Alle lieferbaren Hardcover

Cover
 
Dieser einzigartige Lebensbericht ist die Autobiografie einer Bewegung, ein Dokument ihrer unerfüllten, aber ungebrochenen Hoffnung.
Theo Rutschi erzählt sein Lebenslied, getarnt hinter der Figur des Gottfried Büttikofer, der aus dem Burgdorfer Armenviertel auszieht, die Welt zu verändern. Eine lebenslange Wanderschaft führt ihn durch tausend Jobs und Berufe: Wo kann einer, der überall aneckt und auf allen schwarzen Listen steht, noch unterkommen?
Theo Rutschi
Ich höre ein Lied
Herausgegeben von Karl Lang und Hans-Ulrich Stauffer
Autobiografischer Bericht
Porträt
Theo Rutschi (Autor)

Theo Rutschi (1899–1979) war Mitglied der KPS und wurde in der Zeit der Parteiverbote als Drucker illegaler Zeitschriften verhaftet.

Porträt
Karl Lang (Herausgeber)

Karl Lang (*1939) studierte Geschichte und war Archivar am Schweizerischen Sozialarchiv, wo auch Theo Rutschis Manuskript liegt.

Porträt
Hans-Ulrich Stauffer (Herausgeber)

Hans-Ulrich Stauffer (*1951) befasst sich seit Jahrzehnten mit den Entwicklungen insbesondere in Afrika und ist Honorarkonsul der Republik Kap Verde in der Schweiz.

Cover
 
»Boudjedra entfaltet ein betäubendes Vokabular, atmosphärisch derart dicht, dass man seine Sätze quasi zu riechen und zu schmecken meint. Ein filmisch-musikalisches Stück Prosa von zeitgeschichtlicher Relevanz.« Tages-Anzeiger, Zürich
Lässt sich ein dramatischerer Schauplatz für ein Attentat denken als das Fußballstadion während des Pokalfinales, das ganz Frankreich verfolgt? Auf dem Feld spielen noch zwei Algerier in der französischen Mannschaft, aber bereits entschlossen, sich dem FLN anzuschließen. Auf den Rängen, inmitten eines fanatisierten Publikums, der Widerstandskämpfer.
Rachid Boudjedra
Der Pokalsieger
Roman
Aus dem Französischen von Jeanne Pachnicke
Porträt

Rachid Boudjedra (*1941) lehrte an verschiedenen Universitäten Europas, Nordafrikas, Nordamerikas und des Nahen Ostens und lebt als freier Schriftsteller in Algier.

Porträt
Jeanne Pachnicke (Übersetzung)
Cover
 
»Riesiges Hochzeitsfest. Die Braut ist fünfzehn Jahre alt. Mein Vater fünfzig.«
Auf dem schmalen Grat zwischen Wahn und Wirklichkeit erzählt ein junger Algerier seiner französischen Geliebten die Fetzen seiner Kindheit und Jugend: die Sehnsucht nach einem mythischen Vaterbild, erstickende und heuchlerische Traditionen, nicht zuletzt die repressiven politischen Verhältnisse seines Landes entfesseln einen Strom von Erinnerungen.
Rachid Boudjedra
Die Verstoßung
Roman
Aus dem Französischen von Dorothea Steiner und Siegfried Helmchen
Porträt

Rachid Boudjedra (*1941) lehrte an verschiedenen Universitäten Europas, Nordafrikas, Nordamerikas und des Nahen Ostens und lebt als freier Schriftsteller in Algier.

Porträt
Siegfried Helmchen (Übersetzung)
Porträt
Dorothea Steiner (Übersetzung)
Cover
 
»Es werden die geheimen Kanäle rekonstruiert, durch welche die Milliarden aus Korruption, Drogenhandel und Steuerhinterziehung durch die Schweiz abfließen. Ein präzis recherchiertes Who is Who einer Branche, die Diskretion über alles stellt.« Cash
Swiss Connection ist ein präzis recherchiertes, unentbehrliches Handbuch, ein Who is Who der Schattenfinanz. Gian Trepp und der italienische Journalist Paolo Fusi haben die geheimen Kanäle rekonstruiert, durch welche die Milliarden aus Korruption, Drogenhandel, Steuerhinterziehung und illegalem Geschäft durch die Schweiz abfließen.
Gian Trepp
Swiss Connection
Porträt
Gian Trepp (Autor)

Gian Trepp (*1947) ist Journalist und Buchautor und publiziert seit vielen Jahren über den Finanzplatz Schweiz und seine Geschichte.

Cover
 
Humberto war 13, da sagte ein alter Mann zu ihm: »Auf dem Dachboden deines Großvaters steht eine Kiste mit Büchern. Aber dein Großvater sagt, man darf sie nicht berühren.« »Und warum nicht?« »Weil man dabei den Verstand verlieren kann.«
In wenigen Worten bringt uns Humberto Ak’abal die Kultur der Maya näher. Denn im K’iche’, der Sprache seines Volkes, wird das Wichtigste knapp gesagt. So verlangt es die Tradition. Im Klang der Silben, im Rhythmus der Sprache, in der konzentrierten Andeutung liegt ihre Wahrheit.
Humberto Ak’abal
Trommel aus Stein
Erzählungen
Herausgegeben und aus dem Spanischen von Erich Hackl
Porträt

Humberto Ak’abal (*1952) gehört zum Stamm der Maya K’iche’ und ist einer der bekanntesten Poeten Guatemalas. 2004 lehnte er den guatemaltekischen Staatspreis für Literatur ab.

Cover
 
»Jedes meiner Gedichte ist ein Angelhaken, den ich in verschiedene Tiefen des Menschenmeeres auswerfe … Dichten ist für mich Leben. In dem Haus, in dem ich aufwuchs, floss die Lyrik wie das Wasser.« Fazil Hüsnü Daglarca
Fazil Hüsnü Daglarca gilt als der bedeutendste türkische Lyriker der Gegenwart. Gesellschaftliche und politische, natürliche und historische Zusammenhänge hält er in ungewöhnlichen poetischen Chiffren fest. Die Identifikation des lyrischen Ichs ist universell und spiegelt im Gesamtzusammenhang sein universales Leitthema wider: die kosmische Endlosigkeit.
Fazil Hüsnü Daglarca
Steintaube
Gedichte
Herausgegeben, aus dem Türkischen und mit einem Nachwort von Nevfel Cumart
Porträt

Fazil Hüsnü Daglarca (1914–2008) war für das türkische Militär tätig, ehe er 1959 in der Istanbuler Altstadt eine Buchhandlung eröffnete. Ab 1970 arbeitete er als Schriftsteller.

Cover
 
»Der erste authentische Roman unseres Landes aus der Sicht einer hart arbeitenden, um ihre äußere und innere Befreiung ringenden Frau, eine erstaunlich wagemutige Pionierleistung.« Gustav Huonker

Mit hohen Idealen tritt Schwester Lisa in den Krankendienst. Aber zermürbende Arbeitsverhältnisse und heuchlerische Moralgesetze richten sie körperlich und seelisch beinahe zugrunde. Sie flüchtet in die Ehe und wird erneut in Selbstlosigkeit und und Unordnung gezwungen. Doch sie erkämpft sich den Weg zu Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein.

Elisabeth Gerter
Schwester Lisa
Autobiografie
Mit einem Nachwort von Gustav Huonker
Porträt

Elisabeth Gerter (1895–1955) war Krankenschwester und schildert in ihren Romanen die Zustände im Pflegebereich sowie den Niedergang der Schweizer Textilfabrikation.

Porträt
Gustav Huonker (Nachwort)

Gustav Huonker (*1922) war Feuilletonredakteur sowie freier Journalist und Publizist. Er ist der Entdecker und Herausgeber der Briefe Tucholskys an Hedwig Müller in Zürich.

Cover
 
»Das packende und farbige Gemälde von Glanz und Elend dieser einst bedeutendsten Exportindustrie gehört an die Seite der wenigen großen zeitkritischen Gesellschaftsromane, die die Schweizer Literatur in diesem Jahrhundert hervorgebracht hat.« Gustav Huonker

Dies ist der Roman vom dramatischen Aufstieg und Niedergang der schweizerischen Stickereiindustrie. Konjunktur und Krise, brüchiger Wohlstand und bittere Armut, Siegeszug der Maschine und Arbeitslosigkeit, Krieg und Grenzbesetzung, Versammlungen, Brückenbesetzung und Streik: In diesem Rahmen spielt sich das Leben der Stickerfamilien vor uns ab.

Elisabeth Gerter
Die Sticker
Porträt

Elisabeth Gerter (1895–1955) war Krankenschwester und schildert in ihren Romanen die Zustände im Pflegebereich sowie den Niedergang der Schweizer Textilfabrikation.

Cover
 
»Treten Sie ein, meine Damen und Herren, hören Sie die Geschichte der Familie Nagalingam, die an den Rand der australischen Wüste verbannt wurde!«
Früher war Magnolita die »Königin der Lüfte« – ihre Schönheit und ihr Mut am Trapez wurden von allen Zeitungen der Welt gepriesen. Doch die ruhmreichen Tage der legendären Zirkusdynastie sind längst vorbei. In einem Schlangennest familiärer Zerstörung entwickelt sich am Rand der australischen Wüste ein Drama von epischer Dimension.
Catherine Rey
Was Jones erzählt
Roman
Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
Porträt
Catherine Rey (Autorin)

Catherine Rey (*1956) lebt seit mehreren Jahren in Westaustralien. 1994 veröffentlichte sie ihren ersten, viel beachteten Roman L’ami intime, der sie über Nacht bekannt machte.

Porträt
Claudia Kalscheuer (Übersetzung)

Claudia Kalscheuer (*1964) übersetzt seit 1994 aus dem Französischen. 2002 wurde sie mit dem André-Gide-Preis, 2010 mit dem Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet.

Cover
 
»Laor spricht aus ›hundert Mündern‹. Die Geschichten von Frauen und Männern, Juden und Arabern, Tätern und Opfern verzweigen, verlieren sich. Erinnerungen vermischen sich mit Sehnsüchten.«
Sigrid Brinkmann, Berliner Zeitung
Eine Odyssee durch Tel Aviv zur Zeit des zweiten Golfkriegs: Adam Lotem, General der israelischen Armee, wird von seiner Vergangenheit bedrängt: Vor Jahren wurde während einer verdeckten Operation ein als arabischer Hirte getarnter Soldat durch seine Kameraden getötet. In einer wahnwitzigen Aktion will Lotem die quälenden Erinnerungen auslöschen.
Yitzhak Laor
Ecce homo
Roman
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke
Porträt
Yitzhak Laor (Autor)

Yitzhak Laor (*1948) ist ein israelischer Dichter, Bühnenautor, Romancier und Essayist. In seinen Gedichten verurteilt er den Krieg im Libanon.

Porträt
Markus Lemke (Übersetzung)

Markus Lemke (*1965) studierte in Bochum, Kairo und Tel Aviv. Seit 1995 arbeitet er als Übersetzer.

Cover
 
»Das Kaleidoskop einer zerrissenen Gesellschaft.« Wolfgang Günter Lerch, F.A.Z.
Ein Auftrag führt den Geheimdienstmitarbeiter in Istanbuls Künstlerszene, in die Schattenwelt der Kinderprostitution und Kleinstadtganoven. Je näher er der Lösung des Falls kommt, desto mehr zerfällt seine Selbstsicherheit. In einem furiosen Finale bricht seine Lebenslüge zusammen.
 
Ahmet Ümit
Nacht und Nebel
Kriminalroman
Porträt
Ahmet Ümit (Autor)

Ahmet Ümit (*1960) studierte Verwaltungslehre und schrieb 1983 seine erste Erzählung. Er gilt als der Autor, der für die Türkei den Kriminalroman literaturfähig gemacht hat.

Porträt
Wolfgang Scharlipp (Übersetzung)

Wolfgang Scharlipp (*1947) studierte Turkologie, Tibetologie, Indologie sowie Chinesisch und ist Universitätsprofessor in Kopenhagen.

Cover
 
Ein magisches Feuerwerk, ein Fest der Sprache
Ein Lehrling verschwindet aus dem Frisörsalon. Auch das schöne Mädchen Güvercin ist verschollen – hat der Dorftrottel sie entführt? Ein Albtraum legt sich über das Dorf. Oder ist dieses Verwirrspiel nur die Erfindung eines in Geschichten vernarrten Kunden, der im Spiegel des Frisörsalons seine Fantasie spielen lässt?
Hasan Ali Toptaş
Die Schattenlosen
Roman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Porträt

Hasan Ali Toptaş (*1958) gilt als urwüchsiges Erzähltalent mit einer magischen Beziehung zur türkischen Sprache.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 
Mit Lust am Experiment, mit Skepsis und Ironie brechen diese Erzählerinnen und Erzähler mit Konventionen und Tabus.
Respektlose Familiengeschichten und experimentell anmutende Skizzen, Science-Fiction-Erzählungen und Satiren: Dieser Erzählband bietet einen Querschnitt durch die modernste türkische Prosa. All die Autorinnen und Autoren sind Zeugen und Akteure des kulturellen Wandels, der in der Türkei seit 1980 stattfindet.
Liebe, Lügen und Gespenster
Erzählungen
Porträt
Börte Sagaster (Herausgeberin)

Börte Sagaster (*1962) arbeitete u. a. am Zentrum Moderner Orient in Berlin, später am Orient-Institut in Istanbul und an der Universität Gießen.

