Sabahattin Ali, geboren 1907 in Gümülcine (im heutigen Nordgriechenland), gilt als Großmeister der türkischen Prosa, seine Werke gehören zu den Klassikern der literarischen Moderne. Er war Herausgeber von satirischen und literarischen Zeitschriften, wurde jedoch aufgrund seiner sozialkritischen Positionen immer wieder verhaftet. Beim Versuch, nach Bulgarien zu fliehen, wurde Sabahattin Ali am 2. April 1948 ermordet. Die genauen Umstände seines Todes hat man nie ganz klären können.

Ausführliche Biografie

Sabahattin Ali wurde 1907 in Gümülcine (im heutigen Nordgriechenland) geboren.

Von 1928 bis 1930 studierte er in Deutschland und arbeitete später als Deutschlehrer in der Türkei. Zusammen mit Aziz Nesin gab er satirische und literarische Zeitschriften heraus, wurde jedoch aufgrund seiner sozialkritischen Positionen immer wieder verhaftet. Beim Versuch, nach Bulgarien zu fliehen, wurde Sabahattin Ali am 2. April 1948 kurz vor der Grenze in Kirklareli ermordet. Die genauen Umstände seines Todes hat man nie ganz klären können.

Sabahattin Ali gilt als Großmeister der türkischen Prosa, seine Werke gehören zu den Klassikern der literarischen Moderne.

Stimmen

Dokumente

Links

Sabahattin Ali besuchen

    Werke von Sabahattin Ali

    Cover
    Ein großer Istanbul-Roman über die ruhelose Generation der frühen Republikjahre: Ömer und Macide, beide heimatlos in der vibrierenden Großstadt, suchen ihr Glück und verlieren es wieder.