Religion

Cover
 
»Dieser Roman explodierte über unserer literarischen Landschaft mit der Macht eines neuen Vulkans.« The Listener
Mit größter Intensität erzählt Duff, selbst Maori, vom Leben im Maori-Ghetto von Pine Block. Er verschweigt nichts, bricht Tabus und begegnet doch all seinen Figuren mit dem Verständnis, das ihnen im Leben verwehrt ist. Selten ist Romanen vergönnt, was mit Warriors geschah: Er veränderte das Selbstverständnis seines Landes.
Alan Duff
Warriors
Roman
Aus dem Englischen von Gabriele Pauer
Porträt
Alan Duff (Autor)
Alan Duff (*1950) stand mit Warriors monatelang an der Spitze der Bestsellerlisten. Der Roman veränderte das Selbstverständnis seines Heimatlandes Neuseeland.
Porträt
Gabriele Pauer (Übersetzung)

Gabriele Pauer ist Übersetzerin und leitet die Fachbibliothek für Japanologie und Koreanologie der Universität Wien.

Cover
 
Weil für sie in der Stadt kein Platz zum Leben ist, fliehen die jungen Frauen hoch in die Berge, ins weltabgeschiedene »Tal der Liebe«.
Für Perwana und ihre Freundinnen hat das tägliche Leben unüberwindbare Grenzen. Die Väter, die Brüder, aber auch die tyrannischen Hüterinnen von Sitte und Glauben sitzen ihnen im Nacken. Eine nach der anderen verschwindet aus der Stadt – zusammen mit ihrem Geliebten. Wo ziehen sie hin?
Bachtyar Ali
Perwanas Abend
Roman
Aus dem Kurdischen (Sorani) von Ute Cantera-Lang und Rawezh Salim
Porträt
Bachtyar Ali (Autor)
Bachtyar Ali, geboren 1966 in Sulaimaniya (Nordirak), ist der bekannteste Schriftsteller des autonomen irakischen Kurdistan. 2017 wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.
Porträt
Ute Cantera-Lang (Übersetzung)
Ute Cantera-Lang, geboren 1974, studierte Musik und lebt in Österreich. Sie dolmetscht Spanisch und Englisch und übersetzt gemeinsam mit Rawezh Salim aus dem Kurdischen (Sorani).
Porträt
Rawezh Salim (Übersetzung)
Rawezh Salim (*1973 im Irak) studierte Translationswissenschaften. Er arbeitet als Übersetzer, Dolmetscher und Bautechniker in Österreich und im arabischen und kurdischen Raum.
Cover
 

Auf Tiko, wo die größte Tugend heiteres Nichtstun ist, stören übereifrige Entwicklungshelfer die Ruhe.

Auf der kleinen Pazifikinsel Tiko, wo die größte Tugend heiteres Nichtstun ist, stören übereifrige Entwicklungshelfer die Ruhe der Bevölkerung. Epeli Hau’ofas geschliffene Satiren funkeln vor Spott und Selbstironie und gehören heute zum grundlegenden Lesestoff und Denkanstoß der pazifischen Welt.
Epeli Hau’ofa
Rückkehr durch die Hintertür
Aus dem Englischen von Ina Boesch, Renate von Gizycki, Irene Knauf und Johano Strasser
Mit einem Nachwort von Ina Boesch
Porträt

Epeli Hau’ofa (1939–2009) verfasste zahlreiche sozialwissenschaftliche Studien über seine Heimat Tonga und den Pazifik. 1997 gründete er das Oceania Centre for Arts and Culture.

Porträt
Ina Boesch (Übersetzung)

Ina Boesch (*1955) arbeitete beim Radio, als Kulturwissenschaftlerin an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich und für Entwicklungsorganisationen im In- und Ausland.

Porträt
Renate von Gizycki (Übersetzung)

Renate von Gizycki ist Ethnologin und bereist den Südpazifik und Hawaii seit 1975 im Rahmen längerer Forschungsaufenthalte.

