Lyrik

Cover
 
»Jedes meiner Gedichte ist ein Angelhaken, den ich in verschiedene Tiefen des Menschenmeeres auswerfe … Dichten ist für mich Leben. In dem Haus, in dem ich aufwuchs, floss die Lyrik wie das Wasser.« Fazil Hüsnü Daglarca
Fazil Hüsnü Daglarca gilt als der bedeutendste türkische Lyriker der Gegenwart. Gesellschaftliche und politische, natürliche und historische Zusammenhänge hält er in ungewöhnlichen poetischen Chiffren fest. Die Identifikation des lyrischen Ichs ist universell und spiegelt im Gesamtzusammenhang sein universales Leitthema wider: die kosmische Endlosigkeit.
Fazil Hüsnü Daglarca
Steintaube
Gedichte
Herausgegeben, aus dem Türkischen und mit einem Nachwort von Nevfel Cumart
Porträt

Fazil Hüsnü Daglarca (1914–2008) war für das türkische Militär tätig, ehe er 1959 in der Istanbuler Altstadt eine Buchhandlung eröffnete. Ab 1970 arbeitete er als Schriftsteller.

Cover
 
In jedem Grashalm, jedem Steppenkorn und jedem Hauch des Windes findet Galsan Tschinag die Poesie der Liebe
»Ein Gedicht lebt, wie jedes Kunstwerk auch, von einem inneren Bild«, schreibt Galsan Tschinag im Nachwort seiner Liebesgedichte. Mit seinen starken, poetischen Wendungen spricht er sein Gegenüber im Herzen an. Die meisten dieser Gedichte haben keinen Titel - Tschinag überlässt es uns selbst, den passenden zu wählen.
Galsan Tschinag
Liebesgedichte
Gedichte
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
Humberto war 13, da sagte ein alter Mann zu ihm: »Auf dem Dachboden deines Großvaters steht eine Kiste mit Büchern. Aber dein Großvater sagt, man darf sie nicht berühren.« »Und warum nicht?« »Weil man dabei den Verstand verlieren kann.«
In wenigen Worten bringt uns Humberto Ak’abal die Kultur der Maya näher. Denn im K’iche’, der Sprache seines Volkes, wird das Wichtigste knapp gesagt. So verlangt es die Tradition. Im Klang der Silben, im Rhythmus der Sprache, in der konzentrierten Andeutung liegt ihre Wahrheit.
Humberto Ak’abal
Trommel aus Stein
Gedichte
Herausgegeben und aus dem Spanischen übersetzt von Erich Hackl
Porträt

Humberto Ak’abal (1952-2019) gehörte zum Stamm der Maya K’iche’ und ist einer der bekanntesten Poeten Guatemalas. 2004 lehnte er den guatemaltekischen Staatspreis für Literatur ab.

Porträt
Erich Hackl (Übersetzung)

Erich Hackl (*1954) ist Schriftsteller, Journalist und Übersetzer aus dem Spanischen.

Cover
 
Die Macht der Poesie am Bosporus
Prominente Persönlichkeiten wurden gebeten, ihr liebstes Gedicht auszuwählen und in einem kurzen Essay zu erzählen, was es ihnen bedeutet. Auf diese Weise ist nicht nur eine Auswahl entstanden, die all die großen Dichter versammelt - der essayistische Dialog wirft zudem zahlreiche Schlaglichter auf die Gedankenwelt und die heutige Kulturszene der Türkei.
Kultgedichte
Herausgegeben von Erika Glassen und Turgay Fisekçi
Jedes Gedicht auf Deutsch und Türkisch, mit einem begleitenden Essay
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Turgay Fisekçi (Herausgeber)

Turgay Fisekçi (*1956) schrieb seine ersten Gedichte schon als Student der Rechtswissenschaft. Er ist als Journalist und Herausgeber tätig.

Cover
 

»Behutsam reiht sich Bild an Bild zu einem unendlichen, sprechenden Universum.« Sächsische Zeitung

Sherko Bekas blickt in die Geheimnisse tiefer Seen, tobt mit den Wellen gegen die Netze der Fischer und legt sein Ohr an das Herz der Erde. Das Brausen des Euphrats und die Melodie von Tod und Verbannung klingen in seinen Gedichten. Die Erinnerungen seines Volkes sind seine Quelle.

Sherko Bekas
Geheimnisse der Nacht pflücken
Mit einem Vorwort von Bachtyar Ali
Gedichte
Aus dem Kurdischen von Reingard und Shirwan Mirza und Renate Saljoghi
Porträt
Sherko Bekas (Autor)

Sherko Bekas (1940–2013) nimmt eine führende Rolle in der modernen kurdischen Literatur ein.

Porträt
Bachtyar Ali (Vorwort)
Bachtyar Ali, geboren 1966 in Sulaimaniya (Nordirak), ist der bekannteste Schriftsteller des autonomen irakischen Kurdistan. 2017 wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.
Porträt
Reingard Mirza (Übersetzung)
Porträt
Shirwan Mirza (Übersetzung)
Porträt
Renate Saljoghi (Übersetzung)