False

Von Istanbul nach Hakkari

Eine Rundreise in Geschichten
Herausgegeben von Tevfik Turan
Mit einem Nachwort von Erika Glassen
Türkische Bibliothek
Über dreißig Erzählungen von namhaften Autorinnen und Autoren aller Generationen führen vom Mittelmeer bis in die Berge Ostanatoliens. Ein literarischer Reisebegleiter durch die Vielfalt von Völkerschaften, Lebensformen und Landschaften.
 Taschenbuch
€ 16.95, FR 22.90, €[A] 17.50
Broschiert
Sofort lieferbar
UT 764
416 Seiten
ISBN 978-3-293-20764-6
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

Ein alter Mann kehrt in seine Heimat zurück, weil er das Leben der Nomaden wieder spüren möchte. Eine Frau verdammt ihren Mann, als der mit ihren Ersparnissen durchbrennt. Ein Dichter betritt das Fotostudio, Müllkippen geben ihre Geheimnisse preis. Auf Küsten mit mediterranem Zauber, wo aberwitzige Wellen aus Flaschen ausbrechen und eine Stadt überfluten, folgen raue Landstriche im Osten des Landes, wo Schneemassen einen Träger und einen Tierarzt unter sich begraben. Menschen erzählen von der Liebe und ihrer Sehnsucht nach der Familie, nach einem besseren Leben.

Die Geschichten sind so gegensätzlich und vielfältig wie dieses Land selbst. In einer literarischen Rundreise führen uns Autoren von der schillernden Metropole Istanbul in die Welt der ägäischen Mittelmeerwinde, in die jüngere Vergangenheit und Gegenwart ihres Landes.

Stimmen

»Das Einzigartige: Die Erzählungen sind nicht nach Autoren, sondern nach Orten gegliedert. So reisen wir vom Mittelmeer bis in die Berge Ostanatoliens und schnappen Fetzen dieses von Sinnlichkeit geprägten, gigantischen Landes auf.«

Gisela Treichler, Tages-Anzeiger, Zürich

»›Eine Reise, wie sie kein Tourismusunternehmen anbieten kann‹, schrieb ein begeisterter Leser über diesen Band, der in über dreißig Erzählungen durch die Türkei führt.«

Funkhaus Europa Radio Bremen

»Der Band zeigt literarische Meisterwerke türkischer Erzähler, spannende Erzählformen und großen Sprachreichtum. Er vermittelt ein lebendiges Bild der Innenwelt der Menschen, ihrer Empfindungen und ihres Denkens. Es sollte in keiner Bücherei fehlen. Sehr empfehlenswert!«

Rundbrief Verband ev. Büchereien Hessen u. Nassau, Darmstadt

»Die Anthologie ermöglicht eine farbige und sehnsüchtig machende Rundreise. Sie führt von Westen nach Osten durch die verschiedensten Landschaften und Städte, zeigt die Vielfalt der Völker und Lebensformen, erhellt jüngere Geschichte und Gegenwart, eine Welt, in der mitunter Mittelalter auf Moderne trifft, und in der man nicht mehr einen Esel, sondern einen MP3-Player und einen Laptop drauflegen muss, damit die Tochter des einen den Sohn des anderen heiratet. Da die Erzählungen aus verschiedenen Phasen der Republikgeschichte stammen, zeigen sie die Türkei im Wandel.«

Christian Ruf, Dresdner Neueste Nachrichten

»Zwischen der staubigen Hitze des Sommers und den Schneemassen im Winter, wenn im Osten des Landes die ärmlichen Dörfer unter der weißen Last fast begraben werden, suchen die Menschen ihr kleines, schwieriges Glück, im Privaten, in der Liebe, im Glauben oder auf andere Weisen. Neben bekannteren Autoren sind auch solche vertreten, deren Namen man außerhalb der Türkei selten oder gar nicht gehört hat.«

Wolfgang Günter Lerch, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Eine Reise, wie sie kein Tourismusunternehmen anbieten kann und auf der wir Einblicke in das türkische Leben bekommen, die keine noch so gut geplante Studienreise uns vermittelt.«

Hans-Joachim Trippler, Deister- und Weserzeitung, Hameln

»Diese überraschungsreiche ›Rundreise in Geschichten‹ erweist sich als willkommene Einführung in jenen nahen und uns zugleich immer noch sehr fernen Kosmos Türkei.«

Paul L. Walser, Die Wochenzeitung WOZ, Zürich

»Beim Schmökern erfährt man ganz nebenbei eine Menge über die ethnische Vielfalt der Türkei, das friedliche oder konfliktreiche Zusammenleben der verschiedenen Volksgruppen – Türken, Armenier, Kurden, Juden. Viele ›Geschichten‹ beschreiben realistisch den Alltag in Städten und Dörfern, andere loten subtil intimste Sphären des Ichs aus. Am Ende bekommt man eine Ahnung vom literarischen Reichtum des Landes am Bosporus und Lust auf neue Entdeckungsreisen.«

Regina Karachouli, Sächsische Zeitung

»›Von Istanbul nach Hakkari‹ liefert vielleicht in Idealform Eindrücke eines zugleich fernen und nahen Landes: Mehr als 30 Erzählungen von Autoren aller Generationen, eine Lesereise von der Metropole Istanbul bis in die tiefste anatolische Provinz. Der Band ist vorzüglich editiert, mit einem Nachwort, Worterklärungen und biografischen Notizen.«

Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger, Hamm

»Natürlich prangt auf dem Cover die Hagia Sofia, aber drinnen geht es unumwunden hinter die Kulissen, mitten in den Alltag, unter die Sorbet-Verkäufer, in einen Viehtransport, ins Heidenviertel von Diyarbakir oder in einen Olivenhain. Gerüche und Geräusche und Farben sind im Zweifelsfall so heftig wie die Gefühle – und werden quasi gratis geliefert. Zu Wasserpfeife und süßem Tee, großstädtischem Menschengedränge oder dörflichem Idyll. Und zu diesem wunderbar selbstironischen Ton, der sich mit jederzeit angebrachtem heiligem Ernst verträgt. Ein literarischer Reisebegleiter, der Lust macht und anregt.«

Leipziger Volkszeitung

»Als ›Reiseführer‹ durch den türkischen Alltag erleben wir so bekannte Autoren wie Aziz Nesin, Yasar Kemal und Fakir Baykurt. Die meisten der 30 Schriftsteller dürften für den deutschen Leser jedoch Neuentdeckungen sein.«

Kölner Stadt-Anzeiger

»Beginnend in Istanbul schwelgt der Leser in Abenteuern einer literarischen Reise, die in Ostanatolien endet.«

Gülcin Wilhelm, Das Parlament, Berlin

»Es geht um Sehnsüchte, um kleine Dinge und um die Srukturen in Familien und Generationen die sich verändern und Konflikte beinhalten. Unterschiedlichste Lebensformen in der Vielfalt von Völkerschaften und Regionen der Türkei werden thematisiert. Das reicht vom Krieg in den kurdischen Bergen über die Gecekondus an den Rändern Istanbuls bis hin zum Leben mit dem Tourismus in den Küstenregionen. Ein fulminanter Start für die Türkische Bibliothek, der Lust macht auf mehr.«

Markus Kilp, Freies Radio Paderborn

»Erzählt wird von alten anatolischen Traditionen genauso wie von neuen Problemen, die der Tourismus in den Küstenregionen mit sich bringt. Meist sind es unspektakuläre Geschichten aus dem alltäglichen Leben, in denen sich die regionale und kulturelle Mannigfaltigkeit des Landes sehr klar widerspiegelt.«

Barbara Denscher, ORF, Wien

»Da gibt es Geschichten aus dem Istanbul der 1920er-Jahre, das zu Beginn der Türkischen Republik zum Eldorado all der armen Neuzuwanderer aus dem anatolischen Osten wurde. Plätze und Viertel werden beleuchtet, und einige der unzähligen Schicksale der Metropole am Bosporus. Andere Geschichten erzählen vom Aufstieg der kleinen Provinzstadt Ankara, die unter Atatürk zur neuen Hauptstadt wurde. Doch auch die multikulturelle, mediterrane Atmosphäre der Hafenstadt Izmir ist verlockend. Hier kühlt der laue Südwind die von unglücklicher Liebe erhitzten Gemüter. Und in den kleinen Orten der Ägäis weht mit der Sinnlichkeit auch ein Lüftchen der Antike über die Geschichten hinweg. So wandern die Erzählungen reihum vom türkischen Westen und der Südküste allmählich bis ins anatolische Hinterland, dessen karge Landschaft die Kulisse bildet für Geschichten über das raue Leben der Bewohner. Von Ehrenmorden erfahren wir da, von unerbittlichen Kämpfen, von Not. Auch vom Krieg gegen die Kurden. Dieser Erzählband ist ein Glücksfall.«

Karin E. Yeşilada, Funkhaus Europa, Köln  Online einsehen

»Inhaltlich überrascht die Vielfalt der Volksgruppen, Kulturen,Lebensformen und Traditionen: Lasen, Tscherkessen, Armenier, Juden und Kurden kommen vor. Dazu völlig unterschiedliche Lebensstile und Lebensräume: die landwirtschaftlich geprägte Region Ostanatoliens, der Trott in den touristisch geprägten Orten an der Küste oder das verwirrende Treiben der Metropole Istanbul.«

Ute Hempelmann, NDR Kultur  Online einsehen

»Mit ihren 411 Seiten und Kurzbiografien aller Autorinnen und Autoren ist die Sammlung zugleich ein Streifzug durch türkische Regionen und durch die Zeit – zudem gebrochen durch unterschiedliche Perspektiven. Geschichten, die wie Begnungen auf der Straße sind. Von einigen wird man auf den ersten Blick berüht, von anderen erst auf dem zweiten. Erzählweise und Fokus, Realismus und Imagination oder auch Geschlechterperspektiven wechseln von Geschichte zu Geschichte.«

Stefan Hibbeler, Istanbul Post

Dies ist ein Liebling aus 40 Jahren

Rudolf Walter
Cheflektor und Herausgeber
Weil... es auf meinem Nachtkästchen liegt und mich darüber hinwegtröstet, dass ich heuer wieder nicht im Urlaub in dieses großartige, rätselhafte, lebenspralle und fremde Land fahren konnte. Und weil es klarmacht, dass eine Reise vor Ort nie diese Fülle an Bildern und Emotionen, diese menschliche Nähe und Faszination vermitteln könnte, die diese Geschichten einem geben. Ein Buch, das zeigt: wer liest, reist weiter und kommt ganz anders herum.

Nachrichten

Autoren-Seiten

Andere Werke von Tevfik Turan

Bibliografie

Originalsprache: Türkisch
Erstauflage: 20.2.2017
Auflage: 1