Ein Inspector-Challis-Roman
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 
Die heißeste Grenze der Welt!
Michel Ángel Morgado treibt sich im Vorhof der Hölle herum: Im Norden Mexikos, in Baja California, wo die Erste auf die Dritte Welt prallt. Morgado, der eigentlich Anwalt für Menschenrechte ist, kann das Chaos nicht aufräumen, aber hin und wieder für ein bisschen Gerechtigkeit sorgen, die mit Legalität nicht unbedingt zu tun haben muss.
Gabriel Trujillo Muñoz
Tijuana Blues
Roman
Aus dem Spanischen von Sabine Giersberg
Porträt
Gabriel Trujillo Muñoz (*1958) gilt als »die Stimme der Baja« an jener geografischen Grenze, an der Mexiko und die USA, Arm und Reich so radikal aufeinandertreffen.
Porträt
Sabine Giersberg (Übersetzung)

Sabine Giersberg (*1964) studierte nach dem Übersetzerdiplom Hispanistik und Lusitanistik. Seit 1999 ist sie als freie Übersetzerin aus dem Spanischen und Portugiesischen tätig.

Cover
 
Die unzensierte, vollständige Fassung von Aitmatows Erstling, ein Jahr vor Dshamilja erschienen. Mit einem Vorwort des Autors.

Als der Militärzug in der Nacht bei der kleinen kirgisischen Bahnstation anhält, löst sich ein Schatten von einem Waggon. Ismail ist als Deserteur heimlich von der Front zurückgekehrt. Seine Frau Sejde will zu ihm halten. Aber Furcht, Existenznot und Misstrauen verändern den Menschen. Etwas Ungutes taucht in den Tiefen von Ismails Augen auf.

Tschingis Aitmatow
Aug in Auge
Erzählung
Aus dem Russischen von Hartmuth Herboth
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Hartmut Herboth (Übersetzung)
Cover
 
»Álvaro Mutis’ gesamtes Werk ist das eines Hellsehers, der genau weiß, dass wir das verlorene Paradies nicht wiederfinden werden. Maqroll ist nicht nur, wie man immer so leichthin sagt, er selbst. Maqroll – das sind wir alle, und deshalb kann er nicht sterben.« Gabriel García Márquez

Die junge libanesische Reederin Warda Bashur hat sich in den Kopf gesetzt, einen geerbten Tramp Steamer von zweifelhafter Seetüchtigkeit als Frachtschiff zu betreiben. Kapitän Jon Iturri lässt sich auf das ungewöhnliche Abenteuer ein - überwältigt von der eigentümlichen Schönheit der jungen Frau. Von Zeit zu Zeit kommt sie unvermutet an Bord.

Álvaro Mutis
Die letzte Fahrt des Tramp Steamer
Roman
Porträt

Álvaro Mutis (1923–2013) verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Brüssel, kehrte jedoch jedes Jahr nach Kolumbien zurück – das Land ist die Inspirationsquelle seines Schreibens.

Porträt
Peter Schwaar (Übersetzung)

Peter Schwaar (*1947) studierte Germanistik und Musikwissenschaft, war Redakteur und ist seit 1987 freiberuflich als Übersetzer tätig.

Cover
 
Weltoffene Finanzdrehscheibe oder Außenseiter im Schmollwinkel Europas? Gastliches Touristenparadies oder fremdenfeindliche Festung? Hort der Demokratie oder Nation in geistiger Enge?
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Schweiz. Weltoffene Finanzdrehscheibe oder Außenseiter im Schmollwinkel Europas? Gastliches Touristenparadies oder fremdenfeindliche Festung? Hort der Demokratie oder Nation in geistiger Enge?
Reise in die Schweiz
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Franziska Schläpfer (Herausgeberin)

Franziska Schläpfer (*1945) ist freie Kulturjournalistin. Von 1989 bis 1996 leitete sie die Fachzeitschrift Der Schweizer Buchhandel.

Cover
 

»Eine ungeheuerliche Pilgerreise ins Nirgendwo.« Paul Bowles

Smara - der bloße Klang fasziniert den jungen Michel Vieuchange. 1930 bricht er auf, die legendäre Wüstenstadt zu suchen. Er ist sich der Gefahr bewusst: Für Fremde ist sie verboten. Je mehr Schwierigkeiten zu bewältigen sind, desto verbissener verfolgt er sein Ziel - koste es, was es wolle. Es sollte ihn sein Leben kosten.
Michel Vieuchange
Smara - Verbotene Stadt
Reisebericht
Aus dem Französischen von Wilhelm Otto von Riedemann
Porträt

Michel Vieuchange (1904–1930) war der erste Europäer, der die verbotene Stadt Smara in der Sahara bereiste. Stark geschwächt starb er kurz darauf in Agadir an Bakterienruhr.

Cover
 
»Aitmatow gelang eine Parabel von der Welt, von längst verschütteten Kräften im Menschen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Am Ufer des Ochotskischen Meers leben die Niwchen, ein Volk von Fischern und Robbenjägern. Der halbwüchsige Kirisk darf zum ersten Mal mit aufs Meer hinausfahren. Begleitet wird er von seinem Vater, vom Onkel und von Organ, einem weisen Greis. Als sich das Boot im dichten Nebel verirrt, wird aus der Weihe ein lebensgefährliches Abenteuer.

Tschingis Aitmatow
Der Junge und das Meer
Erzählung
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Cover
 
Für beide scheint es keinen Platz mehr zu geben – weder für den alten Schneeleoparden Dschaa-Bars noch für den unabhängigen Journalisten Arsen, der gegen Oligarchen und Fanatiker anschreibt.
Für beide scheint es keinen Platz mehr zu geben in dieser Welt – weder für den alten Schneeleoparden Dschaa-Bars noch für den unabhängigen Journalisten Arsen, der gegen Oligarchen und Fanatiker anschreibt. Dann führt das Schicksal die beiden in einer überraschenden Wendung zusammen.
Tschingis Aitmatow
Der Schneeleopard
Roman
Aus dem Russischen von Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Friedrich Hitzer (Übersetzung)

Friedrich Hitzer (1935–2007) war freischaffender Autor, Übersetzer und Redakteur und engagierte sich als Kulturvermittler zwischen Europa, Russland und Mittelasien.

Cover
 
»Dieser Roman explodierte über unserer literarischen Landschaft mit der Macht eines neuen Vulkans.« The Listener
Mit größter Intensität erzählt Duff, selbst Maori, vom Leben im Maori-Ghetto von Pine Block. Er verschweigt nichts, bricht Tabus und begegnet doch all seinen Figuren mit dem Verständnis, das ihnen im Leben verwehrt ist. Selten ist Romanen vergönnt, was mit Warriors geschah: Er veränderte das Selbstverständnis seines Landes.
Alan Duff
Warriors
Roman
Aus dem Englischen von Gabriele Pauer
Porträt
Alan Duff (Autor)
Alan Duff (*1950) stand mit Warriors monatelang an der Spitze der Bestsellerlisten. Der Roman veränderte das Selbstverständnis seines Heimatlandes Neuseeland.
Porträt
Gabriele Pauer (Übersetzung)

Gabriele Pauer ist Übersetzerin und leitet die Fachbibliothek für Japanologie und Koreanologie der Universität Wien.

Cover
 
Zwei Generationen nach »Traum im Polarnebel« brechen zwei Amerikaner auf, die verlorene Welt ihres Großvaters zu suchen. Aber die Tschukotka hat sich dramatisch verändert.
Zwei Amerikaner brechen auf, die verlorene Welt ihres Großvaters zu suchen, der aus dem unzugänglichen Land am anderen Ufer der Bering-Straße nach Alaska emigriert war. Aber die Tschukotka hat sich dramatisch verändert. Die beiden geraten mitten in die Wirren eines verlorenen, vergessenen Landes, in dem nichts mehr ist, wie es früher war.
Juri Rytchëu
Gold der Tundra
Roman
Aus dem Russischen von Kristiane Lichtenfeld
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Kristiane Lichtenfeld (Übersetzung)

Kristiane Lichtenfeld (*1944) ist freie Übersetzerin aus dem Polnischen, Russischen und Georgischen und arbeitet auch für den Rundfunk.

Cover
 
»Tschinag träumt wie ein Tuwa, handelt wie ein Schamane und schreibt wie ein Europäer – immer auch mit romantischer Ironie und einem Augenzwinkern.« Ralf Koss, Bayerischer Rundfunk
Als der Junge aus der mongolischen Steppensiedlung in Deutschland ankommt, gibt es viel zu staunen und zu lernen … Nach Tau und Gras setzt Galsan Tschinag die Kette seiner Lebensbilder fort: funkelnde Geschichten, in denen er die Zeit und ihren Geist einfängt und die Menschen auf seinem Weg unvergesslich werden lässt.
Galsan Tschinag
Auf der großen blauen Straße
Geschichten
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»Munter durcheinandergewirbelt werden menschliche Abgründe und altchinesische Weisheit. Eine rasante Story mit aberwitzigem Inhalt.« Buchprofile
In der Hauptstadt des Turbokapitalismus will C. F. Wong mit Fengshui-Beratungen leichtes Geld verdienen und die schönen Dinge des Lebens genießen. Leider hat er aber nicht bedacht, dass die verrückte Riesenmetropole ihr eigenes Karma besitzt … Der Fengshui-Detektiv hat keine Wahl: Er muss die Welt und Shanghai retten.
Nury Vittachi
Shanghai Dinner
Der Fengshui-Detektiv rettet die Welt
Roman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Nury Vittachi (*1958) lebt seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Das Kaleidoskop einer zerrissenen Gesellschaft.« Wolfgang Günter Lerch, F.A.Z.
Ein Auftrag führt den Geheimdienstmitarbeiter in Istanbuls Künstlerszene, in die Schattenwelt der Kinderprostitution und Kleinstadtganoven. Je näher er der Lösung des Falls kommt, desto mehr zerfällt seine Selbstsicherheit. In einem furiosen Finale bricht seine Lebenslüge zusammen.
 
Ahmet Ümit
Nacht und Nebel
Kriminalroman
Porträt
Ahmet Ümit (Autor)

Ahmet Ümit (*1960) studierte Verwaltungslehre und schrieb 1983 seine erste Erzählung. Er gilt als der Autor, der für die Türkei den Kriminalroman literaturfähig gemacht hat.

Porträt
Wolfgang Scharlipp (Übersetzung)

Wolfgang Scharlipp (*1947) studierte Turkologie, Tibetologie, Indologie sowie Chinesisch und ist Universitätsprofessor in Kopenhagen.

Cover
 
»Ein poetisches Meisterwerk, Weltliteratur, die gleichwohl ihre Herkunft nicht zu verleugnen braucht. Ein orientalischer, um die literarischen Errungenschaften der islamischen Mystik bereicherter Kafka.« Stefan Weidner, F.A.Z.
Ein Lehrling verschwindet aus dem Frisörsalon. Auch das schöne Mädchen Güvercin ist verschollen – hat der Dorftrottel sie entführt? Ein Albtraum legt sich über das Dorf. Oder ist dieses Verwirrspiel nur die Erfindung eines in Geschichten vernarrten Kunden, der im Spiegel des Frisörsalons seine Fantasie spielen lässt?
Hasan Ali Toptaş
Die Schattenlosen
Roman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Porträt

Hasan Ali Toptaş (*1958) gilt als urwüchsiges Erzähltalent mit einer magischen Beziehung zur türkischen Sprache.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 
»Mungan versteht es meisterhaft, die Beziehungen zweier Menschen bis ins Feinste psychologisch auszuloten, die Sprache ist bildhaft, anspielungsreich, poetisch.« Stefan Berkholz, Deutsche Welle
Alle Paare dieser fünf Erzählungen sind Liebende: Der Hirte und der Räuber. Der Todesengel Azrail und der kühne, rebellische Brückenbauer. Der alevitische Tänzer und die Prinzessin. Ja sogar der osmanische Großwesir und der stumme Bote erfahren das Geheimnis der Liebe bedrohlich und beglückend zugleich.
Murathan Mungan
Palast des Ostens
Erzählungen
Aus dem Türkischen von Birgit Linde und Alex Bischof
Porträt

Murathan Mungan (*1955) ist Theaterautor und freier Schriftsteller. Er verwertet Stoffe aus Liedern, Sagen, Märchen und Mythologien der Kurden, Araber und Türken.

Cover
 
Beständigkeit und Fortschritt – nirgendwo auf der Welt vereinigen sich diese beiden Pole so imposant wie im Reich der Mitte
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus China.
China fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Françoise Hauser (Herausgeberin)

Francoise Hauser arbeitet als Journalistin, Buchautorin und interkulturelle Trainerin mit Asien-Schwerpunkt und ist mehrmals im Jahr in Ostasien unterwegs.

Cover
 
»Es gibt andere Welten als die unsere, auch verborgene Bande und Strahlen« Alifa Rifaat

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Ägypten.

»Es gibt andere Welten als die unsere, auch verborgene Bande und Strahlen« Alifa Rifaat

Reise nach Ägypten
Geschichten fürs Handgepäck
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.

Cover
 

Myanmar - Land der goldschimmernden Pagoden und ein ewiges Faszinosum für Reisende

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Myanmar - Land der goldschimmernden Pagoden und ein ewiges Faszinosum für Reisende
Myanmar fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.

Porträt
Alice Grünfelder (Herausgeberin)

Alice Grünfelder betreute von 2004 bis 2010 als Lektorin die Türkische Bibliothek im Unionsverlag. Sie ist als freie Lektorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin tätig.

Cover
 
Salim Alafenisch erzählt eine Geschichte, die wie ein Zauber klingt, aber wahr ist. Als Kind hat er sie selbst erlebt.
Salim Alafenischs Stamm in der Negev-Wüste wird von einer Nachbarsippe des Mordes verdächtigt. Als alle Vermittlungsbemühungen scheitern, willigt der Vater in die radikalste Wahrheitsprobe der Beduinen ein: die Feuerprobe. Wenn sein ältester Sohn diese besteht, gilt der Stamm als unschuldig. Wenn nicht, müssen vier Männer zur Sühne sterben.
Salim Alafenisch
Die Feuerprobe
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Ein Buch, an das man sich lange erinnert, das unter die Haut geht, still und leise, unerschütterlich.« Die Botschaft, Göttingen
Eine indische Bauersfrau hält Rückschau auf ihr Leben in Zeiten. Zwar hat der Pachtbauer Nathan, an den die Eltern sie verheirateten, nichts zu geben als Liebe und Sorge. Aber in seiner Lehmhütte mit dem Palmblätterdach, bei der Arbeit auf den kleinen Reisfeldern scheint eine glückliche Zeit zu beginnen. Doch dann verändert sich das Dorf.
Kamala Markandaya
Nektar in einem Sieb
Roman
Aus dem Englischen von Trude Geißler und Gertrud Grote
Porträt

Kamala Markandaya (1924–2004) arbeitete als Journalistin. Seit den Fünfzigerjahren schrieb sie Romane, die die Konflikte Indiens zwischen Tradition und Moderne beleuchten.

Porträt
Trude Geißler (Übersetzung)
Porträt
Gertrud Grote (Übersetzung)
Cover
 
»Masako Togawa schafft eine Atmosphäre, die uns gleichzeitig durch ihre Fremdheit und Nähe fasziniert. Das Fremde und das Bekannte verschmelzen geheimnisvoll, die Spannung ist erschreckend.« Ruth Rendell
Nach dem Tod der neunzehnjährigen Keiko Obano durchkämmt eine unbekannte Frau die Clubs und Bars von Tokio. Sie sucht den Mann, der hier auf Jagd nach einsamen Frauenherzen geht und über seine Eroberungen Tagebuch führt. Aus seinem Spiel mit der Lust wird eine tragische Verstrickung aus verlorener Liebe, verletzter Ehre und bitterer Rache.
Masako Togawa
Schwestern der Nacht
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Carla Blesgen
Porträt
Masako Togawa (Autorin)

Masako Togawa (1933-2016) arbeitete als Nachtclubsängerin, bevor sie zu schreiben begann und mit vierundzwanzig in einem Krimiwettbewerb den ersten Preis gewann.

Porträt
Carla Blesgen (Übersetzung)

Carla Blesgen arbeitet als freie Journalistin und übersetzt Literatur aus dem Englischen.

Cover
 
»Das ewige Dreieck: Mann, Frau und Wal. Aber ich verrate Ihnen was: Ich mache da nicht mit. Der Fisch muss weg. Ha!«
Der Walrufer ist überzeugt, dass das Glattwalweibchen seine Liebe erwidert, wenn sie zu den Tönen aus seinem Horn im Wasser tanzt. Während er den Wal umwirbt, wird er selbst von Saluni umworben. Saluni stellt sein Leben auf den Kopf und ist nicht gewillt, das Dreiecksverhältnis zwischen Mann, Frau und Wal zu akzeptieren.
Zakes Mda
Der Walrufer
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Zakes Mda (Autor)

Zakes Mda (*1948) gehört zu Südafrikas bekanntesten Romanciers und Theaterautoren. Neben dem Schreiben ist er als Dramaturg, Maler, Komponist sowie Filmemacher tätig.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 
Das Babel der New Yorker Architekten

Als der junge Italiener Silvio Balestri 1914 nach New York auswandert, wird er von einem einzigen Gedanken beherrscht: Er will einen zweiten Turm zu Babel bauen. Als er für ein aufstrebendes Architekturbüro die undichte Stelle im Wettlauf gegen die Konkurrenz finden soll, gerät er in ein unentwirrbares Geflecht aus Intrigen.

Pablo De Santis
Die sechste Laterne
Roman
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke
Porträt

Pablo De Santis (*1963) wurde in seiner Heimat Argentinien mit Jugendbüchern bekannt. Den internationalen Durchbruch schaffte er mit den Romanen Die Fakultät und Die Übersetzung.

Porträt
Claudia Wuttke (Übersetzung)

Claudia Wuttke (*1966) ist nach vielen Jahren als Lektorin als freiberufliche Literaturagentin und Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Eines der Werke zum Palästinakonflikt, die man wirklich gelesen haben muss.« Martin Woker, Widerspruch
Alain Gresh widmet sich sowohl den Wurzeln des Konflikts zwischen Israel und Palästina, als auch den allerjüngsten Entwicklungen. Über die faktenreiche und übersichtliche Darstellung hinaus stellt er die in diesem Zusammenhang heiklen und immer wieder tabuisierten Fragen – und scheut sich nicht, Stellung zu beziehen.
Alain Gresh
Israel – Palästina
Hintergründe eines Konflikts
Aus dem Französischen von Bodo Schulze
Porträt
Alain Gresh (Autor)

Alain Gresh wurde 1948 in Kairo geboren und absolvierte seine schulische Ausbildung in Frankreich. Er ist seit 1995 Chefredakteur von Le Monde diplomatique.

Cover
 

Die Fortsetzung von »Traum im Polarnebel«

Der Kanadier John MacLennan hat sich für ein Leben bei den Tschuktschen entschieden. Aber die »Zivilisation«, die er hinter sich gelassen hat, holt ihn ganz unerwartet wieder ein. John McLennan gerät in den Strudel der Weltgeschichte, sein Lebensglück steht auf dem Spiel.
Juri Rytcheu
Polarfeuer
Roman
Aus dem Russischen von Antje Leetz
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Antje Leetz (Übersetzung)

Antje Leetz (*1947) ist als Herausgeberin, Übersetzerin und als Autorin von Radiofeatures zum Thema Russland tätig.

Cover
 
Die schöne Kurtisane Radubis, von der schon Herodot berichtete, wird in Nagib Machfus’ Roman zur zentralen Figur in einem groß angelegten Panorama des alten Ägypten.

Die goldene Sandale, die ein Adler vor dem Pharao zu Boden fallen lässt, verwirrt ihn. Ob die Besitzerin so schön und elegant ist wie ihr Schuh? Die Sandale gehört keiner geringeren als der Kurtisane Radubis. Der Pharao beschließt, die Sandale höchstpersönlich zurückzubringen.

Nagib Machfus
Radubis
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Mit einem Nachwort von Anthony Calderbank
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Mo Yan beschreibt mit viel Spannung den Kampf des Einzelnen gegen die staatliche Willkür im heutigen China. Die Stärke des Romans ist die Mischung aus bitterem Realismus und Poesie.« Der Spiegel
Die Bauern in Gaomi erwarten die alljährliche Knoblauchernte – doch die Gemeinde weitert sich, den Knoblauch abzunehmen: Es gibt einfach zu viel in diesem Jahr. Statt des würzig-herben Dufts legt sich erstickender Modergeruch über die Dörfer. In ihrer unbändigen Wut revoltieren die Bauern gegen die Misswirtschaft der korrupten Behörden.
Mo Yan
Die Knoblauchrevolte
Roman
Aus dem Chinesischen von Andreas Donath
Porträt
Mo Yan (Autor)

Mo Yan (*1956) gilt als einer der wichtigsten Autoren der chinesischen Gegenwartsliteratur. 2012 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Porträt
Andreas Donath (Übersetzung)

Andreas Donath (*1934) studierte Sozialforschung und Sinologie. Bei seinen Fernostaufenthalten knüpfte er Kontakte zu chinesischen Schriftstellern, die er ins Deutsche übersetzte.

Cover
 
»Dieses Buch ist eine Erinnerung an meine Mutter. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen Mutter und Tochter.«
Mit unerbittlicher Ehrlichkeit erzählt Zhang Jie über ihre Unfähigkeit, von der Mutter Abschied zu nehmen. »Dieses Buch ist ein Tatsachenroman, der die letzten Monate unseres gemeinsamen Lebens erzählt. Aus engster Nähe schildert es unsere Kämpfe gegen den Tod. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen Mutter und Tochter.«
Zhang Jie
Abschied von der Mutter
Roman
Aus dem Chinesischen von Eva Müller
Porträt
Zhang Jie (Autorin)

Zhang Jie (*1937) arbeitete zwanzig Jahre in einem Industrieministerium. Sie schreibt über die Umwälzungen der Modernisierung und über das Schicksal der Frauen.

Porträt
Eva Müller (Übersetzung)

Eva Müller (*1933) arbeitete als Professorin für Sinologie und Literatur Chinas.

Cover
 
»Ein großartiger Meeresroman!« Paul Ingendaay, F.A.Z.
Zwei spanische Fischerboote machen sich auf den Weg zur Fischbank Gran Sol westlich von Irland. Die Männer an Bord zweifeln, streiten, trinken und träumen, hadern mit dem Verlust ihrer Heimat und der Sehnsucht nach ihren Frauen. Sie sind allein mit sich auf dem urgewaltigen Meer, das ihnen Ort ewiger Bewährung ist.
Ignacio Aldecoa
Gran Sol
Mit einem Vorwort von Rafael Chirbes
Roman
Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen
Mit einem Vorwort von Rafael Chirbes
Porträt

Ignacio Aldecoa (1925–1969) hatte als Kind den Spanischen Bürgerkrieg miterlebt und widmete sein Werk »den Menschen, die von ihrer Hände Arbeit leben«.

Porträt
Willi Zurbrüggen (Übersetzung)

Willi Zurbrüggen arbeitet nach einer Übersetzerausbildung in Heidelberg und mehrjährigem Aufenthalt in Mittelamerika seit 1982 als freier Übersetzer.

Cover
 
»Dieser Klassiker wird sowohl Arsenjew wie auch Dersu Usala in unseren Herzen lebendig erhalten.« Yale Review
Wladimir Arsenjew, Geograf und Offizier des Zaren, erforscht 1902 die unwegsamen Grenzgebiete zwischen Russland und China. Eines Nachts stößt der alte Jäger Dersu vom Volk der Golden zur kleinen Truppe. Eine Freundschaft entsteht, die erst mit dem tragischen Tod von Dersu Usala ein Ende findet.
Wladimir Arsenjew
Der Taigajäger Dersu Usala
Erzählung
Aus dem Russischen von Gisela Churs
Porträt

Wladimir Arsenjew (1872–1930) war Naturwissenschaftler und Offizier der zaristischen Armee. Er verfasste über sechzig Werke über den Fernen Osten Russlands.

Cover
 
»Eine Entdeckung: Eine fulminante, toll geplottete, direkt ins Tiefschwarze treffende und dabei sehr unterhaltsame romantische Tragödie.« Ulrich Noller, WDR
Jede Frau wird unweigerlich irgendwann von ihrem Mann betrogen, davon ist Inés überzeugt. Ab jetzt untersteht Ernesto ihrer strengen Kontrolle. Doch dieser denkt gar nicht daran, seine außerehelichen Aktivitäten aufzugeben. Inés beginnt einen Rachefeldzug, von dem es kein Zurück mehr gibt.
Claudia Piñeiro
Ganz die Deine
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
»Hier spricht eine vietnamesische Frau mit ganz neuer Stimme.« südostasien informationen
Die LiBeraturpreisträgerin Pham Thi Hoai gehört zu jener jungen Generation von Schriftstellern und Schriftstellerinnen, die sich unabhängig, unbestechlich und spielerisch den Wirklichkeiten im heutigen Vietnam nähern, fern vom Heroismus der alten Tage. Mit Ironie, Schalk und zarter Erotik zeichnet sie Facetten des Alltagslebens in Hanoi.
Pham Thi Hoai
Sonntagsmenü
Kurzgeschichten
Aus dem Vietnamesischen von Dietmar Erdmann
Porträt
Pham Thi Hoai (Autorin)

Pham Thi Hoai (*1960) übersetzte Grass, Kafka und Dürrenmatt ins Vietnamesische. 1983 begann sie zu schreiben.

Porträt
Dietmar Erdmann (Übersetzung)

Dietmar Erdmann (*1958) studierte Klinische Psychologie in Berlin. Seit 1992 ist er als literarischer Übersetzer aus dem Vietnamesischen tätig.

Cover
 
»Dieses Buch ist im Nu verschlungen« (NZZ). Flint und Cavalli ermitteln: Der Großerfolg aus der Schweiz
In der Müllverbrennungsanlage Zürich Nord wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Regina Flint und Bruno Cavalli kommen im Zürcher Rotlichtmilieu Frauenhändlern auf die Spur, die vor nichts zurückschrecken. Gleichzeitig kämpfen die beiden gegen ihre Liebe an, die sie in der Vergangenheit bereits einmal an den Abgrund geführt hat.
Petra Ivanov
Fremde Hände
Flint und Cavalli ermitteln im Rotlichtmilieu
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
»Auch nach Jahren wirken seine Bücher noch so hart, beunruhigend und radikal wie am ersten Tag.« Eberhard Falcke, NDR
An der Theke ein Mann, ein Weißer zur falschen Zeit am falschen Ort. Grund genug für eine Messerstecherei, eine wilde Flucht. Ein Schuss, und der Weiße liegt tot auf der Straße. Für Grave Digger Jones und Coffin Ed ein klarer Fall. Doch dann stellt sich heraus, daß die Waffe des jungen Sonny eine Schreckschusspistole ist.
Chester Himes
Harlem-Romane
Die Geldmacher von Harlem, Heiße Nacht für kühle Killer, Fenstersturz in Harlem
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Alex Bischoff
Porträt

Chester Himes (1909–1984) hat die Kriminalliteratur radikalisiert und literarisch endgültig emanzipiert. Er lebte in den USA, Frankreich und Spanien.

Cover
 
»Eine charmante und verschmitzte Hommage der Söhne an die Mütter.« Basler Zeitung
Der Weg dieser marokkanischen Mutter führt aus einer archaischen Welt mitten in die Turbulenzen dieses Jahrhunderts. Stolz, sprühend und selbstbewusst erobert sie eine unbekannte Welt – den Markt, die Natur, die Politik – und stellt, mit ihrer Wahrhaftigkeit, ihre Umwelt auf die Probe.
Driss Chraïbi
Die Zivilisation, Mutter!
Roman

Aus dem Französischen von Helgard Rost
Mit einem Nachwort von Khálid Durán

Porträt

Driss Chraïbi (1926-2007) verließ Marokko nach dem Abitur und ging nach Paris, um Chemie und Medizin zu studieren. Dann jedoch begann er, sich ganz der Literatur zu widmen.

Porträt
Khálid Durán (Nachwort)

Khálid Durán (1939–2010) war Autor und mehrfach Gastprofessor in den Bereichen Islamwissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie.

Porträt
Helgard Rost (Übersetzung)

Helgard Rost (*1943), Lektorin, Herausgeberin und Übersetzerin, arbeitet seit 1994 in verschiedenen Funktionen in der sächsischen Literaturszene.

Cover
 
»Träume sind eine Realität, in der die Grenzen des Alltäglichen nicht mehr existieren.« Nagib Machfus
Nagib Machfus wagt in seinem letzten zu Lebzeiten erschienenen Buch noch einmal etwas radikal Neues. Schwerelos, halluzinatorisch steigen in seinen Träumen Geschichten an die Oberfläche des Bewusstseins: Bruchstücke aus seiner Kindheit, Erinnerungen an Frauen, die er geliebt hat, Episoden mit alten Weggefährten, geschichtliche Umwälzungen.
Nagib Machfus
Das Buch der Träume
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
Eine Kleinstadt steht Kopf: Der Buchhändler Frischauf deckt ihre beschämende Vergangenheit auf.
In Harland im Osten Österreichs hat die ukrainische Mafia Fuß gefasst. Und ein Buchhändler erforscht in privater Mission die Überreste eines Zwangsarbeiterlagers aus der Nazizeit und weckt damit offenbar schlafende Hunde. Zwischen allen Fronten: Marek Miert, chronisch erfolgloser Privatdetektiv, ein Schrank von einem Mann mit weicher Seele.
Manfred Wieninger
Rostige Flügel
Kriminalroman
Porträt

Manfred Wieninger (*1963) verfasst Essays und Reisereportagen. Bisher hat er fünf Kriminalromane mit dem schrägen »Harlander Diskontdetektiv« Marek Miert veröffentlicht.

Cover
 
»Mit großem Einfühlungsvermögen gelingt es Göhre, sich in die Psyche und das Umfeld dieses Urvaters des deutschsprachigen Kriminalromans hineinzuversetzen.« Peter Münder, Frankfurter Rundschau

Mo – Der Lebensroman des Friedrich Glauser ist die literarische Aufarbeitung von Friedrich Glausers ungewöhnlicher Biografie. Frank Göhre geht Glausers Wegen nach und erkundet die weißen Räume zwischen den biografischen Fakten. Er zeichnet das Bild eines in sich Verstrickten und spürt den Möglichkeiten eines gelebten Lebens nach.

Frank Göhre
MO
Der Lebensroman des Friedrich Glauser
Porträt
Frank Göhre (Autor)

Frank Göhre (*1943) hat als Buchhändler, Bibliothekar und in Verlagen gearbeitet. Seit 1981 ist er Funk-, Fernseh- und Romanautor und widmet sich vor allem dem Krimi-Genre.

Cover
 
»Cayre schreibt mit erfrischender Bösartigkeit und fröhlichem Klassen- und Justizhass. Ha, das macht Spaß.« Tobias Gohlis, Die Zeit
Christophe Leibowitz tut seinem erfolgreichen Anwaltskollegen Lakdar einen Gefallen: Für eine Million Euro soll er mittels Rollentausch einen üblen Schurken aus dem Knast holen. Der Coup gelingt, Leibowitz sitzt anstelle des Schurken die Strafe ab und freut sich auf den Lohn, der ihn erwartet. Doch Lakdar wird der Mitwisser Leibowitz lästig …
Hannelore Cayre
Der Lumpenadvokat
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Stefan Linster
Porträt
Hannelore Cayre (Autorin)

Hannelore Cayre (*1963) arbeitet in Paris als Strafverteidigerin mit der gleichen Art Klientel wie der Protagonist ihrer Kriminalromane.

Porträt
Stefan Linster (Übersetzung)

Stefan Linster lebte zwischen 1971 und 1983 in Frankreich und studierte u. a. Deutsche Philologie und Französisch in Köln. Seit 1989 ist er als Übersetzer tätig.

Cover
 
»Geheime Wahlen führt mitten hinein in den Alltag der nepalesischen Provinz. Der Roman besticht durch die Liebenswürdigkeit seiner Figuren und den sprachlichen Witz.« NDR
Rishi ist in der Großstadt Kathmandu ein Zugereister ohne Beziehungen, der sich mehr schlecht als recht mit Nachhilfestunden in Geschichte durchschlägt. Entwurzelt und perspektivlos kehrt er in sein Heimatdorf zurück. Dort versucht die junge Witwe Binita, sich mit einem Leben am Rand der Gesellschaft abzufinden.
Manjushree Thapa
Geheime Wahlen
Roman aus Nepal
Aus dem Englischen von Philipp Pratap Thapa
Porträt

Manjushree Thapa (*1968) zählt zu den bekanntesten nepalischen Schriftstellerinnen. 2001 veröffentlichte sie ihren ersten Roman.