Porträt
Irene Knauf (Übersetzung)

Irene Knauf arbeitete einige Jahre als Lehrerin, bevor sie als Übersetzerin und Autorin tätig wurde.

Porträt
Johano Strasser (Übersetzung)

Johano Strasser (*1939) ist seit 1983 als freier Schriftsteller tätig. Ab 1995 war er Generalsekretär des P.E.N.-Zentrums Deutschland, von 2002 bis 2013 dessen Direktor.

Cover
 
»Der Leser sinkt völlig ein in großartige Landstriche, in hinreißend erzählte Geschichten.« Uli Rothfuss, Nagold-Altensteiger Woche
Der tuwinische Erzähler Galsan Tschinag mit dem persönlichsten seiner Bücher. Im Austausch mit der Völkerkundlerin Amélie Schenk ist dieses außergewöhnliche Werk entstanden: eine Liebeserklärung an das Nomadenleben, ein tiefer Blick in die Geheimnisse einer untergehenden Kultur, eine rückhaltlose Bilanz der Wanderungen zwischen Ost und West.
Galsan Tschinag, Amelie Schenk
Im Land der zornigen Winde
Gespräche
Porträt
Amélie Schenk (Autorin)

Amélie Schenk ist promovierte Ethnologin. Sie beschäftigt sich insbesondere mit dem Schamanentum verschiedener Naturvölker.

Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Cover
 
»Schamane wird man nicht, das ist man. Aber Begabung ist nur ein Teil, der Rest ist harte Arbeit, Bildung, Lernen und nochmals Lernen. Ich bin schon mit etwa vier oder fünf Jahren in die Lehre gekommen. Die erste Ausbildungsstunde – schrecklich.«

Zum ersten Mal erzählt Galsan Tschinag über seine Arbeit als Heiler, der das Wissen seines Volkes nach Europa bringt. Mit Klaus Kornwachs, Technikphilosoph, tauscht er sich unter der Gesprächsleitung von Maria Kaluza aus. In diesem Trialog ohne Scheuklappen suchen sie Verwandtschaften und stellen die Unterschiede fest.

Galsan Tschinag
Der singende Fels
Schamanismus, Heilkunde, Wissenschaft
Herausgegeben von Maria Kaluza
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Porträt
Maria Kaluza (Autorin)

Maria Kaluza (*1954) widmet sich der Heilkunst und der schamanischen Ritualarbeit. Seit 2003 pflegt sie eine enge Zusammenarbeit mit Galsan Tschinag.

Porträt

Klaus Kornwachs (*1947) ist Professor für Technikphilosophie und forscht u. a. über das Verhältnis von Kultur und Technik.

Cover
 
»Schamane wird man nicht, das ist man. Aber Begabung ist nur ein Teil, der Rest ist harte Arbeit, Bildung, Lernen und nochmals Lernen. Ich bin schon mit etwa vier oder fünf Jahren in die Lehre gekommen. Die erste Ausbildungsstunde – schrecklich.«

Zum ersten Mal erzählt Galsan Tschinag über seine Arbeit als Heiler, der das Wissen seines Volkes nach Europa bringt. Mit Klaus Kornwachs, Technikphilosoph, tauscht er sich unter der Gesprächsleitung von Maria Kaluza aus. In diesem Trialog ohne Scheuklappen suchen sie Verwandtschaften und stellen die Unterschiede fest.

Galsan Tschinag
Der singende Fels – Schamanismus, Heilkunde, Wissenschaft
Ein Gespräch mit Klaus Kornwachs und Maria Kaluza
Herausgegeben von Maria Kaluza
Porträt

Galsan Tschinag, geboren 1943 in der Westmongolei, ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa. Er studierte Germanistik in Leipzig und schreibt viele seiner Werke auf Deutsch.

Porträt
Maria Kaluza (Autorin)

Maria Kaluza (*1954) widmet sich der Heilkunst und der schamanischen Ritualarbeit. Seit 2003 pflegt sie eine enge Zusammenarbeit mit Galsan Tschinag.

