Home   Titel    Termine    Rundbriefe    Türkische Bibliothek    Presse    Buchhandel    Kontakt  

   Logo

Auf dieser Seite

Leseprobe

Rezensionen

Diskussion

Bibliografie

Herunterladen


Mehr Information und Titel von:

Cover
Assia Djebar

(Autorin)

Hans Thill
(Übersetzung)



Andere Ausgaben dieses Titels



Die erste Ausgabe war:

Assia Djebar
Fern von Medina

Hardcover
ISBN 3-293-00201-3
(1994)
Dieser Titel ist nur als Taschenbuch lieferbar.

 Historie 


Gleiche Stichwörter suchen
Algerien
Maghreb
Afrika
Islam
Arabien
Frau


Cover

 Herunterladen 


Taschenbuch

Aus dem Französischen von Hans Till


UT 88
400 Seiten

EUR 9,90  /
FR 15,90 
Dieser Titel ist zurzeit vergriffen. Der Termin der Neuauflage ist unbestimmt. Bestellungen werden nach Erscheinen ausgeliefert

Bibliografie



      

 In Warenkorb 


Assia Djebar

Fern von Medina

»Dieses Buch ist mehr als die Korrektur einer über Jahrhunderte verzerrten Tradition. Es ist auch die Rehabilitierung der islamischen Frau und ihrer Geschichte.« Ticket, Basel


Im Jahr 632, in Medina, mit dem Tod des Propheten Mohammed, beginnt dieses Buch. Siebzehn Frauengestalten aus den ersten Jahrzehnten des Islam erweckt Assia Djebar zum Leben.Fatima, die geliebte Tochter des Propheten, die es wagt, ganz Medina herauszufordern und auf ihren Teil der Erbschaft zu pochen - undenkbar bislang für eine Frau; Aischa, die Gattin Mohammeds, die mehr und mehr zur Übermittlerin von Gottes Wort wird und zur Hüterin der Erinnerung; die jemenitische Königin, die einen falschen Propheten ausschaltet; Selma, die Beduinenfürstin, die ihr Heer gegen den Islam führt; Sadja, die Dichterin, die davon träumt, selbst Prophetin zu werden.Die Spuren all dieser Frauen hat Assia Djebar in den klassischen Chroniken der islamischen Tradition gesucht und gefunden, oft nur durch ein Wort, eine Zeile, einen Satz angedeutet. Sie gibt ihnen wieder Gestalt und Stimme, erzählt ebenso poetisch wie realistisch von ihrer Macht, ihren Kämpfen, ihrer Liebe und ihren Abenteuern.




Zusatzinformationen

»Nie aufs Schreiben verzichten, wenn man eine Frau ist und aus dem 'Süden' ... Die Kontinente hören, Generationen in unendlichem Schweigen, allzulange ohne ein schriftliches Zeugnis. Gewiß, die mündliche Überlieferung ist unerschöpflich, mächtig und magisch wie ein Ozean und dunkel wie das Vergessen! So wird für uns das Schreiben eines Romans meist zu einem Neubeginn: erstmals den Anker ...    » Mehr 

»Nie aufs Schreiben verzichten, wenn man eine Frau ist und aus dem ›Süden‹ … Die Kontinente hören, Generationen in unendlichem Schweigen, allzulange ohne ein schriftliches Zeugnis. Gewiss, die mündliche Überlieferung ist unerschöpflich, mächtig und magisch wie ein Ozean und dunkel wie das Vergessen! So wird für uns das Schreiben eines Romans meist zu einem Neubeginn: erstmals den Anker auswerfen, ...       » Mehr  (bezieht sich auf Hardcover)



Leseprobe
»Die Weigerung, mit der sie, die geliebte Tochter Mohammeds, den Nachfolgern entgegentritt, wird sie lange in sich lebendig halten, als einen Splitter, den sie mit sich trägt. Es geht um ihre Rechte als Tochter, um ihr Erbteil. Nein, hier geht es nicht um einen Garten, nicht um einige Güter in Medina und Umgebung, sondern um ein Symbol von weit höherer Bedeutung; so versteht es Fatima.>Nein<, ...  » Mehr 