Porträt
Philipp P. Thapa (Übersetzung)

Philipp P. Thapa (*1979) lebt in Nepal und Deutschland und ist literarischer Übersetzer und Verleger der Edition Kathmandu.

Cover
 
»Man muss Japan nicht bis ins Letzte verstehen. Es genügt, dieses Land einfach zu mögen.« Françoise Hauser

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Japan.

»Man muss Japan nicht bis ins Letzte verstehen. Es genügt, dieses Land einfach zu mögen.« Françoise Hauser

Reise nach Japan
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Françoise Hauser (Herausgeberin)

Francoise Hauser arbeitet als Journalistin, Buchautorin und interkulturelle Trainerin mit Asien-Schwerpunkt und ist mehrmals im Jahr in Ostasien unterwegs.

Cover
 
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Island.
Reise nach Island
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Sabine Barth (Herausgeberin)

Sabine Barth (*1956) arbeitet als freie Journalistin mit Schwerpunkt Island, Grönland und Literatur. Von 2001 bis 2003 leitete sie das Goethe-Zentrum in Reykjavik.

Cover
 
Die Sahara – ein Lebensraum voller Geheimnisse, Wunder, Künste und Geschichten
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Sahara - ein Lebensraum voller Geheimnisse, Wunder, Künste und Geschichten
Reise in die Sahara
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.

Cover
 
Kreta – sonnige Sandstrände, Naturerlebnis und eine reiche Kultur
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Kreta - sonnige Sandstrände, Naturerlebnis und eine reiche Kultur
Reise nach Kreta
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Ulrike Frank (Herausgeberin)

Ulrike Frank (*1975) studierte Romanistik und Germanistik in Stuttgart. Sie arbeitet seit 2004 als Lektorin in Zürich.

Cover
 
Tropische Wälder, verschneite Gipfel, unendliches Grün der Pampa und eine Hauptstadt, die nie schläft: Argentinien – ein Land faszinierender Extreme
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Argentinien - Tropische Wälder, verschneite Gipfel, unendliches Grün der Pampa und eine Hauptstadt, die nie schläft: Argentinien – ein Land faszinierender Extreme
Reise nach Argentinien
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Eva Karnofsky (Herausgeberin)

Eva Karnofsky (*1955) ist promovierte Politologin und schreibt seit 1984 über Lateinamerika.

Cover
 
Die Toskana – Genuss und Kunst, Genie, Leidenschaft und Verführung
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Toskana - Genuss und Kunst, Genie, Leidenschaft und Verführung
Reise in die Toskana
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Manfred Görgens (Herausgeber)

Manfred Görgens (*1954) studierte Indologie und freie Kunst. Er ist arbeitet als Fotograf und Autor.

Cover
 
Hongkong – hypermoderne Metropole voller Überraschungen und Widersprüche
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Hongkong - hypermoderne Metropole voller Überraschungen und Widersprüche
Reise nach Hongkong
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Françoise Hauser (Herausgeberin)

Francoise Hauser arbeitet als Journalistin, Buchautorin und interkulturelle Trainerin mit Asien-Schwerpunkt und ist mehrmals im Jahr in Ostasien unterwegs.

Cover
 
»Ein packender romanzo nero unter der gleißenden Sonne Siziliens.« Antonio Pellegrino, Bayerischer Rundfunk
Cosimo betreibt eine Fahrradwerkstatt in Calcara, einem vergessenen Dorf auf Sizilien. Doch weil die Kunden ausbleiben, sitzt er den lieben langen Tag vor seinem Laden und lässt sich von seiner Mamma widerwillig umsorgen. Bis ihn eine Gruppe Fremder zwingt, ein kleines Kind in seine Obhut zu nehmen, was sein eintöniges Leben gewaltig stört.
Roberto Alajmo
Mammaherz
Roman
Aus dem Italienischen von Kurt Lanthaler
Porträt

Roberto Alajmo (*1959) lebt als Schriftsteller und Journalist in Palermo. Er arbeitet u. a. als Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Fernsehsender RAI Sizilien.

Porträt
Kurt Lanthaler (Übersetzung)

Kurt Lanthaler (*1960) ist als Schriftsteller und Übersetzer aus dem Italienischen tätig.

Cover
 
»Jede Stadt hat ihren Dichter - Genua hat Bruno Morchio.« Liberazione
Baccio Pagano soll den Tod eines Rentners aufklären. Dieser hatte noch im hohen Alter eine millionenschwere Lebensversicherung abgeschlossen. War es wirklich nur ein tragisches Unglück? Oder steckt womöglich die bildhübsche junge Witwe dahinter? Baccio Pagano wird von verflossenen Liebschaften und neuen Versuchungen eingeholt.
Bruno Morchio
Wölfe in Genua
Roman
Aus dem Italienischen von Ingrid Ickler
Porträt

Bruno Morchio (*1954) lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt Genua als Autor, Psychologe und Psychotherapeut.

Porträt
Ingrid Ickler (Übersetzung)

Ingrid Ickler (*1968) übersetzt nach einem Studium der Übersetzungswissenschaften in Heidelberg aus dem Englischen, Französischen und Italienischen.

Cover
 
»Aitmatow macht seinem Ruf als Steppen- und Gebirgspoet mit den Erinnerungen an seine Kindheit wieder alle Ehre.« Dresdner Nachrichten

Aitmatow erzählt von seiner Jugend: Er war noch zu klein, um richtig aufs Pferd zu steigen, da musste er schon als Sekretär des Dorfsowjets die Steuern eintreiben und den Frauen die Todesmeldungen überbringen. Aber zu dieser kirgisischen Kindheit gehört auch das Eintauchen in die reichen Überlieferungen seines Volkes, gehören heitere Erinnerungen und Erlebnisse.

Tschingis Aitmatow
Kindheit in Kirgisien
Autobiografische Erzählung
Herausgegeben und aus dem Russischen von Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Cover
 
»Es ist etwas ganz und gar Unwiderstehliches in Rytchëus Beschreibung der arktischen Jahreszeiten und Lichtverhältnisse.« Die Zeit
Nau ist die Urmutter des Menschengeschlechts. Aus Liebe zu ihr wird Rëu, der Wal, zum Menschen und zeugt mit ihr Waljunge und Menschenkinder. Diese poetische Schöpfungslegende der Tschuktschen von der ursprünglichen Gemeinschaft von Mensch und Wal, von der Einheit von Mensch und Natur, ist zugleich eine Vorahnung unserer Zeit.
Juri Rytchëu
Wenn die Wale fortziehen
Erzählung
Aus dem Russischen von Eveline Passet
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Eveline Passet (Übersetzung)

Eveline Passet (*1958) übersetzt aus dem Französischen und dem Russischen und schreibt Rundfunkfeatures.

Cover
 
»Mit der Weisheit des Alters und einer unerschlöpflichen, augenzwinkernden Fabulierkunst mischt Machfus Phantastisches mit Profanem.« Regina Karachouli, Sächsische Zeitung
Am Morgen der Tausendundersten Nacht übernimmt Nagib Machfus von Schehrezad den Erzählfaden und spinnt ihn weiter: von Liebenden, Aufrührern, Weisen und Narren. Machfus wäre nicht Machfus, wenn er dabei nicht mit liebevollem Spott dem Menschengeschlecht einen Spiegel seiner Schwächen und Eitelkeiten vorhalten würde.
Nagib Machfus
Die Nacht der Tausend Nächte
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Eiseskälte, Schnee und Stürme – Jørn Riel erzählt großartig über die Wanderungen der Inuit von Alaska nach Grönland.« Ditta Rudle, Buchkultur
Um das Jahr 1000 n. Chr. machen sich die Inuit aus Kanada auf in ein unbekanntes Land: Grönland, das »Land der großen Erwartungen«. Im ersten Buch der Grönland-Saga wird erzählt, wie die Stammesmutter Tewee-soo von den Inuit geraubt und wie ihr Mann Heq ein großer und mächtiger Schamane wird.
Jørn Riel
Der Raub der Stammesmutter
Die Grönland-Saga I
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
»Havanna war die aufregendste Stadt der Welt! Die Nacht hörte nie auf. Als wärs das Normalste, hast du zwischen Marlon Brando und Cab Calloway gesessen, gleich neben Errol Flynn und Josephine Baker. Mit all den verrückten Leuten, den besten Musikern, die Kuba je hervorgebracht hat.«
Mario Conde entdeckt zwischen den Büchern einer alten Bibliothek das Porträt einer Bolerosängerin aus den Fünfzigerjahren. Ihre Schönheit – und ihr rätselhafter Tod – lassen ihn nicht mehr los, und so dringt er vor in das Havanna von gestern, in die wilden Jahre der Boleros und der Mafia, aber auch in das melancholische Havanna der Gegenwart.
Leonardo Padura
Der Nebel von gestern
Roman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
»Ich will die doppelte Tragödie nach dem Ersten Weltkrieg, im Westen und im Osten, erzählen.« Yaşar Kemal
Die vom Krieg zusammengewürfelte Flüchtlingsgemeinschaft auf der Ameiseninsel wächst und wächst – und mit ihr das Heimweh: Der berühmte Pferdezüchter Aga Efendi bäumt sich auf gegen eine gedankenlose Weltpolitik, die nach dem Ersten Weltkrieg mit einem Federstrich Millionen von Menschen umgesiedelt und in die Katastrophe geführt hat.
Yaşar Kemal
Die Hähne des Morgenrots
Die Inselromane Band III
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Petra Ivanov wirft einen schockierenden Blick auf die dunklen Seiten der Gesellschaft.« Martin Schöne, 3sat
Nach einem Brand in einer Zürcher Asylunterkunft wird der Sudanese Thok Lado tot aufgefunden. Während Kriminalpolizist Bruno Cavalli den Täter über das Opfer zu ermitteln meint, verlangt Bezirksanwältin Regina Flint, da anzusetzen, wo die ersten Spuren hinführten: zum Pfarrhaus. Dort gehen einige als Ausländerhasser bekannte Jugendliche ein und aus.
Petra Ivanov
Tote Träume
Flint und Cavalli ermitteln gegen die Brandstifter
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
»Diese Stadt ist ein offenes Tor, offen zur Welt, offen zum Nachbarn. Ein Tor, das sich nie schließen wird. Marseille ist Vielfalt. Viele Kulturen, viele Völker, tausend Geschichten. Hier ist Verdi gleich populär wie Bob Marley. Hier wird in vielen Sprachen gesprochen, gesungen, geträumt. Woher man auch kommt - in Marseille ist man zu Hause.«
Die geheime Heldin aller Romane von Jean-Claude Izzo ist Marseille. Bislang unveröffentlichte Texte erzählen von den Menschen, dem Licht und den Farben der Stadt. Izzo führt durch die Gassen und Kneipen, erzählt von Kräutern und Düften, von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer ewigen Stadt – eine Liebeserklärung an Marseille.
Jean-Claude Izzo
Mein Marseille
Anthologie
Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Porträt
Katarina Grän (Übersetzung)

Katarina Grän (*1960) unternahm längere Reisen durch die USA und die Sowjetunion. Sie ist als Krimiautorin und Übersetzerin tätig.

Cover
 
Frühjahr 2002: Die israelische Armee belagert den Regierungssitz von Jassir Arafat in Ramallah. Atemlos verfolgt die Welt die dramatischen Vorgänge. Unter den letzten Verteidigern des in Trümmer liegenden Hauptquartiers ist auch Madschid, der seine Erlebnisse und Eindrücke in einem Tagebuch festhält.
Madschid und Ahmed hatten ihre Jugendträume. Doch die Ereignisse haben ihre Leben aus der Bahn geworfen. Ahmed verschließt sich seiner Familie und seinen Freunden, wird immer radikaler in seinen Ansichten - bis er schließlich handelt. Ein Verzweiflungs- oder ein Terrorakt? - Sahar Kalifa zeichnet ein authentisches Bild des Lebens im Westjordanland.
Sahar Khalifa
Heißer Frühling
Roman
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Porträt
Sahar Khalifa (Autorin)

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Regina Karachouli (Übersetzung)

Regina Karachouli (*1941) ist nach langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit am Orientalischen Institut in Leipzig als freie Übersetzerin aus dem Arabischen tätig.

Cover
 

Der beste Piratenroman aller Zeiten

1685: Von heute auf morgen hat das ruhige Leben des Arztes Peter Blood ein Ende. Weil er einen verwundeten Edelmann behandelt, der in den Aufstand gegen König James II. verwickelt ist, deportiert man ihn als Sklaven nach Barbados. Der Angriff spanischer Piraten gibt seinem Leben erneut eine dramatische Wendung: Er wird zum gefürchteten Freibeuter.

Rafael Sabatini
Captain Blood
Roman
Aus dem Englischen von Joachim Pente
Porträt

Rafael Sabatini (1875–1950) ist der Großmeister des historischen Romans und internationaler Bestsellerautor.

Porträt
Joachim Pente (Übersetzung)
Cover
 
»Schamane wird man nicht, das ist man. Aber Begabung ist nur ein Teil, der Rest ist harte Arbeit, Bildung, Lernen und nochmals Lernen. Ich bin schon mit etwa vier oder fünf Jahren in die Lehre gekommen. Die erste Ausbildungsstunde – schrecklich.«

Zum ersten Mal erzählt Galsan Tschinag über seine Arbeit als Heiler, der das Wissen seines Volkes nach Europa bringt. Mit Klaus Kornwachs, Technikphilosoph, tauscht er sich unter der Gesprächsleitung von Maria Kaluza aus. In diesem Trialog ohne Scheuklappen suchen sie Verwandtschaften und stellen die Unterschiede fest.

Galsan Tschinag
Der singende Fels
Schamanismus, Heilkunde, Wissenschaft
Herausgegeben von Maria Kaluza
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Porträt
Maria Kaluza (Autorin)

Maria Kaluza (*1954) widmet sich der Heilkunst und der schamanischen Ritualarbeit. Seit 2003 pflegt sie eine enge Zusammenarbeit mit Galsan Tschinag.

Porträt

Klaus Kornwachs (*1947) ist Professor für Technikphilosophie und forscht u. a. über das Verhältnis von Kultur und Technik.

Cover
 
Das Psychogramm einer Krisensitzung
Elf Uhr, es ist so weit, das Meeting kann beginnen. Am Tisch elf Manager eines internationalen Unternehmens. Rorty, der Vorstandsvorsitzende, präsentiert Zahlen, Budgets und Umstrukturierungspläne, doch die Gedanken seiner Topleute schweifen nur allzu gern ab … Ein bissig-amüsantes Psychogramm aus dem Innenleben der gegenwärtigen Businesswelt.
Laurent Quintreau
Und morgen bin ich dran
Das Meeting
Roman
Aus dem Französischen von Oliver Ilan Schulz
Porträt

Laurent Quintreau ist Artdirector und Texter in einem Werbeunternehmen. Ferner schreibt er Theaterstücke und publiziert regelmäßig in verschiedenen Zeitschriften.

Porträt

Laurent Quintreau ist Artdirector und Texter in einem Werbeunternehmen. Ferner schreibt er Theaterstücke und publiziert regelmäßig in verschiedenen Zeitschriften.

Porträt
Oliver Ilan Schulz (Übersetzung)

Oliver Ilan Schulz (*1970) arbeitet als Lektor und zudem als Literaturübersetzer und freier Autor.

Porträt
Oliver Ilan Schulz (Übersetzung)

Oliver Ilan Schulz (*1970) arbeitet als Lektor und zudem als Literaturübersetzer und freier Autor.

Cover
 
»Es gibt kaum etwas Witzigeres als Juretzka-Schreibe.« Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Willy Heckhoff, Millionenerbe mit Villa und triebgesteuertes Maskottchen einer Bikergang, ist verschwunden. Spurlos. Der Verdacht, er könnte entführt worden sein, bestätigt sich, als bei den Bikern Erpresserbriefe mit horrenden Lösegeldforderungen eingehen. Ruhr-City-Ermittler Kryszinski läuft zur Höchstform auf.
Jörg Juretzka
Der Willy ist weg
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Nie würde mir einfallen, ein Buch zu schreiben, das nicht unterhält.« Pablo De Santis
Rätselhaftes geschieht an einem Kongress, an den Miguel De Blast nur gefahren ist, um seine Jugendliebe Ana wieder zu treffen, die er an seinen Rivalen verloren hat. Erst werden Seehunde tot aufgefunden, dann mehrere Kongressteilnehmer. Miguel De Blast gerät auf die Spur eines uralten Fluchs und einer magischen, vergessenen Sprache.
Pablo De Santis
Die Übersetzung
Roman
Aus dem Spanischen von Gisbert Haefs
Porträt

Pablo De Santis (*1963) wurde in seiner Heimat Argentinien mit Jugendbüchern bekannt. Den internationalen Durchbruch schaffte er mit den Romanen Die Fakultät und Die Übersetzung.

Porträt
Gisbert Haefs (Übersetzung)

Gisbert Haefs (*1950) ist Autor und Übersetzer u. a. der Werke von Rudyard Kipling, Jorge Luis Borges, Georges Brassens.

Cover
 
Wie soll man jemandem trauen, der sein Gedächtnis verloren hat?
Der Journalist Manuel Carraspique wacht nach einem schweren Verkehrsunfall im Krankenhaus auf. Als er seinen Zimmernachbarn nach und nach zum Reden bringt, kommt Haarsträubendes ans Licht. Immer wieder fällt der Name »Cacho« - ein Priester, ein Dealer, ein während der Diktatur gefürchteter General? Ein atemberaubendes Verwirrspiel nimmt seinen Lauf.
Raúl Argemí
Chamäleon Cacho
Roman
Aus dem Spanischen von Susanna Mende
Porträt

Raúl Argemí (*1946) verbrachte die Jahre der argentinischen Militärdiktatur im Gefängnis. Später war er Redakteur in Patagonien und veröffentlichte 1996 seinen ersten Roman.

Porträt
Susanna Mende (Übersetzung)

Susanna Mende (*1965) übersetzt seit 1998 Erzählungen, Romane und Essays aus dem Spanischen und seit 2006 auch aus dem Englischen.

Cover
 
»Verpackt in einen mühelos wirkenden, freien Erzählstrom sprechen Alafenischs Geschichten Herz und Humor an.« Süddeutsche Zeitung
Vierzig junge Männer möchten die schöne Amira heiraten. Das sind so viele, wie die Halskette ihrer Großmutter Perlen hat. Aber nicht alle Perlen sind gleich, man muss schon genau hinsehen, um die Edelsteine von den unechten zu unterscheiden, sagt die Großmutter – und gibt Amira den Rat: »Wähle den, der dir die schönste Geschichte erzählt.«
Salim Alafenisch
Amira — Prinzessin der Wüste
Erzählung
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Bestürzend realistisch und gut recherchiert, ist dieser preisgekrönte Roman ein knisterndes Lesevergnügen.« South Coast Register
Während Inspector Hal Challis seinen kranken Vater pflegt, muss seine Vertretung Ellen Destry einspringen – und sich prompt in einem heiklen Fall behaupten: Ein Mädchen ist verschwunden, Gerüchte über einen Pädophilenring heizen Angst und Verunsicherung auf der Peninsula an. Da kann auch Hal Challis das Schnüffeln nicht lassen …
Garry Disher
Beweiskette
Ein Inspector-Challis-Roman
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 
»Villar hält den Leser in Atem. Ein großartiges Debüt.« El Cultural
Bei Inspektor Leo Caldas, dem Vorzeigepolizisten der beliebten Radiosendung Hörfunkstreife, kann man Kummer loswerden und Rat einholen. Dabei ist auch sein eigenes Leben ziemlich aus der Bahn geraten, und guter Rat wäre dringend nötig, gerade jetzt, wo die bestialische Ermordung des Saxofonisten mit den wasserblauen Augen zu klären ist.
Domingo Villar
Wasserblaue Augen
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Domingo Villar (*1971) lebt in Madrid, wo er sich als Journalist einen Namen gemacht hat. Sein Krimidebüt Wasserblaue Augen avancierte bald zum meistverkauften Roman in Galicien.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
»Das literarische Gegenstück zu Picassos Guernica.« Lutz Bunk, Deutschlandradio
Ein alter Colonel erinnert sich an sein Leben: an seine Jahre als Offizier der Schah-Armee; an seine Kinder, die ihren eigenen Weg gingen und den Leidenschaften der Revolution zum Opfer fielen. Da klopft es an der Tür … Mahmud Doulatabadi wirft mit diesem Roman ein Licht auf die Umwälzungen, die den Iran bis in die Gegenwart heimsuchen.
Mahmud Doulatabadi
Der Colonel
Roman
Aus dem Persischen und mit einem Nachwort von Bahman Nirumand
Porträt

Mahmud Doulatabadi (*1940) gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa. Er arbeitet als Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Porträt
Bahman Nirumand (Übersetzung)

Bahman Nirumand (*1936) lebt als Schriftsteller und Publizist in Berlin. Im Iran war er Dozent an der Teheraner Universität, musste jedoch ins Exil gehen.

Cover
 

»Ich schwöre es, die schönste Liebesgeschichte der Welt.« (Louis Aragon) In der autorisierten Neuausgabe mit einem Vorwort von Tschingis Aitmatow.

Die lebensfrohe Dshamilja lernt den träumerischen Danijar kennen und lieben. Mit den Augen eines Kindes, das zu verstehen beginnt, erzählt ihr junger Schwager Seït, welch eine Macht die Liebe sein kann.
Tschingis Aitmatow
Dshamilja
Mit einem Vorwort und einer Erinnerung an die Entstehung dieser Erzählung von Tschingis Aitmatow
Erzählung
Aus dem Russischen von Hartmut Herboth und Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Hartmut Herboth (Übersetzung)
Cover
 
»Karnak-Café ist ein famoses Zeitdokument – und von beklemmender Aktualität.« Christian Ruf, Dresdner Neueste Nachrichten
Alt und Jung, Arm und Reich treffen sich im Karnak-Café. Sie erzählen aus ihrem Leben, teilen Freude und Leid und manch müßiggängerische Stunde. Als drei junge Stammgäste plötzlich verschwinden, ist es vorbei mit der heiteren Kaffeehausatmosphäre. Aus der einstigen Oase der Kameradschaft wird ein Ort des Argwohns.
Nagib Machfus
Karnak-Café
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Mit einem Nachwort von Roger Allen
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ivanov gelingt es, komplexe Charaktere zu entwickeln, die berühren, abstoßen, irritieren.« Mitra Devi, Tages-Anzeiger
Kurz nach Weihnachten wird eine Kickboxerin in ihrem Badezimmer tot aufgefunden, wenig später wird die Leiche einer älteren Frau entdeckt. Staatsanwältin Regina Flint und Kriminalpolizist Bruno Cavalli suchen zunächst vergeblich nach weiteren Gemeinsamkeiten zwischen den Mordfällen. Führt die Spur in den Osten?
Petra Ivanov
Kalte Schüsse
Flint und Cavalli ermitteln gegen die russische Mafia
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
Ein Großmeister der deutschen Abenteuerliteratur. »Charles Sealsfield erzählt in einer Weise, dass keiner ihn vergisst, der ihm einmal zugehört hat.« Hugo von Hofmannsthal
Die amerikanischen Farmer rücken immer weiter vor. Noch kann sich die Siedlung der einst mächtigen Oconee-Indiander behaupten. Doch was ist das Geheimnis des hellhäutigen Mädchens Rose, das seit seiner Kindheit unter ihnen ist? Als ein britischer Seemann verwundet beim Dorf auftaucht, überstürzen sich die Ereignisse.
Charles Sealsfield
Häuptling Tokeah und die Weiße Rose
Roman
Porträt

Charles Sealsfield (1793–1864) wurde durch seine Romane und Streitschriften zu einem der erfolgreichsten Autoren seiner Zeit und zu einer Leitfigur der europäischen Demokraten.

Cover
 
Der Schriftsteller, bei dem Karl May sich den Stoff für seine Geschichten holte
In den Jahren, als noch keine Dampfboote den mächtigen Mississippi aufwühlten, setzt sich auf einer der zahlreichen Inseln eine Räuberbande fest. Sie überzieht die ganze Region mit Raub und Mord und unterhält in ihrem Versteck sogar eine Falschmünzerei.  Das Gesetz ist machtlos, also müssen sich die Bewohner selbst helfen.
Friedrich Gerstäcker
Die Flusspiraten des Mississippi
Roman
Porträt

Friedrich Gerstäcker (1816–1872) veröffentlichte ab 1843 Romane und Reiseberichte, die ihn zum gefeierten Autor machten. Er fand zahlreiche Nachahmer, darunter Karl May.

Cover
 
Die Malediven – ein wundersames Inselreich mit vielen Gesichtern
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Malediven - ein wundersames Inselreich mit vielen Gesichtern
Reise auf die Malediven
Kulturkompass fürs Handgepäck
Porträt
Françoise Hauser (Herausgeberin)

Francoise Hauser arbeitet als Journalistin, Buchautorin und interkulturelle Trainerin mit Asien-Schwerpunkt und ist mehrmals im Jahr in Ostasien unterwegs.

Cover
 

Weite Wälder, multikulturelle Metropolen, spannende Geschichten: Kanada stellt sich vor

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Kanada – Weite Wälder, multikulturelle Metropolen, spannende Geschichten: Kanada stellt sich vor.
Kanada fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Anke Caroline Burger (Herausgeberin)

Anke Caroline Burger (*1964) übersetzt seit vielen Jahren Romane und Kurzgeschichten mit den Schwerpunkten amerikanische Minderheitenliteratur und Kriminalromane.

Cover
 
Blicke von innen und außen auf eine glühende, fiebrige Welt
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Dubai und Abu Dhabi - Blicke von innen und außen auf eine glühende, fiebrige Welt.
Emirate fürs Handgepäck - Dubai und Abu Dhabi
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.

Cover
 
Belgien – ein Land mit Savoir-vivre, reizvollen Widersprüchen und liebenswerten Eigenheiten
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Belgien, dem Land mit mit Savoir-vivre, reizvollen Widersprüchen und liebenswerten Eigenheiten.
Belgien fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Françoise Hauser (Herausgeberin)

Francoise Hauser arbeitet als Journalistin, Buchautorin und interkulturelle Trainerin mit Asien-Schwerpunkt und ist mehrmals im Jahr in Ostasien unterwegs.

Cover
 
London – Stadt der Trendsetter und Künstler, der Könige und Abenteurer, der Stars und Menschen im Schatten
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über London - Stadt der Trendsetter und Künstler, der Könige und Abenteurer, der Stars und Menschen im Schatten.
London fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Holger Ehling (Herausgeber)
Holger Ehling (*1961) ist Journalist und Sachbuchautor. Er lebte mehrere Jahre in London und schildert seine Erfahrungen im Buch England, glorious England (2009).
Cover
 
Eine Reise rund um den Vierwaldstättersee – Quelle der Erholung, Bühne für Mythen und Inspiration für Künstler
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über die Innerschweiz - eine Reise rund um den Vierwaldstättersee – Quelle der Erholung, Bühne für Mythen und Inspiration für Künstler.
Innerschweiz fürs Handgepäck - Rund um den Vierwaldstättersee
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Franziska Schläpfer (Herausgeberin)

Franziska Schläpfer (*1945) ist freie Kulturjournalistin. Von 1989 bis 1996 leitete sie die Fachzeitschrift Der Schweizer Buchhandel.

Cover
 
»Tom Sawyer trifft auf Jane Eyre – ein authentischer, geistreicher Entwicklungsroman.« Observer Magazine
Es ist Freundschaft auf den ersten Blick. Doch die Familien von Enitan und Sheri könnten ungleicher nicht sein. Auf der Suche nach einem selbstbestimmten Leben scheren die beiden jungen Frauen, jede auf ihre Weise, aus den vorgezeichneten Bahnen aus. Bestand hat dabei nur eines: ihr unerschütterliches Vertrauen ineinander.
Sefi Atta
Sag allen, es wird gut!
Roman
Aus dem Englischen von Sigrid Groß
Porträt
Sefi Atta (Autorin)

Sefi Atta (*1964) absolvierte ihre Ausbildung in Nigeria, England und den USA und studierte Creative Writing in Los Angeles. Sie unterrichtet an der Mississippi State University.

Porträt
Sigrid Groß (Übersetzung)

Sigrid Groß (*1939) übersetzt vor allem frankofone schwarzafrikanische Literatur.

Cover
 
»Claudia Piñeiro erzählt diese Mutter-Tochter-Beziehung so großartig, dass man beim Lesen eine Gänsehaut bekommt.« Anke-Maren Köster, Brigitte
Rita wird tot aufgefunden, erhängt im Glockenturm der Kirche. Doch Elena, die Mutter, kann oder will nicht an Selbstmord glauben. Trotz ihrer schweren Parkinson-Erkrankung begibt sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis um Ritas Tod – und muss sich am Ende einer Wahrheit stellen, mit der sie nicht gerechnet hat.
Claudia Piñeiro
Elena weiß Bescheid
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
»Hannelore Cayre greift offensiv und komisch zugleich das heikle Thema der Beutekunst im Zweiten Weltkrieg auf. Mit packender Intensität erzählt sie von einem Höllenritt.« Paris Match
Christophe Leibowitz ist frisch aus dem Gefängnis entlassen und versucht, als Advokat der kleinen Gangster und Ganoven wieder Fuß zu fassen. Doch dann findet er sich unversehens mitten in einer Raubkunst-Affäre, die bis in die besten Kreise und die dunkle Vergangenheit Frankreichs reicht.
Hannelore Cayre
Das Meisterstück
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Rudolf Schmitt
Porträt
Hannelore Cayre (Autorin)

Hannelore Cayre (*1963) arbeitet in Paris als Strafverteidigerin mit der gleichen Art Klientel wie der Protagonist ihrer Kriminalromane.

Cover
 
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Im Hafen von Marseille liegt die Aldebaran fest, der Reeder ist Konkurs gegangen. Die letzten drei Männer an Bord warten ohne wirkliche Hoffnung darauf, wieder auslaufen zu können. Sie erzählen von ihrer Vergangenheit, von Liebe und Liebschaften, auf der Suche nach einer Zukunft in einer Stadt voller Erinnerungen.
Jean-Claude Izzo
Aldebaran
Roman
Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Porträt
Katarina Grän (Übersetzung)

Katarina Grän (*1960) unternahm längere Reisen durch die USA und die Sowjetunion. Sie ist als Krimiautorin und Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Eine Pointe jagt die nächste: Eine richtig gelungene Mischung aus Information und Unterhaltung.« Ulrich Noller, Deutsche Welle
Dem Fengshui-Detektiv kommt ein lukrativer Auftrag wie gerufen: C. F. Wong soll im teuersten Flugzeug aller Zeiten für gutes Fengshui sorgen. Zudem wird er von Queen Elizabeth persönlich nach London eingeladen, um im Buckingham-Palast Heilquellen aufzuspüren. Doch es kommt alles anders.
Nury Vittachi
Der Fengshui-Detektiv im Auftrag Ihrer Majestät
Roman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Nury Vittachi (*1958) lebt seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Das aufregende, traurige und rührende Schicksal eines Wolfes und einer Hündin erzählt dieser seltsame, wunderbare Mongole Tschinag auf Deutsch, weil er lange hier gelebt hat, und sein Deutsch ist gewissermaßen reiner als unseres, vom übermäßigen Gebrauch abgenutztes.« Ulrich Greiner, Die Zeit
Ein Wolf und eine Hündin haben sich zusammengetan, sind ein Paar, die Hündin ist hoch trächtig. Doch nun werden sie von Menschen verfolgt, von Jägern und Schamanen. Es wird eine lange, qualvolle Flucht, die, die beiden wissen es, im Himmel der Wölfe enden wird …
Galsan Tschinag
Der Wolf und die Hündin
Erzählung
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»Der Duft Kirgisiens nimmt uns gefangen, der poetische Zauber jeder Zeile.« Stuttgarter Zeitung

Wenn die Kraniche früh im Jahr über die kirgisische Steppe ziehen, so verspricht dies eine gute Ernte. Darauf hofft der fünfzehnjährige Sultanmurat. Denn in diesem Winter liegt die Verantwortung für die Gemeinschaft ganz auf den Schultern der Jugendlichen – die Väter stehen für die Sowjetunion an der Front. Auf Sultanmurat wartet eine schwere Probe.

Tschingis Aitmatow
Frühe Kraniche
Erzählung
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Cover
 
»Raja Shehadeh erzählt in bewundernder, fast zärtlicher Weise.« Hans Gasser, Süddeutsche Zeitung
Seit mehr als fünfundzwanzig Jahren erwandert der bekannte Schriftsteller und Menschenrechtsanwalt Raja Shehadeh seine Heimat Palästina. Doch mehr und mehr zerschneiden Mauern, Sperrgebiete und Checkpoints  Berge und Felder Palästinas. In sechs Wanderungen führt Shehadeh den Leser durch die Geschichte und die Schönheit des Landstrichs.
Raja Shehadeh
Wanderungen in Palästina
Notizen zu einer verschwindenden Landschaft
Aus dem Englischen von Jürgen Heiser
Porträt

Raja Shehadeh (*1951) ist Schriftsteller und Anwalt. 1979 gründete er die Menschenrechtsorganisation »Law in the Service of Man«.