Porträt

Klaus Kornwachs (*1947) ist Professor für Technikphilosophie und forscht u. a. über das Verhältnis von Kultur und Technik.

Cover
 

Eine der bekanntesten Hindi-Autorinnen über den blutigen Glaubenskampf zwischen Muslimen und Hindus

In einer fiktiven indischen Stadt nehmen die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen immer weiter zu. Es kommt zu Hasstiraden und Aufmärschen, zu religiös motivierten Morden und Anschlägen. Es entwickelt sich ein Konflikt, in den jeder hineingezogen wird – vom Straßenhändler bis zum Universitätsprofessor.

Geetanjali Shree
Unsere Stadt in jenem Jahr
Roman
Aus dem Hindi von André Penz
Porträt

Geetanjali Shree (*1957, eigentlich Geetanjali Pandey) lebt als freie Schriftstellerin in Neu-Delhi.

Porträt
André Penz (Übersetzung)

André Penz (*1978) arbeitet als Übersetzer aus dem Hindi.

Cover
 

Fünf Erzählungen über verblassende Leidenschaft, soziale Ungleichheit und neue Freiheit

Geetanjali Shrees Erzählungen handeln von Familien- und Beziehungsstrukturen ebenso wie von sozialen und religiösen Konflikten. Dabei erzeugt sie Stimmungen, in denen sich Gefühle, Phantasien und Erinnerungen entwickeln können. Mit großer Präzision gelingen ihr so eindringliche Geschichten über die Vielschichtigkeit menschlichen Verhaltens.

Geetanjali Shree
Weißer Hibiskus
Erzählungen
Aus dem Hindi von Anna Petersdorf
Porträt

Geetanjali Shree (*1957, eigentlich Geetanjali Pandey) lebt als freie Schriftstellerin in Neu-Delhi.

Porträt
Anna Petersdorf (Übersetzung)

Anna Petersdorf (*1981) arbeitet als freie Übersetzerin aus dem Englischen und Hindi.

Cover
 

Der fünfte Fall für den legendären Rabbi Small

Es sieht so aus, als sei Professor Hendryx von einer Homer-Büste erschlagen worden. Sie stand über seinem Schreibtisch und fiel durch eine Bombenexplosion herunter. Doch dann stellt sich heraus, dass der Professor schon eine halbe Stunde früher tot war. Rabbi David Small macht sich auf die Suche nach dem Mörder.

Harry Kemelman
Am Dienstag sah der Rabbi rot
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Edda Janus
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Edda Janus (Übersetzung)

Edda Janus (*1924) war ab den Sechzigerjahren als Übersetzerin und Autorin tätig.

Cover
 
Der erste Fall für den legendären Rabbi Small
Die Leiche eines Kindermädchens wird entdeckt und schon bald verhaftet die Polizei einen Verdächtigen. Doch Rabbi David Small glaubt nicht an dessen Schuld. Er überzeugt Polizeichef Lanigan, macht sich damit aber selbst verdächtig. Denn unter den Fenstern seiner Synagoge geschah der Mord, und in seinem Wagen wurde die Handtasche der Toten gefunden.
Harry Kemelman
Am Freitag schlief der Rabbi lang
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Liselotte Julius
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Liselotte Julius (Übersetzung)

Liselotte Julius ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 

Der sechste Fall für den legendären Rabbi Small

Der alte Kestler ist tot - er starb an einem Schock, nachdem er die falschen Pillen eingenommen hatte. Zufall oder böse Absicht? Rabbi David Small weiß, dass das bekannte Mitglied der jüdischen Gemeinde nicht nur Freunde hatte. Fünf Menschen sind über den Tod des Alten alles andere als unglücklich.

Harry Kemelman
Am Mittwoch wird der Rabbi nass
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Gisela Stege
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Gisela Stege (Übersetzung)

Gisela Stege ist Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

Der vierte Fall für den legendären Rabbi Small

Rabbi David Small macht Urlaub in Israel. Doch der Sabbat in Jerusalem verläuft ganz anders, als er sich das vorgestellt hat: Bei einer Bombenexplosion sterben zwei Männer. Und der israelische Geheimdienst verdächtigt den Rabbi, seine Finger im Spiel gehabt zu haben.