Cover
 
Ein großer Istanbul-Roman über die ruhelose Generation der frühen Republikjahre: Ömer und Macide, beide heimatlos in der vibrierenden Großstadt, suchen ihr Glück und verlieren es wieder.
Ein großer Istanbul-Roman über die ruhelose Generation der frühen Republikjahre: Ömer und Macide, beide heimatlos in der vibrierenden Großstadt, suchen ihr Glück und verlieren es wieder. Sabahattin Alis Roman ist eine Liebeserklärung an Istanbul und seine Bewohner, seine Kneipen, Tanzsäle, Cafés, Kinos, Märkte und Straßen.
Sabahattin Ali
Der Dämon in uns
Mit einem Nachwort von Erika Glassen
Roman
Aus dem Türkischen von Ute Birgi-Knellessen
Porträt

Sabahattin Ali (1907–1948) wurde aufgrund seiner sozialkritischen Positionen immer wieder verhaftet und bei einem Fluchtversuch nach Bulgarien ermordet.

Porträt
Ute Birgi-Knellessen (Übersetzung)

Ute Birgi-Knellessen (*1938) studierte nach einem Aufenthalt in Istanbul Islamwissenschaft und Vorderasiatische Archäologie in Bern. Seither arbeitet sie als freie Übersetzerin.

Cover
 
»Trujillo Muñoz’ großes Thema ist der Tod, genauer: der Tod in der Wüste. Denn das Leben ist nicht viel wert in Baja California.« Kersten Knipp, Frankfurter Allgemeine Zeitung
In der Wüste zwischen Mexiko und den USA deckt Miguel Ángel Morgado die Skandale von gestern und die Affären von heute auf. Menschenleben zählen nicht viel an der Grenze zwischen der reichen und der armen Welt. Aber Morgado gibt den Opfern eine Stimme.
Gabriel Trujillo Muñoz
Erinnerung an die Toten
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Sabine Giersberg
Porträt
Gabriel Trujillo Muñoz (*1958) gilt als »die Stimme der Baja« an jener geografischen Grenze, an der Mexiko und die USA, Arm und Reich so radikal aufeinandertreffen.
Porträt
Sabine Giersberg (Übersetzung)

Sabine Giersberg (*1964) studierte nach dem Übersetzerdiplom Hispanistik und Lusitanistik. Seit 1999 ist sie als freie Übersetzerin aus dem Spanischen und Portugiesischen tätig.

Cover
 

Eine Symphonie des Müßiggangs

Ziellos treibt der junge Flaneur durch die Straßen Istanbuls. Mal provoziert er Passanten, mal Kellner in den Cafés, immer ist er unglücklich und auf der verzweifelten Suche nach der Frau seiner Träume. Eines Tages erblickt er ein Mädchen im blauen Regenmantel … Doch er hat sein Glück im gleichen Augenblick gefunden und wieder verloren.
Yusuf Atilgan
Der Müßiggänger
Roman
Aus dem Türkischen von Antje Bauer
Mit einem Nachwort von Yüksel Pazarkaya
Porträt

Yusuf Atilgan (1921–1989) studierte in Istanbul Literatur und arbeitete ein Jahr lang als Türkischlehrer. Später war er für verschiedene Verlage als Übersetzer und Lektor tätig.

Porträt
Antje Bauer (Übersetzung)

Antje Bauer (*1954) ist seit den Neunzigerjahren vor allem für den Hörfunk tätig und berichtet über die Türkei, den Nahen Osten, Zentralasien und Afghanistan.

Cover
 
Erstmals eine kritische Gesamtdarstellung des Bertelsmann-Konzerns: Wie schaffte die Dynastie aus Gütersloh über sechs Generationen den Weg in die erste Liga der globalen Medienkonzerne?
Der Aufstieg des Hauses Bertelsmann war von Anfang an verzahnt mit dem Schicksal und den Katastrophen Deutschlands. Publizist und Autor Gian Trepp brachte 1998 erstmals öffentlich die Frage nach der Rolle des Konzerns im Dritten Reich auf. Er scheut sich nicht, den Finger auf die dunklen Punkte zu legen und sucht die Tatsachen hinter den Legenden.
Gian Trepp
Bertelsmann
Eine deutsche Geschichte
Porträt
Gian Trepp (Autor)

Gian Trepp (*1947) ist Journalist und Buchautor und publiziert seit vielen Jahren über den Finanzplatz Schweiz und seine Geschichte.

Cover
 

9 Monate, 9000 Kilometer – allein durch die Sahara

Dieses Abenteuer hat vor Philippe Frey niemand versucht. Allein mit zwei Kamelen bricht er vom Roten Meer auf. Er gerät in Aufstände, Putsche und Bürgerkriege. Die Tuareg nennen ihn »den weißen Nomaden«. Als er schließlich in Mauretanien am Strand des Atlantischen Ozeans steht, hat er den größten Sieg über sich und die Wüste errungen.
Philippe Frey
Der weiße Nomade
Quer durch die Sahara vom Roten Meer zum Atlantik
Reisebericht
Aus dem Französischen von Xénia Gharbi
Porträt

Philippe Frey ist promovierter Ethnologe, Dozent, Forscher und Experte für Wüstenkulturen und Nomadenvölker. Er hat die größten Wüsten aller Kontinente zu Fuß durchquert.

Cover
 
»Die Revolution war einst eine Wahrscheinlichkeit, und sie war sehr schön.«
Murat Uyurkulak erzählt die Geschichte einer ganzen Generation, die die Hoffnung auf eine Revolution nie aufgegeben hat. Der Roman, der auf hohem sprachlichen Niveau sämtliche Tabus bricht, ist gleichzeitig die inoffizielle Geschichte der Türkei seit den Fünfzigerjahren bis heute.
Murat Uyurkulak
Zorn
Roman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Mit einem Nachwort von Jens Peter Laut
Porträt

Murat Uyurkulak (*1972) erregte mit seinem ersten Roman 2002 größtes Aufsehen, seither gilt er als eine wichtige literarische Stimme in der zeitgenössischen türkischen Literatur.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 
Adalet Ağaoğlus Epochenroman - das Jahrhundert der türkischen Frau
Die Dozentin Aysel steckt in einer privaten Lebenskrise. Sie hat ein Verhältnis mit einem ihrer Studenten angefangen. Entschlossen, ihrem Leben ein Ende zu setzen, zieht sie sich in ein Hotelzimmer zurück und lässt noch einmal ihr Leben Revue passieren. - Ein facettenreicher Bilderbogen, der dreißig Jahre republikanische Geschichte umspannt.
Adalet Ağaoğlu
Sich hinlegen und sterben
Mit einem Nachwort von Erika Glassen
Roman
Aus dem Türkischen von Ingrid Iren
Porträt

Adalet Ağaogğlu (*1929) studierte in Ankara. Seit 1948 veröffentlicht sie Gedichte, Theaterstücke und Hörspiele, zudem war sie als Übersetzerin sowie als Dramaturgin tätig.

Porträt
Ingrid Iren (Übersetzung)

Ingrid Iren (*1930) war für das Goethe-Institut Istanbul als Übersetzerin tätig und hat u. a. Romane von Orhan Pamuk ins Deutsche übertragen.

Cover
 
»Tanpinars ›Seelenfrieden‹ ist der bedeutendste je über Istanbul geschriebene Roman.« Orhan Pamuk
Der junge Historiker Mümtaz ist der alten Sultansmetropole geradezu verfallen: ihren Bauwerken, dem Basar voller rätselhafter Dinge, der Poesie, der klassischen Musik. Als er Nuran kennenlernt, erwacht in dieser Liebe einen Sommer lang der Zauber der alten osmanischen Kultur zu neuem Leben. Aber das Glück ist nicht von langer Dauer.
Ahmet Hamdi Tanpinar
Seelenfrieden
Nachwort von Wolfgang Günter Lerch
Roman
Aus dem Türkischen von Christoph K. Neumann
Porträt

Ahmet Hamdi Tanpinar (1901-1962) war Professor für türkische Sprache und Literatur in Istanbul. Seine Romane, insbesondere Seelenfrieden, haben in der Türkei Kultstatus gewonnen.

Porträt
Christoph K. Neumann (Übersetzung)

Christoph K. Neumann (*1962) lehrt seit 2002 Neue Geschichte an der Bilgi-Universität Istanbul und übersetzt aus dem Türkischen.

Cover
 
Die Macht der Poesie am Bosporus
Prominente Persönlichkeiten wurden gebeten, ihr liebstes Gedicht auszuwählen und in einem kurzen Essay zu erzählen, was es ihnen bedeutet. Auf diese Weise ist nicht nur eine Auswahl entstanden, die all die großen Dichter versammelt - der essayistische Dialog wirft zudem zahlreiche Schlaglichter auf die Gedankenwelt und die heutige Kulturszene der Türkei.
Kultgedichte
Herausgegeben von Erika Glassen und Turgay Fisekçi
Jedes Gedicht auf Deutsch und Türkisch, mit einem begleitenden Essay
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Turgay Fisekçi (Herausgeber)

Turgay Fisekçi (*1956) schrieb seine ersten Gedichte schon als Student der Rechtswissenschaft. Er ist als Journalist und Herausgeber tätig.

Cover
 
Sein Enthusiasmus für die Kunst des Denkens wirkt ansteckend
Der Ingenieur und Mathematiker Mustafa Inan ist ein Universalgelehrter. Er verzweifelt jedoch an der Denkfaulheit, die sich in den Köpfen der Dozenten und Studenten wie eine Geisteskrankheit eingenistet hat. Unermüdlich sucht er nach einer Möglichkeit, die Logik Einsteins und die intuitive Weisheit der Sufi-Mystiker miteinander in Einklang zu bringen.
Oğuz Atay
Der Mathematiker
Mit einem Nachwort von Gürsel Aytaç
Roman
Aus dem Türkischen von Monika Carbe
Porträt
Oğuz Atay (Autor)

Oguz Atay (1934–1977) war nach dem Studium mehrere Jahre lang als Dozent für Bauwesen an der Universität in Istanbul tätig. 1972 erschien sein erster Roman Die Haltlosen.

Porträt
Monika Carbe (Übersetzung)

Monika Carbe (*1945) studierte Germanistik, Indologie und Philosophie. Seit den Achtzigerjahren übersetzt sie aus dem Türkischen.

Cover
 
Glücksspiel, Korruption und frivole Damen
In einem Mietshaus findet sich eine bunt zusammengewürfelte Gesellschaft wieder. Der Ich-Erzähler, ein junger Bankangestellter, lässt sich, trotz seines Vorsatzes, sich so weit wie möglich von dieser kuriosen Menschenschar fernzuhalten, mehr in die Geschehnisse verwickelt, als ihm lieb ist. - Ein großer Sittenroman aus der Gründerzeit Ankaras.
Memduh Sevket Esendal
Die Mieter des Herrn A.
Roman
Aus dem Türkischen von Carl Koß
Mit einem Nachwort von Monika Carbe
Porträt

Memduh Sevket Esendal (1883-1952) war Autodidakt und wirkte in der jungtürkischen und republikanischen Zeit in parteipolitischen Ämtern, als Journalist und Diplomat.

Porträt
Carl Koß (Übersetzung)

Carl Koß (1950–2008) war freier Übersetzer und seit Ende der Siebzigerjahre aktiv im türkisch-deutschen Literaturleben.

Cover
 
Das Unbehagen in der eigenen und fremden Kultur macht die Tibeter im mehrfachen Sinne zu modernen Nomaden des 21. Jahrhunderts.
Zum ersten Mal versammelt dieser Band vielfältige und kontroverse Texte von tibetischen Autorinnen und Autoren der jüngeren Generation aus Tibet und dem Exil. Mit Texten von Alai, Jamyang Norbu, Tsering Öser, Tenzin Tsundue und vielen anderen.
Flügelschlag des Schmetterlings
Tibeter erzählen
Porträt
Alice Grünfelder (Herausgeberin)

Alice Grünfelder betreute von 2004 bis 2010 als Lektorin die Türkische Bibliothek im Unionsverlag. Sie ist als freie Lektorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin tätig.

Porträt
Franz Xaver Erhard (Übersetzung)

Franz Xaver Erhard (*1973) studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Tibetologie. Er arbeitet als Buchhändler und Tibetologe in Berlin und Lhasa.

Cover
 
»Ein großer Künstler auf dem Hochseil zwischen China und der Moderne, Demokratie und Gewalt, Ost und West.« Die Zeit

Mit Lu Xun begann die moderne chinesische Literatur, und bis heute ist er ihre prägende Leitfigur geblieben. Gleichzeitig ist er ein Intellektueller unserer eigenen Moderne, den Europa immer wieder neu entdeckt: ein Erzähler und Denker von stupender Aktualität, in dessen Werk Melancholie und Militanz, Ironie und Trauer verschmelzen.

Lu Xun
Das trunkene Land
Erzählungen
Porträt
Lu Xun (Autor)

Lu Xun (1881–1936) gilt als einer der bedeutendsten modernen chinesischen Autoren und war eine einflussreiche Persönlichkeit in der Erneuerungsbewegung im Jahr 1919.

