Lena Blaudez

Farbfilter

Ada Simon in Douala
Roman
»Je weiter Ada Simon in dieser unglaublichen Welt vorrückt, desto cooler wird sie, desto feiner erkennt man die Schattierungen der Finsternis.« Tobias Gohlis, Die Zeit
 Hardcover
€ 19.90, FR 33.90, €[A] 20.50
gebunden
Vergriffen. Keine Neuausgabe
288 Seiten
ISBN 978-3-293-00357-6
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Die Fotografin Ada Simon reist zu einer Tagung über Tropenholz nach Mecklenburg. In einem halb verfallenen Schloss treffen sich internationale Geschäftsleute. Ada sieht sich dort in der maroden Idylle mit einem unheimlichen Mann konfrontiert, der in Kamerun immer wieder ihren Weg gekreuzt hat. Dort hat alles angefangen: mit einem toten polnischen Missionar, den Ada ermordet haben soll. Weil die kamerunische Polizei ihr deswegen die Ausreise verweigert, muss Ada Simon eigene Nachforschungen aufnehmen und gerät mitten in einen knallharten Kampf um Holz, Kunst und um den begehrtesten Rohstoff des Handy-Zeitalters: Coltan. Im Regenwald, in Douala, der wichtigen westafrikanischen Hafenstadt, scheint der geheimnisvolle Mann eine Blutspur zu hinterlassen. Aber was will er in den mecklenburgischen Wäldern?

Stimmen

»Lena Blaudez schreibt nicht nur einen spannenden Krimi mit einer Protagonistin, die so eigenwillig ist, wie sie lebt und arbeitet, sondern auch ein hochpolitisches Buch. Spannend.«

Gabriele Merziger, Mathilde Frauenzeitschrift, Darmstadt

»Die Geschichte knüpft bei Lena Blaudez’ erstem Krimi ›Spiegelreflex‹ an und geht temporeich über in den Kampf um Holz, Kunst und um den Rohstoff des Handyzeitalters Coltan.«

Afrika-Bulletin, Basel

»Lena Blaudez’ Sprache ist schnell, das Erzählte fesselt mit immer neuen Wendungen, die manchmal geradezu unwirklich anmuten. Und immer wieder schwingt ein Humor mit, der zwischen Zynismus und Selbstironie schwankt.«

Dagmar Penzlin, NDR 1 »Kulturjournal«, Schwerin

»Leicht zu lesen, unterhaltsam und spannend, doch zugleich nachdenklich stimmend ist dieser Roman ein Gewinn für jede Bücherei.«

Ileana Beckmann, Buchprofile, München/Bonn

»Die Heldin, die eigentlich nur hier und da und dort fotografieren will, gerät unter Mordverdacht und in die Fänge diverser intriganter Gestalten aus Wirtschaft und Politik. Thema: Der globale Holzhandel und seine Interessensvertreter mit ihren miesen Geschäften. Aber auch: Das alltägliche Leben in einem postkolonialistischen Kamerun, das Lena Blaudez durch die Augen Ada Simons differenziert und genau betrachtet.«

Ulrich Noller, Deutsche Welle, Bonn

»Bei Lena Blaudez wird einem die Heimat fremd, während Afrika näher rückt. Sind wir doch in die Geschichten, die dort spielen, verstrickt; weit mehr, als uns lieb ist. Beachtlich ist das literarische Niveau, auf dem die Autorin ihre politische Aufklärungsarbeit leistet. Mit ›Farbfilter‹ ist ihr erneut ein spannender Kriminalroman gelungen, temporeich und auch humorvoll erzählt in einer gepflegten, lebensprallen Sprache, die auf Anhieb in den Bann zu ziehen versteht.«

Regula Venske, Hamburger Abendblatt

»Kenntnisreich und atmosphärisch dicht, prangert Blaudez in ihrem 2. Ada Simon-Krimi die Ressourcenausbeutung auf dem schwarzen Kontinent an, den illegalen weltweiten Handel mit wertvollen Tropenhölzern und Rohstoffen. Für Afrika-Fans unbedingt empfohlen.«

EKZ Bibliotheksservice, Reutlingen

»Mit poetischem Geschick verbindet Blaudez den morbiden Charme einer vergangenen mitteleuropäischen Ära mit der malariagetränkten, grellbunten afrikanischen Atmosphäre.«

Sylvia Treudl, Buchkultur Krimi-Spezial, Wien

»Die Afrikaerfahrung der Autorin ist auf jeder Seite spür-, manchmal sogar riechbar.«

Das Netzmagazin, Bern  Online einsehen

»Großartig an dieser Kriminalerzählung ist der klare und differenzierteBlick, den die Autorin auf die Länder, Städte und Regionen wirft, indenen sich die Handlung abspielt: jenseits aller Klischees beschreibtsie den Alltag der Bewohner, der von Ort zu Ort und in verschiedenenSchichten der Bevölkerung stark variiert und Widersprüche hervorbringt,die in der europäischen Mythenbildung zum Thema Afrika völliguntergehen.«

Titus Engelschall, www.europolar.eu.com

»Ein gelungener Kriminalroman mit jeder Menge aktuellen Bezügen, kenntnisreich und engagiert. Blaudez setzt nicht nur auf die Effekte, die sich da aus der Reibung zweier Kulturen ergeben mögen, sondern nutzt sie, um ein detaillierteres Bild zu zeichnen.«

Frank Rumpel, Titel-Magazin  Online einsehen

»Ein spannender, aufrührender Roman, hervorragend konstruiert, großartig erzählt.«

Büchervielfrass, Landshut

»Ein prall mit Handlung und Dramatik gefüllter Krimi.«

hinternet.de  Online einsehen

»Wie schon in ›Spiegelreflex‹ zeigt Lena Blaudez hier ihr unvergleichliches Talent für die Beschreibung von Menschen und Alltagssituationen – so nah und so direkt, dass man glaubt, unmittelbar dabei zu sein. Ein packendes Buch über Afrika – mit überraschenden Abstechern in Blaudez’ alte Heimat, einen ärmlichen Landstrich namens Mecklenburg-Vorpommern.«

Silke Schröder, Stadtmagazin Hannover
 

Dokumente

Autoren-Seiten

Andere Werke von Lena Blaudez

Cover
Eine neue Autorin, eine neue Figur, ein neuer Ton, neue Schauplätze – Ada Simons gefährliche Fotoaufträge in Afrika.
Platz 3 auf der KrimiWelt-Bestenliste April 2005

Bibliografie

Originalsprache: Deutsch
Erstauflage: 25.2.2006
Auflage: 1