Harry Kemelman
Am Montag flog der Rabbi ab
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Liselotte Julius
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Liselotte Julius (Übersetzung)

Liselotte Julius ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 

Der zweite Fall für den legendären Rabbi Small

Auf Rabbi David Small lastet ein schlimmer Verdacht: Hat er den jüdischen Friedhof entweiht, indem er dort einen Selbstmörder begrub? Der Rabbi ermittelt auf eigene Faust und findet heraus, dass der Mann ermordet wurde. Doch damit steckt er plötzlich in noch größeren Schwierigkeiten als zuvor.

Harry Kemelman
Am Samstag aß der Rabbi nichts
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Eva Koralnik Rottenberg
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt

Eva Rottenberg, später Koralnik, leitete viele Jahre die Literaturagentur Liepman.

Cover
 

Der dritte Fall für den legendären Rabbi Small

Polizeichef Lanigan ist ratlos. Er hat einen Fall mit zwei toten jungen Männern und keine Ahnung, wie die Morde zusammenhängen. Einer bezog offenbar Drogen vom anderen und wurde in Rabbi David Smalls zukünftiger Synagoge ermordet. Lanigan bleibt nichts anderes übrig, als den Rabbi um Hilfe zu bitten.

Harry Kemelman
Am Sonntag blieb der Rabbi weg
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Eva Koralnik Rottenberg
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt

Eva Rottenberg, später Koralnik, leitete viele Jahre die Literaturagentur Liepman.

Cover
 

Der siebte Fall für den legendären Rabbi Small

Der alte Jordan ist ungeheuer reich - und ein ungeheures Ekel. So wundert es eigentlich niemanden, dass er eines Tages erschossen wird. Polizeichef Lanigan stellt fest, dass gute Alibis Mangelware sind. Und Rabbi David Small versagt kläglich an einer Schießbude – und beweist damit, dass er bei den unmöglichsten Gelegenheiten die besten Ideen hat.

Harry Kemelman
Der Rabbi schoss am Donnerstag
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Gisela Stege
Porträt

Harry Kemelman (1908-1996) feierte großen Erfolg mit seinen Romanen um den Rabbi und Amateurdetektiv David Small.

Porträt
Gisela Stege (Übersetzung)

Gisela Stege ist Übersetzerin aus dem Englischen.

Cover
 

Die Suche nach der Schwarzen Madonna führt Mario Conde tief in die Vergangenheit.

Ein alter Freund bittet Mario Conde, ihm bei der Suche nach einem gestohlenen Familienerbstück zu helfen. Die Schwarze Madonna soll heilende Kräfte haben und ist von unschätzbarem Wert. Condes Auftrag führt ihn in die Unterwelt Havannas und mitten hinein in eine Geschichte, die ihn immer tiefer in die Vergangenheit zieht.

Leonardo Padura
Die Durchlässigkeit der Zeit
Roman
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Porträt

Leonardo Padura (*1955) zählt zu den meistgelesenen kubanischen Autoren. International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett.

Porträt
Hans-Joachim Hartstein (Übersetzung)

Hans-Joachim Hartstein (*1949) übersetzt seit 1980 französisch- und spanischsprachige Literatur.

Cover
 
Diese mutigen Reportagen zeigen, dass Unrecht und Willkür auf jede (un)erdenkliche Art legitimiert werden.
Im Reportagen- und Essayband Schreib ja nicht, dass wir Terroristen sind! interviewt Linda Christanty Vertreter unterschiedlichster religiöser, politischer und sozialer Gruppierungen und zeigt, dass Unrecht und Willkür auf jede (un)erdenkliche Art und Weise legitimiert werden.
Linda Christanty
Schreib ja nicht, dass wir Terroristen sind!
Essays
Aus dem Indonesischen von Gunnar Stange
Porträt
Linda Christanty (*18.03.1970) ist freie Journalistin und Schriftstellerin und lebt in Jakarta. Sie schreibt Essays, Gedichte, Kurzgeschichten und Reportagen.
Porträt
Gunnar Stange (Übersetzung)
Gunnar Stange ist Südostasienwissenschaftler und Ethnologe. Er arbeitet zu den Themen gesellschaftlicher Wandel, Konflikttransformation und Entwicklung im insularen Südostasien.
Cover
 