Cover
 
»Ein literarisches Kleinod, auch für Klassikeinsteiger.« Boletín cultural
Don Otto betreibt einen kleinen Musikladen in Bogotá. Ob Punker, Partygirl, Politiker, ins Zivilleben zurückgekehrter Guerillero, ja selbst erklärter Musikhasser: Für jeden legt Don Otto die richtige Musik auf, serviert dazu eine Tasse duftenden Kaffee und lässt sich bereitwillig auf ein Gespräch ein, das nicht selten zum sokratischen Dialog gerät.
Mauricio Botero
Don Ottos Klassikkabinett
Erzählung
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen Leinen
Porträt

Mauricio Botero (*1948) arbeitete als Kulturattaché in Buenos Aires, wo er Freundschaft mit Jorge Luís Borges schloss.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
Eine weihnachtliche Symphonie heiterer Brüderlichkeit
Ein regennasser, kalter Wintertag. Da kommen Laamans drei afghanische Matrosen in die Quere: Wer ist »Maria«? Eine Dame von zweifelhaftem Ruf? Laamans lässt alle Vorsätze fahren und geht mit auf die Suche. Am Ende haben zu ihrer eigenen Überraschung auch allerlei Glaubensrätsel und Kulturdifferenzen gelöst, für die andere mehr als ein Leben brauchen.
Willem Elsschot
Maria in der Hafenkneipe
Erzählung
Aus dem Niederländischen von Gerd Busse
Porträt

Willem Elsschot (1882–1960) leitete eine Werbeagentur in Antwerpen und schrieb in seiner Freizeit höchst erfolgreiche Romane, ohne dass seine Familie etwas davon ahnte.

Porträt
Gerd Busse (Übersetzung)

Gerd Busse (*1959) ist neben seinem Hauptberuf als promovierter Sozialwissenschaftler seit vielen Jahren als Publizist und Übersetzer aus dem Niederländischen tätig.

Cover
 
Zwar ist der eigene Garten eine Quelle von Glück und Leidenschaft – aber was wäre er ohne den Blick über den Gartenzaun hinüber zum Nachbarn … In diesem Band öffnen Autorinnen und Autoren ihr Herz und ihr Gartentor.
Zwar ist der eigene Garten eine Quelle von Glück und Leidenschaft – aber was wäre er ohne den Blick über den Gartenzaun hinüber zum Nachbarn … In diesem Band öffnen Autorinnen und Autoren ihr Herz und ihr Gartentor. Mit Texten von Michael Ondaatje, Reinhard Lettau, Jean-Henri Fabre, Joris Karl Huysmans, Arthur Miller und vielen anderen.
Elsemarie Maletzke (Hg.)
Seht meinen Garten!
Herausgegeben von Elsemarie Maletzke
Porträt
Elsemarie Maletzke (Herausgeberin)
Elsemarie Maletzke (*1947) hat als Deutschlehrerin in Irland gearbeitet und einige Reiseführer über Irland sowie Biografien berühmter Frauen herausgegeben.
Cover
 

Zauberhafte Märchen, verzweifelt Liebende und humorvolle Weisheiten

Es war einmal, es war keinmal … beginnt so manches Märchen, das uns in die Welt der Feen, Riesen und Dämonen führt. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie sind durchlässig. Die türkischen Volkssänger und Erzähler haben im kulturellen Schmelztiegel Anatolien Mythen verschiedener Herkunft übernommen und mit ihrer eigenen Tradition verbunden.
Im Reich der Schlangenkönigin
Märchen, Schwänke, Helden- und Liebesgeschichten
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Hasan Özdemir (Herausgeber)

Hasan Özdemir (*1940) studierte in Mainz und Freiburg. An der Universität Ankara ist er Ordinarius für Volkskunde und Fachbereichsleiter für Alte Türkische Literatur.

Cover
 
Die türkische Bestsellerautorin rührt mit diesem Roman an ein Tabu: den türkisch-kurdischen Konflikt.
Die Journalistin Nevra Tuna steckt in einer privaten und beruflichen Krise. Ihre ganze Hoffnung setzt sie auf ein Interview mit der inhaftierten kurdischen Politikerin Zelha Bora, das ihre Karriere retten soll. Doch zwischen den beiden Frauen stehen nur Vorurteile und Vorwürfe. Dann entdecken sie: In ihrer Kindheit waren die beiden engste Freundinnen.
Ayşe Kulin
Der schmale Pfad
Nachwort von Jens Peter Laut
Roman
Aus dem Türkischen von Angelika Gillitz-Acar und Angelika Hoch
Porträt
Ayşe Kulin (Autorin)

Ayse Kulin (*1941) wurde einige Male als »Autorin des Jahres« ausgezeichnet. Seit 2007 ist sie ehrenamtliche UNICEF-Botschafterin.

Porträt
Angelika Hoch (Übersetzung)

Angelika Hoch (*1969) ist u. a. als freie Übersetzerin aus dem Türkischen tätig.

Porträt
Angelika Gillitz-Acar (Übersetzung)

Angelika Gillitz-Acar (*1958) arbeitet als Übersetzerin und in Projekten zur Integration junger Ausländer.

Cover
 

Vom Glück in Wanderschuhen

Wer kennt sie nicht, die seelenreinigende Wirkung des Wanderns in der Höhenluft? Hier erzählen Autorinnen und Autoren vom Überqueren der Alpen, vom Aufstieg auf kleine und große Gipfel, von funkelnder Sonne und wogendem Nebel – und von den inneren Regungen, die jeder verspürt, wenn er sich über das Tiefland erhebt.
Emil Zopfi (Hg.)
Über alle Berge
Geschichten vom Wandern
Porträt
Emil Zopfi (Herausgeber)

Emil Zopfi (*1943) arbeitete als Entwicklungsingenieur und Computerfachmann. Er lebt als freier Schriftsteller in Zürich und ist passionierter Bergsteiger und Sportkletterer.

Cover
 
»In der Kunst des Noir ist Argemí ein Meister.« Birgit Helbling, Welt am Sonntag
Im Jahr 1978, als Argentinien die Fußballweltmeisterschaft ausrichtet, beauftragt der Polaco, ein Chefmafioso mit Stilettaugen, den Negro, Drogen über die chilenische Grenze zu schaffen. Der Auftrag scheint leicht, vor allem weil der Transport von den Militärs gedeckt wird. Doch der Negro hat kein Glück, und die Mission wird zum Debakel.
Raúl Argemí
Und der Engel spielt dein Lied
Roman
Aus dem Spanischen von Susanna Mende
Porträt

Raúl Argemí (*1946) verbrachte die Jahre der argentinischen Militärdiktatur im Gefängnis. Später war er Redakteur in Patagonien und veröffentlichte 1996 seinen ersten Roman.

Porträt
Susanna Mende (Übersetzung)

Susanna Mende (*1965) übersetzt seit 1998 Erzählungen, Romane und Essays aus dem Spanischen und seit 2006 auch aus dem Englischen.

Cover
 
»Mit einer unerschöpflichen, augenzwinkernden Fabulierkunst mischt Machfus Fantastisches mit Profanem.« Regina Karachouli, Sächsische Zeitung
Neben seinen großen Romanen hat Nagib Machfus zahlreiche Erzählungen geschaffen, in denen sich seine Kunst in höchster Konzentration entfaltet. Liebevoll und heiter rückt er Schwächen und Marotten, Sehnsüchten und Ängsten vor allem des kleinen Volkes zu Leibe und zeigt, dass unter Gottes weitem Mantel auch Platz für viele dunkle Leidenschaften ist.
Nagib Machfus
Die himmlische Begegnung
Ausgewählte Erzählungen
Aus dem Arabischen von Susanne Enderwitz, Hartmut Fähndrich, Doris Kilias und Wiebke Walter
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Cover
 
Freiheitskämpferin, Schriftstellerin und Weggefährtin Atatürks
Halide Edip Adivars Lebensgeschichte spiegelt den stürmischen Umbruch ihres Landes. Mit wachem Blick verfolgt sie den Untergang des Osmanischen Reichs und das Erstarken der Nationalen Bewegung. Die emanzipierte und eigensinnige Schriftstellerin stellt sich in den Dienst der neuen Türkei, bewahrt jedoch ihren kritischen Blick.
Halide Edip Adivar
Mein Weg durchs Feuer
Erinnerungen
Aus dem Türkischen und Englischen von Ute Birgi-Knellessen
Porträt

Halide Edip Adivar (1884–1964) schloss sich 1920 dem Befreiungskampf in der Türkei an. Später lehrte sie an der Universität Istanbul und wurde ins Parlament gewählt.

Porträt
Ute Birgi-Knellessen (Übersetzung)

Ute Birgi-Knellessen (*1938) studierte nach einem Aufenthalt in Istanbul Islamwissenschaft und Vorderasiatische Archäologie in Bern. Seither arbeitet sie als freie Übersetzerin.

Cover
 
Von Revolten, Hoffnungen und Träumen
Zeitzeugen berichten von ihren Erlebnissen und gehen den Fragen nach, die seit je die türkische Gesellschaft umtreiben: sei es der türkische Nationalismus mit all seinen Facetten, der Umgang mit den Nationalitäten, die Stellung der Frau, sei es die Überlegung, wohin die kemalistische Revolution geführt hat. – Eine Geschichte der Türkei aus erster Hand.
Hundert Jahre Türkei
Zeitzeugen erzählen
Porträt
Erika Glassen (Herausgeberin)

Erika Glassen (*1934) habilitierte sich im Bereich Islamwissenschaften. Sie ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Porträt
Hülya Adak (Herausgeberin)

Hülya Adak (*1972) forscht über die osmanisch-türkische Epoche und zu Fragen von Gender und Sexualität. Sie lehrt an der Sabanci-Universität in Istanbul.

Cover
 
»Pinnegars Streifzüge durch seine wundersame Gartenwelt, die schnippischen Dialoge und witzigen Szenerien machen diesen Roman zu einer buchstäblich ersprießlichen Lektüre.« NDR

Herbert Pinnegar, ein Findelkind, entdeckt schon früh seine Liebe zu den Blumen und fängt als junger Bursche an, im Garten von Lady Charteris Unkraut zu jäten. Als der altersgrantige Obergärtner abtritt, schlägt seine große Stunde: Er übernimmt das Gartenregiment und teilt sein Leben fortan mit Heckenrosen und Buschwinden.

Reginald Arkell
Pinnegars Garten
Mit einem Nachwort von Penelope Hobhouse
Roman
Aus dem Englischen von Elsemarie Maletzke
Porträt

Reginald Arkell (1882–1959) veröffentlichte neben Pinnegars Garten Romane und Gartenlyrik. Bekannt wurde er auch als Autor erfolgreicher Musicals und Theaterstücke.

Porträt
Elsemarie Maletzke (Übersetzung)
Elsemarie Maletzke (*1947) hat als Deutschlehrerin in Irland gearbeitet und einige Reiseführer über Irland sowie Biografien berühmter Frauen herausgegeben.
Cover
 
»I love it!« Mick Jagger
Fünf Tage, an denen London den Atem anhält. Fünf Tage, an denen sich eine Frau entscheiden muss: zwischen ihrem Mann, ihrem Stiefsohn und ihrem Liebhaber. Ein berührender, humorvoller und dichter Roman über Liebe, Leidenschaft und Spielregeln, die genau dann nicht mehr gelten, wenn man sie am dringendsten bräuchte.
Jennie Walker
Fünf Tage. Ein Spiel
Roman
Aus dem Englischen von Ursula Ballin
Porträt

Jennie Walker ist das Pseudonym des Lyrikers Charles Boyle (*1951). 2007 gründete er den Verlag CB editions gründete, der sich auf Literatur jenseits des Mainstreams konzentriert.

Porträt
Ursula Ballin (Übersetzung)

Ursula Ballin, geboren 1939 in Hamburg, wuchs in England und Finnland auf. Viele Jahre verbrachte sie in China und Taiwan. Sie arbeitet als freie Übersetzerin.

Cover
 
Von einem, der auszog, das Lieben zu lernen …
Gatle und Lollo erkennen schon als Jungs, welches der bedeutendste Teil ihres Körpers ist – und brennen darauf, ihn einzusetzen. Bald ist kein weibliches Wesen der Tundra vor ihnen sicher. Da erteilt ihnen der Schamane Tschenko eine Lehre … – Ein verschmitztes Märchen und ein weises Plädoyer für die wahre Herzensneigung.
Juri Rytchëu
Die Frau am See
Ein Liebesmärchen aus der Taiga
Erzählung
Aus dem Russischen von Antje Leetz
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Antje Leetz (Übersetzung)

Antje Leetz (*1947) ist als Herausgeberin, Übersetzerin und als Autorin von Radiofeatures zum Thema Russland tätig.

Cover
 
Geschichten von Fisch und Mensch
Ob wir mit hochgekrempelten Hosenbeinen am Dorfteich stehen, mit der Profiangelausstattung im Weltenmeer stochern oder mit der umgebundenen Serviette erwartungsvoll vor der Suppenschüssel sitzen – bereit liegt hier ein praller Kescher voller unterhaltsamer, kurioser und lehrreicher Geschichten aus aller Welt.
Brigitte Heinrich (Hg.)
Der große Fang
Geschichten von Fisch und Mensch
Porträt
Brigitte Heinrich (Herausgeberin)

Brigitte Heinrich (*1957) arbeitet als Übersetzerin, Herausgeberin und Lektorin in Frankfurt am Main.