Cover
 
Über die Ahnung vom Glück, die nur den Unbeirrbaren geschenkt ist.
Nichts ist mehr wie früher. Die Großgrundbesitzer sind vernarrt in ihre neuen Maschinen und glücklich, dass sie sich mit den Tagelöhnern aus den Bergdörfern nicht mehr herumschlagen müssen. So irrt ein Grüppchen von Dörflern durch Staub und Hitze – und findet sein Glück ganz unerwartet: auf dem Feld des menschenfreundlichen Melonengärtners.
Yaşar Kemal
Der Granatapfelbaum
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Alai ist einer der wirklich raren Glücksfälle der Gegenwartsliteratur.« Märkische Allgemeine Zeitung
Der scheue Junge verbringt seine Zeit am liebsten mit dem Pferdehirten auf den weiten Bergwiesen. Oft erzählt ihm dieser von den fernen, heißen, heilenden Quellen. Als er viele Jahre später zu den Quellen vordringt, erlebt er eine bittere Enttäuschung: Ein Traum ist gestorben.
Alai
Ferne Quellen
Roman
Aus dem Chinesischen von Marc Hermann
Porträt
Alai (Autor)

Alai (*1959) begann Anfang der 1980er-Jahre, Gedichte und Erzählungen zu veröffentlichen. Sein erster Roman Roter Mohn wurde ein sensationeller Erfolg.

Porträt
Marc Hermann (Übersetzung)

Marc Hermann (*1970) arbeitete als Fachberater für chinesische Literatur, ist freier Übersetzer sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sinologischen Seminar in Bonn.

Cover
 
»Ein Mann ist nicht wie ein Kleid, das man beliebig austauschen kann. Mit ihm verbringst du ein ganzes Leben, das will gut überlegt sein.«
Amira, das schönste Mädchen der Wüste, konnte sich vor Ehebewerbern kann retten. Nach gründlicher Prüfung blieben von den vierzig heiratswilligen Männern noch drei übrig. Nun kann sie sich nicht entscheiden. Die Großmutter weiß zu helfen: Sie soll ihr Herz demjenigen schenken, der sich als der beste Geschichtenerzähler erweist.
Salim Alafenisch
Amira — Im Brautzelt
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 

»Eiseskälte, Schnee und Stürme – Riel erzählt großartig über die Wanderungen der Inuit.« Ditta Rudle, Buchkultur

Um das Jahr 1000 n.Chr. machen sich die Inuit aus Kanada auf nach Grönland, ins Land der großen Erwartungen. Im zweiten Buch der Grönland-Saga wird erzählt, wie Arluk – Nachfahre des mächtigen Schamanen Heq – auf eine Reise rund um Grönland ging und auf der er seiner großen Liebe begegnete, einem Wikingermädchen.
Jørn Riel
Arluks große Reise
Die Grönland-Saga II
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
Hochspannung made in Switzerland
Staatsanwältin Regina Flint und Kriminalpolizist Bruno Cavalli nutzen die Ferien, um nach ihrer ehemaligen Schulfreundin zu suchen. Diese arbeitete in Georgien als Entwicklungshelferin und verschwand von einem Tag auf den anderen. Einer ihrer Kollegen stirbt kurz darauf. Selbstmord? Flint und Cavalli stoßen auf eine Mauer des Schweigens.
Petra Ivanov
Stille Lügen
Flint und Cavalli ermitteln in Georgien
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
»Frisch und saufrech, komisch und tragisch.« Arno Udo Pfeiffer, MDR
Kristof Kryszinski ist mit seinem Kumpel Scuzzi ins sonnige Spanien unterwegs. Sie wollen einen Ort finden, an dem ihr Bikerklub eine Ranch eröffnen kann. Doch wie immer bei Kryszinski kommt alles anders. Und so verschwindet nicht nur der Geschäftspartner in spe, obendrein bekommt er es auch noch mit einem Dorf voller zugekiffter Hippies zu tun …
Jörg Juretzka
Alles total groovy hier
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Drei Dinge sind aus dem Erzählkosmos des Emilio Salgari radikal ausgeschlossen: die Langeweile, die Moral und die Wahrscheinlichkeitsrechnung.« Volker Breidecker, Süddeutsche Zeitung
Auf der Insel Mompracem führt Sandokan, der »Tiger von Malaysia«, zusammen mit seiner todesmutigen Piratenbande einen Rachefeldzug gegen die britische Kolonialmacht. Diese hat seine Familie ermordet und ihn seines Thrones beraubt. Als er von der geheimnisvollen Perle von Labuan erfährt, entscheidet sich nicht nur sein Schicksal neu.
Emilio Salgari
Sandokan
Der Tiger von Momprasem
Roman
Aus dem Italienischen von Jutta Wurm
Porträt

Emilio Salgari (1862–1911) gilt als der italienische Karl May. In 28 Jahren Schriftstellertätigkeit verfasste er knapp 100 Abenteuerromane, von denen etwa 50 verfilmt wurden.

Porträt
Jutta Wurm (Übersetzung)
Cover
 
Der Meister des großen Abenteuerromans führt uns in die wilde, ungestüme Welt der Freibeuter.
Wie sich der tapfere Abenteurer Monsieur de Bernis durch tollkühne Schachzüge gegen seinen Gegenspieler, den gewalttätigen Piraten Leach durchzusetzen und für sich und die geliebte Frau das Schicksal zum Guten zu wenden vermag, weiß Sabatini mit Spannung und draufgängerischer Eleganz zu erzählen.
Rafael Sabatini
Der Schwarze Schwan
Piratenroman
Aus dem Englischen von Curt Thesing
Porträt

Rafael Sabatini (1875–1950) ist der Großmeister des historischen Romans und internationaler Bestsellerautor.

Cover
 
»Gewiss ist dieses Alterswerk auch als ein Credo des ägyptischen Nobelpreisträgers zu lesen, der als Achtzigjähriger bekannte, er spüre, dass die Grundlage seines Lebens auf Erden einzig die Liebe war.« Sächsische Zeitung
Wenige Jahrzehnte nach Echnatons Tod geht der junge Historiker Merimun auf die Suche nach der Wahrheit um Echnaton und Nofretete, das rätselhafte Pharaonenpaar. Ein Schleier von Verleumdung und Vergessen verbirgt die Epoche dieses revolutionären Pharaos. Nagib Machfus wendet sich mit diesem Roman dem Alten Ägypten zu.
Nagib Machfus
Echnaton
Der in der Wahrheit lebt
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Ein Kleinod lateinamerikanischer Fabulierkunst.« Augsburger Allgemeine
In einem Bordell von San José kommt ein Kind zur Welt. Die Huren verstecken den Jungen, und Jerónimo, Ex-Mönch und Bruder der Bordellköchin, kümmert sich um ihn und bringt ihm die Welt bei, wie er sie aus den gelehrten Büchern kennt – bis auch der Mönch sich schließlich ein Herz fasst und sie gemeinsam durch die Straßen und Märkte ziehen.
Fernando Contreras Castro
Der Mönch, das Kind und die Stadt
Roman
Aus dem Spanischen von Lutz Kliche
Porträt

Fernando Contreras Castro (*1963) arbeitet als Hochschullehrer in San José, Costa Rica, und gilt als einer der wichtigsten Autoren der neuen Generation Lateinamerikas.

Porträt
Lutz Kliche (Übersetzung)

Lutz Kliche, geb. 1953, verbrachte fünfzehn Jahre in Zentralamerika und Mexiko. Er arbeitet als Übersetzer, Lektor und Literaturvermittler in Deutschland.

Cover
 
»Eine mitreißende Reise ins warme, traurige, witzige, chaotische, schrullige und weise Innere Afrikas.« Marina Lewycka, The Sunday Telegraph

Jive Talker ist die sprühende Lebensgeschichte eines Jungen, der in Malawi aufwächst und auszieht, Künstler zu werden. Mit seiner Leidenschaft für die Sprache und einem irrwitzigen Humor bewältigt er Höhen und Tiefen und beschert uns einen rasanten autobiografischen Roman.

Samson Kambalu
Jive Talker
Roman
Aus dem Englischen von Marlies Ruß
Porträt

Samson Kambalu (*1975) organisierte die erste Konzeptkunstausstellung in Malawi. Der »Holy Ball«, sein bekanntestes Kunstwerk, hüpfte von einem Erdteil zum andern.

Porträt
Marlies Ruß (Übersetzung)

Marlies Ruß (*1967) studierte Englisch, Französisch sowie literarisches Übersetzen.

Cover
 
»Ein bezaubernder, nachdenklicher und wilder Roman über den Mut und die Freiheit, allen Widrigkeiten zu trotzen.« Booklist

Auf der Shortlist Internationaler Literaturpreis 2010

Ein iranischer Schriftsteller ist es leid, immer nur düstere Romane mit tragischem Ausgang zu schreiben. Also beginnt er eine Liebesgeschichte – ein Projekt mit Tücken. Wird es ihm gelingen, die Geschichte von Sara und Dara zu einem glücklichen Ende zu bringen, während der Zensor ihm doch beim Schreiben im Nacken sitzt?
Shahriar Mandanipur
Eine iranische Liebesgeschichte zensieren
Roman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Shahriar Mandanipur (*1957) studierte Politikwissenschaften. Mehrere Gastprofessuren führen ihn immer wieder in die USA, wo er iranische Literatur und Film unterrichtet.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Packeis, Pathos, Patrioten – Geschichten zwischen Wahnsinn und Wagemut.« 3sat
1816 startete John Barrow, Zweiter Sekretär der Englischen Admiralität, ein Entdeckungsprogramm, das bis heute nur vergleichbar ist mit dem der NASA-Landung auf dem Mond. Um die weißen Flecken der Weltkarte zu füllen, dirigierte Barrow seine Offiziere in aberwitzigen Expeditionen an die Enden der kartierten Welt – mit desaströsen Folgen.
Fergus Fleming
Barrow’s Boys
Die unglaubliche Geschichte von wahrem Heldenmut und bravourösem Scheitern
Aus dem Englischen von Henning Ahrens
Porträt

Fergus Fleming (*1959) absolvierte ein Studium und eine Ausbildung zum Buchhalter und Rechtsanwalt, arbeitete als Tischler und Lektor, bis er zum Bestsellerautor wurde.

Cover
 
»›Amber‹ ist für England das, was ›Vom Winde verweht‹ für Amerika war.« Daily Express
England zur Zeit der Restauration: Unerschrocken kämpft sich eine mittellose junge Frau durch die Jahre des Bürgerkriegs, der Pest und des Großen Brands von London hindurch an den höchsten Platz, den eine Frau in jener Gesellschaft einnehmen kann: Sie wird die erste Geliebte des englischen Königs.
Kathleen Winsor
Amber
Roman
Aus dem Englischen von N. O. Scarpi
Porträt
Kathleen Winsor (Autorin)

Kathleen Winsor (1919–2003) nahm sich mit achtzehn vor, einen Bestseller zu schreiben. Forever Amber erschien 1944 und verkaufte sich innerhalb der ersten Woche 100000 Mal.

Porträt
N. O. Scarpi (Übersetzung)

N. O. Scarpi (1888–1980) hat über 150 Werke aus dem Englischen und Französischen übersetzt, darunter Romane von Upton Sinclair und George Orwell.

Cover
 
»Wer wäre von Suzie Wong nicht bezaubert?« New York Herald Tribune
Der junge Maler Robert Lomax lebt im Hafenviertel von Hongkong, wo ihm die Barmädchen und ihre Gäste als unerschöpfliche Studienobjekte für seine Bilder dienen. Suzie Wong strahlt mit ihrem erstaunlichen Temperament eine Unschuld des Herzens aus, die Robert schon bald gefangen nimmt. Doch die Gegensätze zwischen beiden scheinen unüberbrückbar …
Richard Mason
Suzie Wong
Roman
Aus dem Englischen von Edmund Th. Kauer
Porträt

Richard Mason (1919–1997) arbeitete bei einem Film-Magazin und später beim British Council. 1957 entstand The World of Suzie Wong.

Porträt
Edmund Theodor Kauer (Übersetzung)

Edmund Theodor Kauer (1899–1973) war Übersetzer und Journalist.

Cover
 
Von der Konkubine zur Kaiserin von China
Mit Klugheit und Tatkraft gelingt es dem einfachen Bürgermädchen Tsu Hsi, von der kaiserlichen Konkubine zur Herrscherin über ein Weltreich emporzusteigen – um den Preis ihrer einzigen und ersten Liebe. Die Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck hat aus dem Leben der Kaiserin Tsu Hsi ein atemberaubendes Panorama des alten China geschaffen.
Pearl S. Buck
Das Mädchen Orchidee
Roman
Aus dem Englischen von Hans B. Wagenseil
Porträt
Pearl S. Buck (Autorin)

Pearl S. Buck (1892–1973) zog als Kind von den USA nach China, wo sie vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte. 1938 wurde ihr der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Porträt
Hans B. Wagenseil (Übersetzung)

Hans B. Wagenseil (1894–1975) arbeitete als Autor und als Übersetzer angelsächsischer Literatur.

Cover
 
»Was geht dich das alles an? Warum sitzt du hier herum und hörst dir Dinge an, die dich einen Dreck kümmern?«
Omar al-Hamzawi ist erfolgreicher Anwalt in Kairo, fünfundvierzig, verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Eines Tages wird ihm bewusst, dass er eingeschlossen ist in einem schalen Alltag voller Kompromisse. Er wirft das bürgerliche Leben ab und stürzt sich rücksichtslos in ein Leben ohne Schranken, jenseits aller Konventionen und Tabus.
Nagib Machfus
Der Rausch
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Späte Früchte einer Ehe: Wohl bekomm’s!« Alain Claude Sulzer, Rheinischer Merkur
Ein Mann genießt nach dem Tod der Gattin seine neugewonnene Freiheit von deren Hausfraueneifer. Doch dann beginnt auf einmal dieser verhexte Apfelbaum, der schön längst hätte gefällt werden sollen, ihn zu schikanieren und sich in ein perfekt-perfides Instrument der Verfolgung zu verwandeln …
Daphne du Maurier
Der Apfelbaum
Erzählung
Aus dem Englischen von Brigitte Heinrich
Porträt

Daphne du Maurier (1907–1989) erlangte Weltruhm mit ihren Romanen Rebecca (1938) und Meine Cousine Rachel (1951).

Porträt
Brigitte Heinrich (Übersetzung)

Brigitte Heinrich (*1957) arbeitet als Übersetzerin, Herausgeberin und Lektorin in Frankfurt am Main.

Cover
 
»Schauplatz ist die allmächtige Natur, das Meer, das so unvorhersehbar ist wie seine Opfer. Ein ausgezeichneter Kriminalroman.« El Correo
Die Leiche eines Fischers wird an die galicische Küste geschwemmt. Seine Hände sind mit einer Plastikfessel zusammengebunden, was auf einen Freitod nach alter Seemannsart schließen lässt. Inspektor Leo Caldas zweifelt jedoch an der Selbstmordtheorie und rührt an der Vergangenheit.
Domingo Villar
Strand der Ertrunkenen
Roman
Aus dem Spanischen von Carsten Regling
Porträt

Domingo Villar (*1971) lebt in Madrid, wo er sich als Journalist einen Namen gemacht hat. Sein Krimidebüt Wasserblaue Augen avancierte bald zum meistverkauften Roman in Galicien.

Porträt
Carsten Regling (Übersetzung)

Carsten Regling (*1970) ist als freier Lektor und Übersetzer spanischsprachiger Literatur tätig.

Cover
 
»Eine lustvolle Hommage auf die Detektivgeschichte und eine Liebeserklärung an das Paris der Jahrhundertwende.«
Le magazine littéraire
Am Vorabend der Weltausstellung von 1889 treibt ein Serienmörder in Paris sein Unwesen. Die Meisterdetektive müssen ihr Können unter Beweis stellen. Mit viel Fantasie, Witz und Spannung verhilft Pablo De Santis den großen Detektivgestalten der Weltliteratur zu einem neuen Auftritt und setzt der Detektivgeschichte ein literarisches Denkmal.
Pablo De Santis
Das Rätsel von Paris
Roman
Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke
Porträt

Pablo De Santis (*1963) wurde in seiner Heimat Argentinien mit Jugendbüchern bekannt. Den internationalen Durchbruch schaffte er mit den Romanen Die Fakultät und Die Übersetzung.

Porträt
Claudia Wuttke (Übersetzung)

Claudia Wuttke (*1966) ist nach vielen Jahren als Lektorin als freiberufliche Literaturagentin und Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Aberwitzig schnell, hoch absurd, aber tief in der sozialen Wirklichkeit verwurzelt. Tolles Buch, was sonst?« Deutschlandfunk
Ausgerechnet in Mühlheims Drogen- und Problemquartier soll Kristof Kryszinski eine Einbruchserie aufklären. Doch dass nicht allein die Rotzlümmel Yves und Jean hinter den Diebstähle stecken, wird Kryszinski klar, als diese von einem reichen Diamantenhändler als Pflegekinder aufgenommen werden. Was sind die wahren Motive?
Jörg Juretzka
Rotzig & Rotzig
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 

Das bewegte, viel zu kurze Leben des Anführers der Tuareg. »Die Tuareg und die Wüste haben nicht nur einen Sohn verloren, sondern auch ihren größten Anwalt.« Mohamed Akotey

»Jedes Mal, wenn ich der Wüste gegenüberstehe, führt sie mich auf die erregende Reise in mein eigenes Ich. Die Wüste scheint ihrem Bewohner ewig, und sie schenkt diese Ewigkeit dem Menschen, der sich ihr verbunden fühlt.« Der Führer der Tuareg-Rebellen schildert in dieser Autobiografie sein bewegtes, viel zu kurzes Leben.
Mano Dayak
Geboren mit Sand in den Augen
Die Autobiografie des Führers der Tuareg-Rebellen
Aus dem Französischen von Sigrid Köppen
Porträt
Mano Dayak (Autor)

Mano Dayak war Tuareg, Angehöriger eines Stammes jener Nomaden, die unermessliche Wüstengebiete Nordafrikas bewohnen. Er kam 1995 bei einem Flugzeugunglück ums Leben.

Porträt
Sigrid Köppen (Übersetzung)

Sigrid Köppen (*1942) organisiert Lesereisen und Ausstellungen und ist als Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Riel ist ein geborener Geschichtenerzähler. Unnachahmlich mäandert er zwischen Tiefsinn und Tragikomik.« Stadtanzeiger, Neustadt
In Nordostgrönland stranden die Männer, die die Nase voll haben von der Zivilisation. Mit Witz und Poesie erzählt Jørn Riel, wie man in diesem Land der atemberaubenden Naturschönheiten seinen ersten Eisbären fängt, in der Ödnis eine Funkstation errichtet, sich auf einem Eisberg durch die Fjorde treiben lässt oder sich eine Frau erträumt.
Jørn Riel
Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 

»Heiteres, Tragisches, Erotisches, vermischt mit einer Prise Magie.« Sandammeer.at

Als den mächtigen Sultan auf dem Lager seiner jüngsten Haremsdame eine sonderbare Schwäche befällt, nutzt die schöne und kluge Zahra das Missgeschick des Tyrannen: In betörenden Märchen erzählt sie ihm von Geschichte und Gebräuchen, Menschen und Mythen seines Reiches, um die sich der hab- und machtgierige Sultan nie gekümmert hat.
Salim Alafenisch
Die Nacht der Wünsche
Roman
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
Der wilde Süden Amerikas – Eine Reise durch das Land der tausend Wunder

Antoine de Saint-Exupéry fliegt in die südlichste Stadt der Welt, Isabel Allende erzählt von unsittlichen Festen, Herman Melville lässt am Kap Hoorn die Stürme aufziehen, Bruce Chatwin verfolgt die berüchtigtsten Banditen und Jules Verne inspiziert den Leuchtturm am Ende der Welt. Dies und vieles mehr über Patagonien und Feuerland …

Patagonien und Feuerland fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Gabriele Eschweiler (Herausgeberin)

Gabriele Eschweiler widmet sich nach mehreren längeren Auslandsaufenthalten insbesondere dem Genre der Reiseliteratur.

Cover
 

Außen atemberaubende Schönheit, innen brodelnde Lava – eine Insel mit vielen Gesichtern

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Sizilien - außen atemberaubende Schönheit, innen brodelnde Lava – eine Insel mit vielen Gesichtern
Sizilien fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Leoluca Orlando (Herausgeber/Nachwort)

Leoluca Orlando (*1947) war zwischen 1985 und 2000 und ist erneut seit 2012 Bürgermeister von Palermo. Er erlangte durch seinen Kampf gegen die Mafia internationale Bekanntheit.

Porträt
Ulla Steffan (Herausgeberin)

Ulla Steffan ist Buchhändlerin und Verlagsmitarbeiterin im Unionsverlag.

Cover
 

Eine Reise durch das Land der mystischen Wälder, idyllischen Seen und schillernden Städte

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Schweden - das Land der mystischen Wälder, idyllischen Seen und schillernden Städte
Schweden fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Gunilla Rising Hintz (Herausgeberin)

Gunilla Rising Hintz lehrte viele Jahre an deutschen Universitäten schwedische Sprache, Literatur und Kultur.

Porträt
Ralf Laumer (Herausgeber)

Ralf Laumer ist Kommunikationsmanager und arbeitete wissenschaftlich über Schweden.

Cover
 
Namibia – Ein Land mit bewegter Vergangenheit, stolzer Gegenwart und hoffnungsfroher Zukunft
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Namibia - Ein Land mit bewegter Vergangenheit, stolzer Gegenwart und hoffnungsfroher Zukunft
Namibia fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Hans-Ulrich Stauffer (Herausgeber)

Hans-Ulrich Stauffer (*1951) befasst sich seit Jahrzehnten mit den Entwicklungen insbesondere in Afrika und ist Honorarkonsul der Republik Kap Verde in der Schweiz.

Cover
 
Eine Welt für sich, und dabei so vielfältig, bunt und facettenreich
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Bayern. Der Kulturkompass einer Welt für sich, und dabei so vielfältig, bunt und facettenreich.
Bayern fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Bianca Stein-Steffan (Herausgeberin)

Bianca Stein-Steffan (*1959) arbeitete als Historikerin und Sprachwissenschaftlerin. Heute ist sie Leiterin des Programmbereichs Sprachen an der Volkshochschule Rosenheim.

Cover
 
Kristof Kryszinskis erster Fall

Eigentlich hätte das Aufspüren des vermissten Zockerkönigs Sascha eine fette Belohnung einbringen sollen. Doch als der plötzlich mausetot in Kristof Kryszinskis Küche liegt, steht der Detektiv unversehens selbst unter Mordverdacht. Auf der Suche nach dem wahren Täter zieht er eine Spur der Verwüstung quer durchs Ruhrgebiet.

Jörg Juretzka
Sense
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Izzos Roman ist voller Liebe.« Kölner Stadtanzeiger
Als man den Leichnam des Clochards Titi unter der Bank einer Pariser Metrostation findet, zieht dessen einziger Kumpel Rico Bilanz: Sein Leben ist verpfuscht. Rico beschließt, aus dem eisigen Pariser Winter abzuhauen, in den Süden. In Marseille versucht er, Lea wiederzufinden, seine erste Liebe - und schöpft zum ersten Mal wieder Hoffnung.
Jean-Claude Izzo
Die Sonne der Sterbenden
Roman
Aus dem Französischen von Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Cover
 
Der Jazz-Trompeter Chet Baker liegt tot auf der Straße vor seinem Amsterdamer Hotel. Unfall, Selbstmord oder Mord? Bis heute bleibt Chets Tod mysteriös.
Ein klassischer Fall von Jazz & Crime: Rauchige Clubs, amerikanische Musiker im selbstgewählten europäischen Exil, die Coffeeshops und kleinen Gassen in Amsterdam bilden den Hintergrund für einen spannenden Kriminalroman, der den Spuren des von den Drogen und der Musik getriebenen Trompeters nachgeht.
Bill Moody
Auf der Suche nach Chet Baker
Roman
Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger
Porträt
Bill Moody (Autor)

Bill Moody (*1941) zog nach einigen Jahren in Europa und Las Vegas nach San Francisco, wo er heute als Jazzmusiker und Schriftsteller arbeitet.

Porträt
Anke Caroline Burger (Übersetzung)

Anke Caroline Burger (*1964) übersetzt seit vielen Jahren Romane und Kurzgeschichten mit den Schwerpunkten amerikanische Minderheitenliteratur und Kriminalromane.

Cover
 
Ist der Kriminalpolizei noch zu trauen? – Flint und Cavallis schwierigster Fall
Staatsanwältin Regina Flint und Kriminalpolizist Bruno Cavalli haben es mit ihrem bislang schwierigsten Fall zu tun: Ein brutaler Frauenmord weist auf den »Metzger« hin – aber der sitzt bereits im Gefängnis. Der Täter muss also über Insiderwissen verfügen. Wem können Flint und Cavalli noch trauen?
Petra Ivanov
Tiefe Narben
Flint und Cavalli ermitteln gegen einen Insider
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
In einem großen Bilderbogen erzählt Juri Rytchëu sein Leben.
Geboren in einer Fellhütte am Polarkreis, geht er seinen Weg und bewahrt sich immer den wachen, heiteren, ironischen Blick auf die seltsamen Gebräuche der »zivilisierten« Welt. Noch nie hat Juri Rytchëu so persönlich, verschmitzt und anrührend von dem erzählt, was ihm, dem Tschuktschen aus dem äußersten Winkel Asiens, auf seiner Lebensreise widerfuhr.
Juri Rytchëu
Alphabet meines Lebens
Mit Bildern aus Juri Rytchëus Familienalbum
Autobiografische Erzählung
Aus dem Russischen von Antje Leetz
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Antje Leetz (Übersetzung)

Antje Leetz (*1947) ist als Herausgeberin, Übersetzerin und als Autorin von Radiofeatures zum Thema Russland tätig.

Cover
 
»›Drachenmann‹ ist Dishers Meisterwerk.« Sydney Morning Herald
Inspector Hal Challis freut sich nicht besonders auf die Weihnachtstage, alte Wunden werden wieder aufgerissen, am liebsten würde er sich ganz der Restaurierung eines alten Flugzeugs widmen. Dann aber wird eine junge Frau nachts auf dem Highway ermordet, kurz darauf geschieht ein zweiter Mord, ein anonymer Brief kündigt ein drittes Opfer an.
Garry Disher
Drachenmann
Ein Inspector-Challis-Roman
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Peter Friedrich
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Friedrich (Übersetzung)

Peter Friedrich (*1956) arbeitet als Autor, Filmemacher und Übersetzer.

Cover
 
Die Geschichte der ersten Bezwinger der Alpengipfel – vergnüglich und haarsträubend

Fergus Fleming erzählt die vergnügliche und haarsträubende Geschichte der ersten Bezwinger der Alpengipfel: Briten, die, in Crickethosen und ausgerüstet mit zahlreichen Flaschen französischen Weins, draufloskletterten – und von den Einheimischen schon bald mehr gefürchtet waren als die sagenumwobenen Schneeungeheuer …

Fergus Fleming
Nach oben
Die ersten Eroberungen der Alpengipfel
Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter
Porträt

Fergus Fleming (*1959) absolvierte ein Studium und eine Ausbildung zum Buchhalter und Rechtsanwalt, arbeitete als Tischler und Lektor, bis er zum Bestsellerautor wurde.

Porträt
Bernd Rullkötter (Übersetzung)

Bernd Rullkötter ist seit vielen Jahren Lektor und Übersetzer aus dem Englischen und Russischen.

Cover
 
Said Muhrans Rachefeldzug gegen Menschen, die ihm einst nahe standen
Als Said Muran das Gefängnis verlässt, sind vier kostbare Jahre seines Lebens dahin. Kairo ist wie damals, nur die Menschen haben sich verändert. Seine Familie, sein Freund Raouf – niemand will mehr von der gemeinsamen Vergangenheit wissen. Allein gelassen, ohne Wert und ohne Hoffnung, sinnt Said auf Rache.
Nagib Machfus
Der Dieb und die Hunde
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Berauschend und geheimnisvoll, ein hochprozentiger literarischer Genuss.« Katrin Hillgruber, DeutschlandRadio
Ein Ermittler wird in die sogenannte »Schnapsstadt« entsandt, um einem Gerücht auf den Grund zu gehen: Dekadente Parteikader sollen dort kleine Kinder nach allen Regeln der Kochkunst zubereiten lassen. Doch kaum hat Ding den Fall aufgegriffen, sieht er sich konfrontiert mit einer Welt, die von Anmaßung und Gier beherrscht wird.
Mo Yan
Die Schnapsstadt
Roman
Aus dem Chinesischen von Peter Weber-Schäfer
Porträt
Mo Yan (Autor)

Mo Yan (*1956) gilt als einer der wichtigsten Autoren der chinesischen Gegenwartsliteratur. 2012 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Porträt
Peter Weber-Schäfer (Übersetzung)

Peter Weber-Schäfer war von 1968 bis 2000 Professor für Politik Ostasiens. Zudem übersetzt er aus dem Chinesischen, dem Japanischen und dem Englischen.

Cover
 
»Eine glänzende Mixtur aus afrikanischer Kultur, westlicher Wissenschaft, mystischem Zauber und schalkhaftem Humor.« The Bookbag
In einem Dorf im Hinterland Ghanas, in dem sich seit Jahrhunderten kaum etwas verändert hat, verschwindet ein Mann. Der Städter Kayo, der den Glauben der Dorfbewohner an Übersinnliches nicht teilt, wird mit der Aufklärung beauftragt – muss jedoch bald einsehen, dass westliche Logik und politische Bürokratie ihre Grenzen haben.
Nii Parkes
Die Spur des Bienenfressers
Roman
Aus dem Englischen von Uta Goridis
Porträt
Nii Parkes (Autor)

Nii Parkes (*1974) schreibt Prosa und Lyrik und performt seine Texte auf den Bühnen von New York, London, Amsterdam und Paris.

Porträt
Uta Goridis (Übersetzung)

Uta Goridis (*1952) studierte Romanistik und Amerikanistik. Sie ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 
Von ehrenwerten Dieben, liebenswerten Verbrechern und verdammten Fahrradräubern
Ein Mann muss mitansehen, wie sich eine dreiste Räuberbande mit seinem schönen neuen Fahrrad davonmacht. Doch was versteht die Polizei Roms schon von der Liebe zum Fahrrad und von der Freiheit, die es verkörpert? Melancholisch und humorvoll erzählt Bartolini von der abenteuerlichen Suche und verdichtet sie zu einer Parabel der menschlichen Existenz.
Luigi Bartolini
Fahrraddiebe
Roman
Aus dem Italienischen von Hellmut Ludwig
Porträt

Luigi Bartolini (1892–1963) war nicht nur Erzähler und Lyriker, sondern auch Maler und Kupferstecher. Als entschiedener Gegner des Faschismus war er zeitweise inhaftiert.

Porträt
Hellmut Ludwig (Übersetzung)
Cover
 

Vom Slumkind zur Bestsellerautorin – die unglaubliche Geschichte einer Frau, die sich freigekämpft hat

In armen und zerrütteten Verhältnissen aufgewachsen, wird Baby Halder mit zwölf Jahren verheiratet, mit dreizehn zum ersten Mal Mutter. Ihr Mann misshandelt sie. Doch Baby Halder kämpft sich frei. Sie verlässt ihren Mann und entdeckt, ermutigt durch ihren Dienstherrn, ihr Erzähltalent. Ihr Buch wird eine Sensation und geht um die Welt.

Baby Halder
Vom Dunkel ins Licht
Kein ganz gewöhnliches Leben
Autobiografischer Bericht
Aus dem Englischen von Annemarie Hafner
Porträt
Baby Halder (Autorin)

Baby Halder wurde wahrscheinlich 1973 in Westbengalen geboren. Bereits als Kind verheiratet, floh sie als junge Erwachsene nach Delhi. Ihre Autobiografie wurde 2002 publiziert.

Porträt
Annemarie Hafner (Übersetzung)

Annemarie Hafner hat insbesondere zu Problemen der Sozial- und Kulturgeschichte Indiens im 19. und 20. Jahrhundert geforscht.

Cover
 
»Ein Logbuch der existenzialistischen Seefahrt.« Eberhard Falcke, Süddeutsche Zeitung
Auf dem Chinesischen Meer, Ende der Vierzigerjahre, erzählen sich die Offiziere und Matrosen eines alten griechischen Frachtschiffs in langen Stunden des Wachens die Geschichten über das, was ihr Leben ausmacht: Träume, Abenteuer, Sehnsüchte. Einer der ehrlichsten und bewegendsten Schifffahrtsromane, die je geschrieben wurden.
Nikos Kavvadias
Die Schiffswache
Roman
Aus dem Griechischen von Maria Zafón
Porträt

Nikos Kavvadias (1910–1975) hat fast sein ganzes Leben auf den Weltmeeren verbracht. Zugleich schrieb er Gedichte, Erzählungen und den Roman Die Schiffswache.