Eine Frauenreise zur Seele Burmas
Eines Tages fasst Ma Thanegi den Entschluss: Jetzt ist es Zeit, das eigene Land kennenzulernen. Sie bucht eine der populären Pilgerreisen im Bus: 29 Städte und 60 berühmte Pagoden in achtzehn Tagen. Als die Reise beginnt, erlebt die westlich orientierte Journalistin aus der Hauptstadt ihre Heimat Burma ganz neu.
Ma Thanegi
Pilgerreise in Myanmar
Reisebericht
Aus dem Englischen von Diethelm Hofstra
Porträt
Ma Thanegi (Autor)

Ma Thanegi (*1946) ist Malerin, Schriftstellerin und Journalistin. 1988/89 war sie Mitarbeiterin der Oppositionspolitikerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi.

Porträt
Diethelm Hofstra (Übersetzung)

Diethelm Hofstra arbeitet als freier Übersetzer aus dem Chinesischen, Indonesischen und Malaysischen.

Cover
 

Commissario Aurelio Zen in Italiens Hauptstadt

Rom, Sankt Peterskirche: An einem grauen Novembernachmittag stürzt Prinz Ludovico Ruspanti in den Tod. Des Prinzen Himmelfahrt wird ein Sonderfall für Kommissar Aurelio Zen. Als er versucht, in die dunklen Geheimnisse des Vatikans einzudringen, sieht er sich einer Mauer des Schweigens gegenüber. Denn Zeuge für Zeuge verstummt für immer.

Michael Dibdin
Himmelfahrt
Aurelio Zen ermittelt in Rom
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Ellen Schlootz
Porträt

Michael Dibdin (1947–2007) wurde durch seine Figur Aurelio Zen bekannt, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar.

Porträt
Ellen Schlootz (Übersetzung)

Ellen Schlootz ist als Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Cover
 

»Ein Roman, der an die Schönheit und Einfachheit alter Volkssagen heranreicht.« The Guardian, London

Waiyaki wächst in der traditionellen Dorfgemeinschaft der Gikuyu auf und wird von seinem Vater als spiritueller Führer und Erneuerer seines Volkes eingeweiht. Er besucht eine christliche Missionsschule, aber als er sich in ein Mädchen aus dem christianisierten Nachbardorf verliebt, kommt es zum tragischen Konflikt.
Ngugi wa Thiong’o
Der Fluss dazwischen
Roman
Aus dem Englischen von Anita Jörges-Djafari
Porträt

Ngugi wa Thiong’o (*1938) zählt zu den einflussreichsten Schriftstellern Afrikas. 1977 wurde er interniert, 1982 musste er Kenia verlassen. Er lebt in den USA.

Porträt
Anita Djafari (Übersetzung)
Anita Djafari arbeitet als Übersetzerin, Lektorin und Literaturvermittlerin. Sie ist Geschäftsleiterin der Litprom e.V.
Cover
 
»Eine glänzende Mixtur aus afrikanischer Kultur, westlicher Wissenschaft, mystischem Zauber und schalkhaftem Humor.« The Bookbag
In einem Dorf im Hinterland Ghanas, in dem sich seit Jahrhunderten kaum etwas verändert hat, verschwindet ein Mann. Der Städter Kayo, der den Glauben der Dorfbewohner an Übersinnliches nicht teilt, wird mit der Aufklärung beauftragt – muss jedoch bald einsehen, dass westliche Logik und politische Bürokratie ihre Grenzen haben.
Nii Parkes
Die Spur des Bienenfressers
Roman
Aus dem Englischen von Uta Goridis
Porträt
Nii Parkes (Autor)

Nii Parkes (*1974) schreibt Prosa und Lyrik und performt seine Texte auf den Bühnen von New York, London, Amsterdam und Paris.