Cover
 
Ein spielsüchtiger Detektiv, eine unheilbringende Frau - ein rasanter Krimi aus dem Herzen von Madrid.
Der Privatdetektiv Julio Cabria soll eine Frau aufspüren, die sowohl in Gangsterkreisen als auch unter den dubiosen Polizisten vom Kommissariat Madrid-Zentrum für Ärger sorgt. Auf der Suche nach der geheimnisvollen Italienerin mit Namen »Pandora« wird Cabria selbst zur Zielscheibe der Verfolger – und von seinen Depressionen gründlich geheilt.
Óscar Urra
Poker mit Pandora
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt
Óscar Urra (Autor)

Óscar Urra (*1970) arbeitet beim Radio als Redakteur, Moderator und Programmleiter und hat mehrere literaturwissenschaftliche Bücher veröffentlicht.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
Der Roman von Ägyptens berühmtester Oase
Das 19. Jahrhundert neigt sich dem Ende zu, als der politisch in Ungnade gefallene Machmud Abdel Sahir von Kairo in die abgelegene und gefährliche Oase Siwa nahe der libyschen Grenze versetzt wird. Er weiß, dass zwei seiner Vorgänger ermordet wurden. Aber weiß er auch wirklich, was ihn erwartet? Siwa ist eine eigene Welt mit ureigenen Gesetzen.
Baha Taher
Die Oase
Roman
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Porträt
Baha Taher (Autor)

Baha Taher (*1935) lebt nach vielen Jahren des Exils in der Schweiz wieder in Ägypten. Für seinen Roman Die Oase erhielt er 2008 den International Prize for Arabic Fiction.

Porträt
Regina Karachouli (Übersetzung)

Regina Karachouli (*1941) ist nach langjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit am Orientalischen Institut in Leipzig als freie Übersetzerin aus dem Arabischen tätig.

Cover
 

Im Winter ins Freie

Gut wattiert und ausstaffiert mit Pudelmütze, Handschuhen und Schal, lässt sich auch bei Eis und Kälte jeder Winterweg unter die Füsse nehmen. Robert Walser, Hermann Hesse, Franz Hohler, Annemarie Schwarzenbach, Thomas Mann, Erich Kästner und viele andere erzählen vom Winterglück an der frischen Luft.
Emil Zopfi (Hg.)
Winterwandern
Geschichten von Schnee und Eis
Porträt
Emil Zopfi (Herausgeber)

Emil Zopfi (*1943) arbeitete als Entwicklungsingenieur und Computerfachmann. Er lebt als freier Schriftsteller in Zürich und ist passionierter Bergsteiger und Sportkletterer.

Cover
 

»Fast alle unsere Romanschriftsteller wirken wie Zimmerpflanzen neben diesem Dichter.« Le Figaro

In den Dörfern am Rande des anatolischen Taurusgebirges herrscht der Grundbesitzer Abdi Aga. Der Boden ist so elend, dass fast nur Disteln auf ihm wachsen. Und von jeder Ernte fordert der Aga zwei Drittel. Memed, der Bauernsohn, hat seinen Hass auf sich gezogen. Aus dem schmächtigen, ängstlichen Knaben wird ein Räuber, Rebell und Rächer des Volkes.
Yaşar Kemal
Memed mein Falke
Roman
Aus dem Türkischen von Horst Wilfrid Brands
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Horst Wilfrid Brands (Übersetzung)

Horst Wilfrid Brands (1922–1998) war von 1971 bis 1979 Professor in Frankfurt am Main. Seine Forschungsgebiete waren die Turkologie, die Islamkunde und die Zentralasienkunde.

Cover
 

Die Katzen von Colette

Ob anmutige, verwöhnte Katze oder streunender Kater im harten Revierkampf: Colette, die Dichterin der Leidenschaft und der Liebe, zeigt die Natur und die Instinkte der Tiere – fern von Kitsch und Verniedlichung. Und man ahnt es: Manche Katzen verkörpern die schönere und freiere Seele der Menschen.
Colette
Die Katze aus dem kleinen Café
Erzählungen
Aus dem Französischen von Gertrud Barnert, Erna Redtenbacher und Helene M. Reiff
Porträt

Sidonie-Gabrielle Colette (1873–1954) erlebte eine wilde Zeit in den Pariser Kabaretts. Ihre Romane und Erzählbände sind in einer Gesamtauflage von über vier Millionen erschienen.

Cover
 
Ein Madrid-Krimi von feiner Ironie und großem Witz
Ein Serienmörder zieht seine Spuren durch Madrid. Auf den Körpern seiner Opfer hinterlässt er eine Spielkarte – den Joker. Die Polizei in Madrid ist ratlos und wendet sich an den spielsüchtigen Detektiv Julio Cabria. Dieser kennt sich zwar aus der Welt der illegalen Spielhöllen, aber in diesem Fall ist auch er mit einer Pechsträhne konfrontiert.
Óscar Urra
Harlekin sticht
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt
Óscar Urra (Autor)

Óscar Urra (*1970) arbeitet beim Radio als Redakteur, Moderator und Programmleiter und hat mehrere literaturwissenschaftliche Bücher veröffentlicht.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 

Leidenschaft Theater!

Karel Capek erzählt von bis zur Unkenntlichkeit überarbeiteten Theatertexten, von Eitelkeiten und Querelen bei der Rollenbesetzung und von Pannen und Katastrophen, zu denen es offenbar zwangsläufig kommen muss. Ein Wunder, dass es doch erstaunlich oft zu Premieren kommt, die allen Beteiligten den Glanz in die Äuglein treiben.

Karel Capek
Wie ein Theaterstück entsteht
Mit 47 Zeichnungen von Josef Capek
Aus dem Tschechischen von Otto Pick und Vincy Schwarz
Porträt
Karel Çapek (Autor)

Karel Çapek (1890–1938) hat ein vielfältiges Werk hinterlassen, das Erzählungen, utopische und gesellschaftskritische Romane, Dramen, Feuilletons und Reiseberichte umfasst.

Cover
 
»Wer Tee liebt, wird auch dieses Buch lieben.« Le Figaro
Schon als Kind ist Charles Stowe, Sohn eines Londoner Teehändlers, fasziniert von den Geheimnissen des Tees. Die Welt der tausend Düfte und Aromen verzaubert den jungen Mann so sehr, dass er aufbricht, um den seltensten chinesischen Tee nach England zu importieren. Die Begegnung mit der mysteriösen Loan bringt seine Pläne allerdings durcheinander.
Maxence Fermine
Am Ende der Teestraße
Erzählung
Aus dem Französischen von Georges Hausemer
Porträt

Maxence Fermine (*1968) machte mit seinem Debütroman Schnee in Frankreich auf Anhieb Furore.

Porträt
Georges Hausemer (Übersetzung)

Georges Hausemer (*1957) ist als freiberuflicher Schriftsteller, Übersetzer, Reisejournalist, Zeichner und Verlagsmitarbeiter tätig.

Cover
 
Vom dünnhäutigsten aller Dickhäuter
Wo sich Tier und Mensch gegenüberstehen braucht es dicke Häute. Und wer dabei am Ende der Klügere ist, liegt gar nicht so klar auf der Hand. Oder etwa doch? Geschichten über Begegnungen mit dem grauen Riesen versammelt dieser Band, der in die Bibliothek jedes Tierfreunds gehört.
Der Elefant ist los
Geschichten vom grauen Riesen
Porträt
Stephanie von Harrach (Herausgeberin)

Stephanie von Harrach studierte Literatur- und Medienwissenschaften. Nach vielen Jahren im Verlagswesen leitet sie das Ressort Literatur der Kulturförderung der Stadt Zürich.

Cover
 
»Ich verzichte auf den Himmel, wenn ich dort keine Zigarren rauchen darf.« Mark Twain
»Ich verzichte auf den Himmel, wenn ich dort keine Zigarren rauchen darf.«. Dieser Satz wird Mark Twain zugeschrieben. Ob George Sand, Rudyard Kipling oder Winston Churchill, sie alle frönten leidenschaftlich der Zigarre und ließen sich ihren vollmundigen Genuss von niemandem abspenstig machen. Ein Buch für alle Anhänger des guten Geschmacks.
Only Cigars!
Geschichten für Zigarrenliebhaber
Porträt
Reinhard Kober (Herausgeber)

Reinhard Kober (*1962) hat als Buchhändler, Lektor und Journalist gearbeitet. Er ist freier Autor und Mitbegründer des Hörbuchverlags Geophon.

Cover
 
»Ich habe dieses Buch lieb. Weil es mich rührte, weil es mich nachdenklich machte und anregte. Ein kleines Wunder.« Peter Härtling
Das Leben des Doktor Hubert Wambach, Obervertrauensarzt im Ruhestand, zieht friedlich dahin – bis er eines Tages auf der Straße die heulende Ise trifft. Ise ist fünf und beklagt den Verlust ihrer Puppe Rapunzel. Wambach hat eine Idee, wie er Ise trösten kann – und vollbringt seine letzte, schönste und vielleicht gelebteste Erdentat.
Klaus Nonnenmann
Die sieben Briefe des Doktor Wambach
Roman
Porträt

Klaus Nonnenmann (1922–1993) war freier Schriftsteller und Dramaturg. 1959 trat er bei einer Lesung der Gruppe 47 erstmals an die Öffentlichkeit.

Cover
 

Heiß geliebt und unvergessen: Bambi, das Original – jugendfrisch für alle Generationen

Heiß geliebt und unvergessen: Bambi, das Original – jugendfrisch für alle Generationen. Der Roman von Felix Salten ist ein Meisterwerk. Er erzählt unsentimental, ohne Verniedlichung und voller Bezüge auf die Grundfragen des Lebens.
Felix Salten
Bambi
Eine Lebensgeschichte aus dem Walde
Roman
Porträt
Felix Salten (Autor)

Felix Salten (1869–1945) war als Schriftsteller und Journalist in Wien und Berlin tätig. Für 1000 Dollar kaufte ihm Walt Disney die Filmrechte an Bambi ab.

Cover
 
Yaşar Kemals großer Roman vom Erwachsenwerden
Ein aufregender Sommer für Salih, den Träumer und Taugenichts. Das verletzte Möwenjunge, das er am Strand gefunden hat, braucht seine ganze Fürsorge. Bloß: Wer kann ihm helfen? Vielleicht Käptn Temel? Oder doch seine garstige Großmutter? Eine bezaubernde Kindheitsgeschichte voller Hoffnungen, atemraubender Schrecken und tiefer Gefühle.
Yaşar Kemal
Salih der Träumer
Roman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 

2000 Jahre Theater, miterlebt aus der ersten Reihe

Mit Texten von: Theodor W. Adorno, Peter Altenberg, Gottfried Benn, Bertolt Brecht, Karel Capek, Giacomo Casanova, Friedrich Dürrenmatt, Sigmund Freud, Max Frisch, André Gide, Herodot, Franz Kafka, Thomas Mann, Katja Oskamp, Joseph Roth, Virginia Woolf, Peter Zadek und vielen vielen anderen.

Platz genommen und Vorhang auf: Diese Anthologie ist die Eintrittskarte zu Theatervorstellungen von Shakespeare über Molière bis Brecht, Karl Valentin, Botho Strauß und Thomas Hürlimann. Vorstellung für Vorstellung erleben wir mit, als säßen wir selbst im Parkett, und sind dabei, während 2000 Jahre Theatergeschichte geschrieben werden.
Bruno Hitz, Charles Lewinsky (Hg.)
Bühne frei!
101 Theaterbesuche von Augustinus bis Zadek
Anthologie
Porträt
Bruno Hitz (Herausgeber)

Bruno Hitz (*1940) arbeitete als Theaterkritiker, Hochschuldozent und als Dramaturg u. a. am Burgtheater Wien, am Hamburger Schauspielhaus und am Schauspielhaus Zürich.

Porträt
Charles Lewinsky (Herausgeber)

Charles Lewinsky (*1946) arbeitete als Dramaturg, Regisseur und Fernsehredakteur. Seit 1980 ist er freier Autor.

Cover
 
Ein außergewöhnlicher Augenblick der Hoffnung
Die Welt horchte auf, als nach der Befreiung von der Talibanherrschaft eine afghanische Schauspielgruppe Shakespeares Verlorene Liebesmüh in Kabul aufführte. Zum ersten Mal seit über dreißig Jahren standen Männer und Frauen – unverschleiert – gemeinsam auf einer Bühne und spielten eine Liebeskomödie! Ein außergewöhnlicher Augenblick der Hoffnung.
Stephen Landrigan und Qais Akbar Omar
Shakespeare in Kabul
Ein Aufbruch in drei Akten
Aus dem Englischen von Inge Uffelmann
Porträt

Stephen Landrigan ist Journalist und verbrachte fünf Jahre als Entwicklungshelfer in Afghanistan.

Porträt

Qais Akbar Omar studierte Journalismus in Kabul und war Co-Regisseur und Dolmetscher Produktion der afghanischen Fassung von Shakespeares Verlorene Liebesmüh.

Porträt
Inge Uffelmann (Übersetzung)

Inge Uffelmann (*1948) ist seit 1981 freiberufliche Übersetzerin.