Porträt
Maria Zafón (Übersetzung)

Maria Zafón studierte Griechische Philologie in Köln und Tessaloniki. Seit vielen Jahren ist sie als Neugriechischlehrerin, Übersetzerin und Dolmetscherin tätig.

Cover
 
»Ein leichtfüßiges Buch und die schonungslose Analyse eines gesellschaftlichen Mikrokosmos auf dem Weg in die Dekadenz.« José Saramago, Nobelpreisträger
Drei Familienväter gehen einen eigenwilligen Weg, um ihren Lieben den hohen Lebensstandard zu sichern. Dann werden ihre Leichen am Grund des Swimmingpools gefunden … Das Porträt einer Gemeinschaft, die über ihre Verhältnisse lebt und tödliche Geheimnisse zu verbergen hat.
Claudia Piñeiro
Die Donnerstagswitwen
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
Das fesselnde Panorama des alten Indien
Der alte Maharadscha weiß, dass auf seine Untertanen Hunger und Tod warten, wenn der Regen ausbleibt. Als der Monsun endlich über das Land hereinbricht, bringt er nicht nur ein Gesellschaftssystem ins Wanken, sondern bietet auch eine Chance für die Liebe – über sämtliche Klassenschranken hinweg.
Louis Bromfield
Der große Regen
Roman
Aus dem Englischen von Rudolf Frank
Porträt

Louis Bromfield (1896–1956) ließ sich nach dem Ersten Weltkrieg in New York nieder, wo er mit dem Schreiben begann. Sein bekanntester Roman Der große Regen wurde zweimal verfilmt.

Cover
 
Ein sehr ungleiches Paar unterwegs im Herzen Afrikas
Als der Erste Weltkrieg auch in den Dschungel Afrikas vordringt, finden sich Charlie Allnut, ein Mechaniker aus Londons Unterschicht mit zweifelhaftem Ruf, und Rose Sayer, die gestrenge, unverheiratete Missionarin, in einer unverhofften Schicksalsgemeinschaft wieder. Die Flucht mit dem maroden Dampfboot African Queen verändert beider Leben von Grund auf.
C. S. Forester
African Queen
Roman
Aus dem Englischen von Doris Kornau
Porträt

C. S. Forester (1899–1966) brach das Medizinstudium ab, um eine Laufbahn als Schriftsteller einzuschlagen. Sein Roman The African Queen wurde prominent verfilmt.

Cover
 

Rafael Sabatini in Bestform: Piraten im Mittelmeer!

Sir Oliver Tressilian wird fälschlicherweise des Mordes beschuldigt und als Sklave auf eine spanische Galeere verkauft. Als die Korsaren von Algier das Schiff überfallen, schließt sich Sir Oliver ihnen an und wird zum gefürchteten »Seefalken« – bis er eines Tages zurückkehrt, um sich zu rächen und um das Herz seiner Angebeteten zu gewinnen.

Rafael Sabatini
Der Seefalke
Roman
Aus dem Englischen von Hans Heinrich Blumenthal
Porträt

Rafael Sabatini (1875–1950) ist der Großmeister des historischen Romans und internationaler Bestsellerautor.

Cover
 
Sonderausgabe! Die drei Romane mit Fabio Montale in einem Band

Fabio Montale: ein kleiner Polizist mit großem Herz. Für ihn ist es reiner biografischer Zufall, ob einer Polizist wird oder Gangster. Freund bleibt Freund. Deshalb rächt Fabio zwei seiner Gangster-Freunde, die ermordet wurden. Das Spiel wird allerdings nach Regeln von Leuten gespielt, denen ebenso egal ist, ob einer Polizist ist oder Verbrecher.

Jean-Claude Izzo
Die Marseille-Trilogie
Total Cheops, Chourmo, Solea
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Katarina Grän (Übersetzung)

Katarina Grän (*1960) unternahm längere Reisen durch die USA und die Sowjetunion. Sie ist als Krimiautorin und Übersetzerin tätig.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Cover
 
Neuseeland – der vertraute, fremdartige Inselkontinent
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Neuseeland - der vertraute, fremdartige Inselkontinent
Neuseeland fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt

Dieter Riemenschneider forscht zu englischsprachigen Literaturen und Kulturen, insbesondere Indiens, Afrikas und Neuseelands.

Cover
 
Ein Land tritt aus dem Schatten der Vergangenheit und bezaubert durch Schönheit und Pracht
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Vietnam - Ein Land tritt aus dem Schatten der Vergangenheit und bezaubert durch Schönheit und Pracht.
Vietnam fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Alice Grünfelder (Herausgeberin)

Alice Grünfelder betreute von 2004 bis 2010 als Lektorin die Türkische Bibliothek im Unionsverlag. Sie ist als freie Lektorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin tätig.

Cover
 

New York - unerschöpflich, atemlos, gigantisch, herausfordernd

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus New York - unerschöpflich, atemlos, gigantisch, herausfordernd
New York fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Patrick Sielemann (Herausgeber)

Patrick Sielemann studierte Literaturwissenschaften in Mainz und ist seitdem im Verlagswesen tätig.

Cover
 

Korea - die unerforschte Seele Asiens

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Korea – die unerforschte Seele Asiens.
Korea fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Françoise Hauser (Herausgeberin)

Francoise Hauser arbeitet als Journalistin, Buchautorin und interkulturelle Trainerin mit Asien-Schwerpunkt und ist mehrmals im Jahr in Ostasien unterwegs.

Cover
 
»Wer die Autorin und ihr Werk kennt, wird begeistert sein. Wer sie nicht kennt, sollte sie kennenlernen.« Sunday Star
In den Kreislauf von Mensch und Natur, Leben und Tod in der Maori-Siedlung an der Küste Neuseelands kommt Unruhe. Der »Dollarmann« taucht auf – und mit ihm die Verheißung vom Fortschritt. Die Dorfgemeinschaft versucht, den Bulldozern und der Verlockung des großen Geldes zu widerstehen.
Patricia Grace
Potiki
Roman
Aus dem Englischen von Helmi Martini-Honus und Jürgen Martini
Mit einem Nachwort von Dieter Riemenschneider
Porträt
Patricia Grace (Autorin)

Patricia Grace (*1937) war viele Jahre Lehrerin. 1975 gelang ihr mit dem Erzählband Wairaki als erster Maori-Autorin eine Veröffentlichung.

Porträt

Dieter Riemenschneider forscht zu englischsprachigen Literaturen und Kulturen, insbesondere Indiens, Afrikas und Neuseelands.

Porträt
Helmi Martini-Honus (Übersetzung)

Helmi Martini-Honus und Jürgen Martini übersetzen seit 1982 Bücher aus dem Englischen.

Porträt
Jürgen Martini (Übersetzung)

Jürgen Martini und Helmi Martini-Honus übersetzen seit 1982 Bücher aus dem Englischen.

Cover
 

Privatdetektiv Kryszinski auf wahn-witziger Undercover-Mission in den Schweizer Alpen

Kristof Kryszinski ist am Ende – so sehr, dass er sogar einen wahnwitzigen Job von der Polizei annimmt. Kriminelle sollen zusammen mit Behinderten einen Abenteuerurlaub in den Bergen verbringen. Kryszinski ist als Undercover-Aufsicht mittendrin. Aber schon bald bleiben die ersten Teilnehmer buchstäblich auf der Strecke …
Jörg Juretzka
Fallera
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Wer diesen mitreißenden, faszinierenden, ernüchternden Roman gelesen hat, versteht die Geschehnisse, die das 20. Jahrhundert geprägt haben, besser. Unweigerlich verfällt man diesem Werk.« Heraldo de Aragón
Leonardo Paduras vielschichtiger Roman führt ins Spanien des Bürgerkriegs, ins Mexiko Frida Kahlos und Diego Riveras, ins Prag von 1968, nach Kuba. Geheimdienstler, Freiheitskämpfer, Verschwörer und Verbrecher kreuzen sich an den Schauplätzen der Revolution. Die minutiösen Vorbereitungen zur Ermordung Trotzkis gipfeln in einem furiosen Finale.
Leonardo Padura
Der Mann, der Hunde liebte
Roman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 

Wie kommt der Junkie ins Schließfach? – Nora Tabani ermittelt auf eigene Faust

Zürich, drei Tage vor Heiligabend. Die Zwillinge Lukas und Lorena werden aus ihrem Elternhaus entführt. Nora Tabani ermittelt auf Hochtouren. Warum lügt die Mutter? Was verschweigt das Kindermädchen? Und was hat der seltsame junge Mann mit der Erinnerungslücke mit dem Fall zu tun? Da geschieht in einem Kinosaal ein Mord. Die Lage spitzt sich zu.
Mitra Devi
Filmriss
Ein Fall für Nora Tabani
Kriminalroman
Porträt
Mitra Devi (Autorin)

Mitra Devi (*1963) arbeitet als freie Künstlerin und Filmemacherin in Zürich. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern.

Cover
 

»Ernsthafter und fröhlicher ist die magische 68er-Epoche bisher kaum durch den Kakao gezogen worden.« Tobias Gohlis, Die Zeit

Ein Mordfall führt Hauptkommissar Pachulke zurück in die Zeit der Berliner Studentenrevolte. Packend, ideenreich, witzig – Rob Alef zeigt, was passiert, wenn die Zeit aus den Fugen gerät. Ein eiskalter Krimi und eine alternative Geschichte der 68er-Bewegung.
Rob Alef
Das magische Jahr
Kriminalroman
Porträt
Rob Alef (Autor)

Rob Alef (*1965) arbeitet als freier Rechtshistoriker in Berlin und schreibt Romane, die auf dem schmalen Grat zwischen Fantastik, Satire und Thriller wandeln.

Cover
 

Mit diesem Meisterwerk beginnt die moderne türkische Literatur: ein episches Sittengemälde der mondänen Istanbuler Oberschicht am Ende des Osmanischen Reiches.

Als der reiche Witwer Adnan Bey um ihre Hand anhält, scheint Bihters sehnlichster Wunsch nach einem Leben im Überfluss in Erfüllung zu gehen. Unerfüllt aber bleibt ihre Sehnsucht nach Liebe und Leidenschaft, sie beginnt eine verhängnisvolle Beziehung mit dem abenteuerlustigen Neffen ihres Mannes. Doch die verbotene Liebe bleibt nicht lange verborgen.

Halid Ziya Usakligil
Verbotene Lieben
Roman
Aus dem Türkischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Riemann
Porträt

Halid Ziya Usakligil (1895–1945) gilt als der erste große Romancier der türkischen Literatur.

Porträt
Wolfgang Riemann (Übersetzung)

Wolfgang Riemann (*1944) studierte Turkologie und Islamwissenschaften. Er konzentriert sich u. a. auf die Literatur von Türken in und über Deutschland.

Cover
 
»Sachte, unaufdringlich, geradezu märchenhaft. Ein Roman, der Gänsehaut wie Zärtlichkeit provoziert.« Manfred Loimeier, Saarländischer Rundfunk
Mauritius zur Zeit des Zweiten Weltkriegs: Der zehnjährige Raj findet in dem jüdischen Flüchlingskind David einen Freund und Bruder. Doch David ist mit seiner Familie in dem Gefängnis eingesperrt, in dem Rajs tyrannischer Vater als Aufseher arbeitet. Die beiden Freunde beschließen, gemeinsam wegzulaufen. Eine Odyssee beginnt.
Nathacha Appanah
Der letzte Bruder
Roman
Aus dem Französischen von Karin Krieger
Porträt

Nathacha Appanah (*1973) arbeitete auf Mauritius als Journalistin, ehe sie 1998 nach Paris zog. Ihr Roman Der letzte Bruder war in Frankreich ein Bestseller.

Cover
 
Seit »Die Zivilsation, Mutter!« kennt man Driss Chraïbis sanften und zugleich tiefsinnigen Humor. Mit der Feder eines großartigen Humoristen und dem Feingefühl des Literaten hat er einen Detektiv geschaffen, wie es ihn noch nie gab.
In Cambridge wird eine marokkanische Prinzessin tot aufgefunden. Mord oder Selbstmord? Ein diplomatisches Debakel droht. Ein Fall für Inspektor Ali, den genialen Detektiv aus Casablanca, der kombiniert wie Sherlock Holmes und daherkommt wie ein marokkanischer Bauer – und der seinen Kollegen von Scotland Yard stets eine Nasenlänge voraus ist.
Driss Chraïbi
Inspektor Ali im Trinity College
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Regina Keil-Sagawe
Porträt

Driss Chraïbi (1926-2007) verließ Marokko nach dem Abitur und ging nach Paris, um Chemie und Medizin zu studieren. Dann jedoch begann er, sich ganz der Literatur zu widmen.

Porträt
Regina Keil-Sagawe (Übersetzung)

Regina Keil-Sagawe (*1957) ist literarische Übersetzerin und Kulturjournalistin.

Cover
 
»Psychologische Tiefe, klare Charaktere, ein beklemmender Plot: eine lohnenswerte Entdeckung.« Ulrich Noller, WDR
Der junge Psychiater Dr. Uemura hat zwei Probleme. Das eine ist sein Patient, der Student Akio Tanno, der behauptet, eine Frau umgebracht zu haben. Das andere ist die attraktive Frau Owada, das vermeintliche Opfer. Sie ist jedoch quicklebendig … Dr. Uemura verliert sich in einem Labyrinth aus Geheimnissen, Obsessionen und Erpressung.
Masako Togawa
Trübe Wasser in Tokio
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Bettina Thienhaus
Porträt
Masako Togawa (Autorin)

Masako Togawa (1933-2016) arbeitete als Nachtclubsängerin, bevor sie zu schreiben begann und mit vierundzwanzig in einem Krimiwettbewerb den ersten Preis gewann.

Porträt
Bettina Thienhaus (Übersetzung)

Bettina Thienhaus ist als Übersetzerin und Kritikerin mit Schwerpunkt Kriminalliteratur tätig.

Cover
 
»Ein seltenes Vergnügen. Ein Autor ersten Ranges.« The New York Times
Inspector Hal Challis und seine Kollegin Ellen Destry müssen den brutalen Überfall auf den Kaplan einer Privatschule und den Mord an einer jungen Frau untersuchen, die sich für den Erhalt eines Fischerhäuschens einsetzte. Dass die beiden seit seit Neuestem ein Liebespaar sind, macht die Sache nicht gerade einfacher.
Garry Disher
Rostmond
Ein Inspector-Challis-Roman
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 

Eine opulente Familiensaga zur Zeit des malischen Reichs

Es sind Zeiten des Umbruchs: Der Islam dringt vor in Afrika, Missionare und Kolonisatoren kommen ins Land, der Sklavenhandel blüht. Maryse Condé hat die faszinierende Geschichte einer versunkenen Welt geschrieben. Sie erzählt von Händlern und Bauern, Eroberern und Sklaven – eine opulente Familiensaga in dramatischen Zeiten.
Maryse Condé
Segu
Roman
Aus dem Französischen von Uli Wittmann
Porträt
Maryse Condé (Autorin)

Maryse Condé (*1937) studierte Literaturwissenschaften in Paris. Bis 2002 war sie Dozentin an der Columbia University in NY. 1988 wurde sie mit dem LiBeraturpreis ausgezeichnet.

Porträt
Uli Wittmann (Übersetzung)
Uli Wittmann (*1948) promovierte in Ethnologie und Literaturwissenschaften. Er übersetzt aus dem Englischen und Französischen.
Cover
 

Ein virtuoser Ritt durch Höhen und Tiefen der chinesischen Geschichte – vom Nobelpreisträger für Literatur 2012

Ein ehemaliger Großgrundbesitzer kehrt nach seinem Tod in Tiergestalt in das Dorf zurück, dessen Herr er einst war. Als schelmischer Erzähler führt er den Leser durch die Höhen und Tiefen der chinesischen Geschichte. Mo Yans zutiefst menschlicher Roman ist ein funkelnder Bilderbogen, sprühend vor Komik und berührend durch Anteilnahme.
Mo Yan
Der Überdruss
Roman
Aus dem Chinesischen von Martina Hasse
Porträt
Mo Yan (Autor)

Mo Yan (*1956) gilt als einer der wichtigsten Autoren der chinesischen Gegenwartsliteratur. 2012 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Cover
 

Ein Vergnügen für jeden, der etwas gegen seine Vorurteile tun will. Barley, der witzige, kluge Querschläger unter den ethnologischen Schriftstellern, erzählt seine Expedition ins kamerunische Hügelland. Komisch und ohne Angst vor der Blamage.

Ein Vergnügen für jeden, der etwas gegen seine Vorurteile tun will. Barley, der witzige, kluge Querschläger unter den ethnologischen Schriftstellern, erzählt seine Expedition ins kamerunische Hügelland. Komisch und ohne Angst vor der Blamage. Ehrlicher und amüsanter hat wohl noch kein Ethnologe von seinem Tun und Treiben berichtet.

Nigel Barley
Die Raupenplage
Von einem, der auszog, Ethnologie zu betreiben
Aus dem Englischen von Ulrich Enderwitz
Porträt
Nigel Barley (Autor)

Nigel Barley (*1947) studierte in Cambridge und Oxford. Er betrieb Feldforschung im Norden Kameruns beim Volk der Dowayo, später war er am British Museum in London tätig.

Cover
 
Eine Frauenreise zur Seele Burmas
Eines Tages fasst Ma Thanegi den Entschluss: Jetzt ist es Zeit, das eigene Land kennenzulernen. Sie bucht eine der populären Pilgerreisen im Bus: 29 Städte und 60 berühmte Pagoden in achtzehn Tagen. Als die Reise beginnt, erlebt die westlich orientierte Journalistin aus der Hauptstadt ihre Heimat Burma ganz neu.
Ma Thanegi
Pilgerreise in Myanmar
Reisebericht
Aus dem Englischen von Diethelm Hofstra
Porträt
Ma Thanegi (Autor)

Ma Thanegi (*1946) ist Malerin, Schriftstellerin und Journalistin. 1988/89 war sie Mitarbeiterin der Oppositionspolitikerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi.

Porträt
Diethelm Hofstra (Übersetzung)

Diethelm Hofstra arbeitet als freier Übersetzer aus dem Chinesischen, Indonesischen und Malaysischen.

Cover
 
»Die sensibel geschilderten Protagonisten des Romans vermitteln mehr Erkenntnisse über den Zustand Ägyptens als Hunderte von Artikeln und Fernseh-Dokumentationen es je vermochten.« Süddeutsche Zeitung, Stuttgart
Die Pension Miramar hat ihre besten Zeiten hinter sich, sie ist zum Zufluchtsort einer zusammengewürfelten Gästeschar geworden. Ein jeder versucht, sich auf seine Weise mit den neuen Verhältnissen zu arrangieren: resigniert, skeptisch, zynisch, ehrgeizig. Verstrickungen ergeben sich, Intrigen, ein mysteriöser Todesfall.
Nagib Machfus
Miramar
Roman
Aus dem Arabischen von Wiebke Walther
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Wiebke Walther (Übersetzung)

Wiebke Walther studierte Orientalistik. Sie habilitierte sich 1980 zum Thema »Die Frau im Islam« und verfasste zahlreiche Publikationen zur arabischen Literatur.

Cover
 
Die Legende um den maskierten Reiter nimmt ihren Anfang

Kalifornien wird beherrscht von tyrannischen Gesetzeshütern, korrupten Beamten und selbstherrlichen Großgrundbesitzern. Nur ein Mann wagt es, Widerstand zu leisten – El Zorro, der maskierte Reiter, vor dessen blitzendem Degen seine Feinde erzittern. Doch niemand weiß, wer sich hinter der Maske verbirgt.

Johnston McCulley
Im Zeichen des Zorro
Roman
Aus dem Englischen von Carsten Meyer
Mit einem Nachwort von S. R. Curtis
Porträt

Johnston McCulley (1883–1958) ist der geistige Vater von Zorro. Der maskierte Held bescherte dem ehemaligen Reporter eine kometenhafte Karriere.

Cover
 

Eine Britin am Hof des siamesischen Königs

Er ist der König von Siam, mächtig und unberechenbar. Sie ist eine jung verwitwete, englische Lehrerin, die ihm und seinen Kindern die englische Sprache und die europäische Kultur näherbringen soll – die wahre Geschichte hinter den berühmten Hollywood-Verfilmungen und dramatische Biografie einer außergewöhnlichen Frau.
Margaret Landon
Der König und ich
Roman
Aus dem Englischen von Walter Jelen-Jelinek
Cover
 
Marie-Antoinette und ihre Vorleserin
Das Porträt einer mutigen Frau: Die Vorleserin Marie-Antoinettes erinnert sich an ihre letzten Momente in Gesellschaft der Königin, kurz nach dem Sturm auf die Bastille. Es sind Augenblicke des zerbrechenden Glücks. Stunde für Stunde zeichnet sich ab, dass die Revolution nicht mehr aufzuhalten ist.
Chantal Thomas
Leb wohl, meine Königin!
Roman
Aus dem Französischen von Carina von Enzenberg
Porträt
Chantal Thomas (Autorin)

Chantal Thomas (*1945) ist Historikerin und leitet das renommierte C.N.R.S. in Paris.

Porträt
Carina von Enzenberg (Übersetzung)

Carina von Enzenberg (*1964) ist als Übersetzerin aus dem Englischen, Französischen und Spanischen tätig.

Cover
 
Der beliebte Longseller im handlichen Mitnehmformat

Herbert Pinnegar, ein Findelkind, entdeckt schon früh seine Liebe zu den Blumen und fängt als junger Bursche an, im Garten von Lady Charteris Unkraut zu jäten. Als der altersgrantige Obergärtner abtritt, schlägt seine große Stunde: Er übernimmt das Gartenregiment und teilt sein Leben fortan mit Heckenrosen und Buschwinden.

Reginald Arkell
Pinnegars Garten
Mit einem Nachwort von Penelope Hobhouse
Roman
Aus dem Englischen von Elsemarie Maletzke
Porträt

Reginald Arkell (1882–1959) veröffentlichte neben Pinnegars Garten Romane und Gartenlyrik. Bekannt wurde er auch als Autor erfolgreicher Musicals und Theaterstücke.

Porträt
Elsemarie Maletzke (Übersetzung)
Elsemarie Maletzke (*1947) hat als Deutschlehrerin in Irland gearbeitet und einige Reiseführer über Irland sowie Biografien berühmter Frauen herausgegeben.
Cover
 
Mehr als Honig – Ein Nobelpreisträger ergründet die Geheimnisse der Bienenwelt
Maurice Maeterlinck, zu seinen Lebzeiten gefeierter Nobelpreisträger für Literatur, hat selbst Bienen gezüchtet und erforscht. Sachlich und präzis, aber mit berückender Sprachkraft schildert er die faszinierenden, rätselhaften Ereignisse im Bienenstock – staunend vor den Wundern der Natur.
Maurice Maeterlinck
Das Leben der Bienen
Mit einem Essay über Maeterlinck und die Bienen von Gerhardt Roth
Aus dem Französischen von Friedrich von Oppeln-Bronikowski
Porträt

Maurice Maeterlinck (1862–1949) war einer der meist aufgeführten Theaterautoren seiner Zeit. 1911 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Porträt

Friedrich von Oppeln-Bronikowski (1873–1936) verfasste Romane und Novellen und übersetzte Klassiker der französischen und belgischen Literatur ins Deutsche.

Cover
 
»Ich war hingerissen. Ich kenne nichts Vergleichbares.« John Irving
Eine Elefantenfamilie sucht Rettung in einer sich wandelnden Zeit. Mit außerordentlicher Empathie erschafft Barbara Gowdy in diesem Roman, der vollkommen aus der Perspektive afrikanischer Elefanten erzählt ist, eine ganz eigene Welt – in der sich die unsere auf seltsame Weise spiegelt.
Barbara Gowdy
Der weiße Knochen
Roman
Aus dem Englischen von Ulrike Becker und Claus Varrelmann
Porträt
Barbara Gowdy (Autorin)

Barbara Gowdy (*1950) war einige Jahre als Lektorin in einem der angesehensten Literaturverlage Kanadas tätig, bis sie beschloss, sich ganz aufs Schreiben zu konzentrieren.

Porträt
Ulrike Becker (Übersetzung)

Ulrike Becker und Claus Varrelmann sind die langjährigen Übersetzer namhafter Autorinnen und Autoren aus dem angloamerikanischen Raum.

Porträt
Claus Varrelmann (Übersetzung)

Claus Varrelmann und Ulrike Becker sind die langjährigen Übersetzer namhafter Autorinnen und Autoren aus dem angloamerikanischen Raum.

Cover
 
»In Gefangenschaft hat man viel Zeit zum Nachdenken. In dieser geschlossenen Welt wird vieles unvergesslich.«
Neun Jahre lang war Monireh Baradaran in den berüchtigten Gefängnissen von Teheran inhaftiert. Vier Jahre dauerte es, bis das Unvorstellbare in Worte gefasst war. Ihr Bericht geht an die Grenze dessen, was Menschen ertragen können: ein erschütterndes Zeitzeugnis über tiefste menschliche Gefühle und unmenschliche Grausamkeit.
Monireh Baradaran
Erwachen aus dem Alptraum
Meine Jahre in den Gefängnissen von Teheran
Autobiografischer Bericht
Herausgegeben und aus dem Persischen von Bahram Choubine und Judith West
Porträt

Monireh Baradaran (*1955) wuchs in Teheran in einer politisch engagierten Familie auf, die gegen die Diktatur und für Demokratie kämpfte. 1991 ging sie ins Exil nach Deutschland.

Cover
 
»Ein Meister ist hier zu entdecken.« Tobias Döring, Frankfurter Allgemeine Zeitung
In seinen originellen Erzählungen führt uns Herman Charles Bosman in die tiefste südafrikanische Provinz und macht sie zur Weltbühne. So intensiv sind all diese Geschichten, dass der Leser am Ende glaubt, die Gegend und ihre Menschen zu kennen wie seine Nachbarschaft.
Herman Charles Bosman
Mafeking Road
Stories
Aus dem Englischen und mit einem Nachwort von Michael Kleeberg
Porträt

Herman Charles Bosman (1905-1951) schrieb den Großteil seiner mehrere Bände umfassenden Kurzgeschichten in London. 1940 kehrte er in seine Heimat Südafrika zurück.

Porträt
Ilija Trojanow (Herausgeber)

Ilija Trojanow (*1965), Schriftsteller, leidenschaftliche Leser und »Weltensammler«, hebt verborgene literarische Schätze, die er in dieser hochwertigen Reihe versammelt.

Porträt
Michael Kleeberg (Übersetzung)

Michael Kleeberg (*1959) arbeitete als Journalist und ist nach vielen Jahren in Frankreich als Übersetzer in Berlin tätig.

Cover
 
»Ein sensationeller Reisebericht.« Kerstin Holm, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Zwei berühmte amerikanische Reporter, Schriftsteller der eine, Fotograf der andere, reisen 1947 einige Wochen durch das Rätsel Sowjetunion. Entstanden ist ein einzigartiges Zeitdokument: eine literarische Reportage, begleitet von faszinierenden Aufnahmen eines der großen Fotografen des 20. Jahrhunderts.
John Steinbeck und Robert Capa
Russische Reise
Mit 69 Fotografien von Robert Capa
Reisebericht
Aus dem Englischen von Susanne Urban
Porträt

John Steinbeck (1902–1968) war als Reporter und Maurer tätig, bevor ihm 1940 der große Durchbruch als Schriftsteller gelang. 1962 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Robert Capa (Abbildungen)

Robert Capa (1913–1954) war ein amerikanischer Fotograf ungarischer Abstammung und einer der berühmtesten Kriegsreporter aus dem Spanischen Bürgerkrieg.

Porträt
Ilija Trojanow (Herausgeber)

Ilija Trojanow (*1965), Schriftsteller, leidenschaftliche Leser und »Weltensammler«, hebt verborgene literarische Schätze, die er in dieser hochwertigen Reihe versammelt.

Porträt
Susann Urban (Übersetzung)

Susann Urban arbeitet nach vielen Jahren im Buchhandel als Lektorin und als freie Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

Ein ergreifender Bericht über echte Abenteurer und ein wahres Mysterium

1991 stoßen Fischer vor der Küste New Jerseys auf ein bislang unbekanntes deutsches U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg. Im Sog der Tiefe ist die Erzählung eines fesselnden Abenteuers, in welchem zwei Taucher alles riskieren, um ein großes Geheimnis der Geschichte zu lüften – und damit selbst Geschichte schreiben.
Robert Kurson
Im Sog der Tiefe
Zwei Taucher lösen das Geheimnis der U-869
Bericht
Aus dem Englischen von Thorsten Schmidt
Porträt

Robert Kurson studierte Philosophie und Jura, war zunächst als Rechtsanwalt tätig und wechselte dann in den Journalismus.

Porträt
Thorsten Schmidt (Übersetzung)
Cover
 
Vom Iren, der ein indischer Radscha wurde
Indien in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts: eine Zeit mächtiger Fürsten und großer Kriegsherren, Schauplatz dramatischer Kämpfe und ein Land für Abenteurer aus aller Herren Länder. Ein irischer Bauernsohn steigt auf zum Radscha – und lernt die gefährliche Seite der Macht kennen.
Gisbert Haefs
Radscha
Roman
Porträt

Gisbert Haefs (*1950) ist Autor und Übersetzer u. a. der Werke von Rudyard Kipling, Jorge Luis Borges, Georges Brassens.

Cover
 
Eine Frau begegnet den wahren Königen im Tal der Könige
Eine Schweizer Fotografin verliebt sich in Luxor in einen Ägypter, heiratet ihn und stellt fest: Nun gehört sie zur Sippe der berühmten »Grabräuber-Familie«, die seit Jahrhunderten das Tal der Könige beherrscht. Allmählich dringt sie ein in die Geschichten jener Familie, die weit mehr zu erzählen weiß, als in den Geschichtsbüchern steht.
Francine Marie David
Bei den Grabräubern
Meine Zeit im Tal der Könige
Autobiografischer Bericht
Porträt

Francine Marie David, geboren in Bern, arbeitet als Pressefotografin und Journalistin und ist zudem künstlerisch tätig.

Cover
 
Über den Aufbruch der ägyptischen Jugend
Der ambitionierte Student Machgub lässt sich auf einen faustischen Pakt mit unabsehbaren Folgen ein: Er heiratet eine Frau, die ihre Unschuld verloren hat, zur Rettung ihrer Ehre – ohne seine Braut vorher gesehen zu haben. Im Gegenzug erhält Machgub eine Position in einem Ministerium. Doch er hat die Rechnung ohne den Geliebten gemacht …
Nagib Machfus
Das junge Kairo
Roman
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
Schauplatz Kosovo – Ermittlungen im Umfeld der internationalen Schutztruppen
Camp Casablanca in Kosovo: Ein Swisscoy-Soldat wird beschuldigt, eine Bardame vergewaltigt zu haben. Er bestreitet die Tat, doch die Spuren zeichnen ein anderes Bild. Jasmin Meyer und Pal Palushi versuchen beide auf ihre eigene Weise, Licht in die Sache zu bringen. Hat Fabian Zaugg etwas gesehen, das nicht für seine Augen bestimmt war?
Petra Ivanov
Tatverdacht
Meyer und Palushi ermitteln in Kosovo
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
Wann nimmt das Töten endlich ein Ende?
Während einer archäologischen Ausgrabung erschüttern Morde die Region im Südosten der Türkei. Ahmet Ümits packender Krimi erzählt in zwei parallel verlaufenden Handlungssträngen von Liebe und Verrat, von Licht und Schatten der menschlichen Seele – in Geschichte und Gegenwart.
Ahmet Ümit
Patasana – Mord am Euphrat
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Recai Hallaç
Porträt
Ahmet Ümit (Autor)

Ahmet Ümit (*1960) studierte Verwaltungslehre und schrieb 1983 seine erste Erzählung. Er gilt als der Autor, der für die Türkei den Kriminalroman literaturfähig gemacht hat.