Leseprobe
»Die Weigerung, mit der sie, die geliebte Tochter Mohammeds, den Nachfolgern entgegentritt, wird sie lange in sich lebendig halten, als einen Splitter, den sie mit sich trägt. Es geht um ihre Rechte als Tochter, um ihr Erbteil. Nein, hier geht es nicht um einen Garten, nicht um einige Güter in Medina und Umgebung, sondern um ein Symbol von weit höherer Bedeutung; so versteht es Fatima. >Nein<, ...  » Mehr 
  (bezieht sich auf Hardcover)



Rezensionen

»Dieses Buch ist mehr als eine Korrektur einer über Jahrhunderte verzerrten Tradition. Es ist auch die Rehabilitierung der islamischen Frau in der Gesellschaft.«
          Ticket Basel   (Rezension zu Hardcover)

»Ein Geniestreich. Die Historikerin Assia Djebar ist mit dem Lesen von Quellen natürlich vertraut, aber wie sie sie gelesen hat, das macht die Einmaligkeit ihres literarischen Konzepts aus.«
       Barbara Frischmuth    Falter    11.11.2011 (Rezension zu Hardcover)

»Djebar schildert die 17 Frauen mit einer Kraft, schildert realistisch ihre Macht, aber auch ihre Schwächen, ihre Liebe und ihren Humor, gleichzeitig aus sicherer Distanz und doch mit warmer Nähe.«
          DAZ Zürich   (Rezension zu Hardcover)

»Ein einfühlsames Geschichtsbuch, das jenseits der bloßen Daten geschrieben wurde.«
          foglio    (Rezension zu Hardcover)

»Allein die Konzentration des historischen Materials auf die Darstellung von Frauen fördert eine Fülle weiblicher Figuren zutage, die auch das rudimentäre Bild, das sich der Westen von der Epoche des Urislam gemacht hat, vorteilhaft erweitern.«
       Sabine Kebir    Junge Welt    11.11.2011 (Rezension zu Hardcover)

»Eine Geschichte des Islam aus Frauensicht.«
          Interessengemeinschaft engagierter Buchhandlungen    (Rezension zu Hardcover)

»Was so aus der Schilderung vieler ganz unterschiedlicher Frauenschicksale auf dem Schauplatz der Anfänge des Islam entsteht, ist ein imponierendes Fresko mit Gestalten, deren Stimmen die Autorin für uns vernehmlich gemacht hat, Stimmen die von einer Vergangenheit erzählen, die nicht vergangen ist; Stimmen, die fordern, zu handeln, wenn Freiheit und Gerechtigkeit, gleich von wem, missachtet werden und jenes Licht verdunkelt wird, das auch einmal von Medina ausging.«
       Renate Wiggershaus   Saarländischer Rundfunk    (Rezension zu Hardcover)

»Fern von Medina ist für den Liebhaber anspruchsvoller historischer Romane ein Leckerbissen.«
          akt Bad Bentheim   (Rezension zu Hardcover)

»Man braucht kein Islamkenner zu sein, um sich ganz spontan von diesen wunderbaren Geschichten, die wahrer sind als Geschichte, forttragen und faszinieren zu lassen.«
       Regina Karachouli    Sächsische Zeitung    11.11.2011 (Rezension zu Hardcover)

»Ein Buch für Menschen, die nachdenken wollen.«
          Moslemische Revue Soest   (Rezension zu Hardcover)

10 von 14 angezeigt  » Alle zeigen 

Internet Links




Diskussion

    Mail Icon  Ich bin ein/e Leser/in und möchte meine Meinung schreiben 

 Ich bin der Autor oder Übersetzer und möchte meine Meinung schreiben 

 Ich bin vom Verlag und möchte meine Meinung schreiben 



Bibliografie: Fern von Medina

Verlag: Unionsverlag
Bindung: Broschiert
400 Seiten
ISBN 3-293-20088-5
Erscheinungsdatum: 13.02.1997
Aktuelle Auflage: 5
Gewicht: g
Masse: x x
Originaltitel: Loin de MÚdine
Originalsprache: Französisch
Umschlag:


Assia Djebar
Fern von Medina

Aus dem Französischen von Hans Till


UT 88
400 Seiten, Broschiert
ISBN 3-293-20088-5

EUR 9,90  /
FR 15,90 


Langsame Internetverbindung   ? 

   182 Besucher sind jetzt auf dieser Website. 9150 seit Mon Jul 28 20:58:01 UTC+0200 2014