Cover
 

Bambis Kinder, die Fortsetzung von Felix Saltens unvergesslichem Klassiker – genauso berührend und lebensklug wie der erste Teil

Die Fortsetzung des Klassikers – so berührend und lebensklug wie der erste Teil. Bambi ist erwachsen geworden und nimmt nun den Platz des »Alten« ein. Doch ein folgenschweres Ereignis wirbelt das Leben seiner kleinen Familie durcheinander …
Felix Salten
Bambis Kinder
Eine Familie im Walde
Roman
Porträt
Felix Salten (Autor)

Felix Salten (1869–1945) war als Schriftsteller und Journalist in Wien und Berlin tätig. Für 1000 Dollar kaufte ihm Walt Disney die Filmrechte an Bambi ab.

Cover
 

Die fesselnde Biografie eines großen Visionärs

Theophrastus von Hohenheim, genannt Paracelsus (1493–1541), war zu allen Zeiten eine Herausforderung für das Geistesleben. Am faszinierendsten ist Paracelsus als Arzt. Pirmin Meiers fesselnde Biografie dieses großen Visionärs ist ein Panorama des Lebens und Sterbens, aber auch eines unerbittlichen Kampfes in einer Epoche des Übergangs.
Pirmin Meier
Paracelsus
Arzt und Prophet
Biografie
Porträt
Pirmin Meier (Autor)

Pirmin Meier (*1947) ist promovierter Germanist. Er arbeitete als Gymnasiallehrer und Schriftsteller und war u. a. an der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern tätig.

Cover
 

Tiere machen den Menschen menschlicher

Dass Colette nicht bloß eine große Katzenliebhaberin, sondern eine Freundin aller Tiere war, belegt dieser Band mit einer Auswahl ihrer schönsten Tiergeschichten. Vom Rotkehlchen bis zum Goldfisch und vom Trüffelschwein bis zum Zirkuspferd … mit allem, was zwei, vier oder mehr Beine hat, schließt Colette Freundschaft – auf Gegenseitigkeit.
Colette
Von Hunden, Katzen und anderen Lebensgefährten
Tiergeschichten
Aus dem Französischen von Gertrud Barnert, Roseli und Saskia Bontjes van Beek, Erna Redtenbacher und Helene M. Reiff
Porträt

Sidonie-Gabrielle Colette (1873–1954) erlebte eine wilde Zeit in den Pariser Kabaretts. Ihre Romane und Erzählbände sind in einer Gesamtauflage von über vier Millionen erschienen.

Cover
 
Geschichten vom Tango des Lebens
»Ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann«, so versuchte der Komponist Enrique Santos Discépolo einst den Tango in Worte zu fassen. Schmerzlich und schön, geheimnisvoll und leidenschaftlich – Tango ist mehr als Musik, mehr als Bewegung. Er ist Metapher für alles Unergründliche: Liebe, Sehnsucht, Lebensgier, Erinnerung.
Tango fatal
Geschichten vom Tanz der Leidenschaft
Porträt
Karin Betz (Herausgeberin)

Karin Betz ist Sinologin und Übersetzerin. Bei einem Forschungsaufenthalt in Japan hat sie über die Musik von Astor Piazzolla den Tango entdeckt.

Cover
 
Tschingis Aitmatows geistiges Vermächtnis

In Daisaku Ikeda hat Tschingis Aitmatow den Partner gefunden, vor dem er Bilanz über Leben und Werk ablegen konnte. Er war sonst eher wortkarg und verschlossen gewesen, wenn er über sich und sein Werk Auskunft geben sollte. Jetzt erzählt er persönlich, offen und leidenschaftlich, denn »das Wort stirbt, wenn wir es nicht mit anderen teilen«.

Tschingis Aitmatow, Daisaku Ikeda
Begegnung am Fudschijama
Ein Dialog
Aus dem Russischen von Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt

Daisaku Ikeda (*1928) ist Schriftsteller und zählt zu den einflussreichsten Persönlichkeiten Japans. 1983 wurde er mit dem Friedenspreis der Vereinten Nationen geehrt.

Porträt
Friedrich Hitzer (Übersetzung)

Friedrich Hitzer (1935–2007) war freischaffender Autor, Übersetzer und Redakteur und engagierte sich als Kulturvermittler zwischen Europa, Russland und Mittelasien.

Cover
 

»Das witzigste Buch der letzten 500 000 Jahre!« Terry Pratchett

»Das witzigste Buch der letzten 500’000 Jahre« sagte Terry Pratchett über diesen Roman. Fachleute haben ihn als fundierteste Einführung in die Anfänge der Menschheit gelobt. In England, Frankreich und den USA Ist er ein Longseller. Auch hierzulande kann nach der Lektüre nun niemand mehr behaupten, unsere Vorzeit sei grau gewesen.
Roy Lewis
Edward
Wie ich zum Menschen wurde
Roman
Aus dem Englischen von Viky Ceballos
Porträt
Roy Lewis (Autor)

Roy Lewis (1913–1996) arbeitete als Anthropologe und Journalist. Mehr als zwanzig Jahre war er als Auslandskorrespondent tätig, u. a. in Afrika, ehe er sich in London niederließ.

Porträt
Viky Ceballos (Übersetzung)
Cover
 

Yasar Kemals bewegender Istanbul-Roman

Es ist ein alter Brauch, dass die Städter vor den Moscheen, Kirchen und Synagogen Vögel kaufen und sie anschließend wieder freilassen. Die drei Gassenjungen aber ernten mit ihren Käfigen nur Spott und Hohn. In Yasar Kemals Istanbul leben die Gestrandeten und Gescheiterten an den Rändern einer Stadt, die gleichgültig und hektisch geworden ist.
Yaşar Kemal
Auch die Vögel sind fort
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (*1928) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 ist er als literarischer Übersetzer tätig.

Cover
 

»Tschinag, der Mann, der die Mythen liebt und selbst ein Mythos wurde.« Thomas Mayer, Leipziger Volkszeitung

Ein Mann, eine Frau, ein Schaf – eine Begegnung, nicht auf dem Land, sondern im Hausflur eines großstädtischen Hochhauses. Die junge, gut aussehende Frau hat in einem Fernsehquiz ein Schaf gewonnen, doch was soll sie in ihrem schäbigen Wohnblock damit anfangen? Das Schaf ist am falschen Ort, aber sind es nicht vielleicht auch der Mann und die Frau?
Galsan Tschinag
Der Mann, die Frau, das Schaf, das Kind
Roman
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 

»Nach zehn Jahren Pause meldet Jamaica Kincaid sich mit einem gewaltigen Aufschrei zurück. Leser wünschen sich perfekte Schriftsteller, und selten finden sie sie. Kincaid ist so perfekt, wie eine Schriftstellerin nur sein kann.« The Washington Post

Die Sweets – Mutter, Vater, zwei Kinder – leben in einem Städtchen in Neuengland, wo auf den ersten Blick alles beschaulich erscheint. Jamaica Kincaid erzählt vom schwierigen Miteinander und allmählichen Auseinanderbrechen einer Familie. Sie scheut sich nicht, in die Abgründe der Seele zu leuchten, und sie kreist ein, was die Zeit mit den Menschen anstellt.
Jamaica Kincaid
Damals, jetzt und überhaupt
Roman
Aus dem Englischen von Brigitte Heinrich
Porträt
Jamaica Kincaid (Autorin)

Jamaica Kincaid (*1949) wanderte mit 16 Jahren von Antigua in die USA aus, wo sie zunächst als Au-pair-Mädchen arbeitete. Sie ist als freie Schriftstellerin und Dozentin tätig.

Porträt
Brigitte Heinrich (Übersetzung)

Brigitte Heinrich (*1957) arbeitet als Übersetzerin, Herausgeberin und Lektorin in Frankfurt am Main.

Cover
 

Die Schweiz — weißer die Flocken nicht fallen

Geschichten über die sensibelsten Wochen des Jahres: aus Berg und Tal, Stadt und Land, Erinnerung und Gegenwart, neuen und alten Zeiten. Nachdenklich, heiter, feierlich, aufsässig, friedlich, überraschend. Elke Heidenreich, Franz Hohler, Endo Anaconda, Peter Bichsel und viele andere erzählen von Weihnachten.
Weihnachten in der Schweiz
Herausgegeben von Dagmar Bhend
Porträt
Dagmar Bhend (Herausgeberin)

Dagmar Bhend lebt in Zürich und arbeitet als Verlagsvertreterin.

Cover
 
»Wer sich darauf einlässt, bekommt mit Sicherheit ein flaues Gefühl im Magen: Undenkbares wird möglich.« Schweizer Illustrierte
Am 10. Mai 1940 beginnt ein Alptraum unserer Geschichte: Die Hitler-Truppen marschieren in die Schweiz ein. Trotz tapferer Gegenwehr muss die Armee nach wenigen Tagen kapitulieren. Die Igelstellung wird überrollt. Der Bundesrat geht ins Exil. Der »Gau Schweiz« wird dem Dritten Reich angegliedert. Es gibt keinen »Sonderfall Schweiz« mehr.
Charles Lewinsky, Doris Morf
Hitler auf dem Rütli
Protokolle einer verdrängten Zeit
Porträt

Charles Lewinsky (*1946) arbeitete als Dramaturg, Regisseur und Fernsehredakteur. Seit 1980 ist er freier Autor.

Porträt
Doris Morf (Autorin)

Doris Morf (1927–2003) war als Schriftstellerin und Amerika-Korrespondentin für verschiedene Schweizer Zeitungen tätig. Außerdem war sie Mitglied des Schweizer Nationalrats.

Cover
 
Der Weg aus dem Schweigen – eine Familie und ihre Geheimnisse

Der Privatdetektiv Ki-Hyeon bekommt endlich einen Auftrag: Er soll eine Frau beschatten. Als er sie zu Gesicht bekommt, schreckt er zurück: Es ist seine Mutter. Soll er den Auftrag annehmen? Dieser kunstvoll komponierte Roman legt eine dramatische Familiengeschichte frei, in der zum Schluss die Liebe über Schuld, Beklemmung und Schweigen siegt.

Lee Sung-U
Das verborgene Leben der Pflanzen
Roman
Aus dem Koreanischen von Ki-Hyang Lee
Porträt
Lee Sung-U (Autor)

Lee Sung-U (*1959) studierte Theologie. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller lehrt er Koreanische Literatur an der Universität von Chosun.

Porträt
Ki-Hyang Lee (Übersetzung)

Ki-Hyang Lee (*1967) ist Übersetzerin aus dem Koreanischen. Seit 2011 ist sie Verlegerin des Märchenwald Verlags München.

Cover
 
Zur WM 2014: Schlaglichter auf die Weltgeschichte des Fußballs
Virtuos und bilderreich erzählt Eduardo Galeano die Geschichte des Fußballs: Charakterisierungen berühmter Spieler und Spiele, überraschende Anekdoten, Episoden und Sternstunden, aber auch Entlarvendes über die Machenschaften moderner Fußballtechnokraten – eine Sammlung literarischer Fußballkostbarkeiten und ein reinster Genuss auch für Nicht-Fans.
Eduardo Galeano
Der Ball ist rund
Aus dem Spanischen von Lutz Kliche
Porträt

Eduardo Galeano (1940-2015) war Journalist, Historiker und Kulturkritiker.

Porträt
Lutz Kliche (Übersetzung)

Lutz Kliche, geb. 1953, verbrachte fünfzehn Jahre in Zentralamerika und Mexiko. Er arbeitet als Übersetzer, Lektor und Literaturvermittler in Deutschland.

Cover
 
Geschichten vom königlichen Spiel

Die Anthologie versammelt hintergründige, heitere, dramatische Geschichten vom Spiel der Könige, von seinen Liebhabern wie seinen Meistern, vom Schach als Sinnbild für Leidenschaft, Ehrgeiz, Begegnung und Konfrontation, Liebe und Verrat.

Mit Texten von Stefan Zweig, Vladimir Nabokov, Samuel Beckett, Friedrich Dürrenmatt und vielen anderen.

Auf die Dame kommt es an
Schachgeschichten
Porträt
Ulla Steffan (Herausgeberin)

Ulla Steffan ist Buchhändlerin und Verlagsmitarbeiterin im Unionsverlag.

Porträt
Richard Forster (Herausgeber)

Richard Forster ist Internationaler Schachmeister und schreibt unter anderem die Schachkolumne in der NZZ.

Cover
 
»Ein Kunstwerk der literarischen Biografie.« Andreas Tunger-Zanetti, Der Bund

Niklaus von Flüe, bekannt geworden unter dem Namen Bruder Klaus (1417–1487), ist der meistgerühmte, meistverehrte, untergründig aber auch der umstrittenste Eremit im Alpenraum. Pirmin Meier vermittelt dem Leser ein Lebens- und Zeitbild aus dem Alpenraum und die Geschichte eines Menschen, dessen große Visionen europaweit ausstrahlten.

Pirmin Meier
Ich Bruder Klaus von Flüe
Biografie
Porträt
Pirmin Meier (Autor)

Pirmin Meier (*1947) ist promovierter Germanist. Er arbeitete als Gymnasiallehrer und Schriftsteller und war u. a. an der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern tätig.

Cover
 

»Um Vögel zu sehen, muss man ein Teil der Stille werden.« Robert Lynd

Wie können Kaiserpinguine achtzehn Minuten unter Wasser verbringen? Warum trugen die Vorfahren des Tyrannosaurus Rex ein Federkleid? Und warum haben Galgenvögel nichts mit Vogelkunde zu tun? Dieses Kompendium an fantastischen Fakten und geflügelten Worten aus der Welt der Poesie unterhält nicht nur den Vogelliebhaber auf unnachahmliche Weise.