Porträt
Recai Hallaç (Übersetzung)

Recai Hallaç (*1962) absolvierte eine Ausbildung zum Simultandolmetscher. Seit 1990 ist er als Redakteur, Verleger und literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 
»Freakshow beweist, dass gute Krimis nicht in Skandinavien spielen müssen.« Dietmar H. Lamparter, Die Zeit
Im Leben Kristof Kryszinskis scheint mal wieder alles schiefzugehen. Während er Rollstuhlfahrer vor gelangweilten Teenagern bewahren, Kinderschänder aufspüren, einen Bugatti finden und eine Großbaustelle bewachen soll, wird ihm allmählich klar, dass alles und alle miteinander verwoben sind – und er selbst mittendrin im Schlamassel steckt!
Jörg Juretzka
Freakshow
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«
Fabio Montale will nicht mehr länger Polizist sein. Aber seine Cousine bittet ihn verzweifelt um Hilfe: Ihr Sohn Guitou ist mit seiner arabischen Freundin verschwunden. Fabio soll ihn finden. Dass Guitou schon lange tot ist, dämmert Montale erst nach und nach. Und plötzlich ist auch der Polizei wieder recht, dass Montale sich um Aufklärung bemüht.
Jean-Claude Izzo
Chourmo
Marseille-Trilogie II
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Katarina Grän (Übersetzung)

Katarina Grän (*1960) unternahm längere Reisen durch die USA und die Sowjetunion. Sie ist als Krimiautorin und Übersetzerin tätig.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Cover
 
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
In Solea, dem dritten Band der Marseille-Trilogie, kommt Fabio Montale wider Willen einer befreundeten Journalistin zu Hilfe, die über die südfranzösische Mafia recherchiert hat und jetzt von Killern verfolgt wird. In einem atemberaubenden Finale stößt er an seine Grenzen und geht den Weg, der ihm schon so lange vorgezeichnet ist.
Jean-Claude Izzo
Solea
Marseille-Trilogie III
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Katarina Grän (Übersetzung)

Katarina Grän (*1960) unternahm längere Reisen durch die USA und die Sowjetunion. Sie ist als Krimiautorin und Übersetzerin tätig.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Cover
 
Mensch und Mythos Leonardo da Vinci
Maler, Ingenieur, Forscher, Philosoph – Leonardo da Vincis Werk und Wirken strahlt in seiner visionären Kraft und ästhetischen Vollendung bis in unsere Zeit hinein. Der berühmte russische Symbolist Dmitri Mereschkowski hat aus den Quellen der Epoche den bis heute nicht übertroffenen Lebensroman Leonardos geschrieben.
Dmitri Mereschkowski
Leonardo da Vinci
Roman
Aus dem Russischen von Erich Boehme
Porträt

Dmitri Mereschkowski (1865–1941) gilt als einer der wichtigsten Vertreter des Russischen Symbolismus. Neunmal war er für den Literaturnobelpreis nominiert.

Cover
 
»In Tanabais Schmerz offenbart sich das ganze Geheimnis Aitmatowscher Prosa.« Stuttgarter Zeitung

Der alte Tanabai ist mit seinem Hengst Gülsary auf dem nächtlichen Heimweg in die kirgisischen Berge. Nach einem stürmischen Leben wird dies ihr letzter Gang. Beide sind müde geworden. Wie an Stationen eines Kreuzwegs brechen die Bilder der Vergangenheit hervor.

Tschingis Aitmatow
Abschied von Gülsary
Roman
Aus dem Russischen von Leo Hornung
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Leo Hornung (Übersetzung)
Cover
 

»Ein brillanter Krimi voll kubanischen Lebensgefühls.« Mannheimer Morgen

Vierzig Jahre nach Hemingways Tod wird auf seiner Finca bei Havanna eine Leiche gefunden, getötet mit zwei Kugeln aus einer Maschinenpistole seiner legendären Waffensammlung. War Hemingway ein Mörder? Ex-Polizist Mario Conde findet ganz unerwartet die Lösung für dessen letztes Geheimnis.
Leonardo Padura
Adiós Hemingway
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Dänemark – im Märchenland der Inseln, Dünen, Strände und der glücklichsten Menschen der Welt
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Dänemark - das Märchenland der Inseln, Dünen, Strände und der glücklichsten Menschen der Welt.
Dänemark fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Stefanie Lind (Herausgeberin)

Stefanie Lind (*1977) lebte mehrere Jahre in Norwegen. Sie arbeitet als Bibliothekarin und Norwegischlehrerin.

Cover
 
Pulsierende Städte, endlose, atemberaubende Landschaften – eine Reise durch das größte Land Südamerikas
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Brasilien mit pulsierenden Städten, endlosen, atemberaubenden Landschaften – eine Reise durch das größte Land Südamerikas.
Brasilien fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Eva Karnofsky (Herausgeberin)

Eva Karnofsky (*1955) ist promovierte Politologin und schreibt seit 1984 über Lateinamerika.

Cover
 

Ein aufsehenerregendes Debut: Drei Tage in der Konfliktzone.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013

Mittwoch, Donnerstag, Freitag – drei aufregende Tage für Ninzo und Zknapi. Drei Tage, an denen die 13-jährigen Freundinnen nicht nur die üblichen Freuden und Leiden des Mädchenseins erleben, sondern auch erfahren, was es heißt, in einer gottverlassenen Konfliktzone zu leben, in der sonst bloß noch Kinder, Alte und Krüppel verblieben sind.
Tamta Melaschwili
Abzählen
Roman
Aus dem Georgischen von Natia Mikeladse-Bachsoliani
Porträt

Tamta Melaschwili (*1979) wuchs in Georgien auf. Sie verbrachte ein Jahr als Migrantin in Deutschland, wo sie zu schreiben begann.

Porträt

Natia Mikeladse-Bachsoliani arbeitet am Goethe-Institut von Tiflis.

Cover
 

Mario Conde unterwegs in Havannas Chinatown

Ein außergewöhnlicher Mordfall führt Mario Conde in die geheimnisvolle Welt von Havannas Barrio Chino. Ein religiöser Ritualmord? Oder eine interne Abrechnung? In den geheimen Zirkeln der chinesischen Gemeinde stößt Mario Conde auf mysteriöse Zusammenhänge und obskure Machenschaften und immer wieder auf Geschichten von Entwurzelung und Einsamkeit.
Leonardo Padura
Der Schwanz der Schlange
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 

»Bruno Morchio gehört zum Olymp der italienischen Krimiautoren.« Noir Magazine

Privatdetektiv Bacci Pagano liebt Mozart, gutes Essen und die Literatur. Bei Ermittlungen für eine vornehme Familie aus dem Genueser Industrieadel stößt er auf pikante Liebesaffären und dubiose Millionengeschäfte. Doch plötzlich bekommt er einen noch viel heikleren Fall: Jemand in Genua plant ein Attentat auf den Ministerpräsidenten.
Bruno Morchio
Kalter Wind in Genua
Kriminalroman
Aus dem Italienischen von Ingrid Ickler
Porträt

Bruno Morchio (*1954) lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt Genua als Autor, Psychologe und Psychotherapeut.

Porträt
Ingrid Ickler (Übersetzung)

Ingrid Ickler (*1968) übersetzt nach einem Studium der Übersetzungswissenschaften in Heidelberg aus dem Englischen, Französischen und Italienischen.

Cover
 

»Eine herrliche Satire auf die gnadenlose Egozentrik entfesselter Leistungsorientierung. Zu einem großen, großartigen Buch wird es durch das Mitleid mit den vereinsamten, in den Daseinskampf gehetzten Kindern.« Tobias Gohlis, Arte

Für das Wohl ihrer Kinder ist manchen Eltern jedes Mittel recht. Rob Alefs feinsinniger Kriminalroman führt in die Welt von Schulsponsoring und Schülermobbing, Elternwahn und Ehrgeiz, wo der Traum von der bestmöglichen Bildung lebensbedrohliche Gefahren erzeugt.

Rob Alef
Kleine Biester
Kriminalroman
Porträt
Rob Alef (Autor)

Rob Alef (*1965) arbeitet als freier Rechtshistoriker in Berlin und schreibt Romane, die auf dem schmalen Grat zwischen Fantastik, Satire und Thriller wandeln.

Cover
 

Privatdetektivin Nora Tabani auf den Spuren einer geheimnisvollen Giftpflanze

Ein Firmenboss springt von einem Hochhaus in die Tiefe. Die Polizei geht von einem Unfall aus, doch Privatdetektivin Nora Tabani entdeckt die wahre Todesursache: eine Überdosis einer Giftpflanze, die das Gefühl vermittelt, fliegen zu können. Etliche Mitarbeiter haben ein Motiv. Nora Tabani stößt bei ihrer Suche nach dem Mörder auf seelische Abgründe.
Mitra Devi
Seelensplitter
Ein Fall für Nora Tabani
Kriminalroman
Porträt
Mitra Devi (Autorin)

Mitra Devi (*1963) arbeitet als freie Künstlerin und Filmemacherin in Zürich. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern.

Cover
 

Ruhrpott-City-Blues

Kristof Kryszinski, der schäbigste aller Privatdetektive, recherchiert im hoffnungslosesten aller Fälle: Zwischen Frühschoppen mit Autoschraubern und Schlummertrunks mit der rasantesten Motorradbraut zwischen Mülheim und Ratingen soll er herausfinden, wer wirklich »der Schlächter von Bottrop« ist.
Jörg Juretzka
Prickel
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
Remzi Ünal spielt gerne mit dem Flugsimulator. Aber Istanbul ist keine Simulation, sondern eine moderne Großstadt.
Seit Remzi Ünal als Pilot bei Turkish Airlines rausgeflogen ist, sorgt sein Job als Privatdetektiv fürs nötige Kleingeld. Als er aber bei seinem ersten Fall nicht nur einen ausgerissenen Studenten finden soll, sondern auch noch über eine Leiche stolpert, lernt er die verborgenen Seiten von Istanbul kennen.
Celil Oker
Schnee am Bosporus
Remzi Ünals erster Fall
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Ute Birgi-Knellessen
Porträt
Celil Oker (Autor)

Celil Oker (*1952) arbeitete als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur, ehe er den ersten Band seiner Remzi-Ünal-Serie veröffentlichte.

Porträt
Ute Birgi-Knellessen (Übersetzung)

Ute Birgi-Knellessen (*1938) studierte nach einem Aufenthalt in Istanbul Islamwissenschaft und Vorderasiatische Archäologie in Bern. Seither arbeitet sie als freie Übersetzerin.

Cover
 

Eine Midlife-Crisis, ein Immobilienprojekt und eine Leiche

Pablo Simós Leben gerät ins Wanken, als ein junges Mädchen die Erinnerungen an den Querulanten Nelson Jara wachruft – was ist in jener Nacht in der Baugrube passiert? Kann man sein Leben mit vierzig noch mal rumreißen, ohne sich die Finger dabei schmutzig zu machen?
Claudia Piñeiro
Der Riss
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 

Die Diamanten der Kalahari – begehrter Rohstoff und »steinerne Tränen«

Der alte Eksteen hat seinen Traum, in der Kalahari Diamanten zu finden, nie aufgegeben. Er verkauft alles, was er hat, und baut mitten in der Wüste eine Farm. Doch es dauert nicht lange, bis es dort zu einer unheilvollen und folgenreichen Begegnung mit den »Erstgeborenen« kommt.
Giselher W. Hoffmann
Die Erstgeborenen
Roman
Porträt

Giselher W. Hoffmann (1958–2016) lebte als freier Schriftsteller an der Atlantikküste Namibias. Mehrere Jahre arbeitete er als Berufsjäger in der Kalahari.

Cover
 

Ein Frauenleben, das noch nicht frei sein konnte

Claudette Richardson erzählt ihre Lebensreise in Dominica: Die eigene Mutter stirbt bei der Geburt, sie wächst bei einer Pflegemutter auf. Wie soll sie, gefangen in innerer Einsamkeit, lieben lernen? Stattdessen entdeckt sie ihren Eros und heiratet zuletzt einen reichen weißen Mann, der sie nie glücklich machen kann.
Jamaica Kincaid
Die Autobiografie meiner Mutter
Roman
Aus dem Englischen von Christel Dormagen
Porträt
Jamaica Kincaid (Autorin)

Jamaica Kincaid (*1949) wanderte mit 16 Jahren von Antigua in die USA aus, wo sie zunächst als Au-pair-Mädchen arbeitete. Sie ist als freie Schriftstellerin und Dozentin tätig.

Cover
 

Begegnungen zwischen Abfahren und Ankommen

Wer verbirgt sich hinter den Menschen, die Tag für Tag im Zug mit uns reisen? Sia Bronikowskis Zufallsweggefährten heißen Moritz, Luigi, Wolf oder Maryse, sind Cosplayer, Mechatroniker, Beckenbodentrainer oder Sudoku-Löser. Was sind ihre Geschichten, Ziele, Glücksmomente? Eine persönliche und berührende Reise voller unverhoffter Begegnungen.
Sia Bronikowski
Einstieg in Fahrtrichtung
Begegnungen im Zug
Porträt
Sia Bronikowski (Autorin)

Sia Bronikowski (*1953) ist Diplom-Volkswirtin und für ein Bundesamt tätig. Sie schreibt Lyrik und Erzählungen und ist beruflich wie privat viel auf Reisen.

Cover
 

Götter, Helden, Glaubenskrieg und Zerfall – der Roman des alten Mali

In ihrem historischen Roman über das alte Afrika erzählt Maryse Condé von Segu, der einst mächtigen Stadt der Bambara am Niger, und vom Schicksal der Familie Traoré. Noch einmal beschwört sie jene prächtige, geheimnisvolle Welt herauf, die in Afrika untergegangen ist.
Maryse Condé
Wie Spreu im Wind
Roman
Aus dem Französischen von Uli Wittmann
Porträt
Maryse Condé (Autorin)

Maryse Condé (*1937) studierte Literaturwissenschaften in Paris. Bis 2002 war sie Dozentin an der Columbia University in NY. 1988 wurde sie mit dem LiBeraturpreis ausgezeichnet.

Porträt
Uli Wittmann (Übersetzung)
Uli Wittmann (*1948) promovierte in Ethnologie und Literaturwissenschaften. Er übersetzt aus dem Englischen und Französischen.
Cover
 

Ein vergessenes Kapitel deutscher Geschichte

1493: Die elsässischen Bauern planen den Aufstand gegen die drückende Herrschaft der Fürsten. Doch die »Bundschuh«-Mitglieder werden verraten und hingerichtet. Joß Fritz, einem Schwarzwälder Bauern, gelingt die Flucht. Immer wieder taucht er dort auf, wo die Bauern sich erheben – und wird zur Legende.
Gustav Regler
Die Saat
Roman aus dem Bauernkrieg
Porträt

Gustav Regler (1898–1963) war Schriftsteller, Lehrer und Journalist. Er kämpfte als Soldat im Ersten Weltkrieg und gegen den Anschluss des Saarlands an NS-Deutschland.

Cover
 

Zwischen Folter und Vergebung: Eine Tochter entdeckt die Wahrheit

 

Eine junge Künstlerin wird mit der Vergangenheit ihres Vaters konfrontiert. Dieser war keineswegs ein Opfer der Diktatur in Haiti, sondern ein Folterer, der das Leben unzähliger Menschen zerstörte. Alles, worauf sie ihr Leben brauchte, bricht nun zusammen. Wie kann Vergebung gefunden werden?
Edwidge Danticat
Der verlorene Vater
Roman
Aus dem Englischen von Susanne Urban
Porträt

Edwidge Danticat (*1969) folgte ihren Eltern mit zwölf Jahren von Haiti in die USA. Sie gilt als eine der bedeutendsten Stimmen der karibisch-amerikanischen Literatur.

Porträt
Susann Urban (Übersetzung)

Susann Urban arbeitet nach vielen Jahren im Buchhandel als Lektorin und als freie Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

Goldfieber und Liebesfieber

Eine Recherche über Prostituierte führt den Journalisten Cauby in eine düstere Goldgräberstadt. Er verfällt der doppelgesichtigen – mal verletztlichen, mal verführerischen – Lavínia. Die Tragödie nimmt ihren Lauf, als Cauby des Mordes an Lavínias Ehemann verdächtigt wird.
Marçal Aquino
Flieh. Und nimm die Dame mit.
Roman
Aus dem Portugiesischen von Kurt Scharf
Porträt

Marçal Aquino (*1958) arbeitete als Journalist, bevor er begann, Kinderbücher, Romane und Drehbücher zu verfassen.

Porträt
Kurt Scharf (Übersetzung)

Kurt Scharf (*1940) ist Übersetzer und Herausgeber von Lyrik und Prosa aus dem Portugiesischen, Spanischen und Persischen.

Cover
 

»Zwischen Himmel und Erde, zwischen Gold und Dornen gibt es zahlreiche Wege.« Nagib Machfus

Wie soll eine Mutter nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes die vier Kinder in Ehren hochbringen? Jedes geht seinen eigenen Weg. Als der älteste Sohn als Rauschgifthändler verhaftet und die Tochter mit einem Liebhaber in einer Absteige aufgegriffen wird, liegt für die ganze Familie der Schein ehrbaren Lebens in Trümmern.
Nagib Machfus
Anfang und Ende
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 

Die Last auf den Schultern der Frauen

Die Kolchosbäuerin Tolgonai erzählt am Totengedenktag dem Feld von ihrem Leid. Ihren Mann und ihre drei Söhne hat sie im Krieg verloren. Das Feld antwortet ihren Klagen und fordert sie auf zu erzählen – und Tolgonai ruft in einfachen Worten ihr ganzes Leben in Erinnerung.

Tschingis Aitmatow
Goldspur der Garben
Roman
Aus dem Russischen von Ursula Röhrig
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Ursula Röhrig (Übersetzung)
Cover
 

Georg Forster sticht mit James Cook in See

Johann Georg Forster ist siebzehn, als er mit James Cook am 13. Juli 1772 den Hafen von Plymouth in Richtung Tahiti verlässt. Für kurze Zeit wird aus Georg Teori, wie ihn die Eingeborenen der Südsee nennen. Das größte Abenteuer seines Lebens macht ihn zum Mann, zum Wissenschaftler und zum freiheitlichen Humanisten, der sein Jahrhundert prägt.

Andreas Kollender
Teori
Die Geschichte des Georg Forster
Roman
Porträt

Andreas Kollender (*1964) studierte Germanistik und Philosophie. Er reiste in Europa, Asien, Nordafrika und Mittelamerika und lebt seit 1995 als freier Autor in Hamburg.

Cover
 

»Hobby-Seehelden werden diesen ersten Volltreffer der Serie, die an die Abenteuer um Horatio Hornblower erinnert, genießen.« Kirkus Reviews

Das erste Abenteuer der berühmten Serie um Leutnant Nicholas Ramage. Man schreibt das Jahr 1796: Auf allen Weltmeeren ist die britische Marine mit Napoleon und seinen Verbündeten in blutige Gefechte verstrickt. Nicholas Ramage verliert sein Schiff und steht plötzlich mitten im Zentrum eines heimtückischen Spiels.
Dudley Pope
Leutnant Ramage
Roman
Aus dem Englischen von Eugen von Beulwitz
Porträt
Dudley Pope (Autor)

Dudley Pope (1925–1997) lebte nach durchschlagendem schriftstellerischen Erfolg ab 1953 auf seiner Segeljacht und kreuzte auf den Schauplätzen seiner Romane.

Porträt
Eugen von Beulwitz (Übersetzung)

Eugen von Beulwitz (1889–1969) war Übersetzer und Kapitän. Neben der Serie um Leutnant Nicholas Ramage übersetzte er auch die Abeneuerreihe um Horatio Hornblower.

Cover
 

Kalifornien – imposante Landschaften, brodelnde Städte, melancholische Wüsten

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Kalifornien – imposante Landschaften, brodelnde Städte, melancholische Wüsten.
Kalifornien fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Cover
 
Kambodscha – Land der geheimnisvollen Tempel, unberührten Natur und der herzlichen Menschen mit ihren schmerzlichen Erinnerungen
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Kambodscha – Land der geheimnisvollen Tempel, unberührten Natur und der herzlichen Menschen mit ihren schmerzlichen Erinnerungen.
Kambodscha fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Reinhard Kober (Herausgeber)

Reinhard Kober (*1962) hat als Buchhändler, Lektor und Journalist gearbeitet. Er ist freier Autor und Mitbegründer des Hörbuchverlags Geophon.

Cover
 

»Glausers Briefe gehören zum Schönsten, Farbigsten und Bewegendsten, was die Schweizer Literatur der Epoche zu bieten hat.« Manfred Papst, NZZ

Friedrich Glauser schrieb zeitlebens Briefe von ungeheurer Intensität: Seine ganze Angst und Not bringt er darin zum Ausdruck, aber auch seinen Reichtum an Hoffnungen, an präzisen Beobachtungen. Die über 600 Briefe an Freunde, Zeitgenossen und Geliebte, an Behörden, Verlage und Ärzte sind ein einzigartiger Spiegel seines Lebens und Überlebens.
Friedrich Glauser
Briefe
Zwei Bände
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Manfred Papst (Herausgeber)

Manfred Papst (*1956) ist Ressortleiter Kultur der NZZ am Sonntag. Er hat zahlreiche Publikationen zu Literatur und Musik verfasst.

Porträt
Bernhard Echte (Herausgeber)

Bernhard Echte (*1958) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und freier Kurator. Bis Ende 2006 war er Geschäftsführer des Robert-Walser-Archivs.

Cover
 

Marrakesch, Tanger, Fes sind zu magischen Destinationen geworden, in denen der Reisende eintauchen, sich aber auch ratlos verirren kann. Hier stoßen Pracht und Armut, Tradition und europäische Einflüsse aufeinander.

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Marokko - quirlige Städte, majestätische Strände und farbenfrohe Berberkultur
Marokko fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte
Cover
 
Schneebedeckte Gipfel, tropischer Amazonas und mythische Inkastädte – Peru: das Andenland am Pazifik
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Peru - Schneebedeckte Gipfel, tropischer Amazonas und mythische Inkastädte – das Andenland am Pazifik
Peru fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Eva Karnofsky (Herausgeberin)

Eva Karnofsky (*1955) ist promovierte Politologin und schreibt seit 1984 über Lateinamerika.

Cover
 
Schottland – verwunschene Schlösser, mythenumwobene Hochebenen und malerische Städte
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Schottland - verwunschene Schlösser, mythenumwobene Hochebenen und malerische Städte
Schottland fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Gabriele Eschweiler (Herausgeberin)

Gabriele Eschweiler widmet sich nach mehreren längeren Auslandsaufenthalten insbesondere dem Genre der Reiseliteratur.

Cover
 
Auf der Reise durch ein Land voller Träume vom Neubeginn

In einem ausgebrannten Autobus richten sich der alte Tuahir und der junge Muidinga ein. Die beiden erzählen einander ihre Erlebnisse, und Muidinga liest dem Alten aus dem Tagebuch vor, das sie im Gepäck eines Toten fanden. Zwischen Tuahir, Muidinga und dem Schreiber entfaltet sich ein Geschichtenzyklus voller Wunder und Überraschungen.

Mia Couto
Das schlafwandelnde Land
Roman
Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner
Porträt
Mia Couto (Autor)

Mia Couto (*1955) gehört zu den herausragenden Schriftstellern des portugiesischsprachigen Afrika. Für sein Werk erhielt er 2014 den renommierten Neustadt-Literaturpreis.

Porträt

Karin von Schweder-Schreiner (*1943) hat in Deutschland und Portugal studiert und mehrere Jahre in Brasilien gelebt. Ihre Arbeit als Übersetzerin wurde mehrfach ausgezeichnet.

Cover
 
Die Geschichte Namibias – mitreißend und bildgewaltig erzählt

Am Ufer des Kunene verliebt sich der Häuptlingssohn Kondjoura in das Himbamädchen Tjizire. Um sie zu seiner Frau zu machen, braucht er die Zustimmung ihres Vaters. Dieser hat den alten Traditionen längst abgeschworen und will keine Rinder, sondern Geld. So verlässt Kondjoura die vertraute Welt der Himba, um für seine Liebe zu kämpfen.

Giselher W. Hoffmann
Schattenjäger
Roman
Porträt

Giselher W. Hoffmann (1958–2016) lebte als freier Schriftsteller an der Atlantikküste Namibias. Mehrere Jahre arbeitete er als Berufsjäger in der Kalahari.

Cover
 
Ein kompromissloses Meisterwerk der Hindi-Literatur

Shano ist jung und ungebildet, aber nicht auf den Kopf gefallen. Als Dienstmädchen erledigt sie in mehreren wohlhabenden Haushalten eines Bezirks in Delhi die Hausarbeit. Eines Tages wird sie von einer ihrer Dienstherrinnen mit Heft und Füller ausgerüstet. Das so entstehende Tagebuch sprüht vor Witz, Scharfsinn und erzählerischer Brillanz.

Krishna Baldev Vaid
Tagebuch eines Dienstmädchens
Roman
Aus dem Hindi von Anna Petersdorf
Porträt

Krishna Baldev Vaid (*1927) lehrte an verschiedenen Universitäten, unter anderem in New York. Sein Werk weckt immer wieder konservative Proteste.

Porträt
Anna Petersdorf (Übersetzung)

Anna Petersdorf (*1981) arbeitet als freie Übersetzerin aus dem Englischen und Hindi.

Cover
 
Die wahre Geschichte von einem, der die Welt sehen lernte
Mike May lebt ein erfüllendes Leben. Doch monatelang denkt er darüber nach, ob er sich einer noch kaum erprobten, riskanten Transplantation unterziehen soll, die es ihm nach über vierzig Jahren Blindheit ermöglichen könnte, wieder zu sehen. Nach der geglückten Operation entpuppt sich die Welt als ganz anders, als er sie sich vorgestellt hat.
Robert Kurson
Der Blinde, der wieder sehen lernte
Eine wahre Geschichte
Aus dem Englischen von Ulrich Enderwitz
Porträt

Robert Kurson studierte Philosophie und Jura, war zunächst als Rechtsanwalt tätig und wechselte dann in den Journalismus.

Cover
 
»Eine sensationelle Wiederentdeckung.« Neue Zürcher Zeitung

Die späten Dreißigerjahre in der Sowjetunion: Ein junger Mann erschießt Oberst Tulajew vom Zentralkomitee. Mit dieser Tat beginnt eine Lawine ungeahnten Ausmaßes. Das Zentralkomitee nutzt den Mord, um unliebsame Funktionäre, Parteimitglieder und Genossen loszuwerden. Es entsteht ein Strudel aus Angst und Paranoia.

Victor Serge
Die große Ernüchterung
Der Fall Tulajew
Roman
Aus dem Französischen von N. O. Scarpi
Porträt
Victor Serge (Autor)

Victor Serge (1890-1947) arbeitete nach den russischen Revolutionen für die Komintern als Publizist. Schon früh kritisierte er die sowjetische Machtpolitik.

Porträt
N. O. Scarpi (Übersetzung)

N. O. Scarpi (1888–1980) hat über 150 Werke aus dem Englischen und Französischen übersetzt, darunter Romane von Upton Sinclair und George Orwell.

Cover
 
»Petra Ivanov gehört zur Elite unter den zeitgenössischen Kriminalautorinnen.« Prisma

Vom Grund des Zürichsees wird eine Leiche geborgen, deren Glieder mit Hanteln beschwert wurden, was einen Unfall ausschließt. Der Tote ist ein argentinischer Journalist, der vor sechs Monaten spurlos verschwunden ist. Doch was führte Ramón Penasso nach Zürich? Und woran arbeitete er vor seinem Tod?

Petra Ivanov
Leere Gräber
Flint und Cavalli ermitteln in Argentinien
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
Der Krimi-Klassiker aus Sizilien
Als die junge Lehrerin Elena in einem sizilianischen Bergdorf eine Stelle antritt, wird sie über Nacht zur Respektsperson. Wer sie beleidigt, wird am nächsten Morgen tot auf der Piazza gefunden. Ein unerklärliches Netz ist um sie gesponnen. Sie steht unter dem Schutz »ehrenwerter« Leute und weiß nicht warum. Das Dorf wird ihr zum Albtraum.
Giuseppe Fava
Ehrenwerte Leute
Kriminalroman
Aus dem Italienischen von Peter O. Chotjewitz
Porträt

Giuseppe Fava (1925–1984) setzte sich als Romancier, Dramatiker und Journalist mit der mafiosen Gesellschaft seiner Heimat Italien auseinander.

Porträt
Leoluca Orlando (Vorwort)

Leoluca Orlando (*1947) war zwischen 1985 und 2000 und ist erneut seit 2012 Bürgermeister von Palermo. Er erlangte durch seinen Kampf gegen die Mafia internationale Bekanntheit.

Porträt
Peter O. Chotjewitz (Übersetzung)

Peter O. Chotjewitz (1934–2010), ursprünglich Jurist, schrieb Romane, Erzählungen und Hörspiele, arbeitete für verschiedene Zeitungen und als Übersetzer.

Cover
 
Die Geschichte der Türkei aus erster Hand
Zeitzeugen berichten von ihren Erlebnissen und gehen den Fragen nach, die seit je die türkische Gesellschaft umtreiben: sei es der türkische Nationalismus mit all seinen Facetten, der Umgang mit den Nationalitäten, die Stellung der Frau, sei es die Überlegung, wohin die kemalistische Revolution geführt hat. – Eine Geschichte der Türkei aus erster Hand.
Hundert Jahre Türkei
Zeitzeugen erzählen
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Hülya Adak (Herausgeberin)

Hülya Adak (*1972) forscht über die osmanisch-türkische Epoche und zu Fragen von Gender und Sexualität. Sie lehrt an der Sabanci-Universität in Istanbul.

Cover
 
»Was Yasar Kemal zu erzählen hat, ist von größter Härte und wieder von großer Zartheit.« Neue Zürcher Zeitung
Eines Morgens steht ein prächtiger Schimmel vor Ahmets Hütte. Kein Bewohner des Berges Ararat würde jemals gegen die alte Sitte verstoßen und ein solches Geschenk Allahs wieder zurückgeben. Der Pascha aber will seinen Schimmel zurückerobern, er kennt weder Tradition noch überkommenes Recht. Der Stolz der Menschen von Ararat schlägt um in Revolte.
Yaşar Kemal
Die Ararat-Legende
Roman
Aus dem Türkischen von Helga Dagyeli-Bohne und Yildirim Dagyeli
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Abidin Dino (Illustration)

Abidin Dino (*1913) war Maler und verbrachte sein Leben zwischen der Türkei, Frankreich und den USA. Er starb 1993 in Paris.

Porträt
Helga Dağyeli-Bohne (Übersetzung)

Helga Dagyeli-Bohne (*1940) übersetzt seit Ende der Siebzigerjahre gemeinsam mit ihrem Mann literarische Texte aus dem Türkischen.

Porträt
Yildirim Dağyeli (Übersetzung)

Yildirim Dağyeli ist Verleger und literarischer Übersetzer. Anfang der Achtzigerjahre gründete er in Berlin den auf türkische Literatur spezialisierten Dağyeli Verlag.

Cover
 
»Mit wunderbar leichter Hand geschrieben – wie sie nur wenige Autoren auf dem Gipfel ihrer Meisterschaft erlangen.« Freitag
Randa und Alwan sind schon seit Jahren verlobt und werden nie genug sparen können, um sich die Hochzeit zu leisten. Doch dann, an der großen Siegesparade zum Jahrestag des Oktoberkriegs, wird Präsident Sadat ermordet. Dieses Ereignis findet seinen tragischen Widerhall im Leben der Liebenden. – Ein dichtes Porträt Ägyptens in der Ära Sadat.
Nagib Machfus
Der letzte Tag des Präsidenten
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
Wenn Göttinnen das Zepter halten
In dieser Anthologie hat Frederik Hetmann Geschichten und Gesänge von der großen Göttin aus vielen Kulturen und Kontinenten zusammengetragen. Sie sind ein faszinierender Lesestoff und auch eine eindrückliche Erinnerung an die Zeit, als die Natur noch als Quelle der menschlichen Existenz erlebt und verehrt wurde.
Wie Frauen die Welt erschufen
Mythen, Märchen und Legenden von der weiblichen Gottheit
Porträt
Frederik Hetmann (Herausgeber)

Frederik Hetmann (1934–2006) sammelte Märchen und Volkserzählungen, schrieb Biografien und fantastische Romane sowie zahlreiche Jugendbücher.

Cover
 
Niemand versteht Katzen besser als Colette
Ob anmutige, verwöhnte Katze oder streunender Kater im harten Revierkampf: Colette, die Dichterin der Leidenschaft und der Liebe, zeigt die Natur und die Instinkte der Tiere – fern von Kitsch und Verniedlichung. Und man ahnt es: Manche Katzen verkörpern die schönere und freiere Seele der Menschen.
Colette
Die Katze aus dem kleinen Café
Erzählungen
Aus dem Französischen von Gertrud Barnert, Erna Redtenbacher und Helene M. Reiff
Porträt

Sidonie-Gabrielle Colette (1873–1954) erlebte eine wilde Zeit in den Pariser Kabaretts. Ihre Romane und Erzählbände sind in einer Gesamtauflage von über vier Millionen erschienen.

Cover
 
»Eine mitreißende Seefahrergeschichte.« Booklist

Admiral Nelson höchstpersönlich erteilt Nicholas Ramage den Befehl, die schöne Marchesa di Volterra sicher nach Gibraltar zu bringen. Doch ein aufkreuzendes englisches Schiff nimmt sie an Bord. Noch schlimmer: Durch einen Verrat gerät Ramage bald darauf in spanische Gefangenschaft.

