Kostenlose E-Book Leseprobe herunterladen
 

José Eduardo Agualusa

Die Frauen meines Vaters

Roman
Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler
Eine abenteuerliche Reise in eine Welt voller Musik, Poesie und Leidenschaft.
 E-Book
€ 12.99
Sofort lieferbar
352 Seiten (Geschätzter Umfang)
Unsere E-Books gibt es in 3 optimierten Ausgaben für Ihr Lesegerät:
ISBN 978-3-293-31020-9 (EPUB)
ISBN 978-3-293-41020-6 (Kindle)
ISBN 978-3-293-61020-0 (Apple)
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

Faustino Manso, ein berühmter angolanischer Musiker, hinterlässt nach seinem Tod sieben Frauen und achtzehn Kinder. Als seine jüngste Tochter Laurentina, eine in Portugal lebende Filmemacherin, von ihrem leiblichen Vater erfährt, reist sie nach Angola, um das turbulente Leben des verstorbenen Musikers nachzuzeichnen. Faustinos Spuren führen Laurentina und ihre drei Mitreisenden – Mandume, Bartolomeu und Pouca Sorte – durch die Küstenstädte des südlichen Afrika. Auf ihrer Suche lernen sie Faustinos Frauen, Musikerkollegen und Kinder kennen, und es entsteht das Bild eines Mannes, der durch Charme und Musik einen tiefen Eindruck im Leben vieler Menschen hinterlassen hat. Parallel dazu schildert José Eduardo Agualusa seine eigene, reale Reise und wird so zum Gefährten seiner Figuren.

Stimmen

»Agualusa beherrscht die Kunst, das Alte in der Vereinigung mit dem Neuen zu porträtieren, das Einheimische im Flirt mit dem Fremden. Kultur ist Bewegung. Und Tradition, zumindest gute Tradition, ist gelingende Angleichung der Vergangenheit an die Gegenwart. In diesem Sinne ist Afrika voll vieler guter Traditionen. Und Agualusa ist deren Chronist. Er zeigt einen Kontinent in schöpferischer Unruhe, voller Leiden zwar, aber auch beschwingt von den Rhythmen der Globalisierung. Selten hat ein Autor diesen Schwung so feinsinnig und intelligent erfasst wie Agualusa.«

Kersten Knipp, Neue Zürcher Zeitung  Online einsehen

»José Agualusa erzählt in seinem Roman von der Mischkultur, der Lebenslust, der Musik und dem Chaos in Luanda. ›Die Frauen meines Vaters‹ ist eine tragikomische Verwechselungsgeschichte über Liebe und Leidenschaft, eine Satire auf den Machismo und den bisweilen komplizierten Nachweis der Vaterschaft«

Margrit Klingler-Clavijo, Deutschlandfunk  Online einsehen

»Bald kann sich der Leser der Sogwirkung nicht mehr entziehen. Er wird berührt von der Vielfalt dieses Kulturkreises, erträgt die gravierenden politischen Auseinandersetzungen, weil er auch die vielstimmige, humorvolle Leichtigkeit des Autors spürt. Ein Stück erzählerische Magie, eine faszinierende Literaturwelt.«

Heinz Neidel, Nürnberger Nachrichten

»Agualusa führt seine Figuren auf einen fulminanten Roadtrip, der den LeserInnen einen Einblick in die koloniale Vergangenheit sowie in die von unterschiedlichen Identitäten geprägte Gegenwart Angolas und seiner BewohnerInnen bietet.«

Ruth Papacek, Südwind Magazin  Online einsehen

»›Die Frauen meines Vaters‹ ist ein Roman, der sowohl die Geschichte des Scheiterns einer Liebe als auch ein Liebesroman ist, der aber auch ein Roman über das südliche Afrika, die Musik Afrikas, Eros und Leidenschaft, sowie Politik ist, der die geschichtsbedingten Brücken zu Portugal und der Entwicklung Angolas gekonnt schlägt.«

Roland Freisitzer, Sand am Meer  Online einsehen
 

Dokumente

Andere Werke von José Eduardo Agualusa

Cover

Bei Félix Ventura kann man sich eine neue Vergangenheit bestellen.

Cover
Eine rasante Odyssee durch den Untergrund der angolanischen Hauptstadt Luanda.

Andere Werke von Michael Kegler

Cover

Bei Félix Ventura kann man sich eine neue Vergangenheit bestellen.

Cover
Eine rasante Odyssee durch den Untergrund der angolanischen Hauptstadt Luanda.

Bibliografie

Originaltitel: As Mulheres de Meu Pai
Originalsprache: Portugiesisch
Erscheinungsdatum: 1.9.2018
Letzte Version: 17.9.2018