Malcolm Tait und Olive Tayler
Vögel
Von eleganten Elstern, graziösen Gänsen und zaghaften Zeisigen
Aus dem Englischen und bearbeitet von Arnulf Conradi
Porträt
Malcolm Tait (Herausgeber)

Malcolm Tait ist Experte für britische Flora und Fauna und Autor zahlreicher Bücher über die Tierwelt. Er gibt mehrere Naturzeitschriften heraus.

Porträt
Olive Tayler (Herausgeberin)

Olive Tayler ist Herausgeberin verschiedener Naturbücher.

Porträt
Arnulf Conradi (Herausgeber)

Arnulf Conradi (*1944) studierte in Berlin und arbeitete als Lektor und Verlagsleiter. Zudem ist er leidenschaftlicher Ornithologe.

Cover
 
Intim und unerbittlich –  das persönlichste Buch von Claudia Piñeiro

Argentinien, Sommer 1976: Ein Mädchen beobachtet seine Umgebung. Die politische Realität bricht in Form von Zensur, Geheimnissen und Verdächtigungen in die kleine Vorstadtwelt der Familie ein. Das Mädchen muss sich zum ersten Mal fragen: Was kann ich sagen? Und wann ist es besser zu schweigen?

Claudia Piñeiro
Ein Kommunist in Unterhosen
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
Hinter dem späten Triumph von van Gogh steckt eine unbekannte Frau

Paris im Jahr 1890: Johanna van Gogh Bonger ist mit Vincent van Goghs jüngerem Bruder Theo verheiratet. Als der Maler sich das Leben nimmt, stirbt kurz darauf auch Theo, erfüllt von tiefer Trauer. Johannas Leben verändert sich von Grund auf, als sie van Goghs Kunst zum Erfolg verhilft.

Camilo Sánchez
Die Witwe der Brüder van Gogh
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt

Camilo Sánchez (*1958) ist Journalist und Herausgeber. Er hat bereits mehrere Gedichtbände veröffentlicht, Die Witwe der Brüder van Gogh ist sein Debütroman.

Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
Über das Glück, das Augenlicht neu zu entdecken

John Berger erlebte, was jedem von uns geschehen kann: Er musste an beiden Augen den grauen Star operieren lassen. In seinen Aufzeichnungen beobachtet er sich vor, während und nach der Heilung – und entdeckt dabei das Glück des Sehens und die Wunder unserer Welt aufs Neue.

John Berger
Vom Wunder des Sehens
Zeichnungen von Selçuk Demirel
Aus dem Englischen von Alex Bischoff
Porträt
John Berger (Autor)

John Berger (1926-2017) studierte Kunst und arbeitete als Maler, Zeichenlehrer und Kunstkritiker. Für seinen ersten Roman wurde er auf Anhieb mit dem Booker Prize ausgezeichnet.

Porträt
Selçuk Demirel (Illustration)

Selçuk Demirel (*1954) veröffentlichte seine ersten Zeichnungen, als er noch die Highschool in Ankara besuchte. Er präsentiert seine Werke bei Ausstellungen in der ganzen Welt.

Cover
 

Nach Jahrzehnten der Befreiungskämpfe und Revolutionen ist Mittelamerika geprägt durch die Suche nach Jobs in den USA, den Drogenhandel, die damit zusammenhängende Gewalt, eine neue Armut und den Zerfall traditioneller Strukturen. Diese Kurzgeschichtensammlung bietet ein Kaleidoskop der in diesen Umbrüchen entstehenden Literatur.

Sergio Ramírez (Hg.)
Zwischen Süd und Nord
Neue Erzähler aus Mittelamerika
Porträt
Sergio Ramírez (Herausgeber/Einleitung)

Sergio Ramírez (*1942) gehört zur Generation lateinamerikanischer Autoren, die nach dem »Boom« der Literatur von Autoren wie Gabriel García Márquez in die Öffentlichkeit trat.

Cover
 
Ein Blindband aus dem Unionsverlag mit ganz viel Platz für alles, das Sie selber schreiben wollen.
Ein Blindband aus dem Unionsverlag mit ganz viel Platz für alles, das Sie selber schreiben wollen.
Mein Buch
Das Taschenbuch zum Selberschreiben
Cover
 
Zwei Frauen, zwei Lebenswege: ein literarisches Fundstück vom Rande Europas
Zwei Mädchen in einem Dorf auf einer abgelegenen Insel. Sie wachsen auf in einer archaisch wirkenden Welt, in zwei Familien, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jahre später treffen sie sich als junge Frauen wieder: Die eine als Studentin auf der Suche nach ihrem Weg ins Leben, die andere als rätselhafte, mit den Männern spielende Schönheit.
Sólrún Michelsen
Tanz auf den Klippen
Roman
Aus dem Färöischen von Inga Meincke
Porträt
Sólrún Michelsen (*1948) zählt zu den bekanntesten Vertretern der zeitgenössischen färöischen Literatur und schreibt für Kinder und Erwachsene.
Porträt
Inga Meincke (Übersetzung)
Inga Meincke (*1963), Lektorin und Übersetzerin, studierte Nordistik, Philosophie und Romanistik und war Lehrbeauftragte am Institut für Nordische Philologie München.
Cover
 
»Ein Reisebericht über die Côte d’Azur, herrlich – und auf geheimnisvolle Weise aufschlussreich.« Julian Barnes
Maupassants zeitlose Texte über eine zehntägige Kreuzfahrt mit seiner Jacht von Antibes bis Saint Tropez sind gleichzeitig eine Reise durch Geist und Seele des Schriftstellers. Während das Schiff ihn Welle für Welle in die endlose Weite der Gedanken trägt, holen ihn die kurzen Landgänge in die Gegenwart und das Schicksal seiner Zeitgenossen zurück.
Guy de Maupassant
Auf See
Mit einem Nachwort von Julian Barnes
Aus dem Französischen von Cornelia Hasting
Porträt
Guy de Maupassant (1850-1893) zählt zu den großen französischen Schriftstellern des 19. Jahrhunderts. Dank seines schriftstellerischen Erfolgs kaufte er 1885 eine Segeljacht.
Porträt
Cornelia Hasting (Übersetzung)
Cover
 

Geschichten vom Ort, an dem der Mensch ein Mensch ist. Erstmals eine literarische Sammlung zur eigentlich natürlichsten Sache der Welt.

Schriftsteller und Dichter haben immer schon viel darüber erzählt, über den Ort, an dem der Mensch ein Mensch ist. Geschichten und Gedichte von Günter Grass und Bertolt Brecht, Liselotte von der Pfalz und Adelbert von Chamisso, Bodo Kirchhoff und Hugo Loetscher, Melinda Nadj Abonji und Milena Moser, Herta Müller und vielen vielen mehr.
Ralph Schock (Hg.)
Der liebste Ort auf Erden
Klogeschichten
Porträt
Ralph Schock (Herausgeber)

Ralph Schock (*1952) arbeitet als Literaturredakteur beim Saarländischen Rundfunk und ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher, literarischer und journalistischer Publikationen.

Cover
 
Klopstocks Sommertag auf dem Zürichsee wurde unsterblich.
Ein Julitag 1750: Der gefeierte junge Dichter Friedrich Gottlieb Klopstock bricht zusammen mit einer bunt gemischten Gesellschaft auf zu einer Lustfahrt auf dem Zürichsee. Ein amouröser Partnertausch ist geplant – ein Skandal im sittenstrengen Zürich. Der Tag wird turbulent und droht alle Schranken zu durchbrechen.
Lucien Deprijck
Ein letzter Tag Unendlichkeit
Geschichte einer Lustfahrt
Roman
Porträt
Lucien Deprijck (* 1960) ist Autor, Journalist und Übersetzer englischer und amerikanischer Literatur.
Cover
 
»Lu Xun schreibt nie ohne Not; Trauer um die gefallenen Freunde, Abschiedsstimmungen, Anfechtungen um Mitternacht, wenn er ’allein im Lampenschatten’ sitzt, durchziehen das Werk.« Jürgen Theobaldy
Mit Lu Xun (1881–1936), begann die moderne chinesische Literatur, und bis heute ist er ihre unerreichte, umstrittene, prägende Leitfigur geblieben: ein Erzähler und Denker von stupender Aktualität, in dessen Werk Melancholie und Militanz, Ironie und Trauer verschmelzen.
Lu Xun
Werke
Studienausgabe in 2 Bänden
Porträt
Lu Xun (Autor)

Lu Xun (1881–1936) gilt als einer der bedeutendsten modernen chinesischen Autoren und war eine einflussreiche Persönlichkeit in der Erneuerungsbewegung im Jahr 1919.

Porträt
Wolfgang Kubin (Herausgeber)

Wolfgang Kubin (*1945) ist Professor für Sinologie an der Universität Bonn sowie Übersetzer und Schriftsteller.

Cover
 

Das Sofa wird zum magischen Schiff, mit dem wir zu den letzten wirklichen Abenteuern schweben, zum fliegenden Teppich.

Endlich wieder lieferbar – überarbeitet und mit einem neuen Vorwort

Endo Anacondas legendäre Kolumnen erzählen von der Welt im neuen Jahrtausend. Hemmungslos, poetisch, treffsicher und mit lustvoller Selbstironie beschreibt er die unendliche Schwierigkeit der menschlichen Existenz – vor allem der eigenen –, ganz egal ob in Salzburg, Berlin oder Bern.
Endo Anaconda
Sofareisen
Mit einem Blick auf die Welt 2015
Porträt
Endo Anaconda (* 6.9.1955) wuchs in Biel, dann in einem Internat in Klagenfurt auf. In den 1980er-Jahren kam er in die Schweiz zurück und gründete 1989 die Band »Stiller Has«.
Cover
 
Der Klassiker über Balis Kultur und Zauber
Als Colin McPhee Bali betrat, verfiel er dieser Insel und wurde auf einzigartige Weise mit ihr und ihren Menschen vertraut. Er wurde zum größten Kenner balinesischer Musik und Kultur. Er erzählt von Menschen und Geistern, von Traditionen und Tanz, von Riten und natürlich der Musik: Bis heute die wohl tiefgründigste Einführung in Balis Geheimnisse.
Colin McPhee
Ein Haus in Bali
Aus dem Englischen von Ines Anselmi
Porträt
Colin McPhee (Autor)
Colin McPhee (1900-1964), kanadischer Musikwissenschaftler und Komponist, lebte 1931 bis 1938 in Bali. Ab 1960 lehrte er Musikwissenschaften in den USA.
Porträt
Ines Anselmi (Übersetzung)
Ines Anselmi ist Ethnologin, Journalistin und Freischaffende in der Kunst- und Kulturpromotion.
Cover
 
Von der Spinne im Schlüsselloch, Papier und Tinte, von Löwen und Falken, von Fröhlichkeit und Traurigkeit, von Zedern und anderen Bäumen

Die Fabeln des Leonardo da Vinci kommen einfach daher, sind aber kunstvoll und überraschend. Hier sprechen die Tiere, die Pflanzen zu uns. Die ganze Natur meldet sich zu Wort: Der Stein, der Nusskern, das Feuer, das Wasser. Sie erzählen vom Unscheinbaren, das durch Klugheit obsiegt. Leonardos Fabeln lassen uns lächeln und machen am Ende klüger.

Leonardo da Vinci
Der Esel auf dem Eis
Miniaturen
Porträt

Leonardo da Vinci (1452-1519) lebte und arbeitete in Florenz, bevor er für Jahrzehnte nach Mailand zog. Die letzten Jahre vor seinem Tod lebte er bei Amboise.

Porträt
Rudolf Hagelstange (Übersetzung)
Rudolf Hagelstange (1912–1984) war ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, Lyriker, Redakteur und Übersetzer.
Cover
 
Eine Liebeserklärung an Indiens brodelnde, durchgedreht moderne Hauptstadt
Kommissar Dayal und sein Team müssen die aufsehenerregendsten, rätselhaftesten Kriminalfälle Delhis lösen. Sie arbeiten mit modernster Technik und stoßen auf archaische Bräuche. Ihre Ermittlungen führen uns durch alle Schichten dieser brodelnden, vielgesichtigen und geschichtsträchtigen Stadt, in die Villen der Reichen, in die Hütten der Slums.
Avtar Singh
Nekropolis
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Lutz Kliche
Porträt
Avtar Singh (Autor)
Avtar Singh (geb. 1972) studierte Englisch und Philosophie und arbeitete als Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und Magazinen. Er lebt mit seiner Familie in Neu-Delhi.
Porträt
Lutz Kliche (Übersetzung)

Lutz Kliche, geb. 1953, verbrachte fünfzehn Jahre in Zentralamerika und Mexiko. Er arbeitet als Übersetzer, Lektor und Literaturvermittler in Deutschland.

