Ken Bugul

Die Nacht des Baobab

Eine Afrikanerin in Europa
Autobiografischer Bericht
Aus dem Französischen von Inge M. Artl
Was es bedeutet, als Frau unter Weißen schwarz und schön zu sein.
 Taschenbuch
€ 12.95, FR 17.90, €[A] 13.40
Broschiert
Sofort lieferbar
192 Seiten
ISBN 978-3-293-20755-4
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Seit Urzeiten lag ihr Dorf im schützenden Schatten des Baobab, des Affenbrotbaums. Auf der Suche nach einer Zukunft, nach Wissen und Bildung zieht Ken in die Stadt und erhält ein Stipendium für ein Studium in Europa. Dort ist sie den Blicken auf der Straße, dem ständigen Wechselbad von Ablehnung und Anmache ausgesetzt. Verzweifelt und verloren sucht sie dennoch die Anerkennung, wo sie am leichtesten zu finden ist: in den Nachtclubs und in den Bars. Hier wird sie schließlich zur Philosophin schwarzer und weiblicher Kultur. Sensibel und schonungslos schildert sie, was es bedeutet, unter Weißen schwarz und schön zu sein.

Stimmen

»Ohne Zweifel gehört ›Die Nacht des Baobab‹ zu den wichtigsten Dokumenten der frankophonen Literatur Westafrikas der achtziger Jahre, gehört Ken Bugul zu jenen senegalesischen Frauen, die in dieser Zeit auf den westafrikanischen Bestsellerlisten standen und mit ihrer Literatur wesentlich dazu beigetragen haben, Einblicke in die nachkoloniale westafrikanische Gesellschaft, das Familienleben, die Suche von Frauen nach Identität zu geben.«

Hans Groffebert, EPD Entwicklungspolitik, Frankfurt
 

Nachrichten

Autoren-Seiten

Andere Werke von Ken Bugul

Cover
Ein mutiger Roman über afrikanische Traditionen und Polygamie, Verführung und Selbstbestimmung.

Andere Werke von Inge M. Artl

Cover
»Man legt das Buch mit Betroffenheit aus der Hand.« Main-Post

Bibliografie

Originaltitel: Le Baobab Fou (1984)
Originalsprache: Französisch
Erstauflage: 17.10.2016
Auflage: 3