Porträt
Uta Goridis (Übersetzung)

Uta Goridis (*1952) studierte Romanistik und Amerikanistik. Sie ist Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Cover
 
Aus dem Schuljungen wird Scheich Ahmed, der gefürchtetste Jihadist Pakistans.
Scheich Ahmed Uzair Sufi gehört zu den gefürchtetsten Männern Pakistans. Er ist ein führender Jihadi-Kämpfer, der an nichts außer an grenzenlose Gewalt glaubt. Seine Schulfreunde Eddy und Sana hätten eine solche Entwicklung nie erwartet. Warum hat sein Leben diese Wendung genommen?
Omar Shahid Hamid
Der Jihadist
Roman
Aus dem Englischen von Rebecca Hirsch
Porträt

Nachdem Omar Shahid Hamid (*1977) auf die Todesliste der Taliban gesetzt wurde, beendete er seine Arbeit bei der Sindh Police in Karachi, Pakistan, und widmete sich dem Schreiben.

Porträt
Rebecca Hirsch (Übersetzung)
Cover
 
»Wer die Autorin und ihr Werk kennt, wird begeistert sein. Wer sie nicht kennt, sollte sie kennenlernen.« Sunday Star
In den Kreislauf von Mensch und Natur, Leben und Tod in der Maori-Siedlung an der Küste Neuseelands kommt Unruhe. Der »Dollarmann« taucht auf – und mit ihm die Verheißung vom Fortschritt. Die Dorfgemeinschaft versucht, den Bulldozern und der Verlockung des großen Geldes zu widerstehen.
Patricia Grace
Potiki
Roman
Aus dem Englischen von Helmi Martini-Honus und Jürgen Martini
Mit einem Nachwort von Dieter Riemenschneider
Porträt
Patricia Grace (Autorin)

Patricia Grace (*1937) war viele Jahre Lehrerin. 1975 gelang ihr mit dem Erzählband Wairaki als erster Maori-Autorin eine Veröffentlichung.

Porträt

Dieter Riemenschneider forscht zu englischsprachigen Literaturen und Kulturen, insbesondere Indiens, Afrikas und Neuseelands.

Porträt
Helmi Martini-Honus (Übersetzung)

Helmi Martini-Honus und Jürgen Martini übersetzen seit 1982 Bücher aus dem Englischen.

Porträt
Jürgen Martini (Übersetzung)

Jürgen Martini und Helmi Martini-Honus übersetzen seit 1982 Bücher aus dem Englischen.

Cover
 
Beim alljährlichen Tempelfest fallen alle Regeln - der letzte Ausweg für ein verzweifeltes Ehepaar.
Kaali und Ponna sind bereits viele Jahre verheiratet, aber immer noch kinderlos. Jetzt scheint es nur noch einen Ausweg zu geben: Am Ende des alljährlichen Tempelfests können Frauen mit jedem Mann schlafen, denn niemand weiß, in welcher Form der hermaphroditische Gott aus dem Tempel sich den Gläubigen zeigen mag.
Perumal Murugan
Zur Hälfte eine Frau
Roman
Aus dem Tamilischen von Torsten Tschacher
Porträt

Perumal Murugan (*1966) hat Lyrikbände, Sachbücher, Kurzgeschichte und Romane veröffentlicht. Er ist Professor für Tamilisch an der Staatlichen Kunsthochschule in Attur (Salem).

Porträt
Torsten Tschacher (Übersetzung)

Torsten Tschacher studierte Indologie, Völkerkunde und Vergleichende Religionswissenschaft und promovierte in South Asian Studies an der National University of Singapore.

Cover
 

Mekka: Eine Welt, die in der Literatur noch nie offengelegt wurde

Ausgezeichnet mit dem LiBeraturpreis 2014!