Dudley Pope
Trommelwirbel
Die Seefahrten des Leutnant Ramage
Roman
Aus dem Englischen von Eugen von Beulwitz
Porträt
Dudley Pope (Autor)

Dudley Pope (1925–1997) lebte nach durchschlagendem schriftstellerischen Erfolg ab 1953 auf seiner Segeljacht und kreuzte auf den Schauplätzen seiner Romane.

Porträt
Eugen von Beulwitz (Übersetzung)

Eugen von Beulwitz (1889–1969) war Übersetzer und Kapitän. Neben der Serie um Leutnant Nicholas Ramage übersetzte er auch die Abeneuerreihe um Horatio Hornblower.

Cover
 
Die See, die weite Welt – Hamburg ade!

Der kleine Atje Pott sehnt sich nach der unendlichen Weite des Meeres. Als er mit dem Fischer Matten in See sticht, landen die beiden auf dem Dampfer des wohlhabenden Mr Betterfield. Dieser will um jeden Preis seinen Goldschatz in Griechenland zurückerobern. Mit der wilden Besatzung der Marabell erlebt Atje Pott das größte Abenteuer seines Lebens.

Hans Leip
Die Klabauterflagge
Oder Atje Potts erste und höchst merkwürdige große Fahrt
Roman
Mit einem Nachwort von Karl Kröhnke
Porträt
Hans Leip (Autor)

Hans Leip (1893–1983) war Lehrer, Kunstkritiker und Schriftsteller. Von ihm stammt der Text des Liedes Lili Marleen.

Porträt
Karl Kröhnke (Nachwort)

Karl Kröhnke arbeitet als Autor und Literaturwissenschaftler. Er ist Lehrbeauftragter der Humboldt-Universität und in der Berliner NS-Gedenkstättenarbeit tätig.

Cover
 
»Mexiko hüllte mich ein in seine Zauberei und sein überraschendes Licht« Pablo Neruda
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Mexiko - kakteenübersäte Wüsten, Maya-Tempel, Asphalthändler und Bauernmärkte
Mexiko fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Anja Oppenheim (Herausgeberin)

Anja Oppenheim Valdiviezo (*1979) studierte Medien- und Kommunikationswissenschaft, Journalistik und Ethnologie. Zahlreiche Reisen führten sie nach Mittel- und Südamerika.

Cover
 

Mekka: Eine Welt, die in der Literatur noch nie offengelegt wurde

Ausgezeichnet mit dem LiBeraturpreis 2014!

In einer Gasse in Mekkas Altstadt wird eine unbekannte Tote gefunden, nackt, mit entstelltem Gesicht. Die Bewohner sind in Aufruhr, und allmählich kommen verborgene Geheimnisse an den Tag. Geschichte, Gegenwart und Fantasie vereinigen sich zum Lebensbild einer Stadt, die so in der Literatur noch nie beschrieben wurde.
Raja Alem
Das Halsband der Tauben
Roman
Aus dem Arabischen und mit einem Nachwort von Hartmut Fähndrich
Porträt
Raja Alem (Autorin)

Raja Alem (*1970) studierte Anglistik in Dschidda, Saudi-Arabien. Für den Roman Das Halsband der Tauben erhielt sie den renommierten International Prize for Arabic Fiction.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
Gamila und Salma – zwei Lebenswege, die im Nildelta beginnen
Im »Weißen Haus«, in einem Dorf im Nildelta, sind Gamila und Salma gemeinsam aufgewachsen. Heute kommt Gamila als Studentin im kurzen, schwarzen Kleidchen daher. Salma, die Journalistin, führt ein bürgerliches Leben und will aus der Enge ihrer gescheiterten Ehe ins Schreiben flüchten. Dabei muss sie sich auch der gemeinsamen Vergangenheit stellen.
Mansura Eseddin
Hinter dem Paradies
Roman
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich
Porträt
Mansura Eseddin (Autorin)

Mansura Eseddin (*1976) studierte Journalismus an der Universität Kairo und arbeitet bei Akhbar al-Adab, einem der wichtigsten Literaturmagazine Ägyptens.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Sri Lanka.
Sri Lanka fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Alice Grünfelder (Herausgeberin)

Alice Grünfelder betreute von 2004 bis 2010 als Lektorin die Türkische Bibliothek im Unionsverlag. Sie ist als freie Lektorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin tätig.

Cover
 
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Finnland.
Finnland fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Stefanie Lind (Herausgeberin)

Stefanie Lind (*1977) lebte mehrere Jahre in Norwegen. Sie arbeitet als Bibliothekarin und Norwegischlehrerin.

Cover
 

Ein Buch, das die Welt veränderte – der zeitlose Klassiker der US-Literatur

Amerika um 1900: Wie viele andere findet der litauische Einwanderer Jurgis Rudkus Arbeit in den Schlachthöfen Chicagos. Doch die Hygiene- und Sicherheitsstandards sind so niedrig und die Bezahlung so erbärmlich, dass die Immigranten kaum eine Chance haben. Nach und nach erkennt Jurgis, dass er für ein besseres Leben kämpfen muss.

Upton Sinclair
Der Dschungel
Roman
Aus dem Englischen von Ingeborg Gronke
Porträt

Upton Beall Sinclair (1878–1968) war ein sozialkritischer Schriftsteller, der in den USA und dem deutschsprachigen Raum populär war. Er engagierte sich zeitlebens politisch.

Porträt
Ingeborg Gronke (Übersetzung)
Cover
 

»Ein Roman, der an die Schönheit und Einfachheit alter Volkssagen heranreicht.« The Guardian, London

Waiyaki wächst in der traditionellen Dorfgemeinschaft der Gikuyu auf und wird von seinem Vater als spiritueller Führer und Erneuerer seines Volkes eingeweiht. Er besucht eine christliche Missionsschule, aber als er sich in ein Mädchen aus dem christianisierten Nachbardorf verliebt, kommt es zum tragischen Konflikt.
Ngugi wa Thiong’o
Der Fluss dazwischen
Roman
Aus dem Englischen von Anita Jörges-Djafari
Porträt

Ngugi wa Thiong’o (*1938) zählt zu den einflussreichsten Schriftstellern Afrikas. 1977 wurde er interniert, 1982 musste er Kenia verlassen. Er lebt in den USA.

Porträt
Anita Djafari (Übersetzung)
Anita Jörges-Djafari arbeitet als Übersetzerin, Lektorin und Literaturvermittlerin. Sie ist Geschäftsführerin der Litprom e.V.
Cover
 

»Ein starkes, ein kompromissloses Stück Literatur.« Frankfurter Rundschau

Ein Junge flieht. Die Schreie seiner Jäger verfolgen ihn. Auf seiner Flucht durch die karge Landschaft trifft der Junge einen alten Ziegenhirten. Inmitten einer von Misstrauen geprägten Welt ohne Moral oder Menschlichkeit entsteht ein ungewöhnliches Band.

Ein Roman zwischen packender Abenteuergeschichte und literarischer Parabel.

Jesús Carrasco
Die Flucht
Roman
Aus dem Spanischen von Petra Strien
Porträt

Jesús Carrasco (*1972) gilt als die literarische Neuentdeckung Spaniens. Sein Debütroman Die Flucht wurde auf Anhieb in zahlreiche Länder verkauft.

Cover
 
»Jamaica Kincaids Prosa ist gekennzeichnet von großer emotionaler Wahrhaftigkeit.« Susan Sontag

Lucy, 19 Jahre alt, kommt von den Westindischen Inseln zum ersten Mal nach New York. Als Au-pair-Mädchen lebt sie bei Mariah und Lewis, einem wohlhabenden Ehepaar mit vier kleinen Töchtern. Alles ist neu für Lucy, sie entdeckt eine vollkommen fremde Welt, die Angst macht und erschreckt. Doch die junge Frau kämpft um ihre innere Unabhängigkeit.

Jamaica Kincaid
Lucy
Roman
Aus dem Englischen von Stefanie Schaffer-de Vries
Porträt
Jamaica Kincaid (Autorin)

Jamaica Kincaid (*1949) wanderte mit 16 Jahren von Antigua in die USA aus, wo sie zunächst als Au-pair-Mädchen arbeitete. Sie ist als freie Schriftstellerin und Dozentin tätig.

Cover
 
Weltliteratur von den Kapverden

Wer sich zur Testamentseröffnung des honorigen Herrn Napumoceno, Handelskaufmann auf den Kapverdischen Inseln, versammelt hat, findet es überhaupt nicht amüsant, was der Verstorbene als Letzten Willen hinterlassen hat. Den Zeugen offenbaren sich kleine und große erotische Geheimnisse, geschäftliche Transaktionen und politische Neigungen.

Germano Almeida
Das Testament des Herrn Napumoceno
Roman
Aus dem Portugiesischen von Maralde Meyer-Minnemann
Porträt

Germano Almeida (*1945) studierte Rechtswissenschaft in Lissabon. Er arbeitet als Anwalt und führt einen eigenen Verlag auf den Kapverdischen Inseln.

Cover
 
Augenblicke, die alles verändern

Der Priester muss seine Geliebte mit einem Anderen verheiraten. Ein Bruder kann seine Schwester nicht beschützen. Die Männer verstehen zwar etwas vom Moor und Vieh; ihre Frauen aber, die »Regen riechen können und das Gras wachsen hören«, bleiben ihnen eher fremd.

Auf kleinstem Raum entfaltet Claire Keegan ganze Lebensdramen.

Claire Keegan
Durch die blauen Felder
Erzählungen
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Porträt
Claire Keegan (Autorin)

Claire Keegan (*1968) wuchs in Irland auf einer Farm auf. Für ihre Erzählungen erhielt sie u. a. den Rooney Prize.

Porträt
Hans-Christian Oeser (Übersetzung)
Hans-Christian Oeser (*1950) arbeitet als Übersetzer, Herausgeber und Autor in Berlin und Dublin. 2010 wurde er mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet.
Cover
 
»Hitchcock ist eine Frau, und sie lebt in Buenos Aires.« Antonio D’Orrico, Corriere della Sera
Inmitten einer idyllischen Wohnsiedlung wird ein Unternehmer mit aufgeschlitzter Kehle in seinem Lieblingssessel aufgefunden. Im ersten Moment deutet alles auf Selbstmord hin, doch schon bald erwachsen Zweifel. – Claudia Piñeiro nimmt mit scharfem Blick das Verhältnis zwischen Medien und politischer Macht unter die Lupe.
Claudia Piñeiro
Betibú
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 

Nora Tabani ermittelt in einer psychiatrischen Klinik

Der Mörder Paul Berthold wird aus der geschlossenen Anstalt entlassen. Nachts lockt er seine Psychiaterin Carla Manser in eine alte Fabrik zu einer Leiche. Die Polizei nimmt Berthold und Carla Manser fest, denn sie kennt das Opfer. Es gelingt ihr, Detektivin Nora Tabani zu benachrichtigen. Sie soll die Unschuld der Psychiaterin beweisen.

Mitra Devi
Das Kainszeichen
Ein Fall für Nora Tabani
Kriminalroman
Porträt
Mitra Devi (Autorin)

Mitra Devi (*1963) arbeitet als freie Künstlerin und Filmemacherin in Zürich. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern.

Cover
 
Zauberhafte, wundersame, unwiderstehliche Frauen aus allen Kontinenten.
Hexen, Nixen, Feen und wundertätige Frauen finden in dieser Märchensammlung zusammen. Sie stammen aus allen Zeiten und Kontinenten und aus den unterschiedlichsten Kulturen. In tausend Gestalten begegnen sie den Irdischen. Nur eines ist ihnen gemeinsam: Niemand, und erst recht nicht ein Mann, kann sich ihrem Zauber entziehen.
Scharuk Husain (Hg.)
Von Hexen, Nixen und Feen
Märchen aus allen Welten
Aus dem Englischen von Gerda Bean und Anne Ruth Frank-Strauss
Porträt
Scharuk Husain (Herausgeberin)

Scharuk Husain (*1950) sammelt Märchen aus aller Welt, schrieb mehrere Kinder- und Drehbücher, ist Geschichtenerzählerin und arbeitet als Psychotherapeutin.

Porträt
Gerda Bean (Übersetzung)

Gerda Bean (*1938) war u. a. für das deutsche Fernsehen in Washington, D.C., tätig. Seit 1978 arbeitet sie als Übersetzerin von Belletristik sowie von Kinder- und Jugendbüchern.

Cover
 
Familiengeschichte, Epos des eigenen Volkes und Schöpfungsmythos verschmelzen in diesem Roman.
Die hohe Kunst, im Einklang mit den rauen Naturkräften der Arktis zu leben, droht in Vergessenheit zu geraten. Da beschließt der letzte Schamane der Tschuktschen, auf eine große Reise zu gehen, um die fremde, barbarische Zivilisation zu verstehen. Das alte und das neue Wissen in sich vereint, versucht er, seinem Volk eine Zukunft zu sichern.
Juri Rytchëu
Der letzte Schamane
Die Tschuktschen-Saga
Roman
Aus dem Russischen von Antje Leetz
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Antje Leetz (Übersetzung)

Antje Leetz (*1947) ist als Herausgeberin, Übersetzerin und als Autorin von Radiofeatures zum Thema Russland tätig.

Cover
 
»Pflichtlektüre nicht nur für Amtsstuben!« Dresdner Neueste Nachrichten
Ein Mann strebt nach oben: Osman will Ministerialdirektor werden. Aber wenn einer aus diesem Viertel stammt, Sohn eines Kutschers ist, keinerlei Protektion genießt und nur auf Talent und List bauen kann, dann muss er Opfer bringen. Mit leichter Feder, kompakt und satirisch, hat Machfus einen Prototyp des universalen Bürokraten geschaffen.
Nagib Machfus
Ehrenwerter Herr
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 

Was wir schon immer gerne mal wissen wollten … Enthält erstmals auf Deutsch die Geschichte »Ham und das Stachelschwein«

Wie das Kamel zu seinem Höcker kam, wie der Elefant seinen Rüssel kriegte, das Nashorn seine faltige Haut und der Leopard seine Flecken – all das und noch viel mehr erfahren wir in Rudyard Kiplings witzigen Vorlesegeschichten, die zur Pflichtlektüre auf jeden kleinen und großen Nachttisch gehören.
Rudyard Kipling
Genau-so-Geschichten
Oder Wie das Kamel seinen Höcker kriegte
Herausgegeben und aus dem Englischen übertragen von Gisbert Haefs
Porträt

Rudyard Kipling (1865–1936) wurde 1907 als bis dahin jüngster und erster englischer Autor mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Porträt
Gisbert Haefs (Übersetzung)

Gisbert Haefs (*1950) ist Autor und Übersetzer u. a. der Werke von Rudyard Kipling, Jorge Luis Borges, Georges Brassens.

Cover
 
Der dramatische Lebensroman eines ruhmreichen Piratenkönigs

Seit Daniel Defoe selbst in die Gefangenschaft von Piraten geriet, ließ ihn die Welt der Seeräuber nicht mehr los. In diesem Roman lässt er Bob Singleton sein abenteuerliches Leben erzählen: Der gefürchtete Korsare häuft Schätze sonder Zahl an – und wird zuletzt wieder ein angesehener Kaufmann, der sein Geheimnis vor der Welt verbirgt.

Daniel Defoe
Kapitän Singleton
Roman
Aus dem Englischen von Lore Krüger
Porträt
Daniel Defoe (Autor)

Daniel Defoe, geboren Anfang der 1660er-Jahre, war Schriftsteller, radikaler Aufklärer und Kaufmann. Mit Robinson Crusoe erlangte er Weltruhm. Er starb 1731 in London.

Porträt
Lore Krüger (Übersetzung)
Lore Krüger, geboren 1914 in Magdeburg, war Fotografin, Literaturübersetzerin und Dolmetscherin. Sie verstarb 2009 in Berlin.
Cover
 
Eine Frau kämpft unter Seefahrern um ihre Freiheit

Für die Kapitäne der schnellen Teeklipper zählt nur eines – als Erste mit der neuen Ernte in London anzukommen. Kapitän Kemball von der Erl King und Kapitän Richards von der Seawitch schließen darauf eine tollkühne Wette ab: Gewinnt Richards, bekommt er Kemballs schöne Tochter. Aber sie haben die Rechnung ohne die willensstarke Hannah gemacht.

Richard Woodman
Die Wette
Roman
Aus dem Englischen von Brunhild Seeler
Porträt

Richard Woodman (*1944) fuhr bereits mit sechzehn Jahren zur See und machte dort Karriere bis zum Rang des Kapitäns. Nach 1997 widmete er sich ganz dem Schreiben.

Porträt
Brunhild Seeler (Übersetzung)
Cover
 
Das Land des Lächelns von seiner unbekannten Seite

Thailand gehört mit seinen schönen Stränden, seiner alten Kultur und seinen liebenswerten Menschen seit langem zu den beliebtesten Fernreisezielen. Diese Geschichten erzählen von Bergdörfern, Touristenzentren und dem Leben in Bangkok. Die Autoren stellen sich der komplexen Gegenwart ihres Landes.

Thailand fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Cover
 
Die Einführung in Balis Geheimnisse für jeden, der beim Reisen mehr sehen und verstehen will
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Bali.
Bali fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.

Cover
 
Wirt Kryszinski hat nicht nur am Tresen viel zu tun
Privatdetektiv Kristof Kryszinski hängt die Detektei an den Nagel und übernimmt die TaxiBar im Mülheimer Bahnhofsviertel, um als Wirt zur Ruhe zu kommen. Doch ein ominöses Päckchen mit heißem Stoff, ein Toter vor der Tür und der Auftragskiller Honka machen
Kryszinkis Plan zunichte. In rasantem Tempo gerät die Welt rund um die TaxiBar aus den Fugen.
Jörg Juretzka
TaxiBar
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Ein Buch, das man erst aus der Hand legt, wenn man die letzte Zeile verschlungen hat.« Bücherbrief
Die Liebe zwischen Asselj und Iljas droht alle traditionellen Regeln zu brechen. Als Iljas tollkühn auf eigene Faust mit seinem Lastwagen das verschneite Pamirgebirge bezwingen will, beginnt die Katastrophe: Die liebevolle Hilfe Asseljs und den Rat seiner Freunde weist er zurück. Dabei verspielt er die Liebe seines Lebens.
Tschingis Aitmatow
Du meine Pappel im roten Kopftuch
Erzählung
Aus dem Russischen von Juri Elperin
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Juri Elperin (Übersetzung)

Juri Elperin (*1917) war Zeit seines Lebens als Übersetzer aus dem Russischen und Deutschen für Verlage in der Sowjetunion, der DDR und Westdeutschland tätig.

Cover
 
»Salim Alafenischs Erzählungen fließen ruhig. Der Weg ist das Ziel, die Lust am Erzählen und nicht die Kunst des Beendens bestimmt die eigenwillige Spannung dieser Geschichten. Beduinen sterben nicht am Herzinfarkt.« Die Zeit
Wenn das Tagwerk vollbracht ist, ruft die Mutter ihre Kinder um das Feuer und erzählt ihnen Geschichten vom Großvater, dem mächtigen Scheich des Beduinenstammes aus dem Negev. Acht Nächte lang erzählt sie von seinen acht Frauen, von Glück und Sorge, von Streit, Solidarität und Versöhnung, vom vielfältigen Beziehungsgeflecht des alten Stammeslebens.
Salim Alafenisch
Die acht Frauen des Großvaters
Geschichten
Porträt

Salim Alafenisch (*1948) studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst.

Cover
 
»Ein Juwel an Emotion und Melancholie, an Sonne und Tränen.« Hébdo
Fabio Montale ist ein kleiner Polizist mit Hang zum guten Essen und einem großen Herz für all die verschiedenen Bewohner der Hafenstadt. Ob einer Polizist wird oder Gangster, das ist reiner biografischer Zufall. Freund bleibt Freund. Deswegen muss Fabio auch handeln, als zwei seiner Gangster-Freunde ermordet werden.
Jean-Claude Izzo
Total Cheops
Marseille-Trilogie I
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Porträt

Jean-Claude Izzo (1945–2000) war lange Jahre Journalist. Seine Marseille-Trilogie zählt inzwischen zu den großen Werken der Kriminalliteratur.

Porträt
Katarina Grän (Übersetzung)

Katarina Grän (*1960) unternahm längere Reisen durch die USA und die Sowjetunion. Sie ist als Krimiautorin und Übersetzerin tätig.

Porträt
Ronald Voullié (Übersetzung)

Ronald Voullié (*1952) ist als Übersetzer von Werken »postmoderner« Philosophen und von Kriminalromanen tätig.

Cover
 

»Fast alle unsere Romanschriftsteller wirken wie Zimmerpflanzen neben diesem Dichter.« Le Figaro

In den Dörfern am Rande des anatolischen Taurusgebirges herrscht der Grundbesitzer Abdi Aga. Der Boden ist so elend, dass fast nur Disteln auf ihm wachsen. Und von jeder Ernte fordert der Aga zwei Drittel. Memed, der Bauernsohn, hat seinen Hass auf sich gezogen. Aus dem schmächtigen, ängstlichen Knaben wird ein Räuber, Rebell und Rächer des Volkes.
Yaşar Kemal
Memed mein Falke
Roman
Aus dem Türkischen von Horst Wilfrid Brands
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Horst Wilfrid Brands (Übersetzung)

Horst Wilfrid Brands (1922–1998) war von 1971 bis 1979 Professor in Frankfurt am Main. Seine Forschungsgebiete waren die Turkologie, die Islamkunde und die Zentralasienkunde.

Cover
 

»Der Erfolg dieser palästinensischen Autorin hängt damit zusammen, dass sie literarisch gekonnt umstrittene Themen bearbeitet.« Tages-Anzeiger

Nach jahrelangem Aufenthalt in den Ölstaaten kehrt Usama, ein junger Palästinenser, in seine Heimat zurück. Ihm wird schmerzlich bewusst: Dies ist nicht mehr das Land, das er sich in seinen Kindheitserinnerungen und Träumen ausgemalt hat. Mit diesem Roman trat Sahar Khalifa über Nacht in die erste Reihe der modernen arabischen Literatur.
Sahar Khalifa
Der Feigenkaktus
Roman
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich
Porträt

Sahar Khalifa (*1941) ging früh eine traditionelle Ehe ein. Nach der Scheidung widmete sie sich dem Schreiben, studierte und gründete ein palästinensisches Frauenzentrum.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
»Die Gasse ist für mich das Symbol für die ganze Welt, und je nachdem, wie ich sie haben wollte, habe ich sie geformt.« Nagib Machfus
Einst glänzte die Midaq-Gasse wie ein Stern in der Geschichte des mächtigen Kairo. Inzwischen sind die Arabesken am berühmten Kirscha-Kaffeehaus bröcklig und morsch geworden, aber immer noch ist die Gasse erfüllt vom Lärm ihres eigenen Lebens. Hier laufen die Fäden zusammen, hier strömen die Menschen ein und aus – Mikrokosmos einer Welt im Umbruch.
Nagib Machfus
Die Midaq-Gasse
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Eine glänzende Mixtur aus afrikanischer Kultur, westlicher Wissenschaft, mystischem Zauber und schalkhaftem Humor.« The Bookbag
In einem Dorf im Hinterland Ghanas, in dem sich seit Jahrhunderten kaum etwas verändert hat, verschwindet ein Mann. Der Städter Kayo, der den Glauben der Dorfbewohner an Übersinnliches nicht teilt, wird mit der Aufklärung beauftragt – muss jedoch bald einsehen, dass westliche Logik und politische Bürokratie ihre Grenzen haben.
Nii Parkes
Die Spur des Bienenfressers
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Uta Goridis
Porträt
Nii Parkes (Autor)

Nii Parkes (*1974) schreibt Prosa und Lyrik und performt seine Texte auf den Bühnen von New York, London, Amsterdam und Paris.

Porträt
Uta Goridis (Übersetzung)

Uta Goridis (*1952) studierte Romanistik und Amerikanistik. Sie ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 
»Eine Entdeckung: Eine fulminante, toll geplottete, direkt ins Tiefschwarze treffende und dabei sehr unterhaltsame romantische Tragödie.« Ulrich Noller, WDR
Jede Frau wird unweigerlich irgendwann von ihrem Mann betrogen, davon ist Inés überzeugt. Ab jetzt untersteht Ernesto ihrer strengen Kontrolle. Doch dieser denkt gar nicht daran, seine außerehelichen Aktivitäten aufzugeben. Inés beginnt einen Rachefeldzug, von dem es kein Zurück mehr gibt.
Claudia Piñeiro
Ganz die Deine
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
»Das aufregende, traurige und rührende Schicksal eines Wolfes und einer Hündin erzählt dieser seltsame, wunderbare Mongole Tschinag auf Deutsch, weil er lange hier gelebt hat, und sein Deutsch ist gewissermaßen reiner als unseres, vom übermäßigen Gebrauch abgenutztes.« Ulrich Greiner, Die Zeit
Ein Wolf und eine Hündin haben sich zusammengetan, sind ein Paar, die Hündin ist hoch trächtig. Doch nun werden sie von Menschen verfolgt, von Jägern und Schamanen. Es wird eine lange, qualvolle Flucht, die, die beiden wissen es, im Himmel der Wölfe enden wird …
Galsan Tschinag
Der Wolf und die Hündin
Erzählung
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»An Glauser kommt kein Krimifreund vorbei, ebensowenig wie an Studer, seinem knorrigen Fahnder.« Peter Zeindler
Wachtmeister Studer blickt hinter die Kulissen eines vermeintlichen Routinefalls. Was er sieht, gefällt ihm nicht. Er kämpft für einen Verdächtigen, von dessen Unschuld er überzeugt ist. Glausers berühmter Kriminalroman in der einzig authentischen Textfassung.
Friedrich Glauser
Schlumpf Erwin Mord
Wachtmeister Studer
Kriminalroman
Porträt

Friedrich Glauser (1896-1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Erziehungsheime, Gefängnisse und psychiatrische Kliniken.

Porträt
Walter Obschlager (Herausgeber/Nachwort)

Walter Obschlager war 27 Jahre lang Leiter des Max-Frisch-Archivs an der ETH Zürich und ist Herausgeber zahlreicher Publikationen.

Cover
 
Eine Inuit-Großmutter und ihr Enkel erleben Traum und Schrecken des Winters auf einer Polarinsel.
Einen glücklichen Sommer verbringen die Inuit-Großmutter und ihr Lieblingsenkel auf einer unbewohnten Insel vor der Küste Grönlands. Aber dann, im Herbst, bleiben die Boote, die sie zurückholen sollen, aus. Was wäre, wenn sie den unbarmherzigen arktischen Winter alleine überstehen müssten? Wenn sie gar die letzten Menschen auf dieser Welt wären?
Jørn Riel
Vor dem Morgen
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
»Die neueste und heißeste Krimisensation von London bis Melbourne ist das Detektivpaar C.F. Wong und Joyce McQuinnie.« Herald Sun
Nur aus Gefälligkeit stellt der Fengshui-Meister C. F. Wong die siebzehnjährige Australierin Joyce als Praktikantin ein. Trotz aller Missverständnisse werden die beiden ein unschlagbares Team. Mit britischem Humor, asiatischer Philosophie und gesundem Menschenverstand wenden die beiden auch noch das schlechteste Fengshui zum Guten.
Nury Vittachi
Der Fengshui-Detektiv
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Nury Vittachi (*1958) lebt seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Ein Roman über den schmerzhaften Verlust von Hoffnung und Illusionen. Die perfekte Mischung aus historischem, Gesellschafts- und Kriminalroman.« El País
London, 2007: Sensation auf dem Kunstmarkt. Ein bislang unbekanntes Christusporträt von Rembrandt taucht bei einer Auktion auf. Wer ist der Eigentümer? Mario Conde macht sich auf die Suche nach den Geheimnissen des Christusbildes. Der Fall führt ihn durch die Jahrhunderte. Die Spur zieht sich um die halbe Welt.
Leonardo Padura
Ketzer
Roman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
»Die Täuschung geht immer weiter als der Verdacht.« François de La Rochefoucauld

Fröberg Idling folgt den Spuren schwedischer Intellektuellen, die 1978 Kambodscha bereisten. Sie berichteten von Aufbruch und glücklichen Menschen. Obwohl sie ein Land durchquerten, dessen Bevölkerung von Pol Pots Regime ausgebeutet wurde. Eine literarische Reportage über das Nebeneinander verschiedener Wahrheiten, Selbsttäuschung und Ideologie.

Peter Fröberg Idling
Pol Pots Lächeln
Eine Reise durch das Kambodscha der Roten Khmer
Aus dem Schwedischen von Andrea Fredriksson-Zederbauer
Porträt
Peter Fröberg Idling (*1972) ist Schriftsteller und Literaturkritiker. Er studierte Rechtswissenschaften und arbeitete zwei Jahre in Kambodscha für eine Menschenrechtsorganisation.
Cover
 
Goldminen, Ahnengräber, Schamanen mit Handy
In diesem funkelnden, ebenso heiteren wie nachdenklichen Roman führt Galsan Tschinag uns in den innersten Kreis seines Lebens in der mongolischen Steppe. Ein Jahrhundertgedanke hat sich in seinem Hirn festgesetzt: Mit einer Million Bäume will er die Steppe begrünen. Doch dabei tun sich zahlreiche Hindernisse auf.
Galsan Tschinag
Gold und Staub
Roman
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen in Italiens Hauptstadt

Rom, Sankt Peterskirche: An einem grauen Novembernachmittag stürzt Prinz Ludovico Ruspanti in den Tod. Des Prinzen Himmelfahrt wird ein Sonderfall für Kommissar Aurelio Zen. Als er versucht, in die dunklen Geheimnisse des Vatikans einzudringen, sieht er sich einer Mauer des Schweigens gegenüber. Denn Zeuge für Zeuge verstummt für immer.

Michael Dibdin
Himmelfahrt
Aurelio Zen ermittelt in Rom
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 
Commissario Aurelio Zen in der Lagunenstadt
In seiner Geburtsstadt Venedig soll Kommissar Aurelio Zen das Verschwinden eines dort ansässigen Amerikaners untersuchen. In der Nähe der Laguneninsel, die dem Amerikaner gehörte, wird ein Skelett gefunden und Zen glaubt, Zusammenhänge zu erkennen. Aber im dunstigen Licht Venedigs zeigen die Dinge erst auf den zweiten Blick ihr wahres Gesicht.
Michael Dibdin
Tödliche Lagune
Aurelio Zen ermittelt in Venedig
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

»Das Leben ist unberechenbarer als der Lauf einer Billardkugel.«

Sebastians Leben ist eine einzige Abwärtsspirale. Die Eltern sind enttäuscht, Freunde hat er kaum. Als er Isabella kennenlernt, scheint sein Leben eine Wende zu nehmen. Doch statt auf sicheren Boden, führt ihn diese Beziehung aufs Glatteis. Unfähig, sich aufzufangen, schlittert Seb geradewegs in eine Katastrophe.

Petra Ivanov
Geballte Wut
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 

»Diese Reise nimmt von Stunde zu Stunde irrealere Züge an«, meint selbst Kryszinski.

Privatdetektiv Kristof Kryszinski flüchtet aus dem geliebten Ruhrpott und heuert auf dem Luxusliner Equinox an. Zusammen mit seinem Kumpel Jochen gibt er den Borddetektiv. Schon kurz nach dem Auslaufen sind sie gefordert: Der Erste Steward wird enthauptet aufgefunden. Und er wird nicht die einzige Leiche an Bord der Equinox bleiben.
Jörg Juretzka
Equinox
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 

Ein Hauptwerk von Aitmatow, in der erweiterten Fassung mit der Legende Die weiße Wolke des Tschinggis Chan.

»Angesichts des Wirbels von Ereignissen habe ich begriffen, dass ich den Roman heute anders schreiben würde, ohne etwas zu vereinfachen, ohne mich zu zügeln.« Tschingis Aitmatow

In einer kleinen Bahnstation in der Steppe ist ein Arbeiter gestorben. Doch während sich die Trauerkarawane auf den Weg macht, ihm die letzte Ehre zu erweisen, starten nicht weit entfernt mehrere Raketen. – Aitmatows Roman ist Vision und Warnung vor einer nicht mehr zu kontrollierenden, Geist, Vernunft und Natur auslöschenden Technik geblieben.
Tschingis Aitmatow
Ein Tag länger als ein Leben
Roman
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Cover
 
»Eine Kunst des Erzählens, die mit westlichen Begriffen kaum umschrieben werden kann: eine originale Epik, die eine neue Welt der Begriffe, Vorstellungen und Moralgesetze eröffnet.« Neue Zürcher Zeitung
Seit Jahrhunderten ziehen die türkischen Nomaden vom Stamm der Karaçullu aus den Bergen hinunter in die Ebene, um sich ein Winterquartier zu suchen. Aber wo sie einst mit Hunderten von Zelten, glänzend und bewundert in ihrem Reichtum, die Ebene überschwemmten, werden sie jetzt von Polizei und Großgrundbesitzern mit Steinhagel empfangen.
Yaşar Kemal
Das Lied der Tausend Stiere
Roman
Aus dem Türkischen von Helga Dağyeli-Bohne und Yildirim Dağyeli
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Yildirim Dağyeli (Übersetzung)

Yildirim Dağyeli ist Verleger und literarischer Übersetzer. Anfang der Achtzigerjahre gründete er in Berlin den auf türkische Literatur spezialisierten Dağyeli Verlag.