Cover
 
»Ich stand auf und ging zum Fenster. Da lag Istanbul vor mir, Fenster, Balkons, Dächer, Menschen. Von oben sah alles ganz friedlich aus. Als täten die Menschen zwischen diesen Mauern sich nicht gegenseitig weh. Und töteten sich nicht aus Gier, aus Liebe, aus Unzulänglichkeit. Ich atmete tief durch. Halt aus, Remzi Ünal. Das ist dein Istanbul. Deine Menschen.«
 
Remzi Ünal, Istanbuls einsamer Privatdetektiv, nikotinsüchtig und Kaffeeliebhaber, hat schon bessere Zeiten gesehen. Da übernimmt er einen neuen Fall und scheint prompt in ein Wespennest zu stechen. Plötzlich halten ihn schöne, kluge Krankenschwestern, lügende Ärzte und eine verwirrte alte Frau im verkehrsverstopften Istanbul ganz schön auf Trab.
Celil Oker
Lass mich leben, Istanbul
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Porträt
Celil Oker (Autor)

Celil Oker (*1952) arbeitete als Journalist, Übersetzer und Leiter einer Werbeagentur, ehe er den ersten Band seiner Remzi-Ünal-Serie veröffentlichte.

Porträt
Gerhard Meier (Übersetzung)

Gerhard Meier (*1957) lebt seit 1986 bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen überträgt.

Cover
 

»Die Hoffnung ist unsere einzige Waffe.« Atef Abu Saif

Am 7. Juli 2014 beginnt der bisher letzte der vielen Kämpfe um den Gazastreifen. Atef Abu Saif hält fest, was um ihn herum geschieht. In einundfünfzig Tagebucheinträgen, ohne Polemik, ohne Schuldzuweisungen, erzählt er das Unvorstellbare. Von Tragödien, von Verzweiflung, von heiteren Momenten trotz allem und von einer unausrottbaren Zuversicht der Menschen.

Atef Abu Saif
Frühstück mit der Drohne
Tagebuch aus Gaza
Aus dem Englischen von Marianne Bohn
Porträt
Atef Abu Saif (*1973) ist Schriftsteller, Dozent und Journalist. Sein fünfter Roman wurde 2015 für den »Arab Booker Prize« nominiert. Er lebt mit seiner Familie im Gazastreifen.
Porträt
Marianne Bohn (Übersetzung)
Marianne Bohn (*1982) studierte in Leipzig und war Dozentin in mehreren arabischen Ländern. Sie arbeitet im Buchhandel und als Übersetzerin in Berlin.
Cover
 

»Mitra Devis Kurzkrimis sind ein sprühendes Lesevergnügen.« Brigitte

Rabenschwarze Kurzkrimis zum Gruseln, Schmunzeln und Verschlingen. Die Heldinnen und Helden sind voller starker Gefühle und zahlen jede Niedertracht zurück. Mit psychologischer Raffinesse lässt Mitra Devi ihre Protagonisten mit den Mordwaffen spielen – gnadenlos, angenehm unheimlich und mit einem Schuss gefährlicher Nonchalance.
Mitra Devi
Kleiner Mord zwischendurch
Stories
Porträt
Mitra Devi (Autor)

Mitra Devi (*1963) arbeitet als freie Künstlerin und Filmemacherin in Zürich. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern.

Cover
 

Märchen und Mythen für alle, die nicht verlernt haben, des Nachts staunend in den Mond zu schauen.

Der Mond ist das Auge der Nacht und der Spiegel menschlicher Stimmungen, Gefühle und Fantasien. Zu allen Zeiten und auf allen Kontinenten werden Mythen und Märchen über diesen wundersamen Himmelskörper erzählt. Christine Brand hat sie für Groß und Klein gesammelt und frisch zu Papier gebracht.
Christine Brand
Mond
Geschichten aus aller Welt
Porträt
Christine Brand (Autorin)
Christine Brand (geboren 1973) ist selbstständige Schriftstellerin. Sie schreibt Kriminalromane und lebt in Zürich.
Cover
 
»Eine zauberhafte Märchenerzählung.« Konstantin Paustowski
Wie eine fremdartige Blume wächst das Mädchen Assol an einer rauen Meeresküste unter Fischern auf. Eines Tages verkündet ihr ein Märchenerzähler: »Ein weißes Schiff unter riesigen, leuchtenden Purpursegeln wird die Wellen durchschneiden und geradewegs auf dich zukommen.« Seitdem wartet sie auf den Tag, der sie aus ihrem bescheidenen Leben erlöst.
Alexander Grin
Purpursegel
Erzählung
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
Porträt

Alexander Grin (1880–1932) war Gelegenheitsarbeiter und von Maxim Gorki geförderter Schriftsteller. Politische Verfolgung trieb ihn kreuz und quer durch Russland.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Cover
 
»Großvater Momun und sein Enkel gehören zu den faszinierendsten Paaren der Weltliteratur.« Freitag

Der Junge wächst als einziges Kind in einer abgelegenen Försterei bei den Großeltern auf. Auf dem Issyk-Kul-See sieht er in der Ferne immer wieder einen weißen Dampfer, der ihn in seinen Tagträumen zum Vater bringt.

Der weiße Dampfer ist neben Dshamilja eines der wichtigsten und bekanntesten Werke von Tschingis Aitmatow.

Tschingis Aitmatow
Der weiße Dampfer
Nach einem Märchen
Erzählung
Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Charlotte Kossuth (Übersetzung)

Charlotte Kossuth (*1925) war fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin.

Cover
 
Der Baron von Marseille auf den tödlichen Spuren eines provenzalischen Mythos
Der Marseiller Polizeikommandant Michel de Palma wird von Ingrid Steinert um Hilfe gebeten: Ihr Ehemann, ein milliardenschwerer Industrieller, ist verschwunden. Kurz darauf wird seine Leiche in den schlammigen Sümpfen der Camargue gefunden. Und es bleibt nicht die einzige Leiche. Ist die Tarasque, das Ungeheuer aus den Sümpfen, mehr als ein Mythos?
Xavier-Marie Bonnot
Im Sumpf der Camargue
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Tobias Scheffel
Porträt
Xavier-Marie Bonnot (*1962) feierte mit La première empreinte sein Debüt. Seither erschienen weitere Fälle mit dem Marseiller Polizeikommandanten Michel de Palma.
Porträt
Tobias Scheffel (Übersetzung)
Tobias Scheffel (*1964) studierte Romanistik, Geschichte und Geografie. Seit 1992 arbeitet er als literarischer Übersetzer aus dem Französischen.
Cover
 

Schnee fallen hören
Meine Geliebte im Eis
Ihr Tanz auf dem Seil

Dem jungen Yuko steht eine glänzende Karriere als Hofdichter bevor. Seine Leidenschaft gilt den Haikus, deren hohe Kunst er unter den Lehreraugen des berühmten Meisters Soseki vollenden soll. Von ihm lernt er nicht nur das Dichten, sondern er erfährt auch die Geschichte der wunderschönen Frau, die Soseki einst liebte. Ihr Name war Schnee.
Maxence Fermine
Schnee
Roman
Aus dem Französischen von Monika Schlitzer
Porträt

Maxence Fermine (*1968) machte mit seinem Debütroman Schnee in Frankreich auf Anhieb Furore.

Porträt
Monika Schlitzer (Übersetzung)
Cover
 
»Der große Zauberer des Nordens heißt Juri Rytchëu.« Crescendo

Wenn ein Polarjäger auf einer Eisscholle abtreibt, so geht eine Sage der Tschuktschen, wird er zum Teryky, zum fellbewachsenen Ungeheuer. Kehrt er zurück, ist es die Pflicht der Menschen, ihn zu töten. So recht glaubt keiner mehr an diese Legende – bis dem Robbenjäger Goigoi dieses Schicksal am eigenen Leib widerfährt.

Juri Rytchëu
Teryky
Erzählung
Aus dem Russischen von Waltraud Ahrndt
Porträt

Juri Rytchëu (1930–2008) wuchs als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im Nordosten Sibiriens auf und war der erste Schriftsteller dieses Volkes.

Porträt
Waltraud Ahrndt (Übersetzung)

Waltraud Ahrndt (1933–1999) verfasste Prosa und übertrug literarische Werke aus dem Russischen ins Deutsche.

Cover
 
Mit seinen über elftausend Kronkels wurde Carmiggelt zum Kultautor Amsterdams.
Mit einzigartigem Wortwitz und Gefühl für schräge Charaktere erzählt der Amsterdamer Kultautor von Katzen, Hunden und ihren Menschen. Von Seite zu Seite schmunzelt man über die Eigenheiten von Mensch und Tier: Streuner, Tyrannen und Schlitzohren gibt es in sowohl zwei- als auch vierbeiniger Ausführung.
Simon Carmiggelt
Kronkels
Über Katz und Hund
Herausgegeben und aus dem Niederländischen übersetzt von Ulrich Faure und Frederike Zindler
Porträt
Simon Carmiggelt (1913-1987) war niederländischer Journalist und Kultautor. Mit seinen humorvollen, kurzen Erzählungen legte er den Grundstein für die Kolumne in den Niederlanden.
Porträt
Ulrich Faure (Übersetzung)
Ulrich Faure, geboren 1954 in Halle/Saale, lebt in Düsseldorf. Er ist Online-Chefredakteur beim Branchenmagazin BuchMarkt, Publizist, Lektor und Herausgeber. 1992 erschien seine Geschichte des Malik-Verlag.
Porträt
Frederike Zindler (Übersetzung)
Frederike Zindler studierte Literarisches Übersetzen und Kulturtransfer in Münster und Nijmegen. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit arbeitet sie als Übersetzerin.
Cover
 
»Wer Kuba verstehen will, muss Leonardo Padura lesen.« Martina Scherf, Süddeutsche Zeitung
Padura macht aus Alltagsszenen der Stadt Havanna kurze, dichte Erzählungen, die oft die Tragik eines ganzen Menschenlebens erfassen. Diese Geschichten sind der erste Carta blanca on the rocks für alle, die Padura noch nicht kennen. Seine Leser entdecken viele neue Facetten eines vertrauten Kosmos.
Leonardo Padura
Neun Nächte mit Violeta
Erzählungen
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
»Bei der Lektüre stockt einem der Atem.« Annemarie Stoltenberg, NDR
Mary Lohan kehrt zurück in die Vergangenheit, aus der sie geflohen ist. Zwischen herbeigesehnten Begegnungen und erschütternden Enthüllungen versteht sie, dass das Leben weder reines Schicksal noch purer Zufall ist und dass ihre Rückkehr vielleicht so etwas wie ein wenig Glück bedeutet.
Claudia Piñeiro
Ein wenig Glück
Roman
Aus dem Spanischen von Stefanie Gerhold
Porträt

Claudia Piñeiro (*1960) ist der Shootingstar der argentinischen Literatur. Nach dem Wirtschaftsstudium arbeitete sie als Journalistin und führte Regie fürs Fernsehen.

Porträt
Stefanie Gerhold (Übersetzung)

Stefanie Gerhold (*1967) übersetzt Literatur aus dem Spanischen, u. a. Manuel Vázquez Montalbán sowie die Werkausgabe von Max Aub.

Cover
 
In jedem Grashalm, jedem Steppenkorn und jedem Hauch des Windes findet Galsan Tschinag die Poesie der Liebe
»Ein Gedicht lebt, wie jedes Kunstwerk auch, von einem inneren Bild«, schreibt Galsan Tschinag im Nachwort seiner Liebesgedichte. Mit seinen starken, poetischen Wendungen spricht er sein Gegenüber im Herzen an. Die meisten dieser Gedichte haben keinen Titel - Tschinag überlässt es uns selbst, den passenden zu wählen.
Galsan Tschinag
Liebesgedichte
Gedichte
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
Der Vater ist verschwunden. Die Mutter schweigt. Jagt die Tochter einem Phantom nach?
Jasmin Meyer sucht in Thailand nach Puzzlestücken ihrer Vergangenheit. Unter Einheimischen und Schweizer Auswanderern versucht sie, dem Geheimnis ihres seit zehn Jahren verschollenen Vaters auf die Spur zu kommen. Dabei stößt sie auf Dinge, die sie und ihre Familie im Innersten erschüttern.
Petra Ivanov
Täuschung
Meyer und Palushi ermitteln in Thailand
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
»Asli Erdogan ist eine außergewöhnlich feinfühlige und scharfsichtige Autorin, ihre Romane sind vollendete Werke.« Orhan Pamuk
Rio de Janeiro: Stadt des Karnevals, Meisterin der Zufälle und der Maskerade. Özgür, eine introvertierte junge türkische Akademikerin, kann sich von der ebenso faszinierenden wie bedrohlichen Stadt nicht lösen. Sie führt den Leser durch die Labyrinthe dieser Metropole, in der die Menschen in Liebe und Leid auf oftmals tödliche Weise miteinander verschmelzen.
Aslı Erdoğan
Die Stadt mit der roten Pelerine
Mit einem Nachwort von Karin Schweißgut
Roman
Aus dem Türkischen von Angelika Gillitz-Acar und Angelika Hoch
Porträt
Aslı Erdoğan (Autorin)

Aslı Erdoğan (*1967) studierte Informatik und Physik. 2010 wurde sie mit dem bedeutendsten Literaturpreis der Türkei ausgezeichnet. Als Kolumnistin der kurdischen Tageszeitung Özgür Gündem wurde sie im August 2016 verhaftet.

Porträt
Angelika Gillitz-Acar (Übersetzung)

Angelika Gillitz-Acar (*1958) arbeitet als Übersetzerin und in Projekten zur Integration junger Ausländer.

Porträt
Angelika Hoch (Übersetzung)

Angelika Hoch (*1969) ist u. a. als freie Übersetzerin aus dem Türkischen tätig.