In einer Gasse in Mekkas Altstadt wird eine unbekannte Tote gefunden, nackt, mit entstelltem Gesicht. Die Bewohner sind in Aufruhr, und allmählich kommen verborgene Geheimnisse an den Tag. Geschichte, Gegenwart und Fantasie vereinigen sich zum Lebensbild einer Stadt, die so in der Literatur noch nie beschrieben wurde.
Raja Alem
Das Halsband der Tauben
Roman
Aus dem Arabischen und mit einem Nachwort von Hartmut Fähndrich
Porträt
Raja Alem (Autorin)

Raja Alem (*1970) studierte Anglistik in Dschidda, Saudi-Arabien. Für den Roman Das Halsband der Tauben erhielt sie den renommierten International Prize for Arabic Fiction.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
Die Geburtsstunde der al-Kaida - der Roman aus erster Hand.
An einem Morgen des Jahres 1979 überfallen Fanatiker die Moschee in Mekka und nehmen Tausende als Geiseln. Unter den Aufständischen, in Männerkleidern versteckt, ist das Mädchen Sarab. Auf der Flucht durch die Katakomben stößt sie auf einen bewusstlosen französischen Soldaten. Es beginnt eine Geschichte, die alle Grenzen überschreitet.
Raja Alem
Sarab
Roman
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich
Porträt
Raja Alem (Autorin)

Raja Alem (*1970) studierte Anglistik in Dschidda, Saudi-Arabien. Für den Roman Das Halsband der Tauben erhielt sie den renommierten International Prize for Arabic Fiction.

Porträt
Hartmut Fähndrich (Übersetzung)

Hartmut Fähndrich (*1944) ist als Lehrbeauftragter für Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH Zürich sowie als Übersetzer, Herausgeber und Publizist tätig.

Cover
 
Tschingis Aitmatows geistiges Vermächtnis

In Daisaku Ikeda hat Tschingis Aitmatow den Partner gefunden, vor dem er Bilanz über Leben und Werk ablegen konnte. Er war sonst eher wortkarg und verschlossen gewesen, wenn er über sich und sein Werk Auskunft geben sollte. Jetzt erzählt er persönlich, offen und leidenschaftlich, denn »das Wort stirbt, wenn wir es nicht mit anderen teilen«.

Tschingis Aitmatow, Daisaku Ikeda
Begegnung am Fudschijama
Ein Dialog
Aus dem Russischen von Friedrich Hitzer
Porträt

Tschingis Aitmatow (1928-2008) erlangte mit Dshamilja Weltruhm. Sein Werk fußt auf den Erzähltraditionen Kirgisiens und verarbeitet die Grundfragen der Zeit.

Porträt

Daisaku Ikeda (*1928) ist Schriftsteller und zählt zu den einflussreichsten Persönlichkeiten Japans. 1983 wurde er mit dem Friedenspreis der Vereinten Nationen geehrt.

Porträt
Friedrich Hitzer (Übersetzung)

Friedrich Hitzer (1935–2007) war freischaffender Autor, Übersetzer und Redakteur und engagierte sich als Kulturvermittler zwischen Europa, Russland und Mittelasien.

Cover
 
»Yaşar Kemals Werk ist mehr als ein Fresko: Es ist eine gigantische anatolische Saga.« Journal de Genève
Als der anatolische Winter das Dorf von der Außenwelt abschneidet und Not und Verzweiflung Einzug halten, wird ein uralten Stück Menschheitsgeschichte Realität. Einer, der sich nicht beugen lässt, wird zum Heiligen – bis die weltliche Macht nach ihm greift.
Yaşar Kemal
Eisenerde, Kupferhimmel
Roman
Aus dem Türkischen von Cornelius Bischoff
Porträt
Yaşar Kemal (Autor)

Yaşar Kemal (1923-2015) wird der »Sänger und Chronist seines Landes« genannt. 1997 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2008 den Türkischen Staatspreis.

Porträt
Cornelius Bischoff (Übersetzung)

Cornelius Bischoff (1928-2018) verbrachte seine Jugendjahre in der Türkei und studierte Jura in Istanbul und in Hamburg. Seit 1978 war er als literarischer Übersetzer tätig.