Wolfgang Kubin

Cover
 
»Lu Xun schreibt nie ohne Not; Trauer um die gefallenen Freunde, Abschiedsstimmungen, Anfechtungen um Mitternacht, wenn er ’allein im Lampenschatten’ sitzt, durchziehen das Werk.« Jürgen Theobaldy
Mit Lu Xun (1881–1936), begann die moderne chinesische Literatur, und bis heute ist er ihre unerreichte, umstrittene, prägende Leitfigur geblieben: ein Erzähler und Denker von stupender Aktualität, in dessen Werk Melancholie und Militanz, Ironie und Trauer verschmelzen.
Lu Xun
Werke. Studienausgabe in 2 Bänden
Porträt
Porträt