Cover
 
Endlich wieder zugänglich: Werner Wollenbergers klassisch gewordene Erzählung, der sich niemand entziehen kann
Janine, das siebenjährige Mädchen, ist unheilbar krank und hat nur noch zwei Monate zu leben. Ihr größter Wunsch ist, noch einmal Weihnachten zu erleben. Weihnachten ist aber am 24. Dezember und so ist es zu Weihnachten zu spät für Weihnachten. Die Idee zeichnet sich ab, Weihnachten vorzuverschieben …
Werner Wollenberger
Janine – Fast eine Weihnachtsgeschichte
Porträt
Werner Wollenberger (1927–1982) war ein Schweizer Schriftsteller und Publizist. Er prägte die deutschsprachige Kabarettszene und schrieb für Radio, Film, Fernsehen und Presse.
Cover
 
Was es bedeutet, als Frau unter Weißen schwarz und schön zu sein.
Aus einem senegalesischen Dorf kommt Ken Bugul mit einem Stipendium nach Europa. Sie beginnt ein Studium an der Universität, und sie endet in den Bars. Hier wird sie schließlich zur Philosophin schwarzer und weiblicher Kultur. Sensibel und schonungslos schildert sie, was es bedeutet, unter Weißen schwarz und schön zu sein.
Ken Bugul
Die Nacht des Baobab
Eine Afrikanerin in Europa
Autobiografischer Bericht
Aus dem Französischen von Inge M. Artl
Porträt
Ken Bugul (Autorin)

Ken Bugul (eigentlich Mariétou Biléoma Mbaye, *1947) studierte im Senegal und Belgien. Ihr Künstlername kommt aus dem Wolof und bedeutet so viel wie »eine, die unerwünscht ist«.

Porträt
Inge M. Artl (Übersetzung)
Cover
 
Die drei Bände der Kairoer Trilogie: »Der Baedeker zu Ägyptens Seele.« Newsweek
Die Kairo-Trilogie: Das Hauptwerk des ägyptischen Nobel-Preisträgers.
Nagib Machfus
Kairo-Trilogie
Zwischen den Palästen; Palast der Sehnsucht; Zuckergässchen
Aus dem Arabischen von Doris Kilias
Porträt

Nagib Machfus (1911–2006) gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur.

Porträt
Doris Kilias (Übersetzung)

Doris Kilias (1942–2008) arbeitete als Rundfunkredakteurin und war später als freie Übersetzerin tätig.

Cover
 

»Wirklichkeit gibt es nur eine, ihre Lesarten sind unbegrenzt.« Ein virtuoser Kriminalroman aus Mexiko sucht die vielen Gesichter der Wahrheit.

Einer der Ayala-Zwillinge wird des Mordes verdächtigt. Das Problem: Sie sind identisch. Von Rómulo fehlt jede Spur – Remo ist in therapeutischer Behandlung. Was hat das Verschwinden der heiligen Niña damit zu tun und warum interessiert sich ein hoher Politiker dafür? Wie nah kommt man der Wahrheit, wenn sie wie Perseiden an uns vorbeizieht?

Vicente Alfonso
Die Tränen von San Lorenzo
Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Porträt
Vicente Alfonso (*1977) ist ein mexikanischer Schriftsteller und Journalist. Für Die Tränen von San Lorenzo erhielt er 2015 den Sor Juana Inés de la Cruz International Prize.
Porträt
Peter Kultzen (Übersetzung)

Peter Kultzen (*1962) studierte Romanistik und Germanistik. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer in Berlin.

Cover
 
»Ich schwöre es, die schönste Liebesgeschichte der Welt.« (Louis Aragon) In der autorisierten Neuausgabe mit einem Vorwort von Tschingis Aitmatow
Die lebensfrohe Dshamilja lernt den träumerischen Danijar kennen und lieben. Mit den Augen eines Kindes, das zu verstehen beginnt, erzählt ihr junger Schwager Seït, welch eine Macht die Liebe sein kann.
Tschingis Aitmatow
Dshamilja
Mit einem Vorwort und einer Erinnerung an die Entstehung dieser Erzählung von Tschingis Aitmatow
Erzählung
Aus dem Russischen von Hartmut Herboth und Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt
Louis Aragon (Nachwort)

Louis Aragon (1897–1982) war Dichter und Schriftsteller. Zusammen mit André Breton und Philippe Soupault begründete er 1924 den Surrealismus.

Porträt
Hartmut Herboth (Übersetzung)
Cover
 
»Ein Volltreffer. Ein in jeder Hinsicht gelungenes Buch. Ein Höhepunkt der Büchersaison.« L’Express
Couto, Gitarrist von Super Mama Djombo, erfährt vom Tod seiner großen Liebe und ehemaligen Sängerin der Band, Dulce. Die Nachricht erschlägt ihn. Couto zieht von Bar zu Bar, denkt zurück an die erfolgreichen Jahre mit seiner Band und fällt eine Entscheidung: Ein Treffen mit den alten Kollegen, ein Konzert in der Hauptstadt zu Ehren Dulces.
Sylvain Prudhomme
Ein Lied für Dulce
Roman
Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
Porträt
Sylvain Prudhomme (*1979) wuchs in Afrika auf, wo er nach dem Studium der Literatur in Paris mehrere Jahre arbeitete. Seine Romane wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
Porträt
Claudia Kalscheuer (Übersetzung)

Claudia Kalscheuer (*1964) übersetzt seit 1994 aus dem Französischen. 2002 wurde sie mit dem André-Gide-Preis, 2010 mit dem Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet.

Cover
 
»Wie ich schon oft, vielleicht aber nicht überzeugend genug behauptet habe, weil es immer noch Menschen zu geben scheint, die sich skeptisch dazu verhalten, liegt der absolute Mittelpunkt der Welt auf den Färöern und heißt Tórshavn.«
William Heinesen, »Nasse Heimat«

Rund 50 000 Menschen bevölkern die achtzehn schroffen, baumlosen Inseln im Nordatlantik. Jahrhundertelang blühte hier eine mündliche Tradition mit Balladen, Sagen und Märchen. Daraus ist eine selbstbewusste, experimentierfreudige Literatur auf Färöisch entstanden, die sich von ihren kleinen Inseln aus die großen Themen der Menschheit zu eigen macht.

»Von Inseln weiß ich …«
Geschichten von den Färöern
Porträt
Verena Stössinger (Herausgeberin)

Verena Stössinger (*1951) lehrt Neuere Skandinavistik an der Universität Basel, daneben ist sie als Kulturjournalistin tätig.

Porträt
Anna Katharina Dömling (Herausgeberin)

Anna Katharina Dömling (heute Anna Katharina Richter) hat über schwedische und dänische Erzählprosa der frühen Neuzeit promoviert und arbeitet an der Universität Zürich.

Cover
 
Eine Verfolgungsjagd in New York und Washington führt Flint und Cavalli zueinander – und ins Netz der Mafia.
Bruno Cavalli steht kurz vor einem Ermittlungserfolg, als ihm jemand zuvorkommt: Der Datendieb liegt ermordet in einem finsteren Hangar in New York. Zusammen mit der Staatsanwältin Regina Flint folgt Cavalli den Spuren des Killers bis nach Washington. Flint und Cavalli kommen sich näher - und geraten ins Netz der Mafia.
Petra Ivanov
Erster Funke
Flint und Cavalli – Wie alles begann
Kriminalroman
Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
Jahrelang hat Mia Couto Erinnerungen und Geschichten für diesen großen, vielstimmigen Roman gesammelt.
Das Mädchen Imani muss einen portugiesischen Offizier unterstützen, der den Vormarsch des großen Herrschers Ngungunyane in Mosambik gegen die Kolonialherren aufhalten soll. Ihr Dorf wird vom Krieg der Männer heimgesucht, zu einer Zeit, in der das Wort einer Frau nicht zählt. Doch die Frauen nutzen eigene Mächte, um die Pfade der Männer zu lenken.
Mia Couto
Imani
Roman
Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner
Porträt
Mia Couto (Autor)

Mia Couto (*1955) gehört zu den herausragenden Schriftstellern des portugiesischsprachigen Afrika. Für sein Werk erhielt er 2014 den renommierten Neustadt-Literaturpreis.

Porträt

Karin von Schweder-Schreiner (*1943) hat in Deutschland und Portugal studiert und mehrere Jahre in Brasilien gelebt. Ihre Arbeit als Übersetzerin wurde mehrfach ausgezeichnet.

Cover
 
Eine geheimnisvolle Violine zieht einen jungen Geigenvirtuosen in ihren Bann.
Der Geigenvirtuose Johannes Karelsky wird an den europäischen Höfen als Wunderkind gefeiert. In Venedig macht er die schicksalhafte Bekanntschaft des Geigenbauers Erasmus. An dessen Wand hängt unberührt eine schwarze Geige. Johannes ist fasziniert von der geheimnisvollen Violine – bis der Geigenbauer ihm ihre fatale Geschichte erzählt.
Maxence Fermine
Die schwarze Violine
Roman
Aus dem Französischen von Michael v. Killisch-Horn
Porträt

Maxence Fermine (*1968) machte mit seinem Debütroman Schnee in Frankreich auf Anhieb Furore.

Porträt
Michael von Killisch-Horn (*1954) studierte Romanistik, Germanistik und Deutsch als Fremdsprache. Er lebt als Übersetzer in München.
Cover
 

Einundzwanzig Jahre nach ihrem Tod erhebt sich Dewi Ayu aus ihrem Grab und begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Einundzwanzig Jahre nach ihrem Tod erhebt sich Dewi Ayu aus ihrem Grab und muss feststellen, dass ihre Töchter grausame Schicksale erdulden müssen. Sie begibt sich auf die Suche nach der Ursache für den Fluch auf ihrer Familie. Zwischen Geistern und Totengräbern spinnt sich ein Netz der Wahrheit, das die Geschichte eines ganzen Landes einfängt.
Eka Kurniawan
Schönheit ist eine Wunde
Roman
Aus dem Indonesischen von Sabine Müller
Porträt
Eka Kurniawan (*1975) studierte Philosophie an der Gadjah Mada Universität in Yogyakarta. Für seinen Roman Tigermann wurde er 2016 für den Man Booker International Prize nominiert.
Porträt
Sabine Müller (Übersetzung)
Sabine Müller arbeitet in Köln als Redakteurin und Übersetzerin für Indonesisch und Englisch. Sie studierte Ethnologie, Malaiologie und Soziologie an in Köln und Yogyakarta.
Cover
 
Die Crime-Queens als Crime-Sisters: Mit einem abgründigen Psychothriller

Die alleinerziehende Psychiaterin Sarah Marten hat ihr Leben im Griff. Doch dann stürzt sie die Treppe hinunter, leidet unter Sehstörungen und Gedächtnislücken. Ihr 15-jähriger Sohn verschwindet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Die Crime-Queens Petra Ivanov und Mitra Devi haben gemeinsam einen Psychothriller geschrieben, der unter die Haut geht.

Devi & Ivanov
Schockfrost
Thriller
Porträt
Mitra Devi (Autorin)

Mitra Devi (*1963) arbeitet als freie Künstlerin und Filmemacherin in Zürich. Sie ist Autorin von über einem Dutzend Büchern.

Porträt
Petra Ivanov (Autorin)

Petra Ivanov lebt als Autorin in Zürich. Ihr Debütroman Fremde Hände erschien 2005. Ihr Werk umfasst zahlreiche Kriminalromane, Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Cover
 
Der »Erzählmagier aus Kurdistan« mit seinem zweiten großen Roman.
Als man dem kleinen Dschaladat die Flöte zum ersten Mal in die Hand drückt, entlockt er ihr Klänge, die alle verzaubern. Im Krieg muss er in einer namenlosen Stadt der Bordelle all seine Kunst wieder verlernen. Ein rätselhaftes Mädchen beschützt ihn und führt ihn auf einen Weg in die Tiefen seines Landes, der unsere Vorstellungskraft übersteigt.
Bachtyar Ali
Die Stadt der weißen Musiker
Roman
Aus dem Kurdischen (Sorani) von Peschawa Fatah und Hans-Ulrich Müller-Schwefe
Porträt
Bachtyar Ali (Autor)
Bachtyar Ali, geboren 1966 in Sulaimaniya (Nordirak), ist der bekannteste Schriftsteller des autonomen irakischen Kurdistan. 2017 wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.
Porträt
Peschawa Fatah (Übersetzung)
Peschawa Fatah (*1983) übertrug Werke von Franz Kafka, Bernard Schlink, Pascal Mercier, Sherko Fatah, Le Clézio ins Kurdische (Sorani).
Porträt
Hans-Ulrich Müller-Schwefe, Lektor, arbeitet seit 1975 im Suhrkamp Verlag und nun auch für andere Verlage. Er lebt in Berlin.
Cover
 
Limerick ist überall!

»Liebe Literaturfreunde! Was wissen Sie, was wissen wir über Limericks? Kleine lyrische Kabinettstückchen,  strapazieren sie nolens volens die Potenz des Nonsens.«

César Keiser machte den Limerick bühnenreif. Diese Sammlung hebt einen Kulturschatz.

César Keiser
Limericks
Porträt
César Keiser (1925-2007) begann 1951 auf der Bühne des Cabaret Fédéral, lernte dort Margrit Läubli kennen und trat mit ihr während Jahrzehnten in legendär gewordenen Cabaret-Produktionen auf.