Porträt
Helga Dağyeli-Bohne (Übersetzung)

Helga Dagyeli-Bohne (*1940) übersetzt seit Ende der Siebzigerjahre gemeinsam mit ihrem Mann literarische Texte aus dem Türkischen.

Cover
 
»Halten Sie das Buch ans Ohr, und Sie können den Ozean flüstern hören.« The Independent
Im Jahr, als Sri Lanka unabhängig wird, kommt der elfjährige Triton als Boy in das Haus von Mister Salgado. Für den Jungen wird das Haus zu einem abgeschlossenen Mikrokosmos. Hintergründig erzählt Triton seine Geschichte. Naiv und wissend zugleich - die eindrückliche Stimme eines Jungen, der in einer zerbrechenden Welt erwachsen geworden ist.
Romesh Gunesekera
Riff
Roman
Aus dem Englischen von Giò Waeckerlin Induni
Porträt

Romesh Gunesekera (*1954) wuchs in Sri Lanka und auf den Philippinen auf. 1971 ließ er sich in London nieder, wo er als freier Autor arbeitet.

Porträt
Giò Waeckerlin Induni (Übersetzung)

Giò Waeckerlin Induni ist Lektorin und Übersetzerin vorwiegend aus dem Italienischen, Spanischen und Englischen.

Cover
 
»Pramoedya ist ein Autor, der einer Nation nur einmal im Jahrhundert geschenkt wird.« Die Zeit
Als seine Frau von den holländischen Kolonialherren verschleppt wird, regt sich in Minke, einem indonesischen Journalisten, der Widerstand. Sein anfänglich überschwänglicher Glaube an die »Europäisierung« wird schwer erschüttert. Zusammen mit einer Bauernfamilie wagt er es, sich gegen die Landnahme der Holländer aufzulehnen.
Pramoedya Ananta Toer
Kind aller Völker
Mit einem Nachwort von Rüdiger Siebert
Roman
Aus dem Indonesischen von Brigitte Schneebeli
Porträt

Pramoedya Ananta Toer (1925–2006) ist der bedeutendste indonesische Schriftsteller. Während der Befreiungsbewegung wurde er verhaftet und begann im Gefängnis zu schreiben.

Porträt
Rüdiger Siebert (Nachwort)

Rüdiger Siebert (1944–2009) wurde als Journalist und Reiseschriftsteller – vor allem mit Reportagen aus den Ländern Südostasiens – bekannt.

Porträt
Brigitte Schneebeli (Übersetzung)

Brigitte Schneebeli ist als freie Lektorin, Dolmetscherin und Übersetzerin aus dem Indonesischen tätig.

Cover
 

Der Blick der Dienstmädchen auf die feine New Yorker Gesellschaft

Vornehme New Yorker wohnen in Herbert’s Retreat. Hier beherrscht man die eisernen, aber unklaren Regeln einer exklusiven Gesellschaft und verfügt über die besten irischen Dienstmädchen. Aus deren Perspektive wirft Maeve Brennan einen Blick auf die noble Herrschaft, mit feinem Gespür für menschliche Schwächen, falsche Töne und eitle Gewissheiten.

Maeve Brennan
Tanz der Dienstmädchen
New Yorker Geschichten
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Porträt
Maeve Brennan (Autorin)
Maeve Brennan (*1917) war irisch-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Von 1949 bis Anfang der 1970er Jahre arbeitete sie für den New Yorker. Sie starb 1993 in New York.
Porträt
Hans-Christian Oeser (Übersetzung)
Hans-Christian Oeser (*1950) arbeitet als Übersetzer, Herausgeber und Autor in Berlin und Dublin. 2010 wurde er mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet.
Cover
 

»Herzzerreißend, jedes einzelne Wort steht am richtigen Platz.« Jeffrey Eugenides

Ein kleines Mädchen wird zu entfernten Verwandten auf einer Farm im tiefsten Wexford gebracht, wo es den Sommer verbringen wird. Es ist ein ungewohnt schöner und behaglicher Ort. Aber es gibt auch ein trauriges Geheimnis, das einen Schatten auf die leuchtend leichten Tage wirft, in denen das Mädchen lernt, was Familie bedeuten kann.

Claire Keegan
Das dritte Licht
Erzählung
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Porträt
Claire Keegan (Autorin)

Claire Keegan (*1968) wuchs in Irland auf einer Farm auf. Für ihre Erzählungen erhielt sie u. a. den Rooney Prize.

Porträt
Hans-Christian Oeser (Übersetzung)
Hans-Christian Oeser (*1950) arbeitet als Übersetzer, Herausgeber und Autor in Berlin und Dublin. 2010 wurde er mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet.
Cover
 
Der erste Fall für den legendären Rabbi Small
Die Leiche eines Kindermädchens wird entdeckt und schon bald verhaftet die Polizei einen Verdächtigen. Doch Rabbi David Small glaubt nicht an dessen Schuld. Er überzeugt Polizeichef Lanigan, macht sich damit aber selbst verdächtig. Denn unter den Fenstern seiner Synagoge geschah der Mord, und in seinem Wagen wurde die Handtasche der Toten gefunden.
Harry Kemelman
Am Freitag schlief der Rabbi lang
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Liselotte Julius
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Liselotte Julius (Übersetzung)

Liselotte Julius ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 

Der zweite Fall für den legendären Rabbi Small

Auf Rabbi David Small lastet ein schlimmer Verdacht: Hat er den jüdischen Friedhof entweiht, indem er dort einen Selbstmörder begrub? Der Rabbi ermittelt auf eigene Faust und findet heraus, dass der Mann ermordet wurde. Doch damit steckt er plötzlich in noch größeren Schwierigkeiten als zuvor.

Harry Kemelman
Am Samstag aß der Rabbi nichts
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Eva Koralnik Rottenberg
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt

Eva Rottenberg, später Koralnik, leitete viele Jahre die Literaturagentur Liepman.

Cover
 

Der dritte Fall für den legendären Rabbi Small

Polizeichef Lanigan ist ratlos. Er hat einen Fall mit zwei toten jungen Männern und keine Ahnung, wie die Morde zusammenhängen. Einer bezog offenbar Drogen vom anderen und wurde in Rabbi David Smalls zukünftiger Synagoge ermordet. Lanigan bleibt nichts anderes übrig, als den Rabbi um Hilfe zu bitten.

Harry Kemelman
Am Sonntag blieb der Rabbi weg
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Eva Koralnik Rottenberg
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt

Eva Rottenberg, später Koralnik, leitete viele Jahre die Literaturagentur Liepman.

Cover
 

Der vierte Fall für den legendären Rabbi Small

Rabbi David Small macht Urlaub in Israel. Doch der Sabbat in Jerusalem verläuft ganz anders, als er sich das vorgestellt hat: Bei einer Bombenexplosion sterben zwei Männer. Und der israelische Geheimdienst verdächtigt den Rabbi, seine Finger im Spiel gehabt zu haben.

Harry Kemelman
Am Montag flog der Rabbi ab
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Liselotte Julius
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Liselotte Julius (Übersetzung)

Liselotte Julius ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 

Der fünfte Fall für den legendären Rabbi Small

Es sieht so aus, als sei Professor Hendryx von einer Homer-Büste erschlagen worden. Sie stand über seinem Schreibtisch und fiel durch eine Bombenexplosion herunter. Doch dann stellt sich heraus, dass der Professor schon eine halbe Stunde früher tot war. Rabbi David Small macht sich auf die Suche nach dem Mörder.

Harry Kemelman
Am Dienstag sah der Rabbi rot
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Edda Janus
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Edda Janus (Übersetzung)

Edda Janus (*1924) war ab den Sechzigerjahren als Übersetzerin und Autorin tätig.

Cover
 

Der sechste Fall für den legendären Rabbi Small

Der alte Kestler ist tot - er starb an einem Schock, nachdem er die falschen Pillen eingenommen hatte. Zufall oder böse Absicht? Rabbi David Small weiß, dass das bekannte Mitglied der jüdischen Gemeinde nicht nur Freunde hatte. Fünf Menschen sind über den Tod des Alten alles andere als unglücklich.

Harry Kemelman
Am Mittwoch wird der Rabbi nass
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Gisela Stege
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Gisela Stege (Übersetzung)

Gisela Stege ist Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

Der siebte Fall für den legendären Rabbi Small

Der alte Jordan ist ungeheuer reich - und ein ungeheures Ekel. So wundert es eigentlich niemanden, dass er eines Tages erschossen wird. Polizeichef Lanigan stellt fest, dass gute Alibis Mangelware sind. Und Rabbi David Small versagt kläglich an einer Schießbude – und beweist damit, dass er bei den unmöglichsten Gelegenheiten die besten Ideen hat.

Harry Kemelman
Der Rabbi schoss am Donnerstag
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Gisela Stege
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Gisela Stege (Übersetzung)

Gisela Stege ist Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

»Spannend wie die TV-Serie ›24‹.«
Charlotte Jacquemart, NZZ am Sonntag

Nora Tabani wird während eines Banküberfalls als Geisel genommen. Zufall? Oder hat sie jemand in eine Falle gelockt? Einer der Täter kennt sie. Doch warum hasst er sie so sehr? Der Plan der Täter geht schief, der erste Mord geschieht, die Lage eskaliert. Und Nora sieht sich mit den Schatten ihrer Vergangenheit konfrontiert.
 
Mitra Devi
Der Blutsfeind
Ein Fall für Nora Tabani
Kriminalroman
Porträt
Mitra Devi (Autorin)

Mitra Devi (*1963) arbeitet als freie Künstlerin und Filmemacherin in Zürich. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern.

Cover
 

Aus dem tiefsten Innern der syrischen Gesellschaft

Hanan erwischt ihren Ehemann im Bett mit der jungen Dienerin Alia. Für ihn empfindet Hanan zwar nur Abscheu, mit Alia aber verbindet sie eine Liebesgeschichte. Voller Wut jagt sie sie davon, doch ihr Haus ist nun bestürzend leer.

Ein Roman über Gewalt, Abhängigkeit und Herrschaft, wie sie das Leben vieler Frauen im modernen Syrien bestimmen.

Samar Yazbek
Die Fremde im Spiegel
Roman
Aus dem Arabischen von Larissa Bender
Porträt
Samar Yazbek (Autorin)
Samar Yazbek (*1970) ist eine syrische Journalistin, Schriftstellerin und Bürgerrechtlerin. Seit 2011 lebt sie in Paris. 2012 wurde sie mit dem PEN Pinter Prize ausgezeichnet.
Porträt
Larissa Bender (Übersetzung)
Larissa Bender arbeitet in Köln als Übersetzerin für arabische Literatur, Dozentin für Arabisch, Lektorin und Journalistin.
Cover
 
Ein vielstimmiger Gesang aus einem Land, in dem Lebensfreude, Sorge und Schönheit Hand in Hand gehen
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Kolumbien. Ein vielstimmiger Gesang aus einem Land, in dem Lebensfreude, Sorge und Schönheit Hand in Hand gehen.
Kolumbien fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Ingolf Bruckner (Herausgeber)

Ingolf Bruckner, Jurist und Buchautor, ist seit Jahrzehnten mit Äquatorialamerika und ganz besonders Guyana, Venezuela und Kolumbien verbunden.

Cover
 
Willkommen auf der Insel der Lebensfreude, der Sehnsucht und der Überlebenskunst!
Willkommen auf der Insel der Lebensfreude, der Sehnsucht und der Überlebenskunst! Ein literarischer Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Kuba.
Kuba fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Eva Karnofsky (Herausgeberin)

Eva Karnofsky (*1955) ist promovierte Politologin und schreibt seit 1984 über Lateinamerika.

Cover
 

Ursprüngliche Regenwälder, traumhafte Strände und eine pulsierende Metropole – Malaysia, das Land zwischen Tradition und Moderne.

Ursprüngliche Regenwälder, traumhafte Strände und eine pulsierende Metropole – Einheimische und Reisende berichten von Abenteuern und beleuchten Hintergründe.
Malaysia fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Herausgegeben von Reinhard Kober
Porträt
Reinhard Kober (Herausgeber)

Reinhard Kober (*1962) hat als Buchhändler, Lektor und Journalist gearbeitet. Er ist freier Autor und Mitbegründer des Hörbuchverlags Geophon.

Cover
 
»Die Sonne bringt mich zum Singen.« Frédéric Mistral
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Provence - das Land des Lichts
Provence fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Ulrike Frank (Herausgeberin)

Ulrike Frank (*1975) studierte Romanistik und Germanistik in Stuttgart. Sie arbeitet seit 2004 als Lektorin in Zürich.

Cover
 
Bekannt als die Sonnenstube der Schweiz, beliebt für sein mediterranes Flair, lockt das Tessin, der südlichste Kanton der Schweiz, Klimaflüchtlinge und Lebenskünstler, Wanderer und Weltfliehende, Filmliebhaber und Feinschmecker gleichermaßen.
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über das Tessin. Bekannt als die Sonnenstube der Schweiz, beliebt für sein mediterranes Flair, lockt das Tessin, der südlichste Kanton der Schweiz, Klimaflüchtlinge und Lebenskünstler, Wanderer und Weltfliehende, Filmliebhaber und Feinschmecker gleichermaßen.
Tessin fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Franziska Schläpfer (Herausgeberin)

Franziska Schläpfer (*1945) ist freie Kulturjournalistin. Von 1989 bis 1996 leitete sie die Fachzeitschrift Der Schweizer Buchhandel.

Cover
 

»Inge Sargent erzählt auf schlichte, eindringliche Weise ihre eigene und damit ein Stück der birmesischen Geschichte.« Radio Bremen

Die junge Österreicherin Inge Sargent wird durch die Heirat mit Sao Kya Seng, Prinz eines birmesischen Bergstaates, unversehens zur »Himmelsprinzessin«. 1962 findet das Märchen ein grausames Ende: Sao Kya Seng wird nach dem Militärputsch verschleppt, Inge Sargent gelingt mit ihren beiden Töchtern die Flucht. In diesem Buch erzählt sie ihre Geschichte.
Inge Sargent
Dämmerung über Birma
Mein Leben als Shan-Prinzessin
Autobiografischer Bericht
Aus dem Englischen von Cécile Lecaux
Porträt
Inge Sargent (Autorin)

Inge Sargent (*1932) war mit dem Shan-Fürsten Sao Kya Seng verheiratet und lebt seit 1966 in den USA, wo sie ein Hilfsprojekt für birmesische Flüchtlinge leitet.

Porträt
Cécile Lecaux (Übersetzung)

Cécile Lecaux (*1965) arbeitet als Übersetzerin sowie als freie Autorin und Ghostwriterin.

Cover
 
»Eine Geschichte über Beharrlichkeit, Hoffnung und den Wunsch zu leben. Der Roman geht unter die Haut.« The Washington Post

Die Kindheit der siebenjährigen Raami endet jäh, als die Roten Khmer in Kambodscha die Macht übernehmen und sämtliche Bewohner aus der Hauptstadt vertreiben. Die behütete Welt der Adelsfamilie bricht zusammen. Aus der Perspektive eines fantasiebegabten Mädchens erzählt Vaddey Ratner eine unfassbare Lebensgeschichte, die auch die ihre ist.

Vaddey Ratner
Im Schatten des Banyanbaums
Roman
Aus dem Englischen von Stephanie von Harrach
Porträt
Vaddey Ratner (Autorin)

Vaddey Ratner (*1970) war fünf Jahre alt, als die Roten Khmer an die Macht kamen. 1982 gelangte sie als Flüchtlingskind in die USA, wo sie später Geschichte und Kunst studierte.

Porträt
Stephanie von Harrach (Übersetzung)

Stephanie von Harrach studierte Literatur- und Medienwissenschaften. Nach vielen Jahren im Verlagswesen leitet sie das Ressort Literatur der Kulturförderung der Stadt Zürich.

Cover
 
Hinter dem späten Triumph von van Gogh steckt eine unbekannte Frau

Paris im Jahr 1890: Johanna van Gogh Bonger ist mit Vincent van Goghs jüngerem Bruder Theo verheiratet. Als der Maler sich das Leben nimmt, stirbt kurz darauf auch Theo, erfüllt von tiefer Trauer. Johannas Leben verändert sich von Grund auf, als sie van Goghs Kunst zum Erfolg verhilft.

Camilo Sánchez
Die Witwe der Brüder van Gogh
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Camilo Sánchez (*1958) ist Journalist und Herausgeber. Er hat bereits mehrere Gedichtbände veröffentlicht, Die Witwe der Brüder van Gogh ist sein Debütroman.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 

»Niemand kann voraussehen, was ein Mensch in einer bestimmten Situation tun wird.«

Hafturlaub. Wenn die ehemalige Polizistin Jasmin Meyer das Wort bloß hört, wird ihr übel – auch sie wurde Opfer einer Gewalttat. Nun aber muss sie sich ihren Ängsten stellen: Die 11-jährige Fanny wird bedroht. Jasmin vermutet, dass ein Strafgefangener dahintersteckt. Und der Verdächtige erhält Hafturlaub …
Petra Ivanov
Hafturlaub
Meyer und Palushi ermitteln gegeneinander
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autor)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
Berlin: »Die Stadt, die niemals aufgibt und niemals Geld hat und niemals um eine Antwort verlegen ist und immerzu Pläne schmiedet, die zwei Nummern zu groß sind für sie.«
Mieten, die ins Unermessliche steigen, Biosupermärkte, die wie Pilze aus dem Boden schießen, Touristen, die zu Tausenden die Stadt bevölkern – Berlin ist zu einem einzigen großen Investment geworden. Im Gewebe der Metropole jagen die Ermittler um Hauptkommissar Pachulke einen Mörder, der nicht nur die Stadt als seine Beute begreift.
Rob Alef
Immer schön gierig bleiben
Kriminalroman
Porträt
Rob Alef (Autor)

Rob Alef (*1965) arbeitet als freier Rechtshistoriker in Berlin und schreibt Romane, die auf dem schmalen Grat zwischen Fantastik, Satire und Thriller wandeln.

Cover
 

»Eindringlich, schonungslos, gewitzt.« Frank Rumpel, SWR 2

Ein drückend heißer Sommer in Haiti. Inspektor Dieuswalwe Azémar wird immer als Versager gelten, da er sich mit der allgemeinen Korruption nicht abfinden mag und nur noch im Alkohol Trost findet. Als jedoch das Leben seiner Tochter durch die Machenschaften einer Sekte in Gefahr gerät, findet er seine Reflexe als Elitepolizist wieder.

Gary Victor
Schweinezeiten
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Peter Trier
Porträt
Gary Victor (Autor)
Gary Victor (*1958) gehört zu den meistgelesenen Schriftstellern Haitis. Nebst Romanen, Erzählungen und Theaterstücken schreibt er Beiträge für Rundfunk und Fernsehen.
Porträt
Peter Trier (Übersetzung)
Peter Trier (*1970) arbeitet als DAAD-Lektor in Frankreich, als Deutschlehrer und Übersetzer aus dem Französischen. 2006 gründete er den Litradukt Verlag.
Cover
 

 »Eine Geschichte, in der alles wahr werden kann, selbst Träume.« Público

Arcanjo, der letzte Sohn einer berühmten Dynastie von Großwildjägern Mosambiks, macht sich auf in ein Dorf, das von menschenfressenden Löwen heimgesucht wird. Nach und nach entdeckt er die dunklen Geheimnisse der Dorfgemeinschaft: Die Frauen sind Opfer brutaler Traditionen. Eines Nachts wird das Dorf erneut von Löwen angegriffen.

Mia Couto
Das Geständnis der Löwin
Roman
Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner
Porträt
Mia Couto (Autor)

Mia Couto (*1955) gehört zu den herausragenden Schriftstellern des portugiesischsprachigen Afrika. Für sein Werk erhielt er 2014 den renommierten Neustadt-Literaturpreis.

Porträt

Karin von Schweder-Schreiner (*1943) hat in Deutschland und Portugal studiert und mehrere Jahre in Brasilien gelebt. Ihre Arbeit als Übersetzerin wurde mehrfach ausgezeichnet.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen in der Hauptstadt Umbriens

Kommissar Aurelio Zen reist für einen Spezialauftrag nach Perugia: Ruggero Miletti, das Haupt einer der mächtigsten Familien Italiens, wurde entführt. Alles scheint sich gegen den Neuankömmling aus Rom verschworen zu haben. Doch im Kampf gegen Korruption und Mafia entwickelt Aurelio Zen seine wahren Qualitäten.

Michael Dibdin
Entführung auf Italienisch
Aurelio Zen ermittelt in Perugia
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

»Man öffne einen Chianti, lehne sich zurück und genieße diesen wundervollen Krimi.«
Daily Telegraph

Kommissar Aurelio Zen steht vor einem Rätsel: ein vierfacher Mord in der festungsartig ausgebauten Villa eines reichen Sarden, in die eigentlich niemand unbemerkt eindringen kann. Die Bluttat ist verewigt, da es zu den Gepflogenheiten des Hausherrn Oscar Burolo gehörte, sein Leben auf Video aufzuzeichnen – jetzt dokumentiert die Anlage seinen Tod.

Michael Dibdin
Vendetta
Aurelio Zen ermittelt in Sardinien
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen im Süden Italiens

Kommissar Aurelio Zen lebt im Chaos: Man hat ihn nach Neapel strafversetzt, seine Frau will sich scheiden lassen, und seine Geliebte erwartet ein Kind von ihm. Als in der Stadt am Vesuv Mafiosi und korrupte Politiker spurlos verschwinden, macht er sich auf die Suche nach den Drahtziehern – und gerät dabei selbst in höchste Lebensgefahr.

Michael Dibdin
Così fan tutti
Aurelio Zen ermittelt in Neapel
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

Das Western-Genre auf den Kopf gestellt: Eine grandiose Geschichte über zwei Kameraden wider Willen

Jock Marder, Spieler, Trinker und Betrüger, will seine Frau zurück und den Tod seines Hundes rächen. Dafür braucht er die Hilfe des Fährtenlesers Bubba. Marders Problem: Bubba ist schwarz. Das passt ihm gar nicht, aber er hat keine andere Wahl. So beginnt ein Westernabenteuer quer durch den amerikanischen Süden des 19. Jahrhunderts.

Percival Everett
God’s Country
Roman
Aus dem Englischen von Susann Urban
Porträt
Percival Everett, 1956 in Fort Gordon (Georgia, USA) geboren, ist Schriftsteller und Professor für Englisch an der University of Southern California. Er erhielt zahlreiche Preise.
Porträt
Susann Urban (Übersetzung)

Susann Urban arbeitet nach vielen Jahren im Buchhandel als Lektorin und als freie Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

»Maeve Brennans Stil entspricht dem Kleinen Schwarzen in der Mode.« Sacha Verna, Deutschlandfunk

Maeve Brennan ist berühmt für ihren scharfen Blick, und was sie sieht, Trauriges und Komisches, Alltägliches und Bizarres, fügt sich zu unvergesslichen Geschichten. Von 1954 bis 1981 schrieb sie Kolumnen für den New Yorker über ihr New York. Sie fängt wie mit einem Schmetterlingsnetz Eindrücke und Beobachtungen ein.

Maeve Brennan
New York, New York
Erzählungen
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Porträt
Maeve Brennan (Autorin)
Maeve Brennan (*1917) war irisch-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Von 1949 bis Anfang der 1970er Jahre arbeitete sie für den New Yorker. Sie starb 1993 in New York.
Porträt
Hans-Christian Oeser (Übersetzung)
Hans-Christian Oeser (*1950) arbeitet als Übersetzer, Herausgeber und Autor in Berlin und Dublin. 2010 wurde er mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet.
Cover
 

»Was soll ich mich zu einem Leben zwingen, das mir zum Zuchthaus wird? Warum nicht der Verlockung des blauen Horizonts erliegen, dahin fahren, wohin der Monsun mich treibt, den kleinen weißen Segeln folgen, die ich Tag für Tag im geheimnisvollen Roten Meer verschwinden sehe?«

Henry de Monfreid stammte aus bestem Hause, war befreundet mit Matisse, Gauguin, Cocteau. Nach einigen frustrierenden Jahren als Ingenieur brach er 1911 auf ans Rote Meer. Er kaufte sich ein Schiff und lebte unter Fischern, Perlentauchern, Schmugglern, Piraten, Waffenhändlern als einer der Ihren. Seine Schilderungen machten ihn zur Legende.
Henry de Monfreid
Die Geheimnisse des Roten Meeres
Roman
Aus dem Französischen von Gerhard Meier
Porträt

Henry de Monfreid (1879–1974) schrieb seine Abenteuer in den Regionen um das Rote Meer und am Horn von Afrika in über 75 Romanen und Erzählungen auf.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 

»Tschinag, der Mann, der die Mythen liebt und selbst ein Mythos wurde.« Thomas Mayer, Leipziger Volkszeitung

Ein Mann, eine Frau, ein Schaf – eine Begegnung, nicht auf dem Land, sondern im Hausflur eines großstädtischen Hochhauses. Die junge, gut aussehende Frau hat in einem Fernsehquiz ein Schaf gewonnen, doch was soll sie in ihrem schäbigen Wohnblock damit anfangen? Das Schaf ist am falschen Ort, aber sind es nicht vielleicht auch der Mann und die Frau?
Galsan Tschinag
Der Mann, die Frau, das Schaf, das Kind
Roman
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
Eine abenteuerliche Reise zum Ende der Welt und eine Reise zum eigenen Selbst. Machfus nimmt sich die großen Reisenden aus der Blütezeit des Islam zum Vorbild für Ibn Fattumas Entdeckung ganz und gar heutiger Lebensentwürfe und Utopien.
Aus Liebeskummer schließt sich Ibn Fattuma einer Handelskarawane an und hofft, auf dem langen Weg durch die Wüste seine Enttäuschung zu vergessen. Doch die Reise durch fremde, heidnische Länder mit ihren unbekannten Sitten und Gebräuchen wird immer mehr zu einer Begegnung mit sich selbst und führt ihn zu den Grundfragen des Seins.
Nagib Machfus
Die Reise des Ibn Fattuma
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
»Mein Leben ist wie eine wahre Geschichte, die auch eine Lüge sein könnte. Oder umgekehrt. Wer kann das wissen? Ich nicht.« Jørn Riel
Kälte und Einsamkeit im Polarwinter sind nicht leicht auszuhalten. Aber die Jäger und Fänger finden schon einen Zeitvertreib. Sie erteilen einem Leutnant eine Lektion fürs Leben, feiern ein würdiges Totenmahl, bei dem beinahe der Falsche die letzte Reise antritt, und erfahren am eigenen Leib, wann die Liebe einer Schlange ein Ende hat.
Jørn Riel
Zu viel Glück auf einmal
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
»Geraldine Gull ist eine, die immer überlebt. Die sich weigert aufzugeben. Da ist etwas in ihr, das sich den Weg freibahnt, sich durchkämpft. Das bewundere ich.« Joan Clark
Am Rande der Hudson Bay, zwischen der Baumgrenze und dem ewigen Eis, liegt verloren und vergessen das Indianerdorf Niska. Hier soll Willa Coyle, die junge Kunstlehrerin, den Kindern in den Sommermonaten Zeichenunterricht geben. Ein Fluch scheint über dem Dorf zu liegen.
Joan Clark
Der Triumph der Geraldine Gull
Roman
Aus dem Englischen von Gerda Bean
Porträt
Joan Clark (Autorin)

Joan Clark (*1934) studierte Theaterwissenschaften. Ihren Mann, einen Ingenieur, begleitete sie durch ganz Kanada und verarbeitete diese Erfahrungen in ihren Werken.

Porträt
Gerda Bean (Übersetzung)

Gerda Bean (*1938) war u. a. für das deutsche Fernsehen in Washington, D.C., tätig. Seit 1978 arbeitet sie als Übersetzerin von Belletristik sowie von Kinder- und Jugendbüchern.

Cover
 
Hochspannung aus Korea

Wie kann ein elfjähriger Junge überleben, wenn alle Welt in ihm den Sohn des »Stauseemonsters« sieht? Des Mannes, der ein Mädchen ermordete und ein ganzes Dorf zerstörte?

Einsam und geächtet lebt er in einem Dorf an der Küste. Rätselhafte Besucher tauchen auf. Die Vergangenheit wird aufgerollt. Am Ende ist alles anders, als es schien.

Jeong Yu-jeong
Sieben Jahre Nacht
Thriller
Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel
Porträt
Jeong Yu-jeong (Autorin)
Jeong Yu-jeong (geb. 1966) wird »Koreas Stephen King« genannt. Ihre psychologisch ausgefeilten Kriminalromane stehen regelmäßig an der Spitze der Bestsellerliste.
Porträt
Kyong-Hae Flügel (Übersetzung)
Kyong-Hae Flügel (*1972) studierte Germanistik in Seoul und Jena. Sie lebt seit 1996 in Deutschland und übersetzt aus dem Koreanischen.
Cover
 
Das Epos der armenischen Tragödie als einziges aus armenischer Feder

Wahram wächst in Van in einer Wunderwelt auf. Im Keller des großen Hauses findet er Folianten mit Geschichten über Heilige und vergrabene Schätze. Als er mit seiner Großmutter darüber reden will, bringt sie ihm bei, dass ein Armenier im Osmanischen Reich schweigen muss.

Das Epos der armenischen Tragödie als einziges aus armenischer Feder.

Victor Gardon
Brunnen der Vergangenheit
Roman
Aus dem Französischen von Gerda von Uslar
Porträt
Victor Gardon (1903-1973) ist der Chronist der armenischen Tragödie. Er wurde in der anatolischen Stadt Van geboren und floh 1923 nach Paris. Seine Romane fanden breites Echo.
Porträt
Gerda von Uslar (Übersetzung)
Gerda von Uslar (1909-1966) war eine deutsche Dramaturgin, Übersetzerin und Hörspielregisseurin.
Cover
 
Der Anfang der meisterhaften Serie von James McClure – Kramer und Zondi lernen sich kennen und lösen den ersten Fall.
Lieutenant Tromp Kramer und Detective Michael Zondi lernen sich in Zululand kennen, als Kramer ein Sprengstoffattentat an einer jungen weißen Frau und einem Polizisten untersucht. Die Ermittlungen des Duos werden von inkompetenten Kollegen behindert, und je näher sie der Wahrheit kommen, desto mehr begeben sie sich in Lebensgefahr.
James McClure
Song Dog
Kramer und Zondi ermitteln (1)
Südafrika-Thriller
Aus dem Englischen von Erika Ifang
Porträt
James McClure (1936-2006) war Journalist und Romanschriftsteller. Für den ersten Band seiner Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer-Zondi, The Steam Pig, erhielt er 1971 den Gold Dagger.
Cover
 

»Außergewöhnlich, manchmal unerbittlich, manchmal bitter-komisch, immer überwältigend.« The Atlantic

Aus Versehen kommt die verstorbene weiße Musiklehrerin Theresa Le Roux auf den Obduktionstisch. Das Ergebnis: Es war kein natürlicher Tod, die Frau wurde ermordet. Lieutenant Kramer und Sergeant Zondi übernehmen die Untersuchung. Bald decken sie eine Tragödie auf, wie sie sich nur im Südafrika der Apartheid ereignen konnte.
James McClure
Steam Pig
Kramer und Zondi ermitteln (2)
Südafrika-Thriller
Aus dem Englischen von Sigrid Gent
Porträt
James McClure (1936-2006) war Journalist und Romanschriftsteller. Für den ersten Band seiner Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer-Zondi, The Steam Pig, erhielt er 1971 den Gold Dagger.
Porträt
Sigrid Gent (Übersetzung)
Cover
 

»Eine wilde, atemberaubende Jagd von dänischen Häfen zu schottischen Burgen.« krimi-couch.de

An einem stürmischen Abend hilft Segler Ulf dem Finnen Pekka beim Anlegen im Hafen. Daraufhin übergibt er ihm sein Logbuch, welches von einem mysteriösen Bund handelt: dem »Keltischen Ring«. Ulf beschließt, die Route des Skippers nachzusegeln. Der waghalsige Törn entlang der schottischen Küste wird bald zur Lebensgefahr.
Björn Larsson
Der Keltische Ring
Ein nautischer Thriller
Kriminalroman
Aus dem Schwedischen von Jörg Scherzer
Porträt
Björn Larsson (*1953) ist Professor für Französisch in Schweden und leidenschaftlicher Segler. Er wurde u. a. 2004 mit dem schwedischen Literaturpreis Östrabopriset ausgezeichnet.
Porträt
Jörg Scherzer (Übersetzung)
Jörg Scherzer ist als Übersetzer aus dem Dänischen, Norwegischen und vor allem aus dem Schwedischen tätig.
Cover
 
»Hubert kommt, und nichts wird gut.« NZZ
Rose und Hubert lernen sich auf einem Fest kennen und verlieben sich sofort ineinander. Doch was wie das Märchen von einem Traumpaar beginnt, entfaltet im Laufe der Zeit die volle Tragik eines Ehelebens. Die Derdons haben den Zauber ihres Kennenlernens schon bald vergessen.
Maeve Brennan
Mr. und Mrs. Derdon
Geschichten einer Ehe
Erzählungen
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Porträt
Maeve Brennan (*1917) war irisch-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Von 1949 bis Anfang der 1970er Jahre arbeitete sie für den New Yorker. Sie starb 1993 in New York.
Porträt
Hans-Christian Oeser (Übersetzung)
Hans-Christian Oeser (*1950) arbeitet als Übersetzer, Herausgeber und Autor in Berlin und Dublin. 2010 wurde er mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet.
Cover
 

»Ein scharfer, brillant geschriebener Blick auf das Italien von heute.« Tobias Gohlis, Die Zeit

Kommissar Aurelio Zen erhält den Auftrag, vor dem er sich immer gefürchtet hat: Er muss nach Sizilien, wo er auf Geheiß des Innenministeriums die Arbeit der erst kürzlich ins Leben gerufenen Anti-Mafia-Einheit der Staatspolizei überwachen soll. Da das Innenministerium mit der Staatspolizei rivalisiert, steht er von Anfang an zwischen den Fronten.

Michael Dibdin
Sizilianisches Finale
Aurelio Zen ermittelt in Sizilien
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

Betörender Trüffel, paradiesischer Wein und delikate Geheimnisse mörderischer Feinschmecker.

Aurelio Zen soll einen Fall in einem Trüffel- und Weindorf im malerischen Piemont aufklären: Die gesamte Produktion des von Kennern geschätzten »Barbaresco« steht auf dem Spiel, denn Winzer Aldo Vincenzo wurde ermordet. Der Kommissar stößt auf sorgsam gehütete Geheimnisse rund um Wein, Trüffel und alte Feindschaften.

Michael Dibdin
Schwarzer Trüffel
Aurelio Zen ermittelt im Piemont
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Martin Hielscher
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Martin Hielscher (Übersetzung)

Martin Hielscher (*1957) arbeitet als Übersetzer, Lektor und Dozent.

Cover
 
Der »Baron« von Marseille – opernbegeistert, unbeugsam, unberechenbar
Der Marseiller Polizeikommandant Michel de Palma, auch »Baron« genannt, soll Licht in den Mord an Dr. Delorme bringen. Warum liegt Freuds Werk Totem und Tabu geöffnet vor dem toten Wissenschaftler? Gibt es eine Verbindung zu dessen früheren Reisen nach Neuguinea? Der »Baron« taucht ab in die Tiefen der Marseiller Unterwelt.
 
Xavier-Marie Bonnot
Die Melodie der Geister
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Gerhard Meier
Porträt
Xavier-Marie Bonnot (*1962) feierte mit La première empreinte sein Debüt. Seither erschienen weitere Fälle mit dem Marseiller Polizeikommandanten Michel de Palma.
Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 
»Bis zum Hals« ist Juretzka in Hochform
Kristof Kryszinski ist zum Glück gerade mal nicht betrunken, als ihm nachts ein Mann vors Auto gestoßen wird. Der Unbekannte ist sofort tot und Kryszinski droht der Knast. Plötzlich steht die Witwe des Toten vor Kryszinskis Tür. Und sie ist so schön, dass jeder Mann für sie töten würde – oder sterben …
Jörg Juretzka
Bis zum Hals
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
Der zweite Band der Kairo-Trilogie: »Nirgends zuvor hat sich ein arabischer Autor mit soviel Selbstironie an Sentimentales gewagt, mit soviel Augenzwinkern und derber Komik, Lust und Gier beschrieben.« Berliner Zeitung
Entmutigt durch die schroffe Ablehnung, mit der der Vater Kamals Begeisterung für die Wissenschaft und die nationale Unabhängigkeitsbewegung begegnet, beginnt Kamal, sich in Weinbuden zu betrinken und durch die Bordellgassen zu streifen. Sein Bruder und der Vater buhlen derweil, ohne es voneinander zu wissen, um die Liebe derselben Frau.
Nagib Machfus
Palast der Sehnsucht
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 
Der dritte Band der Kairo-Trilogie: »Reich die Zusammenhänge der religiös-sozialen Lebensabläufe, tief die einfließende Psychologie, modern der trotzig aufbegehrende innere Monolog, lebendig Licht und Schatten.« Die Presse, Wien
Gealtert und durch Krankheit gezähmt, verfolgt Abd al-Gawwad, der einst so stolze Herrscher der Familie, auf dem Balkon seines Palastes das Straßentreiben. Da erreicht der Zweite Weltkrieg Ägypten. Luftangriffe auf Kairo! Der Riss, der durchs Land geht, bricht auch in Abd al-Gawwads Familie auf.
Nagib Machfus
Zuckergässchen
Roman
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 

Von der Macht einer Liebe, die an noch größeren Mächten scheitert

Wer ist dieser alte Mann im grauen Regenmantel, der durch die Straßen einer europäischen Großstadt irrt? Er versucht, seiner Erinnerungen an Nilufar Herr zu werden. Mahmud Doulatabadi erzählt von der Macht einer Liebe, die an noch größeren Mächten scheitert: an den Zwängen einer traditionellen Familie, der politischen Starre und am eigenen Unvermögen.
Mahmud Doulatabadi
Nilufar
Roman
Aus dem Persischen von Bahman Nirumand
Porträt

Mahmud Doulatabadi (*1940) gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa. Er arbeitet als Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Porträt
Bahman Nirumand (Übersetzung)

Bahman Nirumand (*1936) lebt als Schriftsteller und Publizist in Berlin. Im Iran war er Dozent an der Teheraner Universität, musste jedoch ins Exil gehen.

Cover
 

Die Kapverden – Sehnsuchtsgefühl, Weltoffenheit und gelebte Vielfalt

Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten über die Kapverden - wo sich Sehnsuchtsgefühl, Weltoffenheit und gelebte Vielfalt verbinden.
Kapverden fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass
Porträt
Hans-Ulrich Stauffer (Herausgeber)

Hans-Ulrich Stauffer (*1951) befasst sich seit Jahrzehnten mit den Entwicklungen insbesondere in Afrika und ist Honorarkonsul der Republik Kap Verde in der Schweiz.

Cover
 
Aufbruch, Exil, Heimkehr – zweihundert Jahre Kuba als Roman
Nach Jahren kehrt der Schriftsteller Fernando nach Havanna zurück, auf den Spuren des Dichters José María Heredia. Er stößt nicht nur auf die Geheimnisse der Freimaurer Kubas, sondern auch auf die eigene Vergangenheit: Wer hat ihn damals denunziert und fortgetrieben? Aufbruch, Exil, Heimkehr: ein atmosphärisches Bild der kubanischen Geschichte.
Leonardo Padura
Die Palme und der Stern
Roman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Liebe, Krieg und Verrat vor dem Hintergrund der zusammenbrechenden Kolonialreiche in Südostasien

Neil Quiller, Pilot der Royal Air Force, wird von japanischen Truppen über dem malaiischen Dschungel abgeschossen. Als die Japaner unaufhaltsam vorrücken, beginnt eine abenteuerliche Flucht durch Südostasien. Auf einer schwimmenden Tischplatte erreicht er Sumatra, wo er seine Geliebte wieder trifft. Doch Quiller will um jeden Preis zurück nach Australien.

Garry Disher
Hinter den Inseln
Roman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 
Long John Silver erzählt sein ›wahres‹ Abenteuerleben
Der berühmte Held von der »Schatzinsel« muss einiges richtigstellen. Hier erzählt er sein Leben und gibt uns eine schonungslose Einführung in die Welt der Seeleute und Piraten, die ganz und gar anders ist als in romantischen Romanen und heroischen Biografien.
Björn Larsson
Long John Silver
Der abenteuerliche Bericht über mein freies Leben und meinen Lebenswandel als Glücksritter und Feind der Menschheit
Aus dem Schwedischen von Jörg Scherzer
Porträt
Björn Larsson (*1953) ist Professor für Französisch in Schweden und leidenschaftlicher Segler. Er wurde u. a. 2004 mit dem schwedischen Literaturpreis Östrabopriset ausgezeichnet.
Porträt
Jörg Scherzer (Übersetzung)
Jörg Scherzer ist als Übersetzer aus dem Dänischen, Norwegischen und vor allem aus dem Schwedischen tätig.
Cover
 

Commissario Aurelio Zen wird als Kronzeuge im Kampf gegen die Mafia zum Gejagten

Am Badestrand der Toskana versucht sich Aurelio Zen von den Folgen eines Bombenanschlags zu erholen, den er nur knapp überlebt hat. Doch als in seinem Liegestuhl ein Fremder irrtümlich ermordet wird, ist klar: Die ehrenwerte Gesellschaft hat die Jagd auf den Commissario eröffnet.

Michael Dibdin
Roter Marmor
Aurelio Zen ermittelt in der Toskana
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen in Italiens schroffer Bergwelt

Kommissar Aurelio Zen wird in die Dolomiten geschickt, wo die Leiche eines vermissten Offiziers der Gebirgsjäger aufgetaucht ist. Als eine weitere Leiche mit der rätselhaften Medusa-Tätowierung gefunden wird, merkt Zen: Er ist einer Verschwörung auf der Spur, in die höchste Kreise verwickelt sind.

Michael Dibdin
Im Zeichen der Medusa
Aurelio Zen ermittelt in Südtirol
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 
Es bleibt wenig Zeit zum Nachdenken in diesem verzweifelten Sizilien: »Ein fesselnder Roman, der sozial ist, ernsthaft und spannend.« Der Tagesspiegel, Berlin
Vier Männer halten sich in den Bergen Siziliens versteckt, alle gegen ihren Willen zu Banditen geworden. Denn in dieser Welt des Umbruchs nach dem Weltkrieg gilt ein Menschenleben wenig. Es bleibt wenig Zeit zum Nachdenken in diesem verzweifelten Sizilien; es bleibt kaum Zeit, ein paar Augenblick zu leben, »bevor sie euch töten«.
Giuseppe Fava
Bevor sie Euch töten
Mit einem Vorwort von Pippo Pollina
Roman
Aus dem Italienischen von Peter O. Chotjewitz
Porträt

Giuseppe Fava (1925–1984) setzte sich als Romancier, Dramatiker und Journalist mit der mafiosen Gesellschaft seiner Heimat Italien auseinander.

Porträt
Peter O. Chotjewitz (Übersetzung)

Peter O. Chotjewitz (1934–2010), ursprünglich Jurist, schrieb Romane, Erzählungen und Hörspiele, arbeitete für verschiedene Zeitungen und als Übersetzer.

Cover
 
Die türkische Bestsellerautorin rührt mit diesem Roman an ein Tabu: den türkisch-kurdischen Konflikt.
Die Journalistin Nevra Tuna steckt in einer privaten und beruflichen Krise. Ihre ganze Hoffnung setzt sie auf ein Interview mit der inhaftierten kurdischen Politikerin Zelha Bora, das ihre Karriere retten soll. Doch zwischen den beiden Frauen stehen nur Vorurteile und Vorwürfe. Dann entdecken sie: In ihrer Kindheit waren die beiden engste Freundinnen.
Ayşe Kulin
Der schmale Pfad
Nachwort von Jens Peter Laut
Roman
Aus dem Türkischen von Angelika Gillitz-Acar und Angelika Hoch
Porträt
Ayşe Kulin (Autorin)

Ayse Kulin (*1941) wurde einige Male als »Autorin des Jahres« ausgezeichnet. Seit 2007 ist sie ehrenamtliche UNICEF-Botschafterin.

Porträt
Angelika Hoch (Übersetzung)

Angelika Hoch (*1969) ist u. a. als freie Übersetzerin aus dem Türkischen tätig.

Porträt
Angelika Gillitz-Acar (Übersetzung)

Angelika Gillitz-Acar (*1958) arbeitet als Übersetzerin und in Projekten zur Integration junger Ausländer.

Cover
 
»Tanpinars ›Seelenfrieden‹ ist der bedeutendste je über Istanbul geschriebene Roman.« Orhan Pamuk
Der junge Historiker Mümtaz ist der alten Sultansmetropole geradezu verfallen: ihren Bauwerken, dem Basar voller rätselhafter Dinge, der Poesie, der klassischen Musik. Als er Nuran kennenlernt, erwacht in dieser Liebe einen Sommer lang der Zauber der alten osmanischen Kultur zu neuem Leben. Aber das Glück ist nicht von langer Dauer.
Ahmet Hamdi Tanpinar
Seelenfrieden
Nachwort von Wolfgang Günter Lerch
Roman
Aus dem Türkischen von Christoph K. Neumann
Porträt

Ahmet Hamdi Tanpinar (1901-1962) war Professor für türkische Sprache und Literatur in Istanbul. Seine Romane, insbesondere Seelenfrieden, haben in der Türkei Kultstatus gewonnen.

Porträt
Christoph K. Neumann (Übersetzung)

Christoph K. Neumann (*1962) lehrt seit 2002 Neue Geschichte an der Bilgi-Universität Istanbul und übersetzt aus dem Türkischen.

Cover
 
Über dreißig Erzählungen von namhaften Autorinnen und Autoren aller Generationen führen vom Mittelmeer bis in die Berge Ostanatoliens. Ein literarischer Reisebegleiter durch die Vielfalt von Völkerschaften, Lebensformen und Landschaften.
Die Geschichten sind so gegensätzlich und vielfältig wie dieses Land selbst. In einer literarischen Rundreise führen uns Autorinnen und Autoren aller Generationen von der schillernden Metropole Istanbul in die Welt der ägäischen Mittelmeerwinde, in die jüngere Vergangenheit und Gegenwart ihres Landes.
Von Istanbul nach Hakkari
Eine Rundreise in Geschichten
Porträt
Tevfik Turan (Herausgeber)

Tevfik Turan (*1954) arbeitete zunächst als Übersetzer und Deutschlehrer in der Türkei und zog 1981 nach Deutschland, wo er seither als Lektor für Türkisch in Hamburg tätig ist.

Cover
 
Mord an einem 12-Jährigen. Ein heikler Fall für Kramer und Zondi. Ihre Fragen stoßen auf ängstliches Schweigen.

Ein 12-Jähriger wird tot aufgefunden. Erdrosselt mit einem Draht, grausam verstümmelt. Der Akt eines Pädophilen? Auf dem Grundstück des Golfclubs, Spielfeld der reichen Weißen? Für Kramer und Zondi beginnt eine intensive Zeit. Ein grausamer Mord an einem Kind – das ist auch für die beiden erfahrenen Ermittler ein harter Brocken.

James McClure
Caterpillar Cop
Kramer und Zondi ermitteln (3)
Südafrika-Thriller
Aus dem Englischen von Erika Ifang
Porträt
James McClure (1936-2006) war Journalist und Romanschriftsteller. Für den ersten Band seiner Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer-Zondi, The Steam Pig, erhielt er 1971 den Gold Dagger.
Cover
 
Entlegene Dörfer und Wut, die beinahe blind macht. Es geht an die Substanz des Ermittlerduos aus Südafrika.
Hugo Swart liegt erstochen in der Küche, verdächtigt wird sein Diener, Shabalala. Sergeant Zondi verfolgt den Tatverdächtigen bis in die abgelegensten Dörfer, während man Lieutenant Kramer mit der Untersuchung eines Autounfalls beauftragt. Bald ergeben sich gefährliche Parallelen zwischen beiden Fällen.
James McClure
Gooseberry Fool
Kramer und Zondi ermitteln (4)
Südafrika-Thriller
Aus dem Englischen von Erika Ifang
Porträt
James McClure (1936-2006) war Journalist und Romanschriftsteller. Für den ersten Band seiner Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer-Zondi, The Steam Pig, erhielt er 1971 den Gold Dagger.
Cover
 
Ein farbenprächtiges Kaleidoskop, in dem eine ganze Epoche und ihre Menschen lebendig werden.
In diesem Werk erzählt Machfus von Begegnungen aus der Kindheit, den Studententagen und aus seiner Karriere als Beamter, von Freunden und Feinden. Vierundfünfzig funkelnde, scharfsinnige, heitere, melancholische Menschenbilder fügen sich zu einem Kaleidoskop seiner Epoche mit immer wieder neuen Mustern.
Nagib Machfus
Spiegelbilder
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 

»Die Hoffnung ist unsere einzige Waffe.« Atef Abu Saif

Am 7. Juli 2014 beginnt der bisher letzte der vielen Kämpfe um den Gazastreifen. Atef Abu Saif hält fest, was um ihn herum geschieht. In einundfünfzig Tagebucheinträgen, ohne Polemik, ohne Schuldzuweisungen, erzählt er das Unvorstellbare. Von Tragödien, von Verzweiflung, von heiteren Momenten trotz allem und von einer unausrottbaren Zuversicht der Menschen.

Atef Abu Saif
Frühstück mit der Drohne
Tagebuch aus Gaza
Aus dem Englischen von Marianne Bohn
Porträt
Atef Abu Saif (*1973) ist Schriftsteller, Dozent und Journalist. Sein fünfter Roman wurde 2015 für den »Arab Booker Prize« nominiert. Er lebt mit seiner Familie im Gazastreifen.
Porträt
Marianne Bohn (Übersetzung)
Marianne Bohn (*1982) studierte in Leipzig und war Dozentin in mehreren arabischen Ländern. Sie arbeitet im Buchhandel und als Übersetzerin in Berlin.
Cover
 

»Zwanzig Jahre lebte der Bildmagier aus Kurdistan unentdeckt in Deutschland. Nun legt der Unionsverlag seine bildmächtige Parabel über die Unterdrückung und den Bruderzwist der irakischen Kurden auf Deutsch vor.« Neue Zürcher Zeitung

An Bord eines Bootes, das ihn zusammen mit anderen Flüchtlingen in den Westen bringen soll, erzählt Muzafari Subhdam seine Geschichte. Nach einundzwanzig Jahren Gefangenschaft in der Wüste begibt er sich auf die Suche nach seinem Sohn, in einem Land, das er nicht mehr kennt.

Bachtyar Ali
Der letzte Granatapfel
Roman
Aus dem Kurdischen (Sorani) von Ute Cantera-Lang und Rawezh Salim
Porträt
Bachtyar Ali (Autor)
Bachtyar Ali, geboren 1966 in Sulaimaniya (Nordirak), ist der bekannteste Schriftsteller des autonomen irakischen Kurdistan. 2017 wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.
Porträt
Ute Cantera-Lang (Übersetzung)
Ute Cantera-Lang, geboren 1974, studierte Musik und lebt in Österreich. Sie dolmetscht Spanisch und Englisch und übersetzt gemeinsam mit Rawezh Salim aus dem Kurdischen (Sorani).
Porträt
Rawezh Salim (Übersetzung)
Rawezh Salim (*1973 im Irak) studierte Translationswissenschaften. Er arbeitet als Übersetzer, Dolmetscher und Bautechniker in Österreich und im arabischen und kurdischen Raum.
Cover
 
Südafrika – das bunteste und vielseitigste Ende der Welt
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus Südafrika – das bunteste und vielseitigste Ende der Welt.
Südafrika fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Manfred Loimeier (Herausgeber)

Manfred Loimeier (*1960) arbeitet als Journalist, Buchautor und Privatdozent und reist seit einem Vierteljahrhundert immer wieder nach Südafrika.

Cover
 
Norwegen – Land der ewigen Tage, des gleißenden Nordlichts, der großen Weiten und funkelnden Fjorde
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Norwegen - Land der ewigen Tage, des gleißenden Nordlichts, der großen Weiten und funkelnden Fjorde
Norwegen fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Stefanie Lind (Herausgeberin)

Stefanie Lind (*1977) lebte mehrere Jahre in Norwegen. Sie arbeitet als Bibliothekarin und Norwegischlehrerin.

Cover
 
Erzählungen aus den Ländern des Himalaya berichten jenseits aller verklärenden Nostalgie von dessen ungebrochener Anziehungskraft und vom Leben in den abgelegenen Bergregionen.
Im Himalaya finden sich die vielfältigsten Kulturen und Religionen. Autorinnen und Autoren aus Nepal, Bhutan, Tibet, China und Indien, die hier zum Teil erstmals auf Deutsch vorgestellt werden, berichten von Spiritualität und Alltag, politischen Umwälzungen und religiösen Mythen.
Himalaya fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
Porträt
Alice Grünfelder (Herausgeberin)

Alice Grünfelder betreute von 2004 bis 2010 als Lektorin die Türkische Bibliothek im Unionsverlag. Sie ist als freie Lektorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin tätig.

Cover
 
»›Alle gehen fort‹ ist ein glänzender Roman, er füllt eine Lücke. Guerra ist sich durchaus bewusst, dass sie mit ihrem Werk eine gut überwachte Grenze überschreitet.« Le Monde
Nieve lebt auf Kuba bei ihrer Mutter und erzählt nur ihrem Tagebuch, was sie wirklich denkt. Als sie zu ihrem alkoholkranken Vater ziehen muss, wird ihr Tagebuch zu ihrem einzigen Rückzugsort. Nach und nach verlassen alle um sie herum die Insel – Freunde, Familie, Geliebte. Nur Nieve bleibt zurück, auf der Suche nach ihrem Platz im Leben.
Wendy Guerra
Alle gehen fort
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Tremp
Porträt
Wendy Guerra (Autorin)

Wendy Guerra, (*1970), studierte Film-, Radio- und Fernsehwissenschaften und lebt in Havanna. Alle gehen fort wurde mit dem spanischen Bruguera-Literaturpreis ausgezeichnet.

Porträt
Peter Tremp (Übersetzung)
Peter Tremp (*1955 ) studierte Englisch und Französisch und erwarb das Gymnasiallehrerpatent. 2003 gründete er den Lateinamerika-Verlag.
Cover
 
»Das packende, sinnliche Porträt eines genialen Wissenschaftlers, Autodidakten und Bahnbrechers. Und, ganz nonchalant, auch das elegante Porträt einer Epoche.« Ingeborg Waldinger, Neue Zürcher Zeitung
Der französische Bestsellerautor erzählt in einem leidenschaftlichen Abenteuerroman von einem außergewöhnlichen Mann und seiner Epoche. Alexandre Yersin, Arzt, Forscher, Seefahrer, Landwirt, Geograf und Mitarbeiter Louis Pasteurs, entdeckt in China den Pestbazillus und entwickelt als Erster einen Impfstoff gegen die Geißel der Menschheit.
Patrick Deville
Pest & Cholera
Roman
Aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller
Porträt
Patrick Deville (*1957) studierte Literatur und Philosophie, lebte im Nahen Osten, in Afrika und bereiste zahlreiche Länder. Sein Werk wurde unter anderem mit dem Fnac-Preis und dem Prix Fémina ausgezeichnet.
Porträt
Holger Fock (Übersetzung)
Holger Fock (*1958) studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie. Er übersetzt seit 1983 französische Literatur, u. a. Werke von Andreï Makine und Antoine Volodine.
Porträt
Sabine Müller (Übersetzung)
Sabine Müller (*1959) studierte Germanistik, Philosophie und Pädagogik. Sie übersetzt aus dem Französischen und Englischen, u. a. Werke von Andrei Makine und Alain Mabanckou.
Cover
 
»Ich stand auf und ging zum Fenster. Da lag Istanbul vor mir, Fenster, Balkons, Dächer, Menschen. Von oben sah alles ganz friedlich aus. Als täten die Menschen zwischen diesen Mauern sich nicht gegenseitig weh. Und töteten sich nicht aus Gier, aus Liebe, aus Unzulänglichkeit. Ich atmete tief durch. Halt aus, Remzi Ünal. Das ist dein Istanbul. Deine Menschen.«
 
Remzi Ünal, Istanbuls einsamer Privatdetektiv, nikotinsüchtig und Kaffeeliebhaber, hat schon bessere Zeiten gesehen. Da übernimmt er einen neuen Fall und scheint prompt in ein Wespennest zu stechen. Plötzlich halten ihn schöne, kluge Krankenschwestern, lügende Ärzte und eine verwirrte alte Frau im verkehrsverstopften Istanbul ganz schön auf Trab.
Celil Oker
Lass mich leben, Istanbul
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Porträt
Celil Oker (Autor)

Celil Oker (*1952) arbeitete als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur, ehe er den ersten Band seiner Remzi-Ünal-Serie veröffentlichte.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 

»Der perfekte Einstieg in das großartige Werk Garry Dishers.« The Seattle Times

In der Nähe von Tiverton, einer Kleinstadt in Australiens Nirgendwo, wird ein Mädchen tot am Straßenrand gefunden. Constable Paul Hirschhausen, genannt Hirsch, übernimmt den Fall. Er glaubt nicht an einen Unfall mit Fahrerflucht. Hirsch rüttelt an der trügerischen Stille und wirbelt nicht nur den Staub der ausgedörrten Straßen auf.
Garry Disher
Bitter Wash Road
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Porträt
Garry Disher (Autor)

Garry Disher (*1949) wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Seine Bücher wurden u. a. mit dem Ned Kelly Award, dem wichtigsten australischen Krimipreis, ausgezeichnet.

Porträt
Peter Torberg (Übersetzung)

Peter Torberg (*1958) arbeitet als freier Übersetzer.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen in der Emilia-Romagna

Der Parmesan-Industrielle und Fußball-Tycoon Lorenzo Curti wird tot aufgefunden – mit einer Kugel im Körper und einem Käsemesser in der Brust. Kommissar Aurelio Zen wird nach Bologna beordert, um den Mord an dem verhassten Manager aufzuklären. Je länger Zen ermittelt, desto tiefer gerät er in ein Netz aus Korruption und gekränkten Eitelkeiten.

Michael Dibdin
Tod auf der Piazza
Aurelio Zen ermittelt in Bologna
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen kämpft gegen das Gesetz des Schweigens

In Cosenza, Kalabrien, verschwindet der Amerikaner Robert Newman, und alles sieht nach einer klassischen Entführung aus. Doch wenig später findet man Newmans übel zugerichtete Leiche. Kommissar Aurelio Zen kommt mit seinen Ermittlungen nicht voran. Anstatt einen Täter zu finden, provoziert der Kommissar mit seinen Untersuchungen nur weitere Morde.

Michael Dibdin
Sterben auf Italienisch
Aurelio Zen ermittelt in Kalabrien
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 
»Bilder von schlichter Schönheit verzaubern den Leser so sehr, dass er sich dem Bann kaum entziehen kann.« Yaşar Kemal
Memduh Selim, einer der geistigen Wegbereiter der kurdischen Erneuerungsbewegung, zieht im Exil rastlos umher. Als der Aufstand in der Ararat-Region beginnt, stürzt er sich in die Rebellion. Im Alltag des Widerstands werden seine Ideale auf eine harte Probe gestellt. Seine Liebe zu einem tscherkessischen Mädchen macht ihn verwundbar.
Mehmed Uzun
Im Schatten der verlorenen Liebe
Mit einem Vorwort von Yaşar Kemal
Roman
Aus dem Kurdischen (Kurmandschi) von Hüseyin Dozen und Andreas Grenda
Porträt
Mehmed Uzun (Autor)

Mehmed Uzun (1953–2007) lebte nach 1977 im schwedischen Exil. Er veröffentlichte sechs Romane und gilt als bedeutendster moderner kurdischer Romancier.

Porträt
Yaşar Kemal (Vorwort)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Hüseyn Dozen (Übersetzung)

Hüseyn Dozen lebt als freier Übersetzer und Dolmetscher aus dem Türkischen und Kurdischen in Hamburg.

Porträt
Andreas Grenda (Übersetzung)
Cover
 
»In jeder Hinsicht eine starke Geschichte.« Portland Oregonian

Tänzerin Eve wird tot aufgefunden – stranguliert von ihrem Partner Clint, dem Python. Und als hätten Kramer und Zondi damit nicht genug zu tun, bereiten ihnen zudem Raubüberfälle in und um Peacevale schlaflose Nächte. Das meiste Geld bleibt dabei in der Kasse, die Besitzer der kleinen Läden aber werden erschossen. Fingerübungen für einen größeren Coup?

James McClure
Snake
Kramer und Zondi ermitteln (5)
Südafrika-Thriller
Aus dem Englischen von Erika Ifang
Porträt
James McClure (1936-2006) war Journalist und Romanschriftsteller. Für den ersten Band seiner Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer-Zondi, The Steam Pig, erhielt er 1971 den Gold Dagger.
Cover
 
Ein erhängter Bankräuber und keine Spur von der Beute. Wer treibt hier sein Henkersunwesen?
Ein gesuchter Bankräuber hängt an einem Baum. Zunächst deutet alles auf Selbstmord hin, doch Lieutenant Kramer glaubt nicht daran. Wieso sollte sich jemand umbringen, der jüngst fette Beute gemacht hat? Die Obduktion bestätigt den Verdacht: Der Mann wurde hingerichtet – irgendwo da draußen kennt sich jemand sehr gut aus in der »Kunst« des Hängens.
James McClure
Sunday Hangman
Südafrika-Thriller
Aus dem Englischen von Erika Ifang
Porträt
James McClure (1936-2006) war Journalist und Romanschriftsteller. Für den ersten Band seiner Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer-Zondi, The Steam Pig, erhielt er 1971 den Gold Dagger.
Cover
 

Kryszinski in Portugal - Risse im Surferparadies

Es war wirklich keine gute Idee, die Mafia von Marseille zu beklauen, muss Kristof Kryszinski einsehen. Seit dem Coup hält er sich in Portugal versteckt. Doch schon bald steht er vor einem Dilemma: Flieht er, wird er zum Gehetzten, bleibt er, bringt er sich und alle um ihn herum in Lebensgefahr. Die beste Lösung scheint da, er wäre tot …
Jörg Juretzka
TrailerPark
Kriminalroman
Porträt

Jörg Juretzka (*1955) ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte.

Cover
 
»Ein Stück Weltliteratur, das nun auch für den deutschen Sprachraum zugänglich gemacht wird.« Michaela Grom, Süddeutscher Rundfunk
Der Stamm der Kalmischi weiß keinen Ausweg mehr. Die Herden werden von der Seuche dezimiert, die Steuereintreiber bedrängen sie, die Blutrache droht. Da ziehen die Männer und Frauen in die Berge. Weil sie sich über jedes Gesetz stellen und zu Räubern werden, beginnen die Legenden um sie zu wachsen.
Mahmud Doulatabadi
Kelidar
Roman
Aus dem Persischen von Sigrid Lotfi
Porträt

Mahmud Doulatabadi (*1940) gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa. Er arbeitet als Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Porträt
Sigrid Lotfi (Übersetzung)

Sigrid Lotfi hat zahlreiche Werke aus dem Persischen übersetzt.

Cover
 
»Dieses Buch kann süchtig machen.« Der Bund
Memed, der legendäre Räuber und Rebell kehrt zurück! Er musste lernen, dass selbst der größte Held nichts ausrichtet, wenn er einsam bleibt. Und so unterstützt er die Bauern des Dorfes Vayvay im Widerstand gegen den gierigen, herrschsüchtigen Ali Safa Bey, der die fruchtbaren Böden in seinen Besitz zu bringen versucht.
Yaşar Kemal
Die Disteln brennen
Roman
Aus dem Türkischen von Helga Dağyeli-Bohne und Yildirim Dağyeli
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Helga Dağyeli-Bohne (Übersetzung)

Helga Dagyeli-Bohne (*1940) übersetzt seit Ende der Siebzigerjahre gemeinsam mit ihrem Mann literarische Texte aus dem Türkischen.

Porträt
Yildirim Dağyeli (Übersetzung)

Yildirim Dağyeli ist Verleger und literarischer Übersetzer. Anfang der Achtzigerjahre gründete er in Berlin den auf türkische Literatur spezialisierten Dağyeli Verlag.

Cover
 
Indonesien – der größte Inselstaat der Welt – hat einen beeindruckenden Reichtum an Literatur hervorgebracht.
Der literarische Reiseführer mit Geschichten und Berichten aus und über Indonesien – der größte Inselstaat der Welt – hat einen beeindruckenden Reichtum an Literatur hervorgebracht.
Indonesien fürs Handgepäck
Geschichten und Berichte — Ein Kulturkompass
Porträt
Lucien Leitess (Herausgeber)

Lucien Leitess (*1950) studierte Geschichte, Philosophie und Deutsche Literatur. 1975 gründete er den Unionsverlag, den er